Annette Britsch 2019

April 2019

01. April 2019
So und wieder ist ein Monat Geschichte und wieder war ich meine Miete zahlen, mein Internet. Strom dann morgen oder übermorgen. Wetter ein Gedicht 19 Grad, schön sonnig was wollen wir denn mehr.

Heute morgen hat mein Dackel seine Füße gewaschen und dann ab mit mir nach Hause. Zu hause dachte ich, na was mach ich mit der toten Oma, die noch als einsame Wurst im Kühlschrank liegt? Mal sehen ob Tscherno sich daran macht. Also kleine Happen geschnitten und in den Napf, wenn er hört es tut sich was am Napf, dann kommt er nach 2 bis 3 Minuten um zu inspizieren was drin ist. Meisten läuft er erst mal wieder davon, weil es dem Herrn nicht fein genug ist oder liegt es daran, dass ich keine Serviette dazu hab? Nun heute morgen, Tscherno kam, sah und man stelle sich vor, der ist über die tote Oma hergefallen. Ich glaube nun fast, dass das eine Hundewurst ist. Wie sonst soll ich mir das erklären? Also wird er ab und zu mal so eine tote Oma bekommen.

Allen die heute die Sendung gesehen haben und mich angeschrieben haben. vielen Dank. Aber heute kann ich das alles nicht mehr verarbeiten

02. April 2019
Ja das war gestern ein langer Abend. Bin noch ein wenig neben der Kappe. Mit soviel positiver Resonanz hätte ich nicht gerechnet, nachdem im Vorfeld viele Kommentare ja teilweise schon unter der Gürtellinie waren und das von Leuten wo ich denke und meine, dass sie da gar nicht mitreden können, denn 1. sind sie nicht aus meiner Generation und zweitens wissen sie nicht was so alles und unverhofft passieren kann. Wenn dann noch Hasskommentare mit Schreibfehlern kommen, dann weiß man sowieso mit wem man es zu tun hat. Vielleicht mal Sonderschüler gewesen oder so…

Jedenfalls alle die mich mit ihren positiven Kommentaren unterstützt und überrascht haben, möchte ich herzlich danken. Schön, dass es doch noch so viele klar denkende Menschen gibt. Ich war einfach überwältigt, was da an Mails zu mir kam. Danke schön dafür.

Ja und nicht ganz ausgeschlafen bin ich dann mit Tscherno runter ans Meer. Er ist so schön sauber gebadet gewesen bis zu unserem Spaziergang heute Mittag. Eine schöne große Pfütze hat es meiner Wutz angetan. Nachdem wir ihm seine Gespielin weg genommen und ins Auto gesetzt haben, ist er erst mal 3 mal im Kreis und hat sie gesucht. Nein sie ist nicht da. Auf Dauer kann man diese dauernde „Liebesgeschichte“ ja nicht mit ansehen. Dann war mein Dackel scheinbar so heiß, dass er sich erst mal abkühlen mußte. Er legte sich in die schwarze Schlammpfütze. Entsprechend kam er raus und sah aus. Ich habe ihm gesagt, wenn er da rein geht, muß er in die Dusche. Nun er hat die Dusche überstanden und jetzt ist er tierisch im wahrsten Sinn des Wortes mit mir beleidigt. Ich könnte ja eigentlich auch beleidigt sein, so einen Dreck wie er mir da in meine frisch geputzte Dusche gemacht hat. Aber ich bin ja nicht so.

Habe nun einen schönen Kaffee gemacht, zu meiner Freundin konnte ich heute nicht, die Handwerker haben Angst vor Hunden. Von meiner Torte die ich bei der toten Oma gekauft habe, hatte ich auch noch, das habe ich mir jetzt zu Gemüte geführt. Nun freue ich mich auf einen schönen entspannten Nachmittag und Abend

03. April 2019
Heute morgen sind wir runter ans Meer, wir haben im Auto zweistimmig gesungen. War richtig schön. Ich habe immer versucht die Töne von Tscherno auf zu nehmen und er hat immer weiter gemacht. Die Leute haben bestimmt gedacht, die Alte hat eine an der Klatsche. Tolle Stimmung am Meer. Aber nun was solls.
Wieder zu hause hab ich mir so meine Gedanken gemacht, ach Gott ich muß ja das Esszimmer streichen. Ich mach das aber gar nicht so gerne. So ist es, wenn sich Männer verdrücken, wenn es Arbeit gibt. Na will nicht meckern, wie heißt es so schön, selbst ist die Frau. Hab ja auch mein Treppenhaus schön hin bekommen.

Zum Essen hatte ich noch einen halben Kopf Salat im Kühlschrank und von vorgestern war noch Rinderbraten da. Hatte also schnell gekocht. Nach einem kurzen Päuschen, dann ab zum Laufen nach Senekos. Anschließend bin ich dann in den Baumarkt. Also die Farben sind schon mal da. Dann denke ich wird das auch mit der Arbeit bald Geschichte sein

04. April 2019
Viele von Euch, die jetzt neu auf meiner Seite sind, haben Goodbye Deutschland gesehen. Da ich immer mit den gleichen oder ähnlichen Fragen konfrontiert werde, bitte ich Euch, googelt doch mal nach dem Tagebuch von Annette Britsch. Da beschreibe ich von Anfang an, wie es mir während und nach meiner Auswanderung erging. Viele Eurer Fragen werden da mit Sicherheit beantwortet. Ich wünsche viel Spaß dabei

Jetzt weiß ich auch nicht mehr was ich machen soll. Mein Frauchen hat gesagt, sie weiß gerade nicht ob sie Männlein oder Weiblein ist. Nun steh ich da und überlege, soll ich Mama oder Papa sagen. Gut ich denke sie wird es mir dann schon mitteilen. Ja warum sie nicht weiß was sie ist. Die hat heute angefangen mit Streichen. Bei uns sieht es aus wie im Krieg. Ich hab mich schon die ganze Zeit im Flur versteckt, nicht dass sie meint ich brauch auch einen neuen Anstrich, wird Sommer, dann in weiß. Nein nein da pass ich schon auf. Aber irgendwie geht es nicht richtig voran. Gut ich kanns verstehen, sie ist ja schließlich keine 20 mehr, sie ist nun eine alte Schachtel. Je wenn sie das liest, dann jagt sie mich. Wenn ich mir das so anschaue, sie quält sich schon sehr. Decke streichen ist ja nun auch nicht so ganz ohne. Hoffentlich bleibt ihr der Kopf nicht oben, dann sieht sie mich ja nicht mehr. Und dann tappt sie auf mich drauf. Aber das meiste von der Decke hat sie. Gerade sitzt sie hier und macht Pause. Eigentlich hat sie mich heute mittag schon ein wenig vernachlässigt. Ich will es Ihr aber verzeihen. Ich habe ja dann auch ein frisches zu Hause.

05. April 2019
Guten Morgen, so lieber Helmut Horn, sie wollten ja ein Spendenkonto eröffnen für die Straßenhunde. Wir haben hier auch Menschen die da sehr aktiv sind. Hier die Adresse einer Bekannten, die Ihre Spenden sicher sehr gut brauchen kann.

Private Tierhilfe Christine Seifert, General Toshevo
Konto: Christine Helene Seifert, IBAN BG27STSA93000024148918 BIC STSABGSF DKS Bank Dobrich

Auch alle anderen die sich angesprochen fühlen dürfen gerne auf das angegebene Konto überweisen.

Vielen Dank im Voraus

Ach bin ich heute so ko. Habe den ganzen Tag mit der Streicherei geschuftet. Natürlich zwischendurch mit meiner Kampfratte raus. Aber ich kann mich nicht mehr bewegen. Geschweige denn bücken. Sollte noch 2 Bahnen Tapeten zuschneiden. Kann ich nicht, komm nicht mehr runter. Wollte eigentlich einen Tapeziertisch kaufen, aber sowas hatten sie in Balchik nicht. Na dann hoffe ich , dass ich morgen wieder runter komme. Heute ist das aussichtslos. Dann muß ich noch ein bisschen weiß streichen, dann wäre ich durch.

Habe heute abend schnell Schinkennudeln gemacht, denn ich hatte den ganzen Tag noch nichts. In meinem Kriegsgebiet ist es aber auch fast unmöglich was zu essen zu machen. Bin ich froh, wenn ich das hinter mir habe. Aber dann muß noch das Esszimmer dran. Damit warte ich aber ein wenig, bis sich mein Rücken wieder erholt hat. Ansonsten war heute ideales Wetter für so eine Scheißarbeit. Es war kalt und grau. Ja gut 10 Grad ist ja nicht so kalt, aber gegen die letzten Tage schon.

06. April 2019
So das Renovierungstheater geht in die nächste Runde. Ich muß ja oben die doofen Leisten auch extra streichen, so hatte ich mir das nicht vorgestellt. Als ich mit Tscherno am Meer war, kam mir eine großartige Idee, glaubte ich. Ich dachte ach ich geh in den Baumarkt und hol mir für die Plastikleisten einfach ein weißes Lackspray, halte ein Brettchen darunter, damit nicht die Wand kontaminiert wird und ruck zuck ist das dann erledigt. Ich also mit dem Farbspay bewaffnet auf die Leiter. Schön sprayen. Das Einzige was schöne Farbe hat ist jetzt mein Brettchen. Ansonsten hat sich der Lack selbstständig gemacht und ist in die Tapete gelaufen. Oh Herr ich werde verrückt. Ok, dann machen wir das eben herkömmlich, meine Idee hätte ja klappen können. Ich streiche was noch zu streichen ist, vor allem überm Schrank. Das ist ja auch so eine Geschichte, hat echt Angst da irgendwie falsch dran zu kommen, der Mist ist ja schon mal runter gekracht. Ganz vorsichtig balanciere ich auf Leiter und Unterschränken, ja kein Gewicht auf die Schränke oben bringen. Nach gefühlten 24 Stunden sind wir fast fertig. Ich glaube es einfach nicht, für 1 qm reicht die Farbe nicht mehr. Kann also nochmal in den Baumarkt und Farbe holen. Die kennen mich mittlerweile schon und sind sehr behilflich. So nun endlich ist es geschafft.

Jetzt aber erst mit Tscherno die Mittagsrunde. Dann noch die restlichen Bahnen von Tapete an die Wand schmeißen. Ach was bin ich froh, wenn das Drama vorbei ist. Im Moment hab ich die Unvollendete von Annette nicht von Beethoven, ein paar wenige Handgriffe, wenn die Tapete trocken ist und alles ist gut. So dann die Vorhänge wieder rauf, durchwischen, aufräumen, war ja ein enormes Chaos. Wohnzimmer ist wieder bewohnbar. Ich könnte den Boden küssen.

08. April 2019
Bin noch ein wenig müde von der Schufterei. Und viel Neues gibt es ja nun auch nicht zu berichten. Wie immer heute morgen am Meer gelaufen in Tuzlata, war herrlich ruhig und es ist so schön zu sehen wie die kleinen zarten grünen Blättchen sich wieder die Welt erobern. Tscherno hat mal wieder schön gesungen, habe ihn natürlich unterstützt. Auf dem Heimweg dann schnell Strom bezahlen, denn wenn ich das vergesse, habe ich auch kein Internet und das wäre ja echt doof. Kurz bei Lidl rein geschaut, aber auch nichts was mich vom Hocker holt. Ja und dann bin ich dabei viele , viele Mails zu beantworten. Ich danke für die rege Anteilnahme. Vor allen Dingen über diese positiven Mails. Im Vorfeld waren ja schon auf der Seite von Goodbye Deutschland , Bevor die Sendung ausgestrahlt wurde, Kommentare die einem die Zehnägel hochrollen ließen. So ist das leider, wenn man keine Hintergründe kennt. Ich war auch sehr entsetzt mit welchem Ton sich wildfremde Menschen über Ben und Lena ausließen. Ich für meinen Teil meine jeder soll so leben wie er es für richtig hält. Mein richtiges Leben ist hier und das von Ben und Lena auch. Ich will da jetzt nicht weiter drauf eingehen, nur meine ich vielen Leuten hinter der Tastatur mangelt es an Respekt dem Mitmenschen gegenüber.
So habe dann mein Mittagessen gemacht, Reis und Putenstreifen mit Rote Bete und Karottensalat. Hätte ja gut sein können, wenn die Putenstreifen nicht so zäh geworden wären. Egal, Tscherno hat sich gefreut. Der Reis war echt gut, habe Lauch fein angebraten, dazu Speck in kleine Würfel geschnitten und mit angebraten, dann den fertig gekochten Reis dazu und ein Schuß Sahne. Schmeckt super, da konnte man auf das Fleisch verzichten.

Heute waren wir mal wieder in Kranevo. Hatte nämlich heute morgen von Hans einen Anruf. Sie sind wieder gut und sicher und mit ganzem Auto aus DE zurück. Dachte nach meiner Runde am Strand, dem weichen Sand, den Tscherno so sehr liebt, fahre ich da noch schnell vorbei. Tscherno rast da immer über den Strand, ab ins Wasser, wieder raus und rein, ein Vergnügen zu zu schauen. Ja und was war, Hans nicht da, nur Jana. Sie ist kräftig am ausladen und erzählte mir, dass im bulgarischen Facebook über die Sendung von Vox diskutiert wird. Na dann…..

Habe gerade meine Wohnung gesaugt und da sind mir viele Gedanken im Kopf rum. Wer sich in DE komplett abmeldet, der bekommt eine grüne Abmeldebescheinigung. Bitte gut aufheben, wer dann im Ausland einen neuen Ausweis braucht, muß diese vorlegen. Ganz wichtig!!!!!!!!!!

09. April 2019
So muß mal wieder runter kommen. Ja der Tag hatte mich schon gefordert. Erst mal Tscherno, der lief am Meer wie eine Eins, prima, dann wollte er von der Leine, ok hab ich gemacht und meine Kampfratte ist natürlich gleich verschwunden. Zu meinem Entsetzen sah ich den Grenzschutz anrollen. Nein Tscherno bitte sei blind und höre und sehe das Auto nicht. Ich hechte wie mit 20 Jahren zum Auto. Mein Dackel sitzt da und ist blind. Ah nochmal gut gegangen, schnell Tür auf, Ratte rein, Tür zu. Grenzschutz ist vorbei und Tscherno reagiert gar nicht. Normalerweise will er dann durchs geschlossene Fenster. Gut und jetzt ab nach Hause. Ich muß nach Varna. Die Rentenversicherung hat Sehnsucht nach einem Gruß von mir. Bin am überlegen nehme ich Tscherno mit? Ach der hat es zu hause doch angenehmer, da kann er auch mal laufen, fressen und saufen. Also bleibt der Herr im Paradies. Schnell noch zu Hans, mein Auto braucht Öl und ich kriege den Verschluß nicht auf, bin mittlerweile total entkräftet. Mache auch gleich bei Hans noch den Tank für die Scheibenwischanlage voll und dann los. Unterwegs denke ich, parke ich beim Parkmart und fahre mit einem Taxi in die Stadt oder fahre ich selber durch. Ist im Moment in Varna echt ein bissl sehr beschissen mit der Bauerei. Jetzt bin ich doch glatt am Parkmart vorbei, ok, den Rest schaffe ich schon noch. Das Parkhaus der Botschaft ist der absolute Hammer, Einfahrt und Ausfahrt die jeweils gleiche Spur, dazwischen turnt ein Männlein rum, gibt einem eine Parknummer und dann kannst rein. Hatte heute den Platz 71. Schnell rauf ins Konsulat, Stempel abgeholt, wieder runter und raus. Rausfahren ist auch eine Prozedur, wenn einer von oben gerade rein fährt, mußt zurück fahren, damit der die Kurve bekommt. Gut es hat alles geklappt und für 1 BGN kannst nicht meckern. Die Sekretärin im Konsulat ist sehr nett und freundlich. Ich schreibe ihr immer eine Mail wann ich da aufschlagen will und dann klappt das.

Ja und nun wieder draußen, dann noch schnell ins neue Kaufland, liegt auf der Heimwegstrecke. Habe mir schönes Rindfleisch mitgebracht, das krieg ich hier halt nicht und die original Bockwürste. Dazu gibt es mal Kartoffelsalat, freu mich schon.

Komme nach Hause, fix und alle, mein Dackel beleidigt. Dafür fahren wir dann heute Mittag nach Kavarna ans Meer, ist leicht bewölkt und so sind kaum Menschen da. Tscherno zieht und zieht, er sieht was ich nicht sehe, er sieht Katzen. Also mach ich ihn los und die Katzen klettern mal wieder auf einen Baum. Am Auto treffen wir, Hund und ich uns wieder. Noch schnell bei Tomi rein und dann ab nach Hause.

10. April 2019
Eigentlich heute morgen wie immer, nur dass ich das Rindfleisch abgekocht habe. Eine traumhafte Brühe ist entstanden und das Fleisch so butterzart, ein Gedicht. Morgen werde ich das weiter verarbeiten, bin noch nicht ganz sicher wie. Entweder einen Teil als Suppeneinlage oder es wäre auch mal ein Rindfleischsalat sehr schön. Jahre ist es her, dass ich das mal gemacht habe. Rindfleisch mit Meerrettichsoße auch gut. Abwarten was mein Gelüste mir morgen erzählen. Ja ich habe noch Gelüste, wenns auch nur noch sich um das Essen dreht.

Das Wetter heute nicht Fisch und nicht Fleisch, es macht einem auch ein wenig matschig. Wo will ich denn heute mit meiner Kampfratte hin? In der Nacht hat es geregnet und da sind die Feldwege wohl nicht so ideal. Gut ich denke, will mal am Goldstrand schauen, was die da so treiben. Je meine Nerven, da ist eine Bauerei im Gang man soll es nicht glauben. Die Winterwälle sind noch da, das heißt zu Beginn der kalten Jahreszeit werden Sandwälle aufgeschüttet um die Buden und den Strand vor Wind und Wellen zu schützen. Aber ganz hinten am äußersten Ende, hat der Bagger begonnen wieder alles platt zu machen. Tscherno natürlich in seinem Element, er liebt Strände mit Sand über alles und rennt rein und raus ins Wasser. Ich lass ihn rennen, kein Mensch zu sehen. Sehr angenehm. Wir wollen langsam zurück und ich will oben auf dem Gehweg laufen. Das Laufen im Sand ist sehr anstrengend. Tscherno noch immer nicht angeleint, entdeckt das einzige Auto das hier gerade fährt und spurtet bellend hinter her. Er kann es einfach nicht lassen.

Wieder am Parkplatz fahre ich anders aus Zlatni raus, will schauen ob ich in der Nähe vom Casino schon Buden sehe. Aber wie es nun so ist, da kommt man nicht rein, Einbahnstraße. Na dann auch gut. Wir fahren zurück. Polizei stoppt mich. Zur Zeit sind sehr viele Kontrollen, aber die stören mich garnicht, weil Tscherno die jungen Polizisten immer vergrault. Er steht dann auf dem Rücksitz und tobt, so dass die Polizisten dann ganz entnervt weiter winken. Eigentlich wollte der mir nur sagen, dass ich kein Licht an habe. Aber mit dem Theater auf der Rückbank hab ich das echt nicht gerafft. Der Mann greift rein ins Auto, dreht das Licht an und geht weg. Ist schon gut, wenn man ein wildes Tier im Auto hat und die meisten davor Respekt haben.

Habe noch ganz kurz bei Hans gehalten, er hat eine Eckbank aus DE mit gebracht. Ziemlich groß, ich könnte mir vorstellen, wenn man die mit einem peppigen Stoff bezieht und das Holz weiß streicht könnte die ganz gut aussehen. Naja das muß ja jeder für sich wissen.

11. April 2019
Ich schaue aus dem Fenster, ja was ist das denn?? Es zieht Nebel durch den Garten und er wird immer dichter. Gut dann fahren wir runter ans Meer, da ist meistens keiner. Aber heute war auch am Meer der Nebel da, zwar nicht so dick wie oben bei uns, aber schon da. Wir waren heute nicht an der Klinik, sondern auf der für Autos gesperrten Promenade. Tscherno konnte auch dort rum strolchen und so hat ihm nichts gefehlt. Auf dem Heimweg hat mich mein Schönheitsgen überfallen. Gut, dann gehe ich noch schnell zum Haare schneiden. Ich gehe rein, oh wie fein, ich komme sofort dran. Sagen wie ich es will brauche ich nicht, die Friseurin schneidet drauf los. Es wird jedesmal anders. Bin ich ja schon gewöhnt. Stört mich auch nicht, denn die Haare wachsen ja nach. Man merkt allerdings ob sie einen guten oder schlechten Tag hat. Heute war das mal naja so mittelmäßig. Hatte auch schon daran gedacht die Haare wachsen zu lassen, aber ich mag einfach keine langen Haare und im Sommer bist noch mehr am schwitzen. Hat wieder 7 BGN gekostet und ich bin geschoren. Tscherno hat solange auf das Auto aufgepasst. Was man so aufpassennennt wenn ich nicht da bin. Da liegt er friedlich da und razzt, sobald ich komme steht er auf und bellt in alle Richtungen, nach dem Motto, mein Frauchen und der Wagen auch.

Ok zu hause dann ein wenig rum getrödelt, dann aber meinen Gaisburger Marsch fertig gekocht. Hat sehr gut geschmeckt und ein bissl Rindfleisch für Salat hab ich auch noch.Ich rufe meine Freundin an, wie es aussieht mit Laufen. Sie ist irgendwie ganz verzweifelt, denn die Hunde können ja im Moment nicht in den Hof, also muß sie weg. Aber überall sind die Bauern zugange. Wo kann man da noch ausweichen. Ich dachte eigentlich die Handwerker sind schon fertig, aber das war ein Wunschgedanke. Komme in den Hof kurz nach 14 Uhr sitzt da einer ganz gemütlich mit einer Flasche Bier in der Ecke. Na so wird das nichts. Aber wenn man was sagt, dann machen sie gar nichts mehr. Wie im Film schon gesagt, es ist halt so. Wenn 3 Handwerker auf einem Fleck sind, dann rauchen 2 und einer tut ein bissl was. Da hilft dann nur eben Festpreise zu vereinbaren, Stundenlohn , na ich weiß nicht. Gut hier können wir heute auch nicht bleiben Tscherno muß ja laufen und sonst noch andere Dinge erledigen. Ich schnappe ihn und wir fahren zum Friedhof. Es ist eigentlich ganz gut abgetrocknet und so ist das auch nicht schlimm. Tscherno hat großes Glück, es kommt ein Traktor und er darf ihn fangen.

Auf dem Rückweg sind wir noch Frontline kaufen, denn die Zecken treiben schon wieder ihr Unwesen. Jetzt muß ich schauen, dass ich das Zeug auf meinen Dackel kriege. Wenn der das Fläschchen sieht, ist er verschwunden. Ist jedesmal ein Kampf, dabei will ich ihn doch nur vor Blutsaugern schützen

Tscherno hat mir gerade die Freundschaft gekündigt. Ich habe das Frontline aufgetragen, jetzt ist er sauer und in den Flur nach unten verschwunden. Ob er mir je verzeiht??? Wahrscheinlich so wie jedes Jahr….

Tscherno ist immer noch mit mir sauer, er liegt in der Dusche und würdigt mich keines Blickes

12. April 2019
.Auf der Heimfahrt heute morgen bin ich doch glatt noch in das neue Geschäft in Balchik rein. Was heißt neues Geschäft, scheint ein Vietnamese zu sein der es betreibt. Es gibt jede Menge Ware darin von Kruscht und Kram über BH´`s, Plastikwannen, Jogginganzüge für Damen, Herren, Kinder, Röcke, Hosen und Tshirts. Und und und. Habe mir dort Topflappen und Handschuhe für Herd geholt, sowie eine Lupe und eine Schlamperhose für den Sommer. Kostenpunkt 11BGN. Ach so Schuhe haben sie auch. Einzig was mich stört, ist, man kann sich nicht in Ruhe umschauen, sofort klebt Dir jemand an den Fersen.Ist ein bisschen wie auf dem Markt. Es könnte ein schönes Geschäft sein, wenn die Betreiber es ein bissl renoviert hätten. Gut aber ich bin ja an Geschäfte in diesen desolaten Zuständen mittlerweile gewöhnt. Dachte nur, bevor man einräumt, richtet man es her.

Für heute mittag nun habe ich mein restliches Rindfleisch verarbeitet. Von vorgestern hab ich noch 2 Pellkartoffeln übrig gehabt, die hab ich dann gebraten. Mein Salat war echt die Wucht, schön mit frischem roten und grünen Paprika drin, Zwiebelchen, Gurke frisch und sauer.

Nachmittagsrunde Kranevo. Leider leider waren am hinteren Strand so viele Arbeiter, dass ich die Flucht ergriffen habe. Gut aber meine Kampfratte muß ja laufen. Also versuchen wir es noch am vorderen Strandabschnitt. Auf dem Parkplatz ist parken unmöglich, alles kaputt durch die großen Baumaschinen und LKW. Wir parken ein Stück weiter oben, macht ja nix, wir wollen ja laufen. Dann geht es durch den Busch von Kranevo. War eine schöne entspannte und vor allem dreckige Runde. Aber irgendwann hatten wir das Meer erreicht, Die Winterwälle sind auch hier noch da, was sehr zu Tschernos Freude war. Er rannte die Wälle rauf und runter, dann immer mal wieder einen Abstecher ins Meer. Ein glücklicher Dackel eben. Ein paar der anderen Straßenhunde waren mit uns unterwegs. Zum Glück hab ich immer die Taschen voll mit Leckerli, damit sie auch mal gutes haben.
Ja und dann ich kanns noch gar nicht fassen, habe mit meiner Bank telefoniert. Die sagten mir was ich nicht glauben kann. Die Mütterrente wurde erhöht. Ist doch schön oder?
Langsam werde ich eine gute Partie, jedenfalls hier……

13. April 2019
Wenn ich nicht wüßte, dass wir auf Ostern zusteuern, dann hätte ich heute morgen gedacht wir gehen Richtung Weihnachten. Balchik präsentiert sich grau und wolkenverhangen. Nein nicht schön, aber was hilft es, ich muß mit Tscherno raus. Die Wege sind wieder alle aufgeweicht, seit gestern abend hat es geschüttet und heute auch fast den ganzen Tag. Gut geschüttet heute ist ein bissl dramatisch dar gestellt, aber es hat geregnet. Frage meine Freundin ob ich vorbei kommen kann, aber irgendwie ist das nicht angekommen, bzw ihre Antwort. Gut denke ich, na dann gehen wir nach Kavarna am Strand laufen. Aber meine Güte, da ist scheinbar ein Oldtimertreffen. Also dann fahren wir zum Hans. Gehe gerade dort die Tür rein, geht mein Handy. Meine Freundin fragt wo ich bleibe. Na die Mail hat sehr lange gedauert, drum bin ich ja weg, sage ich ihr. Aber ich schnappe meinen Dackel und fahre noch zu ihr.

Heute Morgen bin ich dann in den Lidl. Wieder sehe ich Spargel, wieder schaue ich ihn mir an. Nein der ist nichts. Da sehe ich, dass noch zwei Körbe darunter stehen. Ich bin so frech und schaue mir das an. Mensch der ist ja wirklich gut. Ich kaufe mir einen Bund und koche den für heute Mittag. Oh der war echt gut. Schön mit weißer Soße gemacht, dazu ein Omelett. Genuß pur. Wollte meiner Freundin was mitbringen, aber der war so gut, dass ich den ganz alleine aufgegessen habe. Muß ich mich schämen???

14. April 2019
So das war ein Tag, ziemlich sehr belebt, lache. Bin nach der Morgenrunde nochmal Spargel kaufen gegangen, wollte den heute nochmal machen, aus welchen Gründen auch immer. Wie ich so am Spargel schälen bin, geht mein Skype. Komisch denk ich wer skypt mich denn an. Ok bin ja weiblich also gehe ich ran. Eine Frau erzählt mir, dass sie in meiner Nähe sind und mich zum Essen einladen möchte. Na denke ich, toll und was ist mit meinen Spargel??? Habs nur gedacht und die Überraschungseinladung gerne angenommen. Schließlich ist Sonntag und mir laufen die Spargel sicher nicht weg. Hab sie fertig geschält, gekocht und dann zur Seite gestellt. Mußte mich ja noch umziehen. Treffpunkt wie immer Veroni. War echt genial wir sind zeitgleich am Lokal angekommen. Es gab ja viel zu erzählen, denn die Drei sind aus dem Raum Burgas und wir kannten uns persönlich ja noch nicht. Was ich immer ganz toll finde ist einfach, man kommt sofort ohne jede Hemmung ins Gespräch. Nach dem Essen mußte ich ja mit Tscherno laufen, also haben wir den Dackel geholt und sind ans Meer. Leider fing es an zu regnen. Naja war nicht so schlimm, bin ja nicht aus Zucker.Aber es hat mir für die Drei die mich besucht haben, einfach leid getan, hätte gerne unsere schöne Landschaft im Sonnenlicht präsentiert.
Nach dem Laufen ab zu mir, Kaffee trinken, denn sie hatten einen Kuchen im Kofferraum. Der war zwar ursprünglich nicht für mich gedacht, aber ich habe dankend ein Stück angenommen. Auch beim Kaffee ging uns der Stoff nicht aus.
War in jedem Fall sehr schön, mal ein Sonntag der anderen Art. Gerne wieder

15. April 2019
Was geht eigentlich in der EU ab? Die einen kommen ohne Papiere und eine Bekannte von mir, die sich anhand der Lichnakarte ausweisen konnte an der Rumänischen Grenze, durfte nicht nach Rumänen einreisen, weil sie ihren Personalausweis vergessen hatte, jedoch Führerschein ect. alles dabei hatte.Sogar auf dem Handy die Fotokopie des Personalausweises. Ich frag mich spinnen die Europäer. Das ist gestern an der Grenze bei Durankulak gewesen

Ach Mann bin ich doof. Lade vor 10 Min. meine Waschmaschine, mache dann in der Küche weiter Schränke auswaschen, kommt mir doch in den Kopf, könnte noch schnell zu meiner Freundin fahren und sie bitten mir meinen Ausweis zu kopieren. Gerade will ich anrufen ob sie denn auch da ist, da fällt mir ein, nein Du kannst nicht weg. Die Maschine läuft. Wenn ich irgendwas am laufen habe, dann gehe ich nicht weg. Man weiß ja nie, springt der Schlauch raus oder sonst was, dann ist die Kacke am dampfen. Früher war mir das so was von wurscht, aber seit meine Kaffeemaschine gebrannt hat, bin ich sehr vorsichtig geworden. Gut also bleibe ich zu hause.

Der Regen von gestern ist vorbei und wir konnten schon heute morgen trocken am Meer laufen. Aber ich dachte man, das ist ja grausam nur 6 Grad. Irgendwie will man die Kälte nicht mehr und ich war auch froh, dass ich meine Mütze mit dabei hatte. Einkaufen brauchten wir heute nicht, ein wenig durch die Läden geschlendert und gut. Wieder zuhause ein Halssteak paniert, wollte ich ja gestern schon und meine Spargel fertig gekocht. Hab noch eine kleine Portion in mein Gefrierfach gepackt, das werde ich dann irgendwann mal genießen. Langsam kam die Sonne raus gekrochen und es ist wärmer geworden. Gott sei s gepriesen und gepfiffen.

Tscherno und ich sind wieder on Tour. Wo wollen wir hin? Möglichst will ich saubere Füße behalten, also ich meine Schuhe. Bleibt eigentlich nur Kranevo, der Strand. Gut dann dahin . Im Pulk laufen wir unseren Weg, meine Wenigkeit mit vollen Taschen, von Leckerli, Tscherno und drei Straßenhunde. So haben alle was davon , wir können laufen, Tscherno pinkeln und die Straßenhund bekommen mal wieder ein Leckerli. Auf dem Rückweg bei Hans rein, aber für unter der Linde zu sitzen ist es noch zu frisch. Ich kruschtele ein bisschen im Laden rum und werde auch fündig. Na bitte der Stop hat sich gelohnt.

16. April 2019
Der Himmel hat uns einen wunderbaren Tag beschert. Alles schön trocken, ichmeine kein Regen, ist zwar noch ein bisschen frisch am Morgen, aber nun, das zeichnet unsere Gegend eigentlich aus, dass wir ein schönes langes Frühjahr haben. Habe mir heute Morgen ein Stückchen Schweinefleisch gekauft im ABC, das dann schön angebraten, aber noch nicht gegessen. Das gibt es erst morgen, weil ich es zu spät aufgestellt habe. Aber in dem Keramiktopf den die Bulgaren im Backofen benutzen, wird das ein Traum von Fleisch. Habe schon ein wenig gekostet, also wird prima. Für heute Mittag hab ich mir aus, kein Weißkraut, kein Wirsing , kein Spitzkohl, wahrscheinlich eine Züchtung aus allem ein Gemüse gemacht. Oh das war lecker, dazu eine Scheibe gerauchtes Fleisch (das gibt es hier sehr viel, meist aus Pute) und ein paar Kartoffeln. War echt super mein Essen. Einen halben Kopf von dem ich weiß nicht Kohl ist noch da, den werde ich als Eintopf verwurschteln.

Ja und dann lockte dieser herrliche Tag. Was mache ich? Felder noch zu nass. Ok, fahre erst mal nach Kavarna, habe dort noch was zu erledigen. Danach habe ich mir einen kleinen Traum, einen langersehnten Wunsch erfüllt. Ich bin nach Shabla an den herrlichen, riesigen Naturstrand. Das ist für mich Erholung pur. Tscherno war auch ganz selig. Blau Weißer Himmel hat uns begleitet, eine leichte Luft ging, alles in allem sehr angenehm und super schön dem Wellenspiel zu zu schauen.

Eigentlich sollte oder wollte oder hätte ich gerne meine Küche fertig ausgewaschen. Aber ich bin ja Rentner und kann mir das einteilen. Wenn heute nicht dann morgen oder übermorgen oder so

Liebe Freunde, ja es ist schön, wenn man den anderen Glück und Gutes wünscht. Aber ich für meinen Teil möchte mit diesen Kettenbriefchen, auch wenn sie noch so nett sind, nicht mit machen. Das ist Zeit die ich durchaus besser verbringen kann und für eine Sekretärin fehlt mir nun mal die Kohle. Ist nicht böse gemeint, aber wundert Euch nicht, wenn ich nicht darauf reagiere

18. April 2019
Ok bekenne mich schuldig. Ehrlich ich war gestern echt zu faul um noch über den Tag nach zu denken.Er war ja auch wie immer, schön mit Sonne, laufen ect. Ja und heute ist der Tag nicht wie immer, es ist kühl, 10 Grad und leichter Regen. Tscherno hatte auch nicht viel Lust zum Laufen, so sind wir heute Mittag nicht lange an der Promenade gewesen. Heute morgen hatten wir Glück, am Meer gelaufen und fast trocken geblieben. Es fing da gerade an zu tröpfeln. Ach ja, ich war ja gestern fleißig, ich habe seit Wochen mal wieder meine Bügelwäsche aufgearbeitet. Mit dem Trockner ist das ja eine schöne Sache, das Meiste braucht man nicht mehr bügeln. Heute nun habe ich das Zeug dann eingeräumt. Ich meine meine Tisch und Bettwäsche wird schon gebügelt und da mußte ich so lachen. Meine Weihnachtsdecken sind nun auch wieder verstaut. Gebügelt!!!!! Bei vielen ist dies ja die Osterwoche. Also noch vor Ostern geschafft die Wäsche weg zu machen.

Heute Mittag nun bin ich mal wieder in die Nachkriegszeit zurück gefallen.Lange, sehr lange ist es her, dass ich mal Specksoße gemacht habe. Hat gut geschmeckt und früher hatten die wir ab und zu auch mal.Von gestern hatte ich noch geputzten Salat, zwei Kartoffeln geschält und schon war mein Menue fertig. Habe mir beim futtern so gedacht, werde echt mal wieder vermehrt die alten Gerichte machen. Denke da auch gerade an meine Schwester, die ganz glücklich war, als sie mich das erste mal besuchte, dass ich Eiersoße damals gekocht habe. Oder Leberknödel zur Begrüßung bekam. Na dann werde ich wohl mal ein wenig in der Gedächtniskiste kramen mal sehen was ich so die nächsten Tage mache.
Portionen: 4

2 Zwiebel
80 g Speck (fetter, geräuchert)
2 EL Mehl
500 ml Suppe, wenn ich keine Brühe habe Wasser
Salz
1 Prise Zucker
1 Spritzer Essig
1 EL Petersilie (gehackt)
Pfeffer

Für die braune Specksauce die Zwiebeln vierteln und in dünne Scheiben, Speck in Würfelchen schneiden. Alles zusammen mit den Zwiebeln anbraten, bis diese hellgelb sind. Mehl darüber streuen und so lange rösten, bis es braun wird, mit Suppe/Wasser ablöschen.
Etwa 15 Minuten köcheln lassen, danach mit Salz, Pfeffer, Zucker und Essig abschmecken. Alles nochmals aufkochen lassen und die braune Specksauce mit Petersilie bestreut servieren.

19. April 2019
Echt heute ist so ein richtiges Karfreitagwetter wie ich es in DE oft erlebt habe. Es ist grau, es regnet und recht frisch ist es auch. Also waren unsere Ausflüge ein bissl kürzer. Wobei ich sagen muß, heute morgen am Meer hatten wir noch Glück, schön trocken, zwar nicht der berühmte Sonnenschein, aber man ist ja bescheiden. Heute Mittag nun schaue ich aus dem Fenster, ohje, die eine Seite ist schon ganz zu gezogen mit sehr dunklen Wolken, die andere Seite noch hell. Also schnell Dackel schnappen und auf die helle Seite fahren. Ja wir hatten eine halbe Stunde, die wir noch trocken laufen konnten. Dann kamen die Wolken auch nach Kranevo. Wir direkt am Auto wieder angekommen, spüren die ersten Tropfen. Hab ich mich vielleicht gefreut, dass wir soviel Glück hatten. Bin halt einfach ein Glückskind oder so.

Auf dem Heimweg heute Morgen nun kam mir der Gedanke, mach mal wieder eine Pizza. Eigentlich hatte ich alle Zutaten ja zu hause, dachte ich. Gut dann schön den Teig gemacht, zum gehen in die Ecke gestellt. Ja wo ist denn mein geriebener Käse. Also ich bin mir sicher, ich habe noch Käse. Ok ich habe scheinbar doch keinen mehr. Also auf schnell Käse kaufen. Auf dem Weg nehme ich gleich noch Blumenerde mit, denn ich will meine Kästen bestücken. Ja und nun? Ich schaue in den Kühlschrank und da liegt er der Käse, von dem ich wußte, dass ich ihn noch habe. So ein Käse aber auch. Egal.Eine Pizza mache ich mit Hackfleisch und eine mit Schinken und Pepperoni. Echt die waren saugut.

Ja und gestern mußte ich Tscherno jagen. Ich will ihn kämmen, nein bürsten. Er wollte es nicht. Erst hat er leise gebrummt, dann lauter geknurrt und dann in die arme Bürste gebissen. Warum er sich auf einmal so gegen das bürsten wehrt ist mir aber nicht klar. Im Moment macht er Striptease und sollte doch froh sein, wenn man ihm hilft die Winterwäsche los zu werden. Na mal sehen ob er das nächste Mal wieder die Bürste beißt

Ich danke allen meinen Freunden die mir heute schöne Ostern gewünscht haben. Allerdings wir haben Ostern erst nächste Woche.

21. April 2019
Für die Einen ist heute Ostersonntag, für uns ist es ein normaler Sonntag. Aber was bitte ist normal. Das Wetter war heute schon ein bisschen besser, so konnten wir mal nach langer Zeit , wieder bei der Feuerwehr laufen. Dieser Rundweg ist ein ganzes Stück weiter und ich denke, das tut uns gut. Wieder zuhause hab ich mich erst mal an den PC geschmissen. Mußte ganz viel beantworten. Mein Essen war auch ganz zackig gemacht, denn erstens hatte ich von vor ein paar Tagen noch Wirsinggemüse und zweitens gestern aus dem Gefrierfach Kotelett raus. Eine Kartoffel geschält, Kotelett paniert und schon war es fertig.

Nach dem Mittagspäuschen der Himmel hat sich ein wenig zu gemacht, denke ich na wo gehe ich hin? Wir sind mal in einen ganz anderen Bereich von Balchik. Tscherno schnüffelte und schnüffelte und nach einer Weile hatte er genug. Von jetzt auf gleich drehte er um und wollte zurück. Na dann, soll es so sein. Hab ihn zu hause geparkt und bin dann nach Dobrich, neue Verspannung für meinen Minibalkon kaufen. Ich mag es halt nicht, wenn man so auf dem Präsentierteller sitzt. Ohne die Verspannung hab ich immer das Gefühl, alle schauen mir unter den Rock.Hab sie gleich dran gemacht, nun kann ich bei schönem Wetter, das wir ja bald haben, auch draußen sitzen und lesen. Einfach schön……

22. April 2019
Komme gerade vom letzten Gassi gehen für heute. Wir sind in letzter Zeit öfter am neuen Friedhof. Natürlich wie überall hat es auch hier 5 oder 6 Straßenhunde. Tscherno freut sich immer auf die, die allerdings sehr scheu sind. Sie kläffen, machen Mords Radau, aber machen sich schier ins Hemd. Nun das ist ja nicht weiter schlimm, Tscherno und die Hunde stehen sich gegenüber und keiner traut sich an den anderen ran. Vorsichtshalber mache ich immer die Tür zu seinem Platz auf, damit er falls es mal haarig wird schnell rein hopsen kann. Nun wir kommen von der Runde zurück ans Auto, Tscherno todesmutig geht in Angriffsposition. Er hält sie eine Weile, aber es gibt keinen Angriff, weder von rechts noch von links. Irgendwann wird mir die Warterei einfach zu doof. Ich rufe meine Kampfratte, die scheint heute aber mal wieder taub zu sein. Na warte, Dich krieg ich. Tscherno ganz auf die Hunde konzentriert kriegt nicht viel von der Welt mit. Ich öffne meine Tür, das wirkt normaler weise immer. Nichts. Ratte bewegt sich nicht, liegt da wie ausgestopft. Also folgt jetzt Schritt 2 . Ich steige ein, mache den Motor an und wie ein Blitz kommt Tscherno schreiend ins Auto geschossen. So nach dem Motto, lass mich bloß nicht allein. Schlüssel umdrehen hat schon immer gewirkt.

Ja und dann hab ich in Balchik eine neue Waschanlage gesehen, wo meistens keiner ist. Also denke ich, da fahre ich hin und lass mein Töff Töff reinigen. Ich schaue mir die Preisliste an, ja ist ok, 10 BGN. Habe zuhause schon den gröbsten Dreck (Haare von Tscherno) raus gebürstet. Ich frage dann was es kostet, sagen die mir doch glatt 15 GBN. Ich wollte denen 15 BGN geben, hatte das in der Hand, weil die restlichen Haare raus zu kriegen ist schon anstrengend für den Staubsauger. Aber da hab ich dann auf das Schild gezeigt und mir wurde wieder mal bewußt, überall wird man nur noch abgezockt. Habe die 15 BGN gezahlt, aber Reklame werde ich nicht machen. Finde sowas echt traurig. Naja, gibt Gott sei Dank auch noch viel Schönes im Leben. So wie unseren Spaziergang heute Mittag. Ich komme an dem Wingert an, da winkt dann schon der Bauer, finde ich herrlich und Tscherno konnte gleich noch den Förster , nein die Förster jagen, waren ja 2 , ich glaube der wollte mir mal was Junges knackiges besorgen. Einen Traktor hat er dann auch noch gejagt, denke das reicht für heute………

23. April 2019
Naja, viel ist heute nicht zu berichten. Am Meer heute morgen bekam ich allerdings einen gehörigen Schreck. Wir latschen da so in der Gegend vom Salzsee rum, ich noch ein wenig verkrumpelt, nicht ganz ausgeschlafen, als mein Dackel plötzlich Gas gibt und rennt. Er rennt in den See. Ein Mann in Fischerhosen steht da, mit einem Köcher. Was er da macht erschließt sich mir nicht, angeln mit Sicherheit nicht. Vielleicht fängt er Fliegen oder Wasserflöhe oder sonst ein Getier, das er zu fischen brauchen kann. Jedenfalls habe ich vor Schreck den Rückwärtsgang rein gemacht und bin mit meiner Ratte verschwunden. Soweit so gut. Mittlerweile sagt mein Auto ich muß eine neue Birne haben, damit mir ein Licht aufgeht. Gut wird dann auch noch gemacht, aber nicht jetzt, wahrscheinlich auch nicht heute.

Dann die tägliche Frage was koche ich, bzw. was esse ich. Langsam wird das lästig. Also schaue ich mich so um was hab ich zu hause. Bin ein wenig zu faul ein zu kaufen. Gut vom letzten Sommer habe ich ja noch selbstgemachte Tomatensoße da. Die schmeckt ja einfach immer super. Ein paar Spagetti dazu. In meinem Kühlschrank schlafen von gestern, da gabs russische Eier mit Kartoffelsalat, noch 2 Gagglis. Die kommen in die Soße und gut ist. Bin satt, hat geschmeckt.Ja ich weiß, die Schwaben sagen, wenn man sagt schmeckts, nein es ist gut, denn wenn es ein Geschmäckle hat, dann ist es schlecht.

Ja nun sind wir dann wieder unterwegs. Ich fahre zu meinem altbekannten Bauern, der mit dem Wingert. Nein er ist nicht da, aber ich werde wieder freudig und freundlich von seinem Vertreter begrüßt. Wir laufen so am Rande eines kleinen Waldstreifens entlang und dann sehe ich, der Weg ist dicht gemacht. Na was ist das denn? Das schau ich mir näher an, der Feldweg, der normalerweise geradeaus weiter ging, ist in Ackerland umgewandelt worden. Der Acker geht jetzt bis zum Waldstreifen. Aber das ist nicht schlimm, in dem Waldstreifen ist ein wunderbarer Weg, herrlich für heiße Tage, man könnte sagen, es ist überdacht, die Sonne kann dann nicht so brennen. Seitlich vom Waldstreifen spritzt ein Bauer sein Getreide. Ich denke die bringen gerade Halmverkürzer aus. Müßte ja eigentlich auch nicht sein, Chemie eben

24. April 2019
Ein Traumtag, ich bin mal wieder ganz hin und weg. Hab zwar noch die Winterschuhe an, aber das nur aus dem Grund um die schönen zu schonen. Ja die Sonne scheint, es ist mild, nicht warm, das wäre es wenn nicht so ein kalter Wind ginge. Aber das tut unserem Unternehmungsgeist keinen Abbruch. Bin heute morgen bei Lidl rein und da fand ich wieder, man soll es nicht glauben, frischen Spargel. Scheinbar haben die was gelernt, denn der ist in so einer „Feuchttüte“ eingepackt. Klar da mach ich mir doch zum Mittag nochmal Spargel. Ein Genuß war das, habe mir dazu einen schönen Fisch paniert. Und man soll es nicht glauben, ich habe den ganzen Bund Spargel nieder gemacht.

Kurz nach 13 Uhr fing Tscherno an zu drängeln und weil der Tag so schön ist, sind wir nochmal ans Meer. Wir sind gut 1 Stunde am Strand gelaufen, mein Dackel hat es sichtlich genossen ins Wasser zu rennen, wieder raus zu kommen und sich dann neben mich zu stellen und zu schütteln. Sollte ja auch was vom Wasser haben. Nun ist er ganz erledigt, liegt auf der Couch und schnarcht

25. April 2019
So mein Besuch am Freitag und Sonntag kann kommen. Küche ist abgewaschen, also dann muß ich mich nicht schämen. War ja am letzten Mo bei Easy Pay wollte mein Telefon bezahlen. Sagt die Tante zu mir, keine Rechnung vorhanden. Ok, kanns nicht verstehen, vielleicht ist sie noch nicht eingestellt. Bin dann heute wieder hin, sagt sie wieder nichts da . Das kann nicht sein . Also am letzten Sa war der 20., da hätte ich spätestens zahlen sollen. Gut, dann kam der Sonntag, da war zu. Am Mo als ich da war, hat Telenor die Rechnung schon raus aus dem Zahlsystem. Da sind die ganz fix. Bin dann also zu Telenor getigert und hab da nach gefragt. Die Frau erklärte mir dann, daß ich das die letzte Woche hätte machen sollen, müssen, dürfen. Ok ich zahle mein Telefon und die Welt ist wieder in Ordnung. So kanns gehen, wenn man nicht auf das Datum achtet.

Jetzt geht es drum, was koche ich am Sonntag, morgen bin ich eingeladen, auch nicht schlecht. Ideen zum kochen hätte ich ja schon ein paar. Weiß aber nicht, was besser ist. Denke an Gulasch mit selbstgemachten Spätzle und Salat oder Hähnchenschlegel mit Lauchspätzle oder Kartoffelgratin und Salat. Das Blöde ist, ich mag Beides. Ach mal sehen, wenn ich schönes Rindfleisch kriege, dann gibt es Gulasch. Schöne Schlegel krieg ich auf jeden Fall im ABC. Wer möchte, darf mir gerne noch den ein oder anderen Vorschlag machen. Ich meine für Sonntags sind Linsen und Spätzle und Würstle ja eigentlich nichts. Für Sauerbraten ist es zu spät…..

26. April 2019
Nee also ehrlich womit hab ich das verdient. Ich meine eigentlich bis um 15.30Uhr war mein Frauchen ja für mich da. Wir waren laufen wie immer und ich hatte viel Spaß. Aber dann, wir kommen nach Hause und was macht sie???? Wirft sich in schicke Klamotten und erzählt mir, ich soll schön brav sein und jeden beißen der rein will. Ich bin so sauer, warum nimmt sie mich denn nicht mit. Wir machen doch sonst immer alles zusammen. Gut ok einkaufen im Geschäft das darf ich nicht, aber sie geht so schick nicht einkaufen. Was steckt da wohl dahinter. Man stelle sich vor, nach mindestens 3 Stunden kommt sie erst wieder. Wie ich mich freue, sie hat mich nicht vergessen. Ich springe vor Freude schnell aufs Sofa, damit sie mich mal wieder so richtig kraulen kann. Sie ist ja alt und kann sich nicht mehr so bücken. Ist in der letzten Zeit schlimmer geworden, aber sie jammert Gott sei Dank nicht den ganzen lieben langen Tag. Ich will wissen wo sie war und sie erzählt mir, sie war essen. Wie wenn wir nichts zu hause hätten. Sind noch genug Knochen im Kühlschrank. Ja sie meint, heute ist an der Promenade ein Betrieb, das ist der glatte Wahnsinn. Klar es ist doch Karfreitag. Was mein Frauchen gegessen hat??? Na klar Fisch und der war ganz ohne Gräten. Jetzt war sie aber nochmal mit mir unterwegs. Ich gehe in letzter Zeit gerne am neuen Friedhof spazieren. Erstens ist da nur noch ein altes verfallenes Haus. Aber in dem Haus leben noch Leute mit Kindern. Da habe ich als Hund es aber viel besser. Habe ja sogar die Couch zum schlafen. Aber dort sind auch 4 Straßenhunde und die haben ganz viel Angst. Sie kommen zu uns ran, halten aber immer schön Abstand, dabei will ich sie doch so gerne beschnüffeln. Naja macht nichts, habe da ja ehrlich sehr viel zu schnüffeln. Jetzt bin ich aber müde, ich lege mich gleich hin. Vorher schau ich aber nochmal über den Balkon, vielleicht läuft da ein Eselgespann vorbei und ich kann nochmal kläffen.

27. April 2019
Gestern hatte Tscherno das Wort, heute darf ich wieder. Was mich aber interessiert, warum gibt es immer wieder Menschen, die einfach nur meckern müssen. Ich finde es schön, mal was aus der Sicht eines Hundes zu erzählen, ist doch gleich eine andere Perspektive. Und ja, wir sind so ein zusammen geschweißtes Team, dass ich genau weiß was er will und denkt. Ich gebe jedem nun einfach den Rat, wer meine Geschichten, die das Leben schreibt nicht lesenswert findet, der soll doch einfach weiter scrollen. Mir tut das ganz bestimmt nicht weh.

Ja was war denn heute? Erst hab ich mal verpennt, das ist für meinen weiteren Tagesablauf wirklich nicht gut, da bin ich dann ganz verdreht. Aber was solls. Im Eiltempo hab ich mein schönes Bettchen verlassen und bin in die Klamotten gestürzt. Dann runter mit Tscherno. Mein Nachbar war auch schon auf den Füßen und wie immer winkt er mir freundlich zu. Die erste Runde ist ja ganz kurz, nur, dass er sich erleichtern kann, dann schnell rauf, Kaffee aufgesetzt, Lappi angeworfen. Will ja wissen was so los ist. Nach meinem Frühstück sah dann die Welt schon wieder freundlicher aus. Packe Tscherno und los geht es zur großen Runde. Heute mal wieder an der Feuerwehr. Aber ein echt kalter Wind wehte und jetzt heute Abend auch noch.

Nach der Runde in den ABC Markt, schauen was mein Herz begehrt und ja ich bin fündig geworden. Verrate ich heute aber noch nicht. Zu hause den Einkauf versorgt, den Kühlschrank ein wenig um geräumt, sonst passt das Zeugs nicht rein. Damit es dann auch Platz hat, habe ich eine Schüssel raus und das ergab dann mein Mittagessen. Ich hasse gewärmtes Essen, aber was will ich machen, muß ja weg.Hatte von vorgestern noch Wirsingeintopf. Dann gings ans aufräumen. Schließlich ist morgen Sonntag. Mal sehen ob ich morgen noch was von meiner Putzerei sehe, denn Tscherno haart zur Zeit wie die Sau. Komischer Spruch, Schweine haben keine Haare. Egal. Ein kurzes Päuschen hab ich mir auch erlaubt und dann wieder ab auf die Piste, Hund braucht Bewegung, Mist, Frauchen auch. Wir liefen bei unserem Lieblingsbauern, der wenn er mich erwischt immer mit Küsschen auf die Wangen, nicht Backen, begrüßt. Zu hause dann weiter mit der Aufräumerei, da fiel mir doch glatt ein, ich könnte ja die Balkonkästen bestücken, denn die Grünlilien die ich rein hatte, haben gestreikt, sind eingegangen. Soviel dazu, dass man sagt, das ist Unkraut und wächst immer. Ich schaffe es das Unkraut aus zu rotten. Habe mir vor ein paar Tagen so Heringsrollen in Öl eingelegt mit gebracht zum versuchen. Ok habe versucht, auch dieser Versuch ist gescheitert. Wer nicht wagt der auch nicht gewinnt.

Vor kurzem hat meine Kampfratte gepfienst, also sind wir raus. Könnte ja sein er muß. Wir laufen so schön, ich heute mal voraus, schaue mich um, steht er da, fixiert mich und zeigt mir, ich will zurück. Da wird echt der Hund in der Pfanne verrückt. Er hat wieder mal was gehört und dann ist der Schutzraum Auto angesagt. Gut ok, wenn er das so will, mir ist auch kalt, nur 13 Grad heute. Nicht schön, aber wie gesagt die Hoffnung stirbt zu letzt

28. April 2019
Ja ich muß ja mal wirklich sagen, manchmal denke ich, Leute warum seid Ihr ausgewandert, wenn alles so sein soll wie in DE. Hatte das letzte Jahr selber des öfteren Besuch und jeder zweite Satz fing damit an, in DE ist das aber anders. Oder das gibt es doch gar nicht. Hier ist eben vieles anders und das ist gut so. Warum muß ich denn deutschen Produkten nach jammern. Es gibt immer Alternativen. Bei manchen Post denke ich sehr oft, bleibt am besten wo ihr seid, denn da ist alles wie gewohnt. Wir hier haben gute Produkte, wenn auch das ein oder Andere nicht unsere Geschmacksnerven kitzelt. Gut da kann man doch ausweichen. Man sollte also schon bereit sein, sich auf „das Neue“ ein wenig ein zu lassen. Wenn ich an meinen Besuch von letztem Jahr denke, dann rollen sich mir immer noch die Zehnägel auf. Wenn man hier ist und meint, nein das geht nicht, die verstehen mich ja nicht. Die müssen auch niemand verstehen, dann muß man eben lernen. Wir sind die Ausländer!!

So jetzt ist er weg, mein Besuch. Hatte ich ein schönen Ostersonntag. Wir hatten soviel zu lachen. Hat so richtig gut getan. Dann waren wir noch am Salzsee und da heute 25 Grad sind, sind natürlich da die ersten Sonnenanbeter am Meer auch schon rum gelegen. Einige haben gegrillt. Ein super schönes Osterwetter. Ja die Stadt ist jetzt schon voll von Touris, aber überwiegend sind es die Rumänen die zur Zeit da sind.

Nun was habe ich denn heute gekocht? Also ich hatte Hähnchenschlegel im Backofen oder Heißluftofen gegart. Sehr zart. Dann gab es noch Hähnchenschnitzel, dazu hatte ich wahlweise Kartoffelgratin, Kartoffeln, Spargel und grünen Salat. Also mir hat es geschmeckt und ich denke meinem Besuch auch. Für den Nachtisch brauchte ich nicht sorgen, den brachte mein Besuch mit. Schöne leckere Obsttörtchen. Also alles in Allem ein gelungener Tag insgesamt.

29. April 2019
Noch ist Feiertag in BG, Ostermontag. Die Stadt immer noch voll und das Wetter nur schön.Habe mich trotzdem gestern so aufgeregt über so einen Korinthenkacker, meine Herren. Klar ich bin auch nicht erfreut, wenn man meinen Namen falsch schreibt, aber dass man da bald ein politisches Erdbeben draus machen kann, das war neu für mich. Gut, alles wieder auf Null zurück, hoffe, dass es jetzt stimmt. Das sind so Sachen, da könnte ich doch aus der Haut fahren.

Nun gut, heute ist nichts aber auch gar nichts besonderes gewesen. Wir waren heute morgen bei wirklich schon warmen Temperaturen laufen. Für meinen armen Dackel war es wenig ergiebig, kein Auto kein Traktor kam auf der alten Straße. Es freut mich richtig, dass man die ollen Winterklamotten im Schrank parken kann. Gestern hatten wir ja richtig getafelt, also hatte ich heute die Reste, das heißt Kartoffeln gebraten, dazu einen Fisch und den restlichen Salat. War nicht schlecht, aber gestern war besser. Dann bin ich mit meinem fiepsenden Getier nach Senekos zum Laufen. Da war er dann am Friedhof doch sehr beschäftigt mit seiner Schnüffelei. Gott sei Dank, wir hatten keinen Matsch. Also stieg er sauber in das Auto ein. Und mein Bad ist auch sauber geblieben. Weil es noch recht früh war, bin ich dann in Balchik durch gebrettert und habe Hans noch einen Besuch abgestattet, so ungefähr 4 Zigaretten lang. Nein, nein ich rauche nicht, aber immer wenn ich sage, so ich hau ab, dann kommt, komm ich rauche erst noch eine.

Bei mir zu hause stehen seit ein paar Tagen alle Türen offen. Es ist so schön, dass es warm wird. Tscherno fühlt sich da auch gleich viel wohler.Er kann auf den Balkon , ins Treppenhaus, wenn er mag auch ins Gästezimmer, klar auch ins Wohnzimmer.

Ja und dann hab ich einen Anruf bekommen, dass mal wieder ein Deutscher sich was gekauft hat. Ich muß ja lachen. Wie kann man so doof sein und für ein Haus mit angeblich eingebrochenem Dach etwas zu zahlen, bzw, sowas zu kaufen. Naja die Dummen sterben wirklich nicht aus und die Anderen verdienen sich eine goldene Nase. Der Hammer ist ja, daß man dann einer anderen sagt, Du hättest warnen müssen. Was wurde hier und in den Gruppen doch schon soviel gewarnt. Gut fallt halt alle auf die Nase, wenn man nicht hören will oder kann oder vielleicht auch des Lesens nicht mächtig ist. Das ist das berühmte Lehrgeld das man in Bulgarien zahlen muß.

30. April 2019
Echt ich weiß auch nicht was das ist. Hatte heute Besuch aus Varna. Immer wenn wir uns begegnen, dann fangen wir erst mal an uns zu streiten. Ist die erste halbe Stunde dann rum, dann können wir uns ganz prima unterhalten. Kann mir einer erklären was das ist??? Ich bin dann so genervt, dass ich am liebsten weg gehen würde. Gut wir hatten uns zum Laufen verabredet. War ja ein Traumwetter wieder, 24 Grad, die Nackten lagen am Strand rum. Wir sind durch marschiert um zum Salzsee zu kommen, denn den wollte mein Besuch sehen. Er ist genau so fasziniert von der Schönheit der Gegend wie ich. Wir machten dann noch einen gaaaaaaaaanz langen Spaziergang und Tscherno kam voll auf seine Kosten. Anschließend sind wir zu mir, denn ich hatte Essen vorbereitet. Will mich ja nicht loben, aber wenn ein Mann, der immer in der Kneipe isst, ausflippt vor Glück, ich meine wegen dem guten Geschmack, dann weiß ich ich habe was richtig gemacht. Wir hatten Pfälzer Wurstsalat mit Bratkartoffeln, aber aus der rohen Kartoffel gemacht. Schmeckt meiner Meinung nach besser als aus Pellkartoffeln. Den Rest habe ich dann eingepackt, damit der arme Kerl morgen auch nochmal was Gutes hat.

Tscherno war in seinem Element, im Wasser und an Land. Über 2 Stunden sind wir gelaufen, was meiner Kampfratte ja auch gut getan hat. Jetzt werden wir gleich nochmal los gehen und dann ist Ruhe bis morgen früh.

Schreibe einen Kommentar