Annette Britsch 2019

Die Wohnung in Balchik ist nun Geschichte

Januar 2019

01. Januar 2019
Einen wunderschönen guten Morgen, der neue Jahr ist das. Hoffen wir, dass es gut mit uns meint. War soeben mit Tscherno am Meer. Mir ist aufgefallen, die Straßenhunde, die sonst hinter uns her jagen, wenn wir vorbei fahren, sind noch ganz erschöpft. Sie scheinen genau wie Tscherno eine schlimme Nacht gehabt zu haben. Tscherno ist gestern abend schon vor 19 Uhr verschwunden. Er geht wenn er sich fürchtet in die Dusche, da ist es eng und kuschelig, eben wie eine Höhle. Selbst ich, die schlafen kann wie ein Murmeltier, bin heute Nacht von der mistigen Knallerei aufgeweckt worden. Da ich letztes Jahr den Übergang zum Neuen verschlafen habe, kann ich nicht sagen ob es mehr war als damals. Nur empfand ich es als sehr lärmend und störend. Hatte auch das Gefühl, es dauerte lange.

Es ist heute grau und neblig, hoffe , dass sich die Nebelschleier noch lichten. Warten wir es ab.

Ja nun sind wir in 2019 angekommen. Viel Veränderung kann ich nicht feststellen. Nein eigentlich gar keine Veränderung. Wäre ja auch schnell gegangen. Nun Tscherno ist wieder normal. Wir waren heute mittag schön laufen, hab ich gemeint. Aber oh Graus, waren bei der Co Operative, da ist der Weg betoniert. Nur nützt das nichts, wenn die Schlepper und Traktoren den halben Acker auf den Weg bringen. In DE zumindest in Baden Württemberg mußte immer einer hinter den Maschinen her und die Straße putzen. Das wird hier genauso wenig gemacht, wie gestreut. Also sah es entsprechend aus. Aber Tscherno hatte das große Glück hinter einem Hasen her rennen zu können. Der Rückweg hat sich vielleicht gezogen. Ich hatte soviel Lehm an den Schuhen, dass er nicht mehr trotz kratzen an Steinen runter zu kriegen war. Tschernos Hufe waren auf das 4fache angewachsen. Oh mein Gott, wie wird meine Dusche aussehen. Nein , das tue ich mir nicht an. Wir fahren runter ans Meer. Aber klar, heute Feiertag, alle Leute wollen laufen. Zuerst hab ich Tscherno mal die Füsse eingeweicht, damit sich der Lehm löst, in den großen Pfützen am Weg. Dann weiter zum Strand. Ok da waren 4 junge Männer und eine Katze. Tscherno hat die Männer nicht gesehen, er hatte nur Augen für die Katze. Ich habe ihn abgeleint und er ging erst mal in die Knie. Ganz langsam schlich er sich an die Katze ran, die ihn genau im Blick hatte, immer noch ganz geduckt. Einer der 4 Männer war von dem Anblick genauso fasziniert wie ich und filmte das Ganze, ich Blödel hatte nur geschaut, war wahnsinnig spannend. Irgendwann, beide Hund und Katze ließen sich viel Zeit, lief die Katze los und Tscherno hinterher. Leider kommt er nicht auf Bäume, so mußte er sich eingestehen, dann fress ich halt doch mein Futter zu hause. Nun hatte er auch Zeit seine Füße zu waschen und ich habe auf meiner Couch einen sauberen Hund liegen. Gott sei Dank. Ich bin auch ins Wasser mit meinen Schuhen, es war wirklich ein grausamer Kleber dran.

02. Januar 2019
Echt jetzt, ich hab schon genug vom neuen Jahr. Komme die Treppe runter und denke na es hat nicht geregnet, nicht geschneit und doch ist der untere Flur nass. Was ist jetzt schon wieder. Also alles untersucht, kann nur der Abfluß von oben, meiner Küche sein. Leere literweise Rohrfrei rein. Aber vorsichtshalber sag ich meinem Vermieter Bescheid, nicht dass ich noch zur Tür schwimmen muß- Das ist das Schöne bei meinem Vermieter, er ist sofort da. Hierfür mal ein ganz großes Lob. Ja und dann war er da und alles scheint ok zu sein. Hoffe es bleibt so. Bin dann noch schnell zum ABC Markt und habe nochmal Nachschub geholt, falls die Verstopfung sich doch nicht gelöst haben sollte.

Ja sonst ist heute nichts dramatisches gewesen. Keine Katze, keine Hunde die mich gestoppt haben. Waren heute Mittag in Kranevo am Meer. Herrlicher Sonnenschein, blauer Himmel eine Wasserfarbe wie in der Karibik. Tscherno mal wieder übermütig hat sich an mein Hosenbein gehängt und wollte kämpfen. Wir mußten bei unserer Runde ein Stück die Straße entlang, dann ist meine Kampfratte angeleint. Aber dann wird er auch gefährlich. Ein Straßenhund kam sehr schnell auf uns zu und Tscherno ging zum Angriff über. Nur gut, dass die Hunde nichts machen, die wollen bloß ein bisschen Futter. Konnte Tscherno überzeugen, dass er den armen Hund in Ruhe lassen soll. Sobald ich ihn ableine ist er friedlich mit den anderen Hunden.

So eine Mist, mir ist das Anfeuerholz ausgegangen. Muß morgen dringend einen neuen Sack kaufen. Ich kämpfe die ganze Zeit mit dem Ofen, aber das doofe Teil will irgendwie mal wieder nicht. Morgen gleich in den Baumarkt und Kleinholz kaufen. Ich meine es ist schon toll, wenn man eine Heizung nur aufdrehen braucht, man hat keine verrußten Wände und Decken ect. Aber die Ofenwärme ist einfach was herrliches.

04. Januar 2019
So es wird langsam dunkel, man merkt also schon, dass es wieder aufwärts geht und das tut der Seele gut. 17.05 noch nicht ganz dunkel, aber die Nacht kommt. Hier ein wenig schneller als in DE. Macht nichts. Und man muß sich mal vorstellen, es war ein ruhiger Tag. Gut viel konnte ich nicht machen, denn mein Kreuz ist noch ein wenig lädiert, aber immerhin sind heute keine Katastrophen passiert. Tut auch mal gut, die letzte Zeit hatte ja den Teufel im Ranzen.

Heute morgen um 7 mit Tscherno raus. Es war erbärmlich kalt und in der Nacht hatte es auch leicht geschneit. Um 9 Uhr sind wir dann auf den Acker, alles fest gefroren und immer noch -4 Grad. Da ich ja noch nicht so fit bin, habe ich meine Freundin gefragt ob sie mittags laufen geht oder Kaffee kocht. Zum Glück hat sie Kaffee gekocht und ich konnte in der Wärme warten bis Tscherno sich im Hof ausgetobt hatte. Dann sind wir wieder zurück.
Mein Essen hat mir heute nicht geschmeckt, habe immer noch den strengen Geruch von gestern in der Nase. Gut es ist schon ein wenig besser geworden. Aber als ich heute morgen die Tür aufgemacht habe, wurde mir erst mal übel. Ich denke mit jedem Tag wird sich das jetzt bessern.

05. Januar 2019
So auch heute ein schöner ruhiger Tag. Sind heute morgen am See und Meer rum streunen gegangen. Es war Arschkalt, oben bei mir -6 Grad, am Meer nur noch -4 Grad. Ja da merkt man schon den Einfluß vom Wasser. Das Ufer des Salzsees war ungefähr die ersten 5 m gefroren. Hatte schon ein wenig Angst, dass meine Kampfratte drauf rennt, aber so blöd scheint er nicht zu sein. Wieder zu hause hab ich erst mal wieder mit meinem Ofen gekämpft. Ein Bekannter hat ja ein Video eingestellt, wie es einfach gehen soll, aber heute bin ich dann doch bald ausgeflippt. Beim Einkaufen habe ich dann noch ein schönes Stück Schweinefleisch entdeckt. Das gibt es dann morgen. Habe es vorgebraten, dann ist morgen mein Futter ratz fatz fertig. Ich hatte von gestern noch Essen übrig, das habe ich heute nur gewärmt, aber mein Appetit hält sich noch sehr in Grenzen. Gut mit dem Tip einer Bekannten konnte ich den Geruch weitgehendst unter Kontrolle bringen, aber der Gedanke ist daran noch da und die Nase riecht mehr als vorhanden ist.

Mittags nun laufen, Wetter bietet sich an, alles gefroren, wir können sogar auf den Acker. Habe mich auf einen schönen Rundgang gefreut, aber ich soll mich scheinbar nicht freuen, denn ein Schuß ist zu hören und man sieht Tscherno rennen. Ja gut, was will ich machen. Sind kurz noch zu Hans, wollte noch was wissen.

Wir sind rechtzeitig zu Hause angekommen, das Feuer war noch an, aber es wurde Zeit zum nachlegen. Gut nun haben wir eine schöne warme Stube und einen Ingwertee, das wird mir mit Sicherheit gut tun

07. Januar 2019
Oh Mann war das doch heute ein Erwachen. Es schneit und ist kalt. Erbärmlich kalt. Die Straßen sind glatt und so müssen Tscherno und ich in der Stadt laufen. Tscherno scheint es Spaß zu machen, sind doch da die vielen interessanten Gerüche. Mir machts aber keinen Spaß, aufpassen, dass man nicht ausrutscht usw. Außerdem es schneit in einer Tour, auch das ist nichts für mich. Jetzt am Mittag hat das Schneetreiben aufgehört, sogar die Sonne hat mal geblinzelt. Im Ofen knistert ein Feuerchen und ich habe es angenehm warm. Aber nicht mehr lange, Tscherno muß ja raus, oh Graus. Habe jetzt erst mal mein Essen gemacht. Wollte eigentlich heute mal wieder Trennkost mäßig unterwegs sein, aber mein verzweifeltes inneres Ich, hat gebettelt, tue mir das nicht an. Ok, habe nachgegeben. Dabei ist es ja gar nicht schlimm, man muß nur mal erst den Anfang machen. Da kommen mir dann immer die verzweifelten Stimmen in den Sinn die sagen, wenn ich nicht mehr essen darf was schmeckt, nicht mehr trinken kann was ich möchte, kein Sex mehr haben soll oder kann, aus welchen Gründen auch immer, warum soll ich dann noch leben. Ich habe mich fürs Leben entschieden. Drum hab ich gesagt, ich gönne mir ein normales Mittagessen, nicht üppig, aber gut. Bratkartoffel , Spiegelei und Salat.
Die Küche ist nun wieder sauber, Tscherno döst auf der Couch und ich bin dabei zu schieben, weil wir ja raus sollen. Die eine Seite des Himmels ist Schneewolken lastig, die andere Seite hell. Ich schleiche immer mal wieder zum Fenster und schaue auf die Straße. Langsam wird der Belag aufgefahren und ich bin am überlegen, Feuerwehr ja oder nein. Wenn ich nur mal Lust hätte. Echt jetzt, ich schwitze lieber als , dass ich friere.

Leute ich war gerade draußen. Nicht, dass mal wieder die Einfahrt blockiert war, der Sicherheitsdienst den die Oma neu hat, stellt sich quer in die Einfahrt. Da kannst 5 mal hupen, der denkt gar nicht dran zu kommen. Erst wenn man klingelt, dann klappt das. Aber es ist ja so was von erbärmlich kalt. Habe die dicke Mütze auf, beide Ohren sind zu, den längsten Parker an und trotzdem glaube ich der Wind, es geht ein leichter Sturm, kommt mir durch jede Ritze vom Reißverschluß. Ok wir sind gelaufen, wir haben gefroren und nun ist gut, ich will jetzt warm

08. Januar 2019
Es scheint als reißt meine Pechsträhne nicht ab. Aber ich glaube es scheint nur so. Mein Skype ging nicht mehr, habe gestern mit Hilfe eines Auswanderers das Skype wieder zum Laufen gebracht. Ist zwar anders als bisher, aber egal, ich kann mich mit der Außenwelt verbinden. Vielen Dank noch mal für Deine Mühe, ich weiß das sehr zu schätzen.

Ja und dann heute morgen, werde erst um 8 Uhr wach, da sollte ich ja schon gerichtet sein und gefrühstückt haben. Ich glaube der Himmel weiß, dass ich scheinbar eine Erholungsphase nach alle dem Streß brauche und hat mich einfach schlafen lassen und Tscherno hat immer noch durchgehalten von gestern abend 19 Uhr an. Schon ein klasse Hund. Ja schnell richten, Kaffee trinken, dann runter laufen. Ach Mensch der Mist geht gerade so weiter. Mein rechter Hinterreifen fast platt. Aber ich habe ja zum Glück einen Air -kompressor und so kann ich mir weiter helfen. Aber erst mal ab zum laufen. -8 Grad, da gefriert einem ja nun wirklich alles ein. Die Runde ist sehr klein ausgefallen, aber bevor ich ganz erstarre ab nach hause. Parke Tscherno in der warmen Wohnung und mache mich auf zur Werkstatt. Zu aller erst in die Reifenwerkstatt. Geht immer ganz schnell, Rad ab, ja ich hatte ein Rad ab, prüfen, dann die Schraube raus ziehen, verschließen und gut. 8 BGN gezahlt und kann weiter. War eine Schraube drin eine 6er, klar da hält keine Luft mehr. Ist hier aber Gang und gebe. So alle 3 Monate, hast was im Reifen. Sind schon ein wenig nachlässig im aufräumen. Ich fange jetzt an das zu sammeln, vielleicht kann ich dann mal bauen.

So nun zur anderen Werkstatt, mein Bordcomputer sagt ja, die Abgasanlage ist defekt. Der Chef der Werkstatt liest mit einem Programm das aus und stellt fest, alles oder fast alles ok, nur die Einspritzanlage braucht eine Reinigung. Er bringt mir ein Mittel, das ich in den Tank kippen soll und tanken. Das ganze hat mit inclusive Mittel 25 BGN gekostet und ich bin sehr erleichtert nach Hause.Seit ich in der Tankstelle getankt habe, ruckelt er auch nicht mehr.

Dann Freundin angerufen ob sie meine Hilfe braucht. Nein sagt sie, das hat sie gestern schon gemacht. Gestern bei dem Schneetreiben hätte ich auch nicht fahren wollen. So bin ich nun froh, dass es bei Ihr und mir wieder vorwärts geht.

Und jetzt werde ich meinen Kühlschrank überfallen und schauen was ich mir zum futtern machen kann. Ach und bevor ich es vergesse, der Lidl hat im Moment wieder die Wienerle als XXL Packung da.

09. Januar 2019
Man soll es nicht glauben, wir mein Dackel und ich, hatten einen wunderschönen erholsamen Tag.Nichts aber auch garnichts hat sich negativ ereignet, alles schön und ruhig. Sogar das Wetter hat sich angepasst und ist mit blauem Himmel und strahlendem Sonnenschein aus den Minustemperaturen raus. Einfach herrlich.
Damit es uns richtig gut geht, durfte Tscherno zu Momo und ich habe mir Linsen Spätzle und Würstchen gemacht. War ein richtiger Genuß mal wieder selbstgemachte Spätzle zu essen.

In der Frühe waren wir am Meer, aber da ist jetzt von der Klinik her wieder Betrieb. War trotzdem sehr schön, man konnte die Schiffe beobachten und am Morgen war der Rand vom See noch gefroren, Tscherno wollte drauf, aber nachdem ich sagte nein, nein, hat er es nicht gewagt. Immerhin hat er dann noch eine Katze entdeckt und konnte nochmal schön spurten.

Heute war ein Tag zum umarmen.

11. Januar 2019
Ich glaub ich spinne, bin mit Tscherno um 7 Uhr runter, da nimmt es mir fast die Füße weg. Es hat gefroren. Könnte ausrasten, denn heute habe ich einiges vor. Gut erst mal die kurze Runde, damit meine Kampfratte nicht platzt. Dann frühstücken, eine große Runde laufen. Aber nicht mit dem Auto hin wo es vielleicht auch mir gefällt, nein wir laufen in meinem Quartal. Gefällt mir nicht, Tscherno scheinbar heute auch nicht. Also dann rein. Die Straßen sind spiegelglatt und der LKW mit Streusand, nicht salz, fährt. Ich schaue in den Wetterbericht von uns, Kavarna und Dobrich. Zusätzlich frage ich noch nach was für ein Wetter aktuell in Dobrich herrscht. Danke für den Hinweis mit der Cam. Ja nun wird es immer dunkler und dunkler, der Wetterbericht meint, es kommt dann gleich Schneeregen und ich will zu meiner Freundin und mit ihr nach Kavarna. Wir telefonieren und schieben es raus. Zwei Stunden später, war gerade nochmal mit Tscherno, kann ich dann fahren, die Straßen gehen auf. Komischerweise ist es in Kavarna trocken und 2 Grad wärmer. Und das obwohl die etwas weiter im Norden liegen.

Gestern hab ich für Tscherno Hähnchenrücken gekauft, gekocht und der Herr rümpft die Nase . Ja bin ich denn ein 6 Sternehotel???? Ich glaube mein Schwein pfeift. Aus der Brühe hab ich dann heute morgen für meine Freundin und mich eine Suppe gemacht, denn wenn wir aus Kavarna kommen, holen wir Tscherno und fahren weiter, aber vorher essen wir die Suppe, das tut bei der Kälte gut. Gut wir sind wieder unterwegs, Kampfratte mit dabei, er darf bei Momo im Hof bleiben, während wir weiter nach Dobrich fahren. Ist ganz praktisch, da kann er rennen und schnüffeln und so wie es aussieht hat er es auch gemacht. Dreckige Füße und müde ist er.

Gestern abend hat Hans mir noch das Gas gebracht. Hat alles funktioniert, aber wenn ich im Wohnzimmer bin, brauch ich in der Essecke keine Heizung. Also mache alles aus und schaue fern. Plötzlich steigt mir ein Geruch in die Nase, eindeutig Gas. Oh mein Gott, hört der Streß denn nie auf??? Ich schaue nach dem Ofen, höre an der Flasche und da zischt es. Gas entweicht, warum auch immer. Ich rufe Hans an, hole ihn von seinem Futter weg, denn ich habe ein dummes Gefühl. Hans kann sich das auch nicht erklären. Wir stellen die Gasflasche raus und Hans bzw. Jana informiert meinen Vermieter. Gerade als ich heute aus dem Haus will ist er da. Wir vereinbaren uns auf heute mittag 16 Uhr. So dann hoffe ich, dass er weiß an was das liegt und ich wieder ruhig schlafen kann. Immer , immer wieder was Neues, was einem nervös macht.

12. Januar 2019
Bin am überlegen ob ich mich schämen soll oder muß. Warum? Nun das hat einen besonderen Grund. Gestern abend habe ich auf Hans gewartet. Vorher war der Vermieter da, hat festgestellt die Gasflasche ist zu voll, drum das ganze Theater. Während meiner Wartezeit denke ich, ach komm probiere mal was Neues. Habe mir ja letztes Jahr ein ganzes Hähnchen gekauft.. Davon kann ich als Einzelperson ja nun eine Woche lang essen. Also hab ich das Hähnchen zerlegt, jeder weiß zwei Schlengel, zwei Brustfilets, zwei Flügel, 1 Rumpf oder Rücken. Die Brüstchen habe ich nun vorgestern aus dem Gefrierfach zum auftauen. Hab überlegt, braten oder Hähnchenschnitzel? Wie ich nun da so in der Küche wurschtele kommt mir doch eine ganz andere Idee. Ich haue meine Filets in meine Küchenmaschine, tue Zwiebel und viel Petersilie dazu, Cayennepfeffer, Salz. Das alles zusammen zerkleinere ich. Das gibt eine ganz schöne geschmeidige Masse. Hinzu kommt noch ein Brötchen, eingeweicht und ausgedrückt. Alles miteinander vermantschen und ein Ei dazu. Etwas Paniermehl zur Bindung. Ich probiere, ja schmeckt so auch schon gut. Was mache ich Frikadellen oder Klopse? Ich entscheide mich für Klopse und stelle Wasser auf, mit Salz drin. Ins kochende Wasser lasse ich nun einen Kloß nach dem anderen rein. Bin ein wenig skeptisch was das wohl wird. Nachdem die Klöße schön oben schwimmen, hole ich einen raus zum probieren. Das schmeckt so geil, man solls nicht glauben. Habe mir eine Sahnesoße dazu gemach und Salat. Ja und das ist der Punkt wo ich mich schämen wollte. Eigentlich wollte ich mit meiner Freundin teilen, aber das hat so gut geschmeckt, dass ich fast alles nieder gemacht habe. Könnte mir auch eine Pilzsoße oder Kapernsoße dazu vorstellen. Also ein bissl schäm ich mich, aber ich werde meiner Freundin die mal extra machen.

Ja und nun haben wir einen Tag der nur schön ist. Es ist kalt, aber im Januar darf das sein. Die Sonne scheint, der Himmel ist blau, das Meer plätschert gemütlich vor sich hin und Tscherno spielte mit den anderen Straßenhunden ein wenig am Strand.

Ich habe es geschafft, heute morgen einen Teil meiner Bude zu putzen und nun trinke ich mir erst mal eine heiße Zitrone. Das ist ein Getränk, das liebe ich…..

13. Januar 2019
Ich weiß nicht, ich rutsche scheinbar immer mehr in den Winterschlaf. Wurde heute erst um 7.20 Uhr wach, was natürlich heißt, jetzt aber zackig. Also raus und mit Tscherno runter. Mit dem stimmt heute auch was nicht, hatte Durchfall. Gut er hat gehalten bis ich mit ihm unten war. Danach dann frühstücken. Richten und ausgehfein machen. Naja so ausgehfein mache ich mich hier nicht, denn im Dreck oder Matsch zu laufen, da braucht man nicht gestylt sein. Überhaupt ich habe vergessen wie das geht. Gut so, spare jede Menge Kohle. Hatte früher mal eine Freundin, die in 3 Monaten 500 Euro für die Spachtelmasse ausgegeben hat. Klar wenn ich mal wo schön ausgehe, dann ziehe ich mich auch vernünftig an. Ansonsten reichen hier Jeans und Boots. Habe von gestern immer noch ein Grinsen im Gesicht, hatte nämlich ein ganz lustiges Telefonat. Auch mit meinem Kind hab ich telefoniert, also meine Welt scheint wieder in Ordnung zu sein. Unter anderem ging es um meine Doku und die Fahrt hierher. Finde es klasse, dass ich über das alles schön lachen kann.

Ja und dann wieder zuhause, will mir mein Essen machen, aber mein Dackel ist so was von unruhig, das kenne ich nicht. Normalerweise legt er sich nach dem Laufen auf seine Matte. Heute nun hat er ständig den Platz gewechselt, ist hin und her gelaufen. Also denke ich, vielleicht muß er noch mal. Wir ziehen wieder los. Im „Industriegebiet“ lasse ich ihn aus dem Auto und Tscherno wie ein Pfeil auf den Acker und ja, er mußte nochmal. Wieder zuhause mache ich mich dran man Futter fertig zu machen. Also habe aus Faulheit mal vor einigen Tagen gehobelten Weißkohl mit Kartotten gekauft. Mach ich nicht mehr, denn als ich die Tüte geöffnet habe, ist ja meine Schuld, warum lass ich die so lange im Kühlschrank, hatte ich schon eher Sauerkraut. Auch nicht schlimm, dann gibt es mal keinen Salat, sondern nur Schinkennudeln.

Zwischendurch hat Hans angerufen ob ich heute mittag bei ihm vorbei komme, denn Sonntags langweilt er sich immer in seinem Laden. Nun nachdem ich dann bei meiner Freundin weg bin, bin ich gleich durch gerauscht zu Hans. Aber der Herr war schon weg. 15,30Uhr. Also auf die deutschen Männer ist auch kein Verlass mehr, rufe ihn an und er meinte, er mußte zum Reifendienst, weil er ein Loch im Reifen hat. Na gut, wenn er meint.

14. Januar 2019
Ein herrlicher Tag hat sich heute gezeigt. Heute morgen 6 Grad, laufen wie immer und heute Mittag sind es 9 Grad. Ein bisschen Wind, aber nicht gerade unangenehm. Der Himmel zeigt sich im Sonnenlicht. Toll, das liebe ich hier so sehr, dass es nicht so lange das ewige Einheitsgrau wie in Deutschland hat.

Nach dem Heim kommen heute Morgen, mußte aber erst noch in den Lidl, denn ich habe keine Hundekekse mehr. Tscherno das verwöhnte Aas frisst nur eine bestimmte Sorte. Gut, wenn es sonst nichts ist, will ich seine Wünsche gerne erfüllen. Ja bin dann zuhause rein und denke was kochste denn heute. Hab für Tscherno auch noch Hähnchenflügel mit genommen, die hab ich schon mal abgekocht. Na denke ich, ich mache von den Flügeln einen Teil des Fleisches ab. In einer Pfanne hab ich dann Zwiebel und Knobi angebraten, das Flügelfleisch dazu und von gestern die übrig gebliebenen Spagetti dazu, alles durch geschwenkt, einen Kopfsalat dazu und fertig war mein wunderbares Mittagsmahl.

Nach meiner Pause, sind wir dann nach Kranevo, denn so ein schönes Wetter muß man genießen. Tscherno hat gebadet. Habe fest gestellt, wenn es richtig kalt ist, dann geht er nicht ins Wasser. Heute was es ja recht angenehm. Gestern hab ich Hans ja nicht erwischt, drum heute schnell noch rein, liegt ja auf dem Weg nach Kranevo. Scheint auch soweit alles in Ordnung zu sein.

16. Januar 2019
Ok Leute, ich werde wieder kindisch. Ich freue mich echt riesig. Seit einiger Zeit geht mir der Gedanke nicht mehr aus dem Kopf. Und heute habe ich meinen Wunsch gefunden. Nein nichts großes, eher was ganz kleines, etwas aus meiner Kindheit. Ich bin zu faul größere Sachen zu stricken und dachte in letzter Zeit immer an die „Strickliesel“ . Hab eine und nun werde ich wieder anfangen die Würste zu stricken und zu Vorlegern zusammen basteln. Ja im Lidl lagen die da heute so rum. Wer das auch in BG machen möchte, so nebenbei was fummeln, der sollte schnell bei dem Laden nachschauen.

Ja und heute morgen, es ist frostig. Wir machen uns auf auf den Acker. Laufen geht super gut, die Schuhe und die Füßchen von Tscherno bleiben sauber. Eine schöne große Runde gemacht. Einzig ein leichter, aber eisiger Wind hat das Laufen ein bisschen getrübt. Irgendwann wollte ich den ganzen Weg nochmal rückwärts, also zurück laufen, hatte aber mal nicht die Sturheit meines Dackels eingeplant. Er stellte sich quer auf den Weg und sah mich herausfordernd an. Ich glaube er hatte kalte Füsse. Wieder zuhause, was koche ich???? Mein Blick fällt im Vorratsschrank auf ein Glas Gulasch, den ich im letzten Sommer eingekocht habe. Wird ja nun auch Zeit, dass er gegessen wird. Gut schnell ein paar Nudeln dazu und Salat, gegessen. Hatte im letzten Sommer so die Idee mal auch Fleisch haltbar ein zu kochen. Vom einfrieren bin ich nicht so der Freund, da ich immer Angst habe, der Strom ist mal weg und mir ist schon eine ganze Kühltruhe voll der schönsten Sachen kaputt gegangen.

Nun würde ich gerne streiken. Keine große Lust laufen zu gehen, ich meine ok, es sind immerhin heiße 4 Grad, aber ich hab eine höhere Temperatur. Gut Freundin anrufen, ob sie Kaffee macht. Ja sie macht hat sie gesagt. Ich ziehe Tscherno an, ich meine die Leine und dann auch mich und schon geht es los. Tscherno hat nun Hof und ich Kaffee…..Man merkt die Tage werden länger und so kann man auch länger den blauen Himmel bewundern. Für mich dürfte es jetzt Frühling werden, hätte nichts dagegen…….

17. Januar 2019
So bin mal wieder in der Probierphase. Habe mir Putenfleisch gekauft, das gibt es bei uns so ähnlich wie Gulasch. Habe dann meinen Fleischwolf angeworfen und das Fleisch klein gemacht. Dazu habe ich dann 125 g. Babyspinat, kurz blanchiert und Petersilie, sowie ein eingeweichtes Brötchen, Zwiebel, Knobi , Salz Pfeffer und Muskatnuss. Ein Ei hab ich auch noch dran.Alles schön vermischt, ein wenig Paniermehl dazu, das Putenfleisch ist nasser als Schweinefleisch, und dann in der Pfanne zu Frikadellen verarbeitet. Bin begeistert. Wieder ein ganz neuer Geschmack.

Ein Hauch von Frühling liegt in der Luft. Laufen am Meer bei heute morgen 4 Grad. Als wir zurück sind waren es schon 8 Grad. Bei wunderbaren 10 Grad, sind mein Tscherno und ich am Meer lustwandelt. Ein Genuß hoch drei. Das Wasser plätscherte leise vor sich hin, die Stockenten schaukelten auf dem Wasser in den leichten Wellen mit und Tscherno nahm wieder ein Bad. Dann kamen die Straßenhunde, die ja immer meine Taschen leer machen. Es ist erstaunlich wie Tscherno die so in meiner Nähe akzeptiert.

Wir sind dann noch zum einkaufen in den Tommy, denn für heute habe ich keinen Wein mehr. Vor dem Geschäft läuft immer eine alte Zigeunerin rum und bettelt. Man kann kommen wann man will, sie ist immer da. Die Leute kaufen Brot zum Beispiel und geben es ihr. Ja die Not ist hier in Bulgarien auch sehr groß. Nicht nur in DE werden Flaschen gesammelt, die Zigeuner holen hier die Plastikabfälle aus dem Müll und bringen die für ein wenig Geld zu den Sammelstellen. Wenn ich nochmal an die Zigeunerin denke, dann danke ich Gott und gebe ihr freiwillig gerne was ab.

19. Januar 2019
Seit Tagen kreisen meine Gedanken um ein bestimmtes Angebot beim Lidl. Das Angebot war vor einem halben Jahr schon mal da und seit dem träume ich davon. Ja nun soll ich oder soll ich nicht???? Es sind die Treppenbeläge, die man zur Zeit bekommen kann und dann auch noch in schwarz. Ich muß dazu sagen, ich habe ein ganz scheußliches Treppenhaus und ein wenig aufgepeppt wäre schon gut. Aber mit den ganzen Belastungen die jetzt Anfang des Jahres so kommen, bin ich schon ein wenig vorsichtig, damit ich mich nicht übernehme. So denke ich hin und her. Ach weißt was, ich kauf die jetzt einfach. Also stapfe ich zum Lidl rein um das Angebot zu kaufen. Leider brauche ich zwei Packungen, denn es fehlt bei einer Packung 1 einzige Stufe. Gut, so hab ich was zum Austauschen. Glücklich mache ich mich auf den Heimweg. Mache die Treppe sauber und lege die Stufen aus. Sieht gut aus, freue mich ganz riesig. Dann mache ich mir mein Mittagessen, Paprikagemüse mit Karotten und Käsesoße und ein Schnitzel.

Will gerade so mein Essen genießen, als mir die Gabel schier im Hals stecken bleibt, weil mein Telefon klingelt. Ist im Grunde ja nichts ungewöhnliches, aber wenn am anderen Ende jemand sagt, wo wohnst Du ich bin am ABC Markt, da ist für mich der Punkt erreicht, wo ich aus den Schuhen springen könnte. Ich kenne die Person überhaupt nicht und da soll ich meine Adresse sagen. Ich sage, sie soll ins Veroni gehen, wenn ich fertig bin mit essen komme ich vorbei. Gut dann also ins Veroni, ich hasse es wenn fremde Menschen meinen meine Zeit einteilen zu müssen. Genau das sage ich auch. Aber gut, dann hör ich mir mal alles an und lange brauche ich nicht warten, bis mir die Frau erzählt, sie hat für Vermittlung und dergleichen ein Paket gekauft und dafür 800€ gezahlt. Könnte schon wieder kotzen. Diese Banditen die nichts anderes zu tun haben als dumme Deutsche ab zu zocken, die auch noch glauben das ist günstig.

Kann einige Beispiele erzählen. Ein Haus hat sie aber noch nicht. Na was soll ich dazu sagen???? Gibt es eigentlich niemand mehr, der einfach mal ohne die Hand auf zu halten jemand hilft???? Aber zurück zu dem Überfall, also ich mag es überhaupt nicht, wenn jemand quasi unangemeldet vor der Tür steht. Ich will wissen wer wann kommt. Ich habe mit Sicherheit sehr gerne Besuch, aber dann bitte mit Absprache. Ich bin telefonisch und über das Netz erreichbar. Und immer ist man ja auch nicht gerichtet oder hat die Bude so in Ordnung, dass man Besuch empfangen kann. Heute stand bei mir mal wieder alles auf dem Kopf. Wenn man mich nochmal so vor vollendete Tatsachen stellt, dann bin ich in Zukunft einfach verreist.

20. Januar 2019
Meine Güte ist das eine Suppe. Eigentlich wollte ich heute mittag in den Baumarkt fahren, aber das ist mir dann doch zu unsicher. Hatte meiner Freundin geschrieben ob sie mit möchte. Sie meinte aber es ist zu neblig. Gut in Balchik war es noch nicht so schlimm wie außerhalb. Also habe ich das Angebot zum Kaffee von ihr angenommen. Aber auf der Heimfahrt, wie aus dem Nichts war plötzlich ein Eselskarren vor mir. Dann vorsichtig weiter, fahre Balchik rein und da war gerade ein Unfall, beinahe hätte ich die beiden Ordnungshüter erwischt. Sie und ich hatten Glück, wir kamen mit dem Schrecken davon. Ja so ein Nebel der kann es schon in sich haben. Heute morgen, es war zwar nicht besonders schön, aber kein Nebel, wir konnten schön in Kranevo laufen. Die Straßenhunde haben mir schier wieder die Jacke aufgefressen. Scheinbar kommt das alte Ehepaar doch nicht so oft. Sie , die Hunde hatten echt Hunger. Ein bisschen konnte ich die Not lindern. Ja und nun ist es schon wieder Abend, die Tage verfliegen einfach schnell.

21. Januar 2019
Heute morgen ich gammle noch so vor mich hin, fällt mein Blick auf den PC. Er hat eine Nachricht für mich, die dafür sorgt, dass ich in Schallgeschwindigkeit in meinen Klamotten bin. Schnell Hund einpacken, runter ans Meer, pinkeln lassen, wieder rein ins Auto und dann los. Neeeee nicht los. Stelle fest habe einen Plattfuß mal wieder. Ok wollte sowie so nach Kavarna, dann tuckern wir da hin. Mit meinem Luft Kompressor war es nicht möglich den Reifen auf zu pumpen, was mir den Verdacht nahe legte, das Ventil ist im Eimer. Ich fahre die wunderschöne Küstenstraße nach Kavarna, ein kleines Stück macht mir da immer Angst, denn ich muß ziemlich am Abgrund entlang. Wäre ja nicht schlimm, wenn ich nicht so eine irre Höhenangst hätte. Bin immer froh, wenn mir kein Auto entgegen kommt und ich das Stück geschafft habe. Fahre nämlich fast auf der linken Seite. Gut aber jeder hat wohl so einen Vogel.

Also rein in die Werkstatt, mein Anliegen vorgebracht. Ganz schnell hab ich dann ein Rad ab, ist ja nichts Neues, es wird gesucht und gesucht. Ich sage, das ist das Ventil, nein das glaubt man nicht und sucht weiter. Nach ca gefühlten 2 Stunden sage ich nochmal schau nach dem Ventil. Endlich hat es in den grauen Zellen klick gemacht und das Ventil wird unter die Lupe genommen. Ja ich hatte recht. Schnell ist das ausgetauscht. Kostet 5 BGN, 2,50€, bei diesem Monteur, beim letzten hat es 8 Bgn gekostet. Die machen die Preise scheinbar nach Wetterlage. Aber egal, bin froh, dass mein Rad wieder dran ist. Nun ruf ich noch meine Freundin an und erfahre sie kommt doch nicht. Auch gut, dann zurück nach Hause. Mittlerweile ist es 11 Uhr und ich denke daran was ich kochen sollte, könnte oder wollte. Keine große Lust zu irgendwas, also gibt es einen Reiseintopf. Hatte die Brühe von abgekochten Hähnchenteilen aufgehoben, die dient nun als Grundlage. Ging schnell und war gut.

Heute Mittag sind wir dann an die Promenade. An das Stück das für Autos gesperrt ist. Konnte Tscherno schön laufen lassen. Gebadet hat er auch. Wir sind fast bis FishFish gelaufen und uns sind nur 3 Leute begegnet. War sehr entspannend. Eine knappe Stunde waren wir am laufen. Dann hat Tscherno noch eine Mieze entdeckt und gemeint, die kriegt er. Die Katze ist ganz schnell über die Böschung und hat sich versteckt. War wohl nix

22. Januar 2019
Oh oh, also ehrlich ich esse für mein Leben gerne scharf. Habe heute im ABC Markt so kleine Peperoni mit, meine Herren, die pfeifen durch. Meine Schnauze brennt wie Feuer. Gut so gefällt mir das, ist das passende Beiwerk zum Vesper.

Sonst ist heute nichts umwerfendes gewesen. Heute Morgen ist mir meine Kampfratte mal wieder durch gegangen. Wir waren bei der Feuerwehr, war -1 Grad, schön knackig noch gefroren. Plötzlich sehe ich wie Tscherno lauert. Will ihn schnell anleinen, aber das ging schon nicht mehr, mein Dackel gab Gas und ward nicht mehr von mir gesehen. Unten auf der Straße sind 3 Pferdegespanne lang, in Begleitung von deren Hund. Tscherno in einem Affenzahn runter zur alten Straße. Er hat alle eingeholt, hat sich scheinbar gefreut und kam dann wieder.

Mittags waren wir wieder auf der Promenade, schön ruhig und vor allem sauber zu laufen. Tscherno wollte schon nach 100m zurück. Ich denke ich spinne. Konnte ihn dann doch noch überzeugen weiter zu gehen. Kann sein, dass er heute nicht ganz auf dem Damm ist. Aber wir haben es doch dann eine ganze Stunde geschafft zu laufen. Sogar auf den großen Steinen, die die Wellen brechen ist er rum geturnt.

Dann noch schnell bei Hans rein, ein Glas Wasser trinken und dann weiter. Muß noch mein Telefon bezahlen. Gehe in die Wechselstube , aber mein Geldbeutel klemmt einen Schein ein. So den nehmen sie nicht. Herrlich, ich soll auf die Bank gehen. Brav wie ich bin mache ich das. Fahre also 5 km den Berg runter und bekomme gesagt, nein wir tauschen kein beschädigtes Geld um. Da müssen Sie nach Varna auf die Zentralbank. Ist ein 20 BGN Schein. Kurz durch gerechnet, Fahrt nach Varna hin und zurück ca 100km, dann in Varna noch die Sucherei, kein Parkplatz ect. Also kann ich den Schein einstampfen. 20 BGN sind 10€. Lohnt sich das????? Also meine Lieben, die in BG leben, klemmt Euch keine Scheine ein, die sind dann futsch. Wenn ich mal wieder Besuch aus Varna habe, dann gebe ich den Schein mit.

23. Januar 2019
Bin heute ein wenig angefressen. Es ist schlimm, ich will heute Mittag mit Tscherno laufen. Wir suchen uns den Strand in Kranevo aus. Normalerweise ist der jetzt leer. Aber heute hätte ich aus der Haut fahren können. Der Reiterhof hat scheinbar heute Ausflug gemacht. Dauernd kamen Pferde, dauernd mußt ich Tscherno anleinen. War nicht schön. Ich meine das Wetter war ja gut, heute morgen hatten wir dichten Nebel, aber nur oben bei uns. Wir waren dann runter gefahren und konnten zuschauen wie die Sonne ganz langsam Stück für Stück ganz golden durch kam. Ein schönes Schauspiel.

Von gestern hatte ich noch Kartoffelbrei übrig, den hab ich heute einfach mit noch einem Ei und etwas Mehl vermischt und als Küchlein aus gebraten. Ein Stück Gurke lungerte auch noch im Kühlschrank rum. Dazu ein Kassler und mein Essen war fertig. Eigentlich wollte ich mit einer Bekannten laufen , aber da ist zur Zeit echt der Wurm drin. Es kommt immer was dazwischen. So bleibt dann eben nur mal ganz ad hoc zu sagen ok wir gehen jetzt los. Irgendwie unzufrieden mit dem leicht verkorksten Tag bin ich dann zu meiner Freundin. Tscherno hatte wieder Gesellschaft und ich Unterhaltung. Auch was schönes. Bei meiner Freundin hat es so gut gerochen, dass ich auf dem Rückweg noch den Lidl geplündert habe, weil ich was kochen will. Allerdings zu hause hat mich die Lust zu kochen verlassen, ist auch besser so. Hab mir nur schnell ein Glas Rote Bete auf gemacht, brauchte was herzhaftes.

Dann wollte ich das Video das ich am Meer aufgenommen habe, so glaubte ich zumindest, hochladen. Aber so ein Mist, da ist kein Video drauf. Hat nicht geklappt. Für alle die Fantasie haben, es waren richtig schöne große Wellen, ein blauer Himmel und Sonne. Tscherno sollte der Hauptdarsteller sein. Hat er auch gut gemacht, aber naja, wurde nix.

24. Januar 2019
Ach ich glaube ich hab ein neues Auto. Es ist Silber farbig und glänzt. So eine schöne Farbe habe ich den ganzen Winter nicht gesehen. So ist das, wenn man in die Autowaschanlage fährt. Mit einem Alten fährst rein, mit einem Neuen kommst raus. Tscherno hat seine Höhle ganz enorm verteidigt. Immer wenn der Hochdruckreiniger in die Nähe seines Fensters kam ist er ausgeflippt und der Autowäscher hat jedes mal einen Satz gemacht.

Aber ich weiß jetzt auch, wie man Röstaromen zaubert. Ist eigentlich ganz einfach. Ich habe ein paar Stücke Rindfleisch auf den Herd und wollte einen Rindfleischtopf kochen. Soweit alles gut. Es dauert ja bekanntlich bis das kocht. Also kann ich auch mal schnell in den Rechner schauen. Aber so schnell war das scheinbar nicht. Als ich nach einer Zeit in die Küche komme, ist kein Wasser mehr im Topf, die Karotten, das Fleisch, Zwiebeln und Sellerie am braten. Ganz schnell hab ich abgelöscht, aber meinen ursprünglichen Rindertopf konnte ich vergessen. Ich habe eine eins A Gulaschsuppe erhalten. Ich frage mich immer noch, was mir lieber gewesen wäre. Topf hab ich zum Glück auch wieder sauber bekommen. Ja so schnell kann es gehen und es ist was angebrannt..

Bevor wir in die Mivka sind, waren wir in Kavarna am Meer. Es war sowas von angenehm. Die Temperaturen lagen bei 11 bis 12 Grad. Auf der Fahrt nach Kavarna war noch ein schwerer Unfall. Beide Fahrtrichtungen waren für ca 30 bis 40 Min. gesperrt. Die Feuerwehr war dabei die Straße zu reinigen. Abschlepper hatten die Autos schon Huckepack. Tscherno hat natürlich entsprechend gemault, weil es nicht vorwärts ging. Ja es ist wirklich sehr schnell was passiert. Um so mehr lebe ich nach dem Motto, heute ist heute, was morgen ist weiß ich nicht. Ich bemühe mich jeden Tag so zu erleben, dass ich abends sagen kann, er war mal wieder schön.

26. Januar 2019
Also heute ist der Wurm drin. Mein PC behauptet er hätte ein Problem, Mozilla meldet sich nicht und ich Trottel weiß mit diesen Dingen nicht Bescheid. Dazu kommt, dass ich ein wenig unten bin, das Wetter macht nicht gerade Laune. Ok will nicht übertreiben, aber bei mir oben ist seit gestern Nebel, unten am Meer ist es klar. Das heißt die Wolken hängen sehr tief. Es ist ziemlich frisch geworden und heute morgen am Meer mit einem eisigen Wind, war es nicht lange möglich auszuhalten. Gut Tscherno hat alles erledigt und dann sind wir schnell zurück.

Mußte heute auch ein wenig früher zurück sein, denn ich wollte noch einen Geburtstagskuchen backen. Gerne hätte ich eine Donauwelle gebacken, aber leider, leider gibt es im Moment in keinem Geschäft Kirschen in Gläsern. Also dann Plan ändern, wir sind ja flexibel und einen Mandelkuchen gebacken, den mag das Geburtstagskind auch. Wer Geburtstag hat??? Hans ist wieder ein Jährchen älter geworden. Nebenbei hab ich dann noch schnell mein Futter gemacht und dann war der Kuchen auch schon so weit. Bin schnell runter gefahren und habe ihn Hans überreicht. Denke er freut sich, denn mal ehrlich was soll ich schenken??? Die haben ja nun wirklich alles und was sie nicht haben, holen sie dann immer wieder in DE. Tscherno und ich sind weiter nach Kranevo. Das miese Wetter hat uns den Strand allein beschert. Wir waren ganz hinten, da ist die Steilküste und man sieht so nicht viel, plötzlich bellen da ein paar Hunde. Ja wo sind die denn???? Ich finde sie nicht, müssen jedoch in unmittelbarer Nähe sein. Ich schaue so den Hang hoch und ganz oben , es ist wirklich steil, turnen 4 Hunde rum. Man könnte meinen das sind Gemsen.

Eigentlich wollte ich noch bei meiner Freundin vorbei, aber auch das hat heute nicht hin gehauen. Macht nichts, ich komme heim und kriege gleich den Vogel. Der PC kann nicht, will nicht , keine Ahnung. Ich denke Mist ich glaube ich brauche ein neues Teil. Wenn das hier mal nicht so kompliziert wäre. Gut ich fummle ein wenig rum, weiß aber definitiv nicht was ich gerade mache und plötzlich geht er wieder. Ich könnte mich davor knien und das Teil küssen. Besser nicht sonst krieg ich noch einen Stromschlag. Man kommt sich schon sehr abgehängt vor, wenn man nicht in der großen Weiten Welt herum surfen kann.

27. Januar 2019
Also echt, da schreibt man so schön und urplötzlich geht der PC aus. Da kannst doch auf der Sau zum Dorf raus.
Ja es wird milder, zum Glück. Heute morgen, sind wir bei dem Hotel Königin Regina Marie gelaufen, da ist es für Tscherno auch ganz gut, denn da laufen viele Katzen rum. Leider kann ich ihn da nicht frei lassen, denn dieser Teil der Küstenstraße ist befahren. Zwar im Moment nicht stark, aber immer hin. Nun wir waren auch nicht so lange unterwegs, denn bei 1 Grad ist es nicht gerade prickelnd.

Wieder zu hause, denke ich, na was ist das denn? Meine Fensterscheibe sieht so milchig aus. Ich gehe raus und schaue mir das an. Ich glaube da hat eine Möwe Dünnschiss gehabt. Die ganze Scheibe ist beschissen. Herrlich und auch noch ein Teil der Balkontür. Ok ist ja kein Beinbruch und grinsen muß ich auch, wenn ich mir vorstelle wie die das hin bekommen hat.

Ja nun aber ans kochen. Habe vor einen Schweinebraten mit Kohlrabi in weißer Sahne Soße zu machen.Also die Kohlrabi waren echt gut, den Schweinbraten konnte man auch essen, aber er hat mich einfach nicht so angemacht. Tscherno hat es gefreut.

Nach meinem Päuschen sind wir dann auf nach Senekos, Momo und die anderen Hunde besuchen. Ich machte einen Besuch bei meiner Freundin. Tscherno ist dann immer ganz ko, wenn wir heim kommen legt er sich gleich in die Ecke und pausiert. Das werde ich jetzt auch machen, nein ich leg mich nicht in die Ecke, ich setze mich auf die Couch und schaue ein wenig fern……

28. Januar 2019
Es ist kurz vor 7 Uhr. Ich bin ein wenig unruhig, aber endlich geht die Schlafzimmertür auf und mein Frauchen kommt verschlafen, verstrubbelt raus. Gott bin ich froh, dass die Schlafmütze endlich auf ist, ich hatte schon Angst, dass ich mir ins Fell mache. Los Frauchen beweg Dich, ich muß dringend runter. Ich schaffe es gerade noch aus der Tür raus und die Außentreppe runter. Mann bin ich jetzt aber froh, die Wohnung ist trocken geblieben, kann ja mein Frauchen nicht verärgern, sonst krieg ich vielleicht keine so guten Sachen mehr. Mein Frauchen ist schon ein wenig der Knaller, wenn wir morgens laufen, dann schließt sie nicht ab, aber sonst muß immer alles zu sein. Sie denkt wohl, um diese Zeit haben die Leute wohl was anderes im Kopf. Aber gut, wir fühlen uns hier ja auch sehr sicher.

Um 9 Uhr nimmt sie mich dann endlich wieder an die Leine, das heißt jetzt gehen wir laufen . Aber das Wetter. Gut ich werde nicht nass, denn es regnet nicht. Wenns regnet kommt sie mit so einem Umhang und dann bin ich immer auf der Flucht. Das Teil mag ich ja nun gar nicht. Ich bin ein stolzer Straßenköter und lasse mich von meinen anderen Kumpel ja nicht gerne auslachen. Schon sind wir unterwegs, es geht ans Meer. Habe heute Lust im Auto zu singen. Frauchen muß dann immer lachen, denn ich treffe die Töne nun mal nicht so, als dass ich Baccarole summen könnte. Aber bitte was ist das?? Meine Kumpel sind gar nicht da, sie rennen nicht, sie bellen nicht und stoppen auch nicht unser Auto. Komisch hatte mich doch so gefreut. Na gut, dann gehen wir halt so ans Meer. Heute mache ich den Vorschlag wie wir laufen, denn sonst muß ich immer folgen. Ja wir laufen zuerst an den Salzsee, da vor ist ein waldiges steppisches Gebiet, da kann ich immer schnuffeln und manchmal ist auch eine Mieze da. Heute auch keine Mieze. Sind die alle im Streik??? So und nun am Meer entlang, mal kurz rein, damit ich weiß ob es langsam Frühling werden wird. Nein noch ein bissl früh. Wieder zuhause rolle ich mich erst mal in meine Ecke,muß alles verarbeiten, keine Hunde, keine Mieze, das ist nicht schön.

Frauchen hat was zusammengepackt, ich glaube wir gehen gleich wieder runter. Ja und da ruft sie auch schon. Was schleppt die denn da mit ans Auto??? Kanns nicht riechen ist ein Deckel drauf und wo will sie hin??? Ach wir sind bei Hans. Ja ab und zu kriegt der Hans von ihr mal ein Urdeutsches Essen. Da ist der immer glücklich. Ich armer Tropf darf nicht mit aussteigen und das wäre so schön, denn hier bei Hans sind ja so viele Miezen. Bin ein bisschen beleidigt. Frauchen kommt und sagt, so es geht weiter. Aber ich schaue sie gar nicht an, denn so behandelt man mich nicht. Ich will auch aussteigen. Nicht mal als wir in Kranevo abbiegen zum Meer habe ich mich gefreut. Ich war ganz ruhig. So das hat sie nun davon. Am Meer kommt so ein Straßenhund auf mich zu. Ich muß dem immer zeigen, er hat ruhig zu sein. Er läuft nun schon 2 Jahre mit mir mit und wir teilen uns ganz toll die Leckerlis die Frauchen immer in der Jackentasche hat. Wir nehmen uns auch nichts gegenseitig weg, sondern erst bekommt der Eine dann der Andere. Es ist immer gerecht.

Wieder im Auto denke ich, mal sehen ob wir noch einkaufen gehen. Nein, machen wir nicht. Frauchen fährt nochmal zu Hans und ich darf mit raus. Herrlich, danke Frauchen, ich glaube ich liebe Dich. Mußt nur noch mit mir den Berg runter laufen, damit ich alles untersuchen kann. Ja sie macht es. Dann gehen wir in den Wohnwagen von Hans und da riecht es gut, denn Jana hat gerade Speck auf dem Teller. Hätte ich so gerne. Wenn ich Jana nicht anknurre könnte es ja klappen. Also ich reiße mich zusammen, bin ein ganz ein Lieber und tatsächlich Jana gibt mir was ab. Och ist das Leben schön. Ja und nun sind wir zu hause. Ich muß mich ausruhen und Frauchen klappert wieder mit den Tasten

29. Januar 2019
War das schön am Meer. Die Temperatur fühlt sich an wie 15 Grad, obwohl es nur 11 Grad sind. Kein Wind hat das Wärmeempfinden herab gesetzt und das Meer lag glänzend im Sonnenschein vor uns. Wir haben heute einen weiteren Weg gewählt, damit Tschernos Nase gefordert ist. Die Straßenhunde sind uns auch heute nicht begegnet, vielleicht sind die im Urlaub??? Habe im Moment, es ist bei uns10.40Uhr die Tür zum Balkon offen stehen und Tscherno sitzt draußen und beobachtet den Verkehr. Ich freue mich, wenn dann die Zeit wieder da ist, dass man alles auf lassen kann.

Es liegt immer noch ein Hauch von Frühling in der Luft. Bei wunderbaren 13 Grad machen wir uns auf den Weg nach Kavarna. Herrlich kein Lüftchen weht, es ist ein ganz besonderer Tag. Auf der Heimfahrt fällt mir auf von Varna her ziehen dunkele Wolken auf. Schade, hätte so weiter gehen können und dann nahtlos Sommer werden. Aber noch ist es schön. Schnell noch in meine Apotheke, brauche meine Jod S 11 Körnchen, damit ich besser zwitschern kann.

Tscherno ist ein wenig matt heute. Ist das bei ihm die Frühjahrsmüdigkeit???? Mal abwarten. Allerdings eben als wir aus dem Auto raus sind, hat er wieder den wilden Mann gemacht. Ein Zigeuner hat mich gefragt, ob ich das Dach machen lassen will. Habe versucht ihm zu erklären, dass ich nicht der Hausbesitzer bin. Bei Zigeunern geht Tscherno immer ab wie eine Rakete. Warum ist mir unerklärlich. Aber auch andere Hunde haben da keinen besonderen Draht zu. Der Hund vom Hotel Victoria verhält sich genau so.

30. Januar 2019
Der Tag fing eigentlich ganz gut an. Nachts hatte es mal wieder geregnet und nun schien die Sonne. Bin wie immer mit Tscherno los gezogen. Alles im grünen Bereich. Zum Essen habe ich mir meine restlichen Putenfrikadellen aufgetaut, eine schöne Soße dazu gemacht und einen Ackersalat. Dann ein bisschen ausruhen und um 13.30 Uhr will Andrea bei mir aufschlagen zum Laufen. Wir versuchen nun seit Wochen einen geeigneten Termin zu finden. Bin noch ein wenig skeptisch ob es wohl heute klappt? Gut nix auf dem PC, keine Mail, kein Anruf. Wird wohl funktionieren. Es ist gleich 13.30 Uhr, ich rufe sie an und sage ihr, ich gehe noch schnell tanken. Sie wollte noch einen Straßenhund versorgen, also alles klappt. Gut wir treffen uns dann am Lidl und fahren von dort aus weiter.

Wir haben ein göttliches Wetter, Sonne pur und 16 Grad. Bin natürlich viel zu warm angezogen, aber die Mütze kann ich jetzt nicht abnehmen, da sehe ich so zersaust aus wie klein Doofie. Bin bereit halt dann zu schwitzen. Wir fahren runter an die Promenade, dahin wo keine Autos fahren. Aber bei diesem Wetter ist es unmöglich Tscherno von der Leine zu lassen. Wohl gemerkt er war die ganze Zeit an der Leine, es waren Leute unterwegs. Tscherno schnuppert und ich merke nicht, wie ein Mann recht leise von hinten auf uns zu kommt. Tscherno gibt Gas, die Leine ist 5 m lang und geht auf den Mann los. Nein er hat nicht gebissen nur gebellt. Der Mann hat sich tierisch erschreckt und wurde richtig ausfällig. Ok irgendwann waren wir den Typen los. Aber nein, er macht sich ein Hobby draus und kommt zurück und schreit rum. Es dauert nicht lange, da kommt der Idiot mit dem Fahrrad an, nur um uns zu ärgern und will wissen wo wir wohnen und will die Polizei holen. Warum begreifen wir nicht, weil Tscherno ist ja angeleint. Es war eine sehr unschöne Begegnung, sowas hab ich in den 5 Jahren hier noch nie erlebt. Aber gut, wir können es nun nicht ändern. Ich bringe Andrea zurück zu ihrem Auto. Innerlich bin ich noch sehr aufgewühlt, denn so ein Theater kann ich garnicht brauchen. Will zu mir nach Hause. Nein denke ich, so schönes Wetter, ich lade mich auf einen Kaffee bei meiner Freundin ein. Ja das hat mir und meinem Seelenleben gut getan. Ein bisschen erzählen und auskotzen und die Welt sieht wieder anders aus. Ich Danke Dir dafür

31. Januar 2019
So geht es einem wenn man mal wieder ausgeht zum Essen. Ich bin total überfressen, aber ehrlich es war auch sehr gut. Hatte mich mit meiner Freundin zum Mittag verabredet. Vorher wollten wir aber noch zur Tanke und die Vignette raus lassen. Das Teil braucht nicht mehr an der Scheibe kleben und kann an einem Automaten bei meiner Tankstelle gelöst werden. Damals also vor 4 Wochen hat mir der Tankstellenbesitzer geholfen. Gut ist nicht schwer, da man ja die Sprache einstellen kann. Das haben wir dann auch hin bekommen. Es reicht nun, dass man den Kaufbeleg dabei hat.

Am Morgen waren wir wieder unten am Meer und Tscherno scheint in eine Mieze verliebt zu sein, er rennt ihr immer hinterher, aber die Dame hat keine Lust sich beschnuppern zu lassen . Auf dem Rückweg schnell zur Bank, der Monat ist schon wieder Geschichte und Miete einbezahlt. Morgen dann noch Internet und Strom, dann kann ich wieder ruhig schlafen. Naja, kann ich auch so.

Mittags nun dann wo gehen wir hin. Habe heute noch zu meiner Freundin gesagt, es soll ja mild bleiben, müßte bloß ein wenig schneller abtrocknen, damit man wieder laufen kann. Ja wir starten in Richtung Kranevo. Im Kreisel von Albena fällt mir ein, die Ausfahrt vom Parkplatz ist jetzt geschlossen, da könnte ich mich hinstellen und mal wieder ins Feriendorf von Albena latschen. So machen wir es dann auch. Überall wird zur Zeit gewerkelt, die Saison kommt ja schließlich schon bald wieder. Wir haben bei unserem streunen in Albena eine Unterführung entdeckt, die auf die andere Seite des Biotops führt. War mal eine Zeit für Autos frei gegeben nun kommen aber nur noch Räder durch oder zu Fuß.

Auf dem Rückweg überlege ich, fahre ich zum Friseur oder nicht. Nein wir fahren hin und siehe da, nix los, komme sofort dran. Bin wieder geschoren und fühle mich um einiges wohler. Dann noch schnell zum Lidl, brauche ein wenig Obst und das sieht hier nun mal am besten aus. Ein Paar Hausschuhe finde ich dann auch noch. Hatte mir ja im Herbst, Anfang Winter welche gekauft, aber die sind unpraktisch. Da kann man nicht schnell reinschlüpfen, nein man muß sie richtig anziehen. Heute fand ich ein Paar zum schnell reinschlüpfen.

Puh eben wurde mir ganz anders. Hatte heute eine andere Tasche dabei, die hat so viele Fächer. Habe meinen Foto nicht mehr gefunden. Nun alles raus aus dem Teil und ja, er ist wieder da, wieder hier……..

Schreibe einen Kommentar