Übersicht

Benachrichtigungen
Alles löschen

Kennt jemand WGs speziell für Ältere in BG  

  RSS

kuenstler
(@kuenstler)
Seriöses Mitglied
Beigetreten: 2 Jahren vor
Beiträge: 52
17. September 2019 13:27  

Hallo,

da ich mich derzeit in einer Phase des Umbruchs befinde, checke ich alle Möglichkeiten, wie Wohnen im Alter denkbar wäre. An sich habe ich ein Traumhaus in D, was aber auch sehr schnell ein Alptraumhaus werden kann, wegen der Größe und der hohen Energiekosten bei recht schmaler Rente zB.. Das möchte ich aber gar nicht weiter ausbreiten. 

Mich interessiert vielmehr, was gäbe es in BG für Möglichkeiten. Kennt jemand WGs für Ältere oder Jung und Alt oder Wohngebäude-Gruppen zum Mieten? Ähnlich dem geplanten und im Anfangsstadium befindlichen Ezerets, welches aber aus meiner Sicht auch zu teuer ist und zudem in der "Walachei" und auch nur äußerst schleppend voran kommt.

Kreative Möglichkeiten (Kunst/Fotografie) wären schön. Und mein krankes Katerchen muß mit.

Falls es in BG rechtliche Fallstricke gibt, freue ich mich auch zu einer Info dazu, auch wenn hier keine Rechtsberatung stattfindet.

LG Kuenstler


Helga und Saila1 gefällt das
Zitat
Helga
(@zehetmaier-helga)
Bronze Mitglied
Beigetreten: 10 Monaten vor
Beiträge: 144
30. Dezember 2019 16:50  

Hallo Künstler,

guter Beitrag und super Frage! Wir sind aktuell auf der Suche nach einem Senioren/Pflegeheim für Schwiegervater, den wir natürlich nicht in D zurück lassen wollen. Die Suche scheint sehr schwer bis unmöglich zu sein. Wie machen das all die anderen Auswanderer? - haben sie alle keine Eltern mehr? - was machen die jungen Alten, deutsche Auswanderer in 10 Jahren? - gehen sie dann alle wieder zurück nach D ins Pflegeheim?

Aus diesem Grund habe ich mir dieser Tage Hotels auf dem bulgarischen Immobilienmarkt angeschaut. Stellt sich mir die Frage - wenn ich jetzt in D mein Haus verkaufe, will ich dann wirklich in BG nochmal eine Immobilie/Alptraumhaus? - will ich auf die alten Tage so viel Verantwortung/Arbeit? - nein, ich will mich nicht mehr um alles und jeden kümmern. Ich will mich auch mal zurück lehnen und mich bedienen lassen. 

WG, bzw. Wohnprojekte finde ich gut! - allerdings kann es schwierig werden, genügend tolerante Menschen unter ein Dach zu bekommen. 

Vielleicht sollten wir hier den Gedanken mal weiter spinnen und mit einer Rechenaufgabe anfangen.

LG Helga 


AntwortenZitat
(@saila1)
Vertrauenswürdiges Mitglied
Beigetreten: 1 Jahr vor
Beiträge: 32
30. Dezember 2019 17:33  

@zehetmaier-helga

Liebe Helga,

bevor für mich feststand nach BG zu gehen, informierte ich mich bzgl. Wohn-/Lebensgemeinschaften in D, da ich ohne Kinder bin und nicht mehr  allein leben wollte. Aber nur mit Mietzins war leider nichts zu machen. Die meisten der für mich interessanten Wohn-/Lebensgemeinschaften in D möchten, dass man sich dort einkauft. Es gibt Aufnahmegebühren und sonstige Gebühren, die man nicht zurück erhält, vom eingekauften Geld, bekommt man nur einen Teil zurück. Ich habe es dann aufgegeben, da mir entweder die Fluktuation dort zu hoch war oder das Wohngelände für die vielen Menschen zu gering erschien. Nach wie vor geht es mir darum, wenn ich mit Menschen in einer Gemeinschaft lebe, mit ihnen alt werden zu wollen, anstatt immer wieder mich an neue Menschen gewöhnen zu müssen. Allerdings denke ich, ohne Jüngere geht es auch nicht. Denn wenn die Alten so pflegebedürftig sind, dass sie sich alle nicht mehr versorgen können, was ist dann? Und gerade bei den Jüngeren ist die Fluktuation recht hoch.

Ich würde gern in Gemeinschaft leben, nahm dafür an einem Wochenend-Workshop für Gemeinschaftsbildung nach Scott Peck teil, nachdem ich das Buch gelesen hatte. Beides hat mich sehr beeindruckt!

Ein Weg entsteht indem man ihn geht.


Helga gefällt das
AntwortenZitat
Helga
(@zehetmaier-helga)
Bronze Mitglied
Beigetreten: 10 Monaten vor
Beiträge: 144
30. Dezember 2019 18:18  

Liebe Saila,

vielen Dank für deine Zeilen! - die Wohnprojekte in D haben wir abgehakt, nachdem wir uns mehr als ein Jahr intensiv damit beschäftigt hatten  und durch D gefahren sind! Dabei haben wir gelernt, dass die Toleranz die größte Herausforderung ist. Ich könnte seitenweise darüber erzählen. Ich persönlich lasse nicht über mich abstimmen, ob ich Fleisch oder Fisch essen darf, Kaffee oder Tee, ob Zucker zu den Drogen gehört, oder wann ich Geschirr spülen muss! Ich bin kein Kleinkind! - und wie du sagst, dafür muss ich dann noch eine Eintrittskarte bezahlen! 

Ein Wohnprojekt macht für mich dann Sinn, wenn ich mir in einer Gemeinschaft mehr leisten kann, als alleine. Z.B. brauche ich pers. nicht jeden Tag ein Auto, ein Fahrrad, Bügeleisen, Waschmaschine, Bohrmaschine, Staubsauger, Mixer, Hammer, usw. usf. - die Liste von den Dingen die in jedem Haushalt stehen und selten benutzt werden, wird lang. Wenn ich dann sterbe, kommt der große Container und alles wird irgendwo entsorgt!?! Genauso könnte man vermutlich in einer Gemeinschaft auch Dienstleistungen günstiger kaufen?! LG Helga


Ha-jo gefällt das
AntwortenZitat
(@saila1)
Vertrauenswürdiges Mitglied
Beigetreten: 1 Jahr vor
Beiträge: 32
30. Dezember 2019 19:23  

@zehetmaier-helga

Hallo liebe Helga,

ein Miteinander beginnt mit 2 Personen.... wie wir wissen kann das bereits herausfordernd sein. Jegliche Gemeinschaft ohne Regeln funktioniert daher nicht. Der Umgang mit offenen, aufrichtigen, ehrlichen Menschen fällt mir leicht. Wenn mein Gegenüber das aber nicht ist? Und dennoch sehnt sich jedes Lebewesen nach Respekt und Wertschätzung.

Ein Weg entsteht indem man ihn geht.


henrich45 gefällt das
AntwortenZitat
Helga
(@zehetmaier-helga)
Bronze Mitglied
Beigetreten: 10 Monaten vor
Beiträge: 144
31. Dezember 2019 12:27  

Genau, du sagst es Saila, es beginnt mit zwei Menschen und das klappt oftmals nicht! 

Häufig klappt es noch nicht einmal in der Nachbarschaft!  


henrich45 gefällt das
AntwortenZitat
(@tamara)
Bedeutendes Mitglied
Beigetreten: 5 Monaten vor
Beiträge: 25
13. Mai 2020 13:19  

Hallo,

ich kennen zwar keine, könnte mir aber gut vorstellen, mit interessierten Menschen eine zu gründen. Varna oder Burgas schwebt mir vor, mit guter Anbindung an den ÖPNV. Eine große Wohnung oder ein Haus zur Miete, da ich über kein Kapital für den Kauf verfüge. Ich bin im Rentenalter (keine Oma, gesund und munter), male und bräuchte dafür Licht und ein bisschen Platz. Ich habe an vielen Dingen Interesse und Freude, bin eigen, aber verträglich. Der Bulgarisch-Kurs ist schon bestellt, denn ohne Kommunikation ist alles nichts. Meine Planung: Umzug nach Bulgarien (wenn Corona-bedingt möglich) in ca. einem halben Jahr. Ich freue mich sehr auf die Zuschriften von Menschen, die ähnliche Vorstellungen haben.

Gruß Tamara


FrolleinFrohnatur gefällt das
AntwortenZitat
Bulgarien-Franz
(@bulgarien-franz)
Admin Admin
Beigetreten: 2 Jahren vor
Beiträge: 873
13. Mai 2020 19:47  

hallo tamara,

herzlich willkommen im forum.

WGs für ältere kenne ich leider nicht und hoffe dir kann jemand anderes weiterhelfen.

https://www.bulgarien-franz.de
https://www.bulgarien-auswanderer-forum.de


AntwortenZitat