Übersicht

Photovoltaikanlage ...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Photovoltaikanlage - Erfahrungen mit Anbietern im Raum Burgas  

  RSS

(@walther_zimmermann)
Vertrauenswürdiges Mitglied
Beigetreten: 2 Jahren vor
Beiträge: 37
30. Juli 2019 9:45  

Hallo,

wir haben nun im Urlaub eine Wohnung in Sarafovo gefunden.

Ich spiele mit dem Gedanken auf das Dach der Wohnung eine Photovoltaikanlage zu installieren.

Hat hier jemand Erfahrungen mit Firmen im Raum Burgas gemacht und kann etwas dazu sagen?

Danke im Voraus.

Bernd


Zitat
Bulgarien-Franz
(@bulgarien-franz)
Admin Admin
Beigetreten: 2 Jahren vor
Beiträge: 851
30. Juli 2019 13:44  

Ich weiß nur von einem Fachmann, dass sich das bei den Strompreisen hier nicht rechnet. Er verkauft aber keine Anlagen sondern hat hier nur ein großes Fotovoltaik-Projekt betreut.

https://www.bulgarien-franz.de
https://www.bulgarien-auswanderer-forum.de


AntwortenZitat
(@walther_zimmermann)
Vertrauenswürdiges Mitglied
Beigetreten: 2 Jahren vor
Beiträge: 37
30. Juli 2019 15:44  

Naja,

da BG nach meinen Informationen keine Einspeisevergütung bezahlt, rechnet sich eine große Anlage sicher nicht.

Da meine Wohnung aber Klimaanlagen hat, die im Winter auch Wärme erzeugen, und Küchengeräte, Boiler und TV usw. versorgt werden müssen, macht das unter dem Strich vielleicht schon Sinn.

Könnte mir denken, dass im Winter der Stromzähler doch schon recht aktiv läuft.

Wie viel Strom verbraucht man denn ganzjährig in BG?
Das wird auch in der Landeswährung nicht unerheblich sein!?

Naja... werde es messen und dann darüber nachdenken. Autark zu sein mit der Wohnung kann bei steigenden Strompreisen ja auch vorteilhaft sein.

Grüße


AntwortenZitat
Bulgarien-Franz
(@bulgarien-franz)
Admin Admin
Beigetreten: 2 Jahren vor
Beiträge: 851
30. Juli 2019 15:57  

Die Elektrogeräte haben wir auch alle und trotzdem sagt er, es macht keinen Sinn und ich hatte das auch schon mal von jemand anderem in einem Forum ebenfalls so gelesen. Es scheint nicht wirtschaftlich zu sein

 

https://www.bulgarien-franz.de
https://www.bulgarien-auswanderer-forum.de


AntwortenZitat

(@walther_zimmermann)
Vertrauenswürdiges Mitglied
Beigetreten: 2 Jahren vor
Beiträge: 37
30. Juli 2019 16:29  

Wie viele Geräte hast Du denn ganzjährig an?

Bzw. wie groß ist das Haus / Wohnung, das Du bewohnst? Und wie beheitzt Du Dein Eigenheim?

Und wie hoch sind die mtl. Stromkosten?

Danke.


AntwortenZitat
Eli
 Eli
(@eli)
Profi Mitglied Moderator
Beigetreten: 1 Jahr vor
Beiträge: 577
30. Juli 2019 21:06  

Wir haben das auch schon mal durchgerechnet und es lohnt sich rein rechnerisch nicht. Wir müssten über Hundert Jahre alt werden. Haben trotzdem 2 Solarpaneele auf dem Dach und 2 Batterien mit 100Ah. So sind wir ein bischen unabhängig. Damit betreiben wir  z.B. Rasenmäher, Getreidemühle, Mixer, Entsafter, Licht usw. Wir achten immer darauf, Geräte mit wenig Watt zu kaufen. Wenn der Strom weg ist, was hier manchmal passiert, können wir auch den Kühlschrank damit betreiben  und haben immer gleich Licht. Die Waschmaschine geht damit nicht. LG

Поздрави Ели - https://einfachlebeninbg.wordpress.com/
Scivias - Wisse die Wege


AntwortenZitat
Bulgarien-Franz
(@bulgarien-franz)
Admin Admin
Beigetreten: 2 Jahren vor
Beiträge: 851
31. Juli 2019 10:23  

@sladur. Wir haben 2 Laptop, 2 Klimaanlagen zum kühlen und Heizen, Spülmaschine, Waschmaschine, 3 !!! Gefrierschränke (ein großer, zwei kleine) Boiler im Bad, Router und noch so ein paar elektronische Kleinigkeiten. wir haben ca 100 qm und zahlen zwischen 60 und 100 Leva im Monat für Strom. Wir heizen zusätzlich mit Kaminofen. (nicht in der Übergangszeit)

 

https://www.bulgarien-franz.de
https://www.bulgarien-auswanderer-forum.de


AntwortenZitat
(@walther_zimmermann)
Vertrauenswürdiges Mitglied
Beigetreten: 2 Jahren vor
Beiträge: 37
31. Juli 2019 14:53  

Hallo Biggi,

danke für die Rückmeldung.

Das hört sich alles ganz normal an, was da bei Dir steht und genutzt wird.

Aufgrund der von Dir genannten Stromkosten rechnet sich eine PV Anlage dann aktuell wirklich nicht.

Danke für Deine Mithilfe.

Grüße


AntwortenZitat

(@hasabg)
Seriöses Mitglied
Beigetreten: 11 Monaten vor
Beiträge: 62
3. November 2019 14:00  

Hallo erst mal an alle.

Hallo Bernd, gleich zu deinem Anliegen. Als erstes, eine Solaranlage rechnet sich immer. Denn jede KW die ich nicht kaufen muss ist eine gewonnene KW. Gut, hier in BG ist das mit Solar eben etwas anderes als in D. Von solchen abstruden "Förderprogrammen" sollten sie in BG auch die Finger weglassen, es sind Milchmädchenrechnungen!.

Aber gut, zurück zur Anlage. Eine reine Einspeiseanlage macht in BG wenig Sinn, Ersten bekommst du keine Vergütung, dann haben die hier schon vollelektronische Zähler (was dann wahrscheinlich einen Tausch nach sich zieht), und das mit dem Schuko sieht bei uns zumindest auch sehr fragwürdig aus und wenn der Strom ausfällt ist auch die Anlage still.

Wir sind bei uns in Karamanite zu dem Schluss gekommen, wir werden uns wahrscheinlich eine Hybrid Solaranlage aufstellen. Ich muss nicht unbedingt aufs Dach, ich hab Platz ohne Ende. Die hat den Vorteil, sie läuft hauptsächlich über Solar, gestützt über ein Batteriesystem (in unserem Fall 48V) und kann auch bei Bedarf den Netzstrom verarbeiten. Bei Netzausfall geht das Ganze dann eben nur über Batterie bzw. aus den Solarzellen. Kostentechnisch sind wir noch nicht ganz fertig, werden aber unter 3T€ liegen. Kommt etwas auf die Module drauf an.

Bei den Geräten sieht es eben auch so aus wie bei biggi, ein bis zwei Kühlschränke, Klimaanlage, Wasserpumpen, Boiler, Waschmaschine, E_Herd, Gartengeräte. Natürlich versuch ich auch, Energiearme Geräte zu nutzen, das ist aber manchmal gar nicht so einfach.

Also mein Fazit ist, Solar ist ein MUSS. Wenn man schon mal so viel Sonne geboten bekommt, dann wäre es verschwenderisch, sie so einfach den Tag vergeuden zu lassen.

Gruß Harry


BulgarienSuse und Eli gefällt das
AntwortenZitat
(@walther_zimmermann)
Vertrauenswürdiges Mitglied
Beigetreten: 2 Jahren vor
Beiträge: 37
4. November 2019 14:29  

Hallo Harry,

vielen Dank für Ihren ausführlichen Beitrag.

Bei mir gibt es 2 Faktoren, weswegen ich dieses Thema in die Zukunft verschoben habe.

1. Da in BG keine Einspeisevergütung gezahlt wird, sind die Investitionskosten für eine PV Anlage auf 120 qm Dachfläche einfach zu hoch und unrentabel.

2. Auf absehbare Zeit wird die Wohnung nur in den Sommermonaten bewohnt, was den Verbrauch an Strom in Grenzen hält.

Vielleicht gibt es in ein paar Jahren doch wieder eine Einspeisevergütung!? Daher stelle ich mir evtl. eine kleine Anlage für die Sommermonate auf den Balkon, um den eigenen Verbrauch abzudecken.
Das sehe ich aber im nächsten Jahr.

Grüße

Bernd


AntwortenZitat
(@andreas)
Aktives Mitglied
Beigetreten: 1 Jahr vor
Beiträge: 10
6. November 2019 15:44  

@hasabg

Hallo Harry,

sei doch so nett und poste den Fortschritt mit Deiner Solaranlage. Ich will auch ein bißchen was machen, scheue aber im Moment noch die Kosten. Wie ich das letzte Mal gefragt habe, war mir das noch deutlich zu teuer. War aber kein ernsthaftes Angebot sondern nur zur Orientierung.

Anbieter: https://shop.chepakov.com

Die haben immerhin einen kompetenten Eindruck gemacht. Ich will PV hauptsächlich im Sommer nutzen (hehe, was für eine kühne Idee, wo da doch die Sonne scheint), nein ohne Spaß, Kühlschränke, Klimaanlagen, das läuft alles im Sommer und zieht schön. Liege mit meiner Stromrechnung um die 100 BGN im Sommer ohne Warmwasser da WW über Solar kommt. 25 davon gehen für unser Hauswasserwerk drauf. Der Wasserdruck ist zu niedrig. Wir können uns auch gerne per Mail oder Telefon kurzschließen. Bin hier allerdings nicht so oft. Du findest mich aber in FB wenn Du Andreas Schmidt Burgas in die Suche tippst oder Biggi Burgas fragst. Die wohnt bei mir gegenüber 🙂 .


AntwortenZitat
(@andreas)
Aktives Mitglied
Beigetreten: 1 Jahr vor
Beiträge: 10
6. November 2019 15:45  

@hasabg

Hallo Harry,

sei doch so nett und poste den Fortschritt mit Deiner Solaranlage. Ich will auch ein bißchen was machen, scheue aber im Moment noch die Kosten. Wie ich das letzte Mal gefragt habe, war mir das noch deutlich zu teuer. War aber kein ernsthaftes Angebot sondern nur zur Orientierung.

Anbieter: https://shop.chepakov.com

Die haben immerhin einen kompetenten Eindruck gemacht. Ich will PV hauptsächlich im Sommer nutzen (hehe, was für eine kühne Idee, wo da doch die Sonne scheint), nein ohne Spaß, Kühlschränke, Klimaanlagen, das läuft alles im Sommer und zieht schön. Liege mit meiner Stromrechnung um die 100 BGN im Sommer ohne Warmwasser da WW über Solar kommt. 25 davon gehen für unser Hauswasserwerk drauf. Der Wasserdruck ist zu niedrig. Wir können uns auch gerne per Mail oder Telefon kurzschließen. Bin hier allerdings nicht so oft. Du findest mich aber in FB wenn Du Andreas Schmidt Burgas in die Suche tippst oder Biggi Burgas fragst. Die wohnt bei mir gegenüber 🙂 .


AntwortenZitat

(@hasabg)
Seriöses Mitglied
Beigetreten: 11 Monaten vor
Beiträge: 62
9. November 2019 10:24  

Hallo Andreas,.

also, wenn ich hier im Forum lese, haben wahrscheinlich 70% aller hier in BG lebenden Bürger und auch Auswanderer das gleiche Problem - Leistungsmangel an den elektrischen Hausanschlüssen!

Aber ich sehe, ich bin nicht allein mit meinem Problechen und es interessieren sich auch andere für eine gute Lösung.

Nun, der Anbieter den du da gepostet hast, sieht gut aus, aber, wie du schon geschrieben hast, er ist in einem angehobenen Preissegment. Gut, in der Solarbranche versucht jeder "gutes" Geld zu verdienen. Aber man benötigt einen langen Atem. Ich ziehe allerdings vor diesen Leuten hier den Hut, die versuchen, trotz das die finanziellen Mittel schwer begrenzt sind, doch noch was an den Mann zu bekommen.

Also, das was er anbietet, ist weitest gehenst Markenware. Auch bei uns hier in D ist Victron teuer, aber sie werden in fast allen Foren über Solar gelobt für ihre Zuverlässigkeit. Ich selbst habe hier in D eine Einspeiseanlage (10KW) von Solaredge (www.solaredge.com) und drei kleine autarke System für Garage (24V) und Wohnwagen (12V).

Garage und WW sind Bastel- bzw. Probierobjekte und werden auch immer wieder mal umgebaut, um andere Komponenten zu testen.

Was ich in den gut 10 Jahren durch "basteln und probieren" in Erfahrung bringen konnte, sind die Lebensdauer von Batterien und Inverter. Und das sind leider die kostenintensivsten Komponenten. Und da geht das große philosophieren los - Preiswert oder teuere Marke. Was die Batterien angeht, da wird mittlerweile viel Mist auf den Markt geschmissen. Da hab ich schon bei einigen Autobatterien tief in die Sch......e gegriffen. Fällt unter Lehrgeld. Was die Inverter angeht, so muss man unterscheiden zwischen reinen Invertern und Hybridwechselrichtern. Die reinen Inverter sind nur für Batteriesystem (autark) wo eben die Hybriden mit am Netz hängen. Modul mäßig kann man fast nichts falsch machen, das ist die entspannteste Komponente. Poly oder Mono, Ansichtssache, ich nutze hauptsächlich Mono. Was da die Preise angeht, so sollte man nicht gleich das erst beste Angebot annehmen. Da liegen die Preise so im Verkauf bei ca. 1,20€ / W brutto.  Da gibt es jedoch mittlerweile groß Preissprünge. Hier in D kommen z. Bsp. die ersten Anlagen von Rückbauten bzw. Hagelschaden Anlagen. So genannte Secand Hand Module, sprich die bekommen ein zweites Leben.

Deshalb werden wir aller Wahrscheinlichkeit nach bei uns am Haus eine 1,4KW Anlage mit einem 48V / 5KW Hybridwechselrichter ausstatten. Wie du schon schreibst, Warmwasser muss zu großen Teilen von der Sonne kommen, aber das ist in der weiteren Zukunft angedacht.

Die Zellen für unser Projekt habe ich schon hier in D stehen. Habe vor 2 Jahren einen größeren Posten günstig kaufen können. Was den WR angeht, so warte ich noch ein wenig. Ich bin mir da noch nicht ganz schlüssig. Was die Batterien angeht, da versuche ich gerade einen Anbieter oder Verkäufer hier in BG ausfindig zu machen. Denn die Dinger (4x a. 47kg) von D nach BG zu buckeln, das wollte ich nur im äußersten Notfall antun.

Sobald ich mit den Aufbau anfange, werde ich ein paar Bilder hier hinterlegen. Wird aber frühestens im Frühjahr 20.

Wenn du Fragen hast, kannst du mich auch telefonisch erreichen unter 0151-22802989 oder Skype "hbh-h2" oder per Mail "HBHDAG@web.de"

Also dann bis zum nächsten Mal.

Gruß Harry


AntwortenZitat
(@hasabg)
Seriöses Mitglied
Beigetreten: 11 Monaten vor
Beiträge: 62
3. Januar 2020 16:03  

Hallo an alle erst mal. Nachträglich für alle noch ein gesegnetes, gesundes und erfolgreiches 2020.

Nun, wie schon vor gewisser Zeit geschrieben, möchte ich all diejenigen auf dem Laufenden halten, die, wie wir, sich die Sonne zunutze machen wollen - Stromtechnisch. Also unser Projekt wird ein Batterie unterstützendes, hybrides Stromsystem werden. Grundlage sind vier große Blei-Gel Batterien (240Ah/12V) ein Hybridwechselrichter der Firma Steca aus D und im Moment ca. 12 Solarmodule aus österreichischer Produktion mit ca. 1,4kWh Pickleistung. Alles jedoch ausbaufähig. Kosten sind im Moment bei ca. 3000€. Jetzt gilt es, das Ganze in diesem Jahr aufzustellen und in Betrieb zu nehmen.

Falls unter den Lesern sich sollte ein elektrisch versierter Elektriker befinden, so habe ich für ihn mal ein Bild mit hochgeladen, was zum einem erst mal mein "Hausanschluss" darstellt, und weiter mir jedoch ein paar Sorgenfalten bereitet, was da so verkabelt wurde.

[/img]">

ups, jetzt sind zwei gleiche Bilder.

Also dann bis später.

🍾


AntwortenZitat
Bulgarien-Franz
(@bulgarien-franz)
Admin Admin
Beigetreten: 2 Jahren vor
Beiträge: 851
4. Januar 2020 6:39  

lol, sieht ja interessant aus das ganze. fast so wie bei uns 🙂

also 3000 eur ist nicht wenig. da könnte man auch einen stromaggregat in die garage stellen und 24/7/365 -einige jahre durchlaufen lassen 🙂

ich frage mich, ob man den "Leistungsmangel an den elektrischen Hausanschlüssen!" nicht einfach umgehen kann, indem man sich 380v legen lässt. (zusätzliche leistung) man könnte damit zum beispiel den herd betreiben und zugleich die 220v leitung entlasten und hätte dann noch ressourcen zur verfügung. das wäre wesentlich billiger!

oder lieg ich da als nicht-elektriker falsch? was sagt der profi dazu?

 

https://www.bulgarien-franz.de
https://www.bulgarien-auswanderer-forum.de


Lavendura gefällt das
AntwortenZitat
(@lavendura)
Gold Mitglied
Beigetreten: 2 Jahren vor
Beiträge: 448
4. Januar 2020 9:19  

Hallo Franz,

mein Mann ist Elektriker von der Grundausbildung her und hat sich später zum Medizintechniker qualifiziert.

Er sagt auch, das rechnet sich einfach nicht, alles was heizt ist damit schwer zu betreiben. Wir haben uns dafür entschieden hochwertige Geräte zu kaufen, die stromsparend sind. Wir haben z.B Tiefkühler mit

Eis Akku-Fach. Bei dem längsten Stromausfall von knapp 8 Stunden, den wir hier mal hatten, ist nicht ein Lebensmittel an/aufgetaut.

Wäschetrockner haben wir mit Wärmetauscher gekauft, das macht richtig was aus, Klimaanlage mit Inverter von Daikin. Im Sommer kochen ich meistens  draußen mit Gas.

Heizung - in der Übergangszeit mit Gas, mein Mann hatte sich vor unserer Auswanderung in D. noch

2 Edelstahl-lGewächshausheizungen gekauft.

Die sind sehr kompakt, haben 3,5 kw Heizleistung max. und sie haben ein Thermostat, was die gewünschte Temperatur auch hält. Sie laufen nun schon weit über 9 Jahre hier , wir hatten bisher nie Probleme damit.

Der Gasverbrauch ist durch die Thermostatregelung sehr sehr gering.

Bei Stromausfall haben wir in allen Räumen Gaslampen/ batteriebetriebene Lampen,  für Kaffee/Tee/ Suppe oä. einen Campingkocher mit Kartusche

Und wenn der Fernseher mal nicht gehen sollte.......auch nicht schlimm.

Wir haben monatliche Stromkosten von unter 80 Lewa/monatl. und wir haben viel Elektrogeräte.

Im Sommer wenn die Klimaanlage lange läuft, sind es um die 20 Lewa mehr.

Wir haben natürlich angemeldeten Nachtstrom.

LG lavendura

 

Tiere hören unser Herz wenn es flüstert,
manche Menschen nicht einmal, wenn es schreit


Califax gefällt das
AntwortenZitat

(@lavendura)
Gold Mitglied
Beigetreten: 2 Jahren vor
Beiträge: 448
4. Januar 2020 10:27  

Haben wir ganz vergessen Franz, wenn du die technischen Voraussetzungen dafür hast und die bezahlbar sind, ist Drehstrom natürlich die beste Lösung. 

Mein  Mann hat sich aber auch nicht darum gekümmert, bis wohin! Drehstrom hier im Ort vorhanden ist.

Wir könnten schon von der Lage her Probleme bekommen, da wir am Ortsrand wohnen, also am letzten Punkt. Daher auch unser unendlich weiter Panoramablick mit täglichen Sonnenuntergang.

Wir haben uns übrigens auch 2 neue Boiler gekauft, das war genau die richtige Entscheidung. 

Das Fassungsvermögen der Boiler wurde von 80 Liter auf 50 Liter reduziert und die neuen Boiler sind wieder kalkfrei. Als mein Mann die Boiler gewechselt hat, hat er nicht schlecht gestaunt, völlig zugesetzt mit Sand, Kalkstein und schwer ohne Ende, obwohl sie ja leer waren. Beide haben nur 2 kw statt 3,5 kw reicht völlig aus, auch wenn meine Schwestern zu Besuch sind reicht das heiße Wasser zum Duschen.

Die neuen Boiler haben Keramikheizelemente. die nicht so anfällig für Kalk sind.

Ich kann alle Geräte im Haushalt bedienen, nur Waschmaschine+Klimaanlage+E-Herd komplett......

das mache ich nicht.

LG Lavendura

Tiere hören unser Herz wenn es flüstert,
manche Menschen nicht einmal, wenn es schreit


AntwortenZitat
(@hasabg)
Seriöses Mitglied
Beigetreten: 11 Monaten vor
Beiträge: 62
4. Januar 2020 11:05  

Guten morgen, nun, erst mal vielen Dank für euer Feedback.

Also, soviel ich weis, liegt erst mal Gas bei uns nicht an. Mit Gasflaschen wollte ich mich eher nicht auseinander setzen. Was den Leistungsanschluss (3-Phasen 380V) angeht, so ist mir zwar schon was zu Ohren gekommen, das so etwas auf Sicht hin möglich sein soll. Aber aus den gelesenen Beiträgen hier im Forum war nur soviel zu entnehmen, als das das Ganze ziehmlich teuer sein soll. Ich werde aber diesbezüglich jetzt im Frühjahr mal die Finger ausstrecken.

Lavendura, wie du schon geschrieben hast, werden auch wir uns den Boiler erst mal vornehmen. Küche und Nebengebäude werden Step by Step "angepasst".

Nichts desto trotz suche ich zur Sicherheit nen Elektriker. Ich hab zwar schulische Grundkenntnisse was Elektrik angeht, aber sicher ist sicher.

Franz, fallst du jemanden vermitteln kannst, oder einen Link für mich hättest, so wäre ich dir sehr dankbar.

Gruß Harry


AntwortenZitat