Übersicht

Immobiliensuche
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Immobiliensuche


(@hjtonne)
Aktives Mitglied
Beigetreten: 2 Monaten vor
Beiträge: 16
Themenstarter  

Immobilienerwerb am Schwarzen Meer
Unter vielen, mir gefallenden Möglichkeiten, kristallisiert sich momentan folgende Variante heraus:
Ich nenne sie
Variante 1:
Wir, meine Frau und ich, sind typische Sandlatscher.
Am Tag 10 km am Strand auf Usedom entlang laufen, barfuß. Egal, wie das Wetter ist. Macht Spaß.
Im Winter, bei Kälte jeglicher Temperatur, reichen uns 5 km/Tag barfuß im Ostseewasser.
Irgendwann spürst Du Deine Füße nicht mehr. Aber nur so schaffst Du die 5 km am Stück.
Die Folge ist: Weder Schnupfen noch Erkältung. Nur gute Durchblutung.
Wir wollen
- eine Sommerresidenz und
- eine Winterresidenz
Also 2 Objekte.
Eine Sommerresidenz:
- am Meer, bis ca. 2 km vom Strand. Wo wir regelmäßig unsere Tour machen können. Und einen längeren durchgehenden Strand zum Marschieren haben.
Ob ich in dann Lust auf 10 km am Stück habe, hängt von der Motivierung ab. 2018 sind wir öfter von Necebar bis Sveti Vlas und zurück am Stück gelaufen.
Ein Häuschen mit ca 120 m², auf mindestens 2 Etagen. Und ein Grundstück von vorzugsweise ab 500 m².
Wir sind seit einigen Jahren erfolgreiche Selbstversorger. Super Tomaten 200 Pflanzen (bevorzugt russische Sorten in allen Farben), Obstbäume, Paprika, Kartoffeln
und vieles mehr. Meist Südfrüchte. Alles kommt sehr gut. Kein Kunstdünger. Nur Pferdemist und in letzter Zeit eigener Kompost. Das reicht.
Genau das gleiche wollen wir in Bulgarien. Ab Frühjahr bis spät im Herbst im Haus am Meer leben, mit Selbstversorgung. Hinzu kommt, dass wir für schmackhaftes Essen
keinerlei Fertigbrühen benutzen. Dafür grenzenlos Knoblauch, Kräuter und andere natürliche Geschmacksträger einsetzen.
Wir sind keine Vegetarier. Wir essen aus Überzeugung kein Rind und Schwein. Alles Andere an Tier und Fisch, in hoher Qualität, kann es sein.
Meine Frau hatte in Deutschland immer irgendwelche Probleme mit der Gesundheit. Am Goldstrand 2018, 14 Tage Hotel Esperanto, bulgarische Restaurants und Wein Mavrut in ausreichenden Mengen-
fegten alle Probleme weg. Dabei hatte sie seit Jahren keinen Alkohol mehr vertragen. Ich dachte, ich habe eine neue Frau. Sie war nicht mehr zu bremsen. Noch schlimmer, sie trank mir ständig den Rakia weg. Und wurde anzüglich.
Danach, wieder in Deutschland, wurde sie wieder normal und fand zu ihren alten Gebrechen zurück. Diese sind erträglich, aber in Bulgarien hat mir meine Frau besser gefallen.
Eine Winterresidenz:
Wenn es kalt wird, sind Garten und Selbstversorgung erst mal tot. Die Gefriertruhe ist voll mit eigenen schmackhaften Gerichten.
Im Winter brauche ich nicht viel Bewegungsraum. Eine warme Bude ist mir wichtiger, wobei ich keine Lust habe, jeden Morgen zu heizen.
Eine Wohnung oder Doppelhaushälfte oder kleines Haus mit automatischer, komfortabler Heizung wäre mein Sinn.
Da im Winter am Strand nicht viel los ist, und ich sicher trotzdem in Bulgarien bleiben will, werde ich mir ein geeignetes Winterquartier suchen, bevorzugt in der Stadt. Burgas bevorzugt, aber auch Varna oder so.
Sportliche Betätigung ist auch im Winter angesagt.
Belebte Gegend für Kontakte auch im Winter, regelmäßige Strandgänge. Tischtennis, Tanzen und Bowlingbahn wäre noch gut.
Das ist also meine momentane Vorstellung.
Bitte sagt mir, wo hier mein Fehler liegt. Oder kann ich das so machen?
Vielen Dank vorab für Eure Beiträge.


Zitat
(@nikolaus)
Gold Mitglied
Beigetreten: 9 Monaten vor
Beiträge: 396
 

Alles ist in gewissem Sinn machbar. Kommt immer darauf an wie man damit zurecht kommt. Um wirklich glücklich und zufrieden zu sein, stellte ich mir bei meiner Auswanderung die Frage: was brauche ich und was ist eine unnötige Belastung? So sind wir, meine Liebe Frau und ich zu dem Entschluss gekommen: nur soviel wie unbedingt notwendig. Und wir können jetzt nach 11 Mon. Bulgarien ehrlich sagen, Alles richtig gemacht. Ein Freund, Glaubensbruder, fragte uns, " Habt ihr einen Wunschzettel bei Gott abgegeben?" Viel Glück bei eurem Vorhaben. Nikolaus


Lavendura gefällt das
AntwortenZitat
(@abc25af)
Silber Mitglied
Beigetreten: 1 Jahr vor
Beiträge: 236
 

Hallo, verstehe den Sinn von 2 Häusern nicht so ganz?? Kauf doch gleich ein Richtiges für Sommer und Winter - gibts sogar mit Meerblick für 60 - 80.000,-€. Sind z.T. richtig schöne Häuser, möbliert und mit ausreichend Grundstück zum gärtnern. Oder ( darüber denke ich gerade nach ) eine große Wohnung direkt am Meer und im Hinterland ( 10 - 20 km vom Meer weg ) ein Dorfhaus o.ä. wo man seine gärtnerische Ader auslebt - gibts ab ca. 5.000,-€ - muss man sicher noch ein bisschen herrichten um auch mal ne Woche dort wohnen zu können. Also ich meine so ne Art Schrebergarten in Groß mit besserer Hütte drauf. Aber wie gesagt jeder hat andere Ansprüche und Du wolltest Denkanstöße. Viele Grüße Jörg PS: Hab die Immobilien bisher nur im Internet gesehen und nicht im Original - deshalb gewähre ich auf die Angaben keine Garantie.


AntwortenZitat
Ronja
(@ronja)
Seriöses Mitglied
Beigetreten: 4 Monaten vor
Beiträge: 72
 
Geschrieben von: @hjtonne

Wir wollen
- eine Sommerresidenz und
- eine Winterresidenz
Also 2 Objekte.

Das ist also meine momentane Vorstellung.
Bitte sagt mir, wo hier mein Fehler liegt. Oder kann ich das so machen?
Vielen Dank vorab für Eure Beiträge.

Hallo,

die meisten Rentner wandern aus, da sie in Deutschland zu wenig um zu leben haben. Wenn man das nötige Kleingeld für zwei Wohnsitze in Bulgarien hat, warum nicht? Würde dann ein Haus für die Sommermonate und eine Eigentumswohnung für den Winter nehmen. Das müßt ihr ganz alleine entscheiden, ob ihr es so machen könnt. Vielleicht erst einmal mit einem Wohnsitz anfangen, um zu gucken, wie es euch dort gefällt und ob es alles machbar ist, wie ihr euch es so vorgestellt habt.


Eli gefällt das
AntwortenZitat
(@thomas-zimmer)
Neues Mitglied
Beigetreten: 1 Jahr vor
Beiträge: 5
 

@joersch   Hallo Auswanderer- Freude und Joersch. also ein Haus für 5.000€ ist nur ein Abrißgebäude!!! Da gibts werde ein Dach noch was anderes was einigermaßen in Ordnung ist. Und zum drin wohnen (auch campingmäßig) geht überhaupt nicht! Ich rede keinen Quatsch!!! Wir wohnen seit 7 Jahren hier und das ist unsere ehrliche Erfahrung. Ebenso ein vernünftiges Haus am Meer oder mit Meerblick und Grdst. bekommst Du nicht unter 80.000€, oder es hat einen "Haken"! Da mußt du sehr genau hinschauen, ob da keine verdeckten Mängel sind. Will Deinen Beitrag nicht schlecht reden, aber komm erst einmal nach hier und schau Dir die Realität an! Diese Preise gibts in echt schon lange nicht mehr. Ein älteres Haus zum Renovieren und vorüber gehend drin wohnen, bekommst Du ländlich ab ca 40.000€, wenn Du Glück hast!!! - Hier hat vor wenigen Tagen erst ein Auswanderer geschrieben, wie ich es nur bestätigen kann, daß die im Internet bei den Immo- Firmen angebotenen Häuser in Bild und teils in Worten überhaupt nicht überein stimmen. Da ist leider wirklich was dran leider und wir haben das schon vor Jahren so life erlebt. Schreibe meinen Bericht nur, um keine falschen Hoffnungen den Leuten zu machen!!! Sicher gibt es noch Schnäppchen, aber da mußt Du lange suchen und gr. Glück haben.-Wichtig ist auch bei der Haussuche auf eine ausreichende Heizung oder Heizmöglichkeit zu schauen. Auch in Meeresnähe pfeift oft ein starker Wind, die Luft ist feucht und nur ein Sommerhaus, was im Winter nicht bewohnt und nicht geheizt wird, wie "hjtonne" denkt, ist nicht unbedingt ideal. Mein Beitrag soll Euch nur positive Denkanstöße geben. In dem Sinne, allen einen frohen, gesunden 4. Advent und weihnachtliche Grüße aus der bulg. Varna- Region  🍾 😀 


AntwortenZitat
(@abc25af)
Silber Mitglied
Beigetreten: 1 Jahr vor
Beiträge: 236
 

@henrich45 Hab ja geschrieben "Ohne Garantie" - hab es nur im Internet gesehen. Du weißt als Ortsansässiger sicher deutlich besser Bescheid als ich. Die Preise sind ja nur das eine - ich wollte Ihm ja nur Denkanstöße geben wie ich es sehe. Was das dann am Ende kostet kann ich nur aus meinen bisherigen Internetrecherchen beurteilen und wenn da vieles gar nicht stimmt - ok. dann ist das nicht schön aber eben so. Ich werde in den nächsten 1 - 2 Monaten mit Sicherheit ( so Carola - oder wie heißt das Tier - will ) mal runter fliegen und mir so einiges anschauen und anschließend berichten. Wir werden sehen - sind ja nicht blind. Schönen Abend noch Jörg


Bulgarien-Franz gefällt das
AntwortenZitat
Eli
 Eli
(@eli)
Profi Mitglied Moderator
Beigetreten: 2 Jahren vor
Beiträge: 710
 
Geschrieben von: @ronja

Hallo,

Würde dann ein Haus für die Sommermonate und eine Eigentumswohnung für den Winter nehmen. Das müßt ihr ganz alleine entscheiden, ob ihr es so machen könnt. Vielleicht erst einmal mit einem Wohnsitz anfangen, um zu gucken, wie es euch dort gefällt und ob es alles machbar ist, wie ihr euch es so vorgestellt habt.

Das finde ich eine gute Lösung. Ich würde mich  nicht gleich mit 2 Immobilien belasten. Erst mal eine Wohnung anmieten oder kaufen , dann nach Haus und Wohnung in Ruhe schauen oder kaufen. Man muss ja auch alles so einigermaßen in Schuss halten können und dazu braucht man Handwerker, gute Meistoren, wenn man nicht alles selbst machen will. Selbstversorgung ist hier nicht so wie in D. Da braucht man auch ein bischen Erfahrung, da das Klima und die Bedingungen anders sind. In D ist das meiner Meinung nach einfacher, wenn mann nichts spritzen will. Hier spritzen alle. LG Eli


AntwortenZitat
(@jette)
Silber Mitglied
Beigetreten: 1 Jahr vor
Beiträge: 222
 

@henrich45

Ich schließe mich zu fast 100 % Deinen Ausführungen an. Habe seinerzeit auch zuerst nach einem Häuschen geschaut...Bilder (offensichtlich vor Jahren aufgenommen) und Beschreibungen, wie z. B. "Sommervilla", die jenseits von Gut und Böse waren! Übelste Bruchbuden! Wenn ich schon lese: "Sommerküche", dann gibt es im Haus meistens keine. Dusche bedeutet oft, dass "irgendwas" an Wasser aus der Leitung kommt, z. T. die Toilette mit benässt und im Bodenloch versickert. Aber ich habe auch nicht im 80.000 Euro-Bereich gesucht. Einziger "Einspruch" ist, dass ein Haus am Meer mit (m.E.) wohltuender Luft im Winter durchaus seine Berechtigung hat im Hinblick auf Heizen usw. Denke, im Gebirge müssen die Leute im Winter mehr Holzscheite einwerfen...Am Meer sind die Temperaturen moderat im Winter, oder? Gleichfalls einen schönen 4. Advent und: Jeder findet "seine" Immobilie! 


AntwortenZitat
(@jette)
Silber Mitglied
Beigetreten: 1 Jahr vor
Beiträge: 222
 

@nikolaus

"Sinnesgenossen" dachte ich beim Lesen...Ich habe es für mich auch so gemacht: Von unnötigem Ballast an Geschirr, x-Teelichtern und, und regelrecht befreit. Alles nur noch im Bereich des Notwendigen an Raum, Fläche, Hausrat usw. Ich dachte eben bei meiner Auswanderung als Rentnerin bereits an das "richtige" Altern, Saubermachen usw. Der Schritt der Reduzierung war nicht einfach, aber heute fühle ich mich mehr als wohl, habe alles, was ich (!) benötige. Wäre eine gute Kundin auch für ein Tiny-Haus, einen ausgebauten Zirkuswagen o.ä. Nehme meine Rente, reise viel, schlafe auch mal im Auto ("wie kann man denn so was in dem Alter machen?"...Für mich kl. Abenteuerurlaub mit u. a. Standardausrüstung wie Matratze, Schlafsack, Wasserkanister an "Bord") Ich wohne aber mit dem Hauptwohnsitz noch sehr komfortabel in einem Appartement. Abschließen und nix wie weg...Schönen 4. Advent wünsche ich!

Herzl. Gruss!


AntwortenZitat
(@nikolaus)
Gold Mitglied
Beigetreten: 9 Monaten vor
Beiträge: 396
 

@jette Wir, meine Frau und ich, haben einmal für 6 Jahre in einem Wohnwagen gewohnt. Hobby Landhaus, das war eine super tolle Zeit. Sogar bei minus 16 grad, haben wir uns sehr wohl gefühlt. Liebe Grüsse.  Nikolaus 


AntwortenZitat
(@jette)
Silber Mitglied
Beigetreten: 1 Jahr vor
Beiträge: 222
 

@nikolaus

Ich finde das klasse! Schlafe auch im Winter manches Mal im Auto. Das einzige, auf was ich achten muss, sind warme Füsse (wohl typisch Frau...). Aber ich gehe auch das ganze Jahr über in die Sauna und im Meer baden. Wenn ich heute so die Wohnwagen sehe, dann sind das ja m.E. äußerst komfortabel eingerichtete "Teile" und haben nichts mit Primitivität zu tun, sondern nur mit geringem Platzangebot. So ist jeder auf seine Art "bekloppt"...Meine das nett! Freundliche Grüße!


Ha-jo gefällt das
AntwortenZitat