Übersicht

Benachrichtigungen
Alles löschen

Für Trekking und Outdoor Abenteuer - Varna oder Burgas?


(@bricks)
Bedeutendes Mitglied
Beigetreten: 4 Monaten vor
Beiträge: 26
Themenstarter  

Gibt es denn Meinungen darüber welche Küstenregion sich "besser" als Ausganspunkt für Outdoor Aktivitäten abseits des Meeres eignet? 

Ich denke hier an schöne Wälder, Wanderwege, Höhlen, Felsformationen und dergleichen. Einfach schöne Orte an denen man die Natur genießen kann. 

Gibt es hier eine Strandregion die sich hier als Ausgangspunkt besonders anbietet und warum ist das so?

Edit: Um das nochmal etwas zu spezifizieren. Ich rede jetzt nicht von mehrtägigen Wandertouren im Rila Gebirge oder so, sondern von Tageszielen in der Region. Also ganz normale Spaziergänge und kleinere Touren. Weil immer Strand ist ja auch langweilig. ?


D-Schirmer gefällt das
Zitat
Themen-Schlagwörter
Paul
 Paul
(@decruppe-paul)
Bronze Mitglied
Beigetreten: 1 Jahr vor
Beiträge: 168
 

Warum denn eine Strandregion als Ausgangspunkt für Trekking? 


AntwortenZitat
(@bricks)
Bedeutendes Mitglied
Beigetreten: 4 Monaten vor
Beiträge: 26
Themenstarter  
Geschrieben von: @decruppe-paul

Warum denn eine Strandregion als Ausgangspunkt für Trekking? 

Berechtigte Frage Paul. Wie gesagt geht es um Tagestrips, Spaziergänge und kleine Wanderungen abseits der Küste. Meine Frage zielt darauf ab ob z.B. vielleicht allgemein der Norden etwas "interessanter" ist oder ob vielleicht die Waldgebiete bei Burgas besonders ansprechend sind. 

Es würde mich grundsätzlich eher in die Küstenregion ziehen aber die Abwechslung macht es halt. Ich persönlich mag z.B. nicht jeden Tag am Strand flanieren sondern auch mal einen Waldspaziergang machen oder einen kleinen Berg/Hügel hochkraxeln.

Daher würde mich von den locals und Experten hier interessieren, ob eine bestimmte Region vielleicht dafür ganz besonders prädestiniert ist.  

Ich habe jetzt zum Beispiel gesehen dass es südlich von Varnas beispielsweise eine schönen Fluß (Kamchiya) gibt der sich gut zum Kajak fahren eignet. Evt. gibt es ja auch ganz tolle Wanderwege in der Region oder Geheimtipps der Community. 


Ha-jo gefällt das
AntwortenZitat
Peter Honda
(@peter-honda)
Neues Mitglied
Beigetreten: 4 Monaten vor
Beiträge: 9
 

Was ich mir noch anschauen werde sind die megalithischen Strukturen die man öfters in Bulgarien findet z.B. die Dolmen bei Hlyabovo. Wer hat das wohl gemacht, wann und warum? Ein Rätsel das wohl ungelöst bleibt.


AntwortenZitat
 chh
(@chh)
Aktives Mitglied
Beigetreten: 4 Monaten vor
Beiträge: 11
 
Geschrieben von: @bricks
Geschrieben von: @decruppe-paul

Warum denn eine Strandregion als Ausgangspunkt für Trekking? 

Berechtigte Frage Paul. Wie gesagt geht es um Tagestrips, Spaziergänge und kleine Wanderungen abseits der Küste. Meine Frage zielt darauf ab ob z.B. vielleicht allgemein der Norden etwas "interessanter" ist oder ob vielleicht die Waldgebiete bei Burgas besonders ansprechend sind. 

Es würde mich grundsätzlich eher in die Küstenregion ziehen aber die Abwechslung macht es halt. Ich persönlich mag z.B. nicht jeden Tag am Strand flanieren sondern auch mal einen Waldspaziergang machen oder einen kleinen Berg/Hügel hochkraxeln.

Daher würde mich von den locals und Experten hier interessieren, ob eine bestimmte Region vielleicht dafür ganz besonders prädestiniert ist.  

Ich habe jetzt zum Beispiel gesehen dass es südlich von Varnas beispielsweise eine schönen Fluß (Kamchiya) gibt der sich gut zum Kajak fahren eignet. Evt. gibt es ja auch ganz tolle Wanderwege in der Region oder Geheimtipps der Community. 

Wir verbinden ebenfalls "gemäßigtes" Wandern (regelmäßig hier in D im Wald 1 bis 2,5 Stunden am Stück) mit Wasser, ich eher SUP, meine Freundin eher Kajak. Daher ist eine "Strandregion als Ausgangspunkt für Wanderungen" für uns auch erste Wahl.

Bei meinen Recherchen, was man so um Varna herum machen kann, bin ich bzgl. Trekking / Wandern auf folgende Facebookgruppe gestoßen: Varna Walking Group, Ausländer und wohl auch Bulgaren (private Gruppe): https://www.facebook.com/groups/434580650875993

Um das Eremitenkloster im Wald oberhalb Sonnenstrand soll es eine Reihe von Wanderwegen geben, haben wir uns in der Kürze der Zeit im Mai 2021 aber nicht angesehen. Im Hochsommer aber angeblich mitags sehr schwül.

Die Kamchiya haben wir uns im Landesinneren kurz angesehen, an der Bundesstraße von Varna nach Burgas. Dort ein sehr schmaler Kleinfluss. Aber an der Mündung starten ja auch kommerzielle Kanutouren, also mit Wander/Seekajaks befahrbar. Der Anbieter ist leicht zu finden, irgendwas mit Sea Adventure Tours, auch auf Facebook. Im Mai 2021 reagierte er leider nicht auf meine allgemeine Anfrage.

Es gibt einen Kanuclub für Rennsport, aber auch für Wander/Seekajakpaddler in Varna, auch auf Facebook, aber alles auf bulgarisch. Chrome-Übersetzer hilft. Wir haben unsere Einwanderungsberaterin mal gebeten anzurufen, die Reaktion war sehr freundlich. Wir werden dann beim nächsten Aufenthalt Ende Juli uns selber mal vorstellen und auch mal erfragen, ob es so etwas wie ein Bootshaus gibt. Sie haben auch in Balchik zumindest eine Einstiegsmöglichkeit.

Strände wie der von Karbakum sollten sich bei nicht-ablandigen und nicht stürmischen Bedingungen (eher selten) für etwas Geübte auch gut für SUP-Paddeln eignen. Im Mai war selbst am Sonnenstrand fast niemand zu sehen, daher bin ich gespannt, wie es normalerweise aussieht - ggf. gibt es da ja schon eine Reihe von SUPer und Kajakern im Sommer. 

Der Varna-See sollte prinzipiell ein tolles ruhiges Revier sein (die Rennsportler in ihren wahnisinnig kippligen Booten sollten wohl nur hier fahren können), lt. unserer Einwanderungsberaterin aber "schmutzig". Das werden uns die "Kameraden" (Kanu-Slang) vom Club in Varna aber sicher sofort sagen können. Der Einstieg könnte natürlich auch ein Problem werden - mal sehen.

Viele Grüße, Christian


AntwortenZitat