Übersicht

Kontakte zu Einheim...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Kontakte zu Einheimischen? Integration?  


 Jaro
(@jara)
Aktives Mitglied
Beigetreten: 3 Monaten vor
Beiträge: 19
Themenstarter  

vielleicht schreibt hier jemand wie ihr den die Kontakte zu den Einheimischen pflegt.
Es ist ja sicher gewollt eine gemeinsamme und freundliches Beisammenwohnen mit den "zum Teil auch  echt armen" Einnwohnern des Landes.

Ich gehe mal davon aus dass es Dörfer gibt wo "Deutsche" und eben Einheimische leben.

1) Gibt es regelmässige Dorf Treffen mit den Eiheimischen? Vertretungen oder Interessegruppen?

2) Werden Einheimische von Euch mit unterstützt?

3) Welche Integrationsmöglichkeiten gibt es (außer der Sprachkenntnise)

Gruß Jaro


Zitat
(@henrich45)
Seriöses Mitglied
Beigetreten: 2 Jahren vor
Beiträge: 81
 

Hallo Jaro, na wie würdest du, wenn Du wo neu in ein Dorfhaus einziehst, handeln? So ist Deine Frage hier, aber das kannst Du Dir selbst an Besten beantworten, meine ich. Sicher ist das auch eine Karakter- und Gefühlssache. Richtig finde ich es, sich bei den nächsten Nachbarn vorzustellen, auch mit wenig Sprachkenntnis! Einen kl. Plausch zu machen. Da merkst du schon was interessiert Deinen Nachbar, spricht er vielleicht sogar etwas deutsch. So haben wir es gemacht. Daraus entwickelt sich oft eine freundschaftliche Beziehung. Sicher sind die meisten Bewohner in den Dörfern Rentner, da wenig Möglichkeit für eine Arbeit auf dem Land besteht. Es gibt noch große Hilfsbereitschaft und Zusammenhalt in den ländlichen Regionen. Nach kurzer Zeit kennt man sich, es wird sich ausgetauscht mit den Früchten des Gartens, auch mit anderen Dingen wie Werkzeug usw.- Durch das schöne Wetter ab Frühjahr sitzt man auch zusammen bei einem leckeren Essen. Geburtstage, bestandene Prüfungen, Feiertage und andere Anlässe werden für gemeinsame Abende genutzt. Hier bei uns wohnen internationale Bewohner, das finde ich persönlich sehr gut und interessant. Man frischt seine Sprachkenntnisse wieder auf. Zum Beispiel gibt es an bestimmten Tagen Frischmilch 8.30h, da trifft man sich auch gleichzeitig, um das Neueste zu besprechen in russ., engl., bulg. und deutsch mit den Anwohnern. Sicher unterstützt man auch die ärmeren Leute, aber diplomatisch, indem man ihnen Gartenprodukte abkauft oder so ähnlich.- Vielleicht hilft Dir mein kleiner Einblick in das Dorfleben, wie wir es hier handhaben und pflegen. Alles Gute Dir und auch für Deine Auswanderung, noch friedliche gesunde Weihnachtstage und Grüße aus Bulgarien


Lavendura, Ha-jo und Jaro gefällt das
AntwortenZitat
 Jaro
(@jara)
Aktives Mitglied
Beigetreten: 3 Monaten vor
Beiträge: 19
Themenstarter  

also erstmal vielen Dank. Genau das wollte ich lesen..

ich denke nicht dass man sich dass selber beantworten kann, mich interressiert eben die Integration derrer die schon dort sind ..

aber du hast auf deione Art schon mal deine Versuche dargestellt , dass ist gut ..genau das wollte ich beantwortet haben..bzw. die Meinungen zu Integration ..ich hoffe es werden andere user noch antworten und interessante Möglichkeiten ansprechen..

DANKe noch mal.!


Bulgarien-Franz gefällt das
AntwortenZitat
(@nikolaus)
Gold Mitglied
Beigetreten: 8 Monaten vor
Beiträge: 346
 

@jaraWir haben uns auch erstmal bei den unmittelbaren Nachbaren, nur zwei, vorgestellt. Verständigten uns mit englisch, jetzt auch mit bulgarischen Sätzen. Was uns aufgefallen ist, dass die Leute die vorbeigehen uns genau beobachten. Und vor allem, wie sieht es am oder ums Haus aus, ist es sauber? Wir wurden viel gelobt wegen unserer Blumenpracht, auch weil wir unsere Strassenseite kehren und sauber halten. Die Leute grüssen und sagen, sehr schön macht ihr das. Das sind einfache Dinge. Da stimmt das miteinander. Grüße.Nikolaus 

Stegi.


Jaro gefällt das
AntwortenZitat
(@lavendura)
Profi Mitglied
Beigetreten: 2 Jahren vor
Beiträge: 574
 

@jaro

Hier in unserem sehr kleinen Dorf ist der Dreh und Angelpunkt das Magasin.

Es liegt Mitten im Zentrum. Dort sitzen immer die Bewohner trinken Kaffee, Bier, Wodka oder Rakia.

Dort wird geschwatzt, was das Zeug hält. Selbst unsere Bürgermeisterin setzt sich dazu, so erfährt auch sie den neusten Dorfklatsch. 

Wir setzen uns ab und an auch mal dazu, reden meist über aktuelle Politik. Momentan aber geht das ja leider nicht und Maske trägt hier, fast niemand. Ich glaube ja, dass Deutsche generell hier in BG gern gesehen sind. Wir leben hier nun schon fest über 8 Jahre und sind so wie es ist sehr sehr zufrieden. 

Wer ein hungriges Tier füttert,
nährt seine eigene Seele.


Jaro gefällt das
AntwortenZitat
(@nikolaus)
Gold Mitglied
Beigetreten: 8 Monaten vor
Beiträge: 346
 

Gute Kontakte bekommt man auch an den Kaffeeautomaten, die gibt es hier sehr viele. Jetzt, da ja alle Restos zu sind, sind immer kleine Gruppen da zu finden. Maske ja, Maske nicht, jeder macht wie er denkt, auf der Strasse keine Kontrolle. Interessant ist auch, dass viele Bulgaren in Deutschland gearbeitet haben und auch Deutsch sprechen, mehr oder weniger gut. Egal, der Kontakt ist wichtig. Liebe Grüße der Nikolaus.

Stegi.


Jaro gefällt das
AntwortenZitat
Bulgarien-Franz
(@bulgarien-franz)
Admin Admin
Beigetreten: 2 Jahren vor
Beiträge: 942
 

die nachbarn, die uns allesamt freundlich empfangen haben, haben wir in einem mix von deutsch, englisch, bulgarisch und körpersprache kennengelernt. 🙂 nach nun 4 jahren urlaube in BG können wir etwas mehr bulgarisch, weshalb es zu einem hallo, wie gehts?, alles in ordnung, schönes wetter, morgen fahren wir ans meer und übermorgen fliegen wir nach hause, reicht!  den einen nachbarn treffe ich praktisch täglich und wir unterhalten uns irgendwie über alles mögliche in bulgarisch. keine ahnung wie das funzt, aber es scheint zu klappen 🙂

aus dem dorf in dem wir wohnen, haben wir mittlerweile so einige kennen gelernt. darunter auch deutsch sprechende bulagrinnen. auch einen schafhirten dem wir ab und zu raika schenken, sowie mal einen regenmantel in XXXL geschenkt haben. seither grüßt er uns jedesmal überschwenglich sobald er uns sieht. kommunikation beschränkt sich auf ein hallo und wie gehts. (noch)

außerhalb vom magazin in der dorfmitte, versammeln sich täglich die leute zum quatschen. dort mittendrinn auch der schafhirte. schätze die wissen alle mittlerweile wer wir sind. sitzt eine der deutsch sprechenden bulgarinnen vorm magazin, geselle ich mich möglichst zu einem espresso kurz dazu. so bekomme ich die fragen der anderen übersetzt und kann antworten.

im magazin beim einkaufen, sprechen wir nur bulgarisch...na ja, was wir halt davon können. zur bestellung bzw. einkauf reicht es allemal!

mittlerweile haben wir etwas bulgarisch gelernt. meine partnerin kann das schon recht gut, weshalb die kommunikation beim nächsten urlaub wesentlich einfacher/besser wird. es braucht seine zeit, aber unser ziel ist es sich komplett in die dorfgemeinschaft zu integrieren. das uns die meisten im dorf schon kennen, ist sicher. auch der bürgermeister, der 3 häuser weiter wohnt und zu dem ich auch kontakt habe 🙂

sprache lernen geht nicht von heute auf morgen und ich denke wenn wir final in BG wohnen, wird das lernen einfacher und auch schneller gehen. denn wir verstecken uns nicht. im gegenteil! wir wollen auch am magazin sitzen und uns mit anderen unterhalten!

https://www.bulgarien-franz.de
https://www.bulgarien-auswanderer-forum.de


Lavendura und Jaro gefällt das
AntwortenZitat
(@abc25af)
Neues Mitglied
Beigetreten: 1 Jahr vor
Beiträge: 0
 

@nikolaus

ja Nikolaus, da hast du vollkommen recht.

Auch ohne Sprachkenntnisse ist dort guter Kontakt möglich.

Was in anderen südlichen Ländern die Bar (Kaffeebar) ist, in deutschen Dörfern der kleine Lebensmittelladen ist hier der Kaffeeautomat die örtliche Nachrichtenzentrale. Bei uns haben die Dorfläden Sitzgelegenheiten vor dem Laden was natürlich sehr angenehm ist.

Wenn du etwas brauchst und keine Ahnung hast woher du den Artikel oder die Sachen bekommst,

hier bekommst du schnelle Hilfe.

Für mich ist leider der Kaffeebecher ein Problem, da ich Kaffee nicht aus Pappe oder Kunststoffbecher trinke.

Bleibt alle Gesund und einen schönen Restfeiertag


AntwortenZitat