Übersicht

Benachrichtigungen
Alles löschen

Wasserqualität in Varna und Burgas ?


 Rose
(@rose)
Bronze Mitglied
Beigetreten: 3 Jahren vor
Beiträge: 162
Themenstarter  

wie ist die Wasserqualität in Burgas und Varna ?


AntwortenZitat
Bulgarien-Franz
(@bulgarien-franz)
Admin Admin
Beigetreten: 3 Jahren vor
Beiträge: 1111
 

Bei uns ist das Wasser ab und zu mal schmutzig (liegt wohl am veralteten Leitungssystem) daher holen wir Frischwasser an der Quelle im Ort (Stadtteil von Burgas). Wir nutzen es zum kochen und trinken. Es schmeckt immer gleich und wird von der Wasserbehörde auch regelmäßig überprüft. Außerdem schmeckt es selbst besser als das Wasser von Lidl oder Kaufland. Wir füllen es in 11 Liter Flaschen ab und holen uns mehrere davon auf Vorrat. In vielen Orten gibt es solche Quellen. 


AntwortenZitat
 Rose
(@rose)
Bronze Mitglied
Beigetreten: 3 Jahren vor
Beiträge: 162
Themenstarter  

wir nutzen seit über 20 Jahren in D nur noch stilles Mineralwasser für Kaffee, Tee und Suppe kochen auf den Rat hin eines Chemikers der Spezialist für Wasser ist


AntwortenZitat
Diana
(@diana)
Bedeutendes Mitglied
Beigetreten: 3 Jahren vor
Beiträge: 23
 

Wir haben auch überlegt, wie wir das mit der Trinkwasserversorgung in BG machen. Unser Haus ist ca. 10 Jahre alt. Die Leitungssystem der Wasserrohre ist also noch nicht veraltet (hoffen wir jedenfalls ?) Trotzdem sind wir skeptisch wegen der Wasserqualität. Deshalb werden wir, wenn wir Anfang April in BG sind, eine Wasserprobe mitbringen und hier in D testen lassen. 

Ansonsten gäbe es die Alternative mit einem Trinkwasserfiltersystem, welches unter der Spüle angebracht wird. Ich weiß aber nicht, ob das wirklich etwas taugt, auch wenn die Bewertungen dafür ganz gut sind.

Oder wir machen es wie Biggi und holen das Wasser von einer Quelle. 


AntwortenZitat
(@silistra)
Seriöses Mitglied
Beigetreten: 3 Jahren vor
Beiträge: 61
 

Ich sitze in einer anderen Region und obwohl das Leitungs-Wasser, laut Einwohner in ganz Bulgarien geprüft und bekömmlich ist, kaufe ich grundsätzlich Wasser bei Lidl etc. für Kochen, Kaffee usw.

Ich bin da etwas (durchaus übertrieben) vorsichtig und sensibel.

Was ich sagen kann das Zeitweise das Wasser hier sehr nach Chlor riecht, das jagen die wohl zur Reinigung ab und zu mal durch die Leitungen.

10 Liter Wasser 1,79 Lv & 10 Liter Mineralwasser etwa 1 LV. mehr, bitte beachten hier gibt es Wasser und Mineralwasser, letzteres erkennt ihr an der Inhaltsliste auf der Flasche. Das normale Wasser reicht zum Kochen und für Kaffee, das Mineralwasser nehm ich zum trinken.

 


AntwortenZitat
 Rose
(@rose)
Bronze Mitglied
Beigetreten: 3 Jahren vor
Beiträge: 162
Themenstarter  

ja dann ist der Mineral-Wasserpreis in etwa wie hier bei Aldi in D danke für die Info die Kosten bringen mich nicht um, bevor mich das Wasser eventuell umbringt 🙂


AntwortenZitat
Diana
(@diana)
Bedeutendes Mitglied
Beigetreten: 3 Jahren vor
Beiträge: 23
 

Das hört sich interessant an. Wo befindet sich diese Warmwasser-Mineralquelle?


AntwortenZitat
Bulgarien-Franz
(@bulgarien-franz)
Admin Admin
Beigetreten: 3 Jahren vor
Beiträge: 1111
 

In Vetren, einem Stadtteil von Burgas. 


AntwortenZitat
Diana
(@diana)
Bedeutendes Mitglied
Beigetreten: 3 Jahren vor
Beiträge: 23
 

Danke für die rasche Antwort. Das werden wir uns auf jeden Fall ansehen ? ? 


AntwortenZitat
(@nikolaus)
Profi Mitglied
Beigetreten: 2 Jahren vor
Beiträge: 656
 

Ich möchte diese Thema nochmal aufgreifen. Bezüglich Wasser aus der Hausleitung. Mein Freund, schon 17 Jahre in Bulgarien, hatte sich ein Haus gemietet das 3 Jahre nicht bewohnt war. Hatte dann dummerweise das Wasser aus der Leitung getrunken. Er wurde wirklich sterbenskrank, seine Ärztin sagte, er hätte noch 3 Tage zu leben. Seine  Blutwerte waren katastrophal. Nun, er lebt immer noch und es geht ihm einigermaßen  gut. Fazit: jetzt trinkt er nur noch das Wasser aus der Quelle. Und was er noch trinkt ist Aroniasaft, haben wir selber gemacht. Damit wird sein Blut richtig gut versorgt mit vielen Mineralien. Wer hat denn schon mal mit Aroniasaft gute Erfahrungen gemacht? Liebe Grüsse Nikolaus.


AntwortenZitat
(@nikolaus)
Profi Mitglied
Beigetreten: 2 Jahren vor
Beiträge: 656
 

Wir waren 2018 in Rudnik im Urlaub. Das Wasser konnte man noch nicht mal zu Zähneputzen oder Kaffe machen, benutzen. Es hat dermassen gestunken und auch so geschmeckt. Die Wasserleitungen sind uralt und kaputt. Unsere Vermieter haben auch nur das Wasser aus der Dorfquelle uns gegeben. 


AntwortenZitat
(@abc25af)
Silber Mitglied
Beigetreten: 2 Jahren vor
Beiträge: 233
 

@diana, wir haben ein solches Gerät schon lange Zeit in Spanien und jetzt auch hier.

Wir haben noch nie Probleme gehabt.

Hier haben wir das Gerät beim Praktiker gekauft und von einer Firma anbringen lassen.

Hat auch den Vorteil, daß die Kaffeemaschine nicht verkalken soll.

Allerdings hatten wir in Spanien auch das Hauswasser an eine Salzanlage angeschlossen.

Die gibt es hier aber nicht.

Schönen Abend 

 


AntwortenZitat
(@nikolaus)
Profi Mitglied
Beigetreten: 2 Jahren vor
Beiträge: 656
 

@ruruHabe ich vielleicht übersehen? Was ist denn das für ein Gerät? Nikolaus.


AntwortenZitat
(@abc25af)
Silber Mitglied
Beigetreten: 2 Jahren vor
Beiträge: 233
 

@nikolaus

DAS IST EINE KLEINE ANLAGE MIT SECHS VERSCHIEDENEN FILTERN.

DIE FILTERN ANGEBLICH ALLES RAUS, WAS IM WASSER AN SCHMUTZ UND BAKTERIEN RUMSCHWIRT.

DIE FILTER MÜSSEN ABER IMMER MAL AUSGEWECHSELT


Nikolaus gefällt das
AntwortenZitat
(@lavendura)
Profi Mitglied
Beigetreten: 3 Jahren vor
Beiträge: 881
 

Wir benutzen als Trinkwasser ausschließlich gekauftes Wasser in diesen 10/Liter Flaschen.

Für Kartoffeln uä. nehme ich das Leitungswasser, da es ja sozusagen abgekocht wird.

Meine Waschmaschine entkalke ich regelmäßig mit Essig. 

Die beiden Wasserboiler haben wir letztes Jahr gewechselt, waren noch von den Engländern, die bis 2010 hier gewohnt haben. Danach hatten wir wieder einen Bilderbuch-Wasserdruck. Das Wasser hier ist wirklich unglaublich kalkhaltig.


AntwortenZitat
(@nikolaus)
Profi Mitglied
Beigetreten: 2 Jahren vor
Beiträge: 656
 

@lavendurawir trinken auch nur Mineralwasser vom Lidl. Kaffee usw.Quellen Wasser.


AntwortenZitat
(@rosenrot)
Bronze Mitglied
Beigetreten: 2 Jahren vor
Beiträge: 178
 

@lavendura

Wir trinken ebenfalls nur gekauftes Wasser. Sondenwasser zum kochen geht, wir haben die Qualität in Varna testen lassen, ich filtere immer mit Brittafilter vor, bin jedoch auf der Suche nach einer Profifilteranlage.

Meine Waschmaschine entkalke ich regelmäßig mit 2 Spülmaschinentabs auf 95 Grad... wird ausserdem alles noch tip top sauber...

Boiler haben wir noch nie gehabt, sondern nur elektronische Durchlauferhitzer. Diese können nicht verkalken und sind sehr sparsam im Energieverbrauch, da sie nur Strom verbrauchen, wenn sie benutzt werden. Wir sind sehr zufrieden mit diesem System.

 

 


AntwortenZitat
beefeater
(@beefeater)
Bronze Mitglied
Beigetreten: 5 Monaten vor
Beiträge: 105
 

Hallo zusammen,

dass die bulgarische Leitungswasser/Trinkwasser Qualität nicht die Beste sein soll, habe ich als erstes Erfahren. Meine Bekannte in Varna kauft immer diese 10/11L Flaschen und schleppt sie nach Hause.

Das kenne ich aber auch aus Florida. Dort schüttet man extrem viel Chlor ins Wasser und dann stinkt der Kaffee nicht nur, sondern es brennt teilweise sogar in den Augen ... Auch die Cola im Restaurant schmeckt die ersten Tage ... SEHR merkwürdig..

Als Mieter/Tourist muss man dort in vielen Gegenden (Neubaugebiete ohne Wasserleitungen) sogar wöchentlich Chlortabletten in die teilweise statt Freischwasser Leitung vorhandenen Vorratstanks werfen. Sonst riecht man nach dem Duschen irgendwie nach Schwefel bzw. schlimmer als vor dem Duschen. Das Problem gibt es also weltweit, auch im "reichen" Florida.

Auch den USA gibt es diese Trinkwasser Föaschen (Gallonen) in jedem Supermakt. Und sie werden reichlich gekauft, es wird seinen Grund haben. Ich habe daher keine Probleme diese Flaschen in BG zu kaufen. Soviel "Kaffee" trinke ich dann auch wieder nicht.

Ich möchte in dem Zusammenhang nochmal Zisternen erwähnen.

1999 habe ich ein Haus in DE gebaut. Und gleich mit dem Kelleraushub eine 5000L Beton Zisterne bzw. Regenwassertank samt Vorfilter (Lavasteine/Gummimatten) in den Garten einbauen lassen.

Das Gesamte Regenwasser aller Dachflächen inkl. Garage und der versiegelten Einfahrt etc. wurde über Rohrleitungen in die Zisterne geleitet. Nach 3 starken Regentagen war die voll... was zuviel war, wurde durch eine Rigole (40cm Durchmesser Versickerungsrohr mit vielen AblaufLöchern) 1m tief unter der GartenWiese versickert.

Im Haus hatte ich eine billige Wasserpumpe, die das Regenwasser durch mehrere Filter sogar zur Toilettenspülung rangezogen hat. 

Das Wasser habe ich Hauptsächlich für die Gartenbewässerung benutzt. Selbst in besonders heissen und trockenen Sommern hatte ich genug Vorrat, um sogar dem Nachbarn seine 10x50 Liter Regenfässer aufzufüllen. Die Zisterne war relativ Wartungsfrei. Es gab nie Probleme mit dem Wasser. Nach 8 oder 9  Jahren habe ich sie mal komplett entleert und bin mit einer Leiter reingeklettert. Da lagen am Boden 5-10 cm Schlamm, den ich rausgeschaufelt habe. Das wars. Den Lavasteine Vorfilter habe ich alle 2 Jahre gesäubert, die Lavasteine und den vergrabenen Betonkasten innen ordentlich ausgewaschen und gespült und er war wie neu.

Nun muss jeder Sparen und das Wasser in D wird immer teurer, vor allem das ABWasser. Heute hat jeder 2. sowas hier im Garten. Muss ja nicht teuer aus Beton und 1m tief vergraben sein. Obwohl das im Winter natürlich von Vorteil ist. Wer genug Platz hat, stellt sich sowas aus Kunststoff in den Garten. Es gibt sogar richtig schicke, die trotz Kunststoff wie grosse altrömische Amphoren aussehen.

Trinken würde das Regenwasser sicher nicht, aber für Toiletten und Garten, ja sogar gut gefiltert für die Waschmaschine, ist das eine gute Lösung.

Und teurer als eine Brunnenbohrungen (eventuell sogar erfolglos) wird es sicher auch nicht sein...

Man kann ja erstmal mit einem 1700L Tank anfangen, den man schon für 500€ bekommt.
Erweitern kann man den dann immernoch. Dann eben einen zweiten daneben stellen usw.

In D hatte sich meine Zisternen Investition schon nach 4 Jahren armortisiert, da ich die gesamten von der Gemeinde verlangten Abwassergebühren für versiegelten Flächen damit rechtmässig und offiziell umgangen habe.

 


AntwortenZitat