Übersicht

Benachrichtigungen
Alles löschen

Interesse an Leben in Bulgarien / Corona-Einschränkungen


 chh
(@chh)
Neues Mitglied
Beigetreten: 1 Monat vor
Beiträge: 8
Themenstarter  

Guten Tag,

wir sind Mitte/Ende 50, kinderlos und leben zur Miete nahe Frankfurt Link entfernt

Schon vor 2 Jahren hatte wir eine Reise nach Bulagrien in Erwägung gezogen, um uns einen ersten Eindruck von diesem Land zu machen. Dann erst mal aufgeschoben, 2020 sollte es doch auch möglich sein. Kleiner Irrtum. Sad  

Aufgrund teils krasser Erfahrungen bei der Suche in Deutschland möchten wir uns nun intensiv mit Bulgarien beschäftigen. Ganz klar spielen die Hauspreise und Lebenshaltungskosten eine große Rolle, denn jeder Euro, den wir für ein Haus ausgeben, fehlt uns später im Alter. Und aufgrund der Erfahrungen in Deutschland befürchten wir, dass auch in Bulgarien die Hauspreise und Mieten explodieren werden.

Meine Freundin ist Russin, daher wird sie sich in Bulgarien wohl sofort gut orientieren und halbwegs verständigen können. Auf Facebook konnte sie gerade die Infos einer Salsa-Tanzschule fast komplett verstehen. Ich kann etwas Kyrillisch lesen, mein Russisch besteht nur aus ein paar Brocken. Abends bulgarisch zu lernen wäre dann Pflicht.

Das Klima an der Küste erscheint uns "passend", die kalten und regenreichen Monate machen mir aber Sorgen (Heizung).

Meine Eltern haben jahrzehntelang auf Teneriffa als ausgewanderte Rentner gelebt (spanische Daueraufenthaltsgenehmigung). Daher kenne ich das Gefühl, letztlich als Fremder im Ausland zu leben. Aber ganz ehrlich, hier im hektischen und unpersönlichen Frankfurter Raum ist man auch ein Fremder, nur dass man die Sprache perfekt spricht und sich mit allem gut auskennt.

Wir sind beide Paddler, Kajak und bei mir nun v.a. Stand Up Paddling. Wir sind auch im Kanuverein (hier sind wir natürlich nicht "Fremde"). Daher sollte Wasser nicht zu weit sein, auch die Donau wäre natürlich sehr interessant. All das hätten wir mal früher vor Ort ansehen sollen, ich ärgere mich schon.

Wir tanzen außerdem, passabel Salsa und bei ihr gut und bei mir mäßig Tango. Es gibt ja in Varna sogar eine Tangoszene,, die internationale Veranstaltungen organisiert (englische Website). Selbst in Dobritsch gibt es wirklich gute Tangomusiker (Suche auf gut Glück, vieles aber sicher nur auf kyrillisch und für mich unauffindbar).

Meine Freundin kann weltweit von zu Hause aus arbeiten, ich nicht. Daher könnten wir selbst im Fall "alles passt" nicht sofort ganzjährig hinziehen. Ein im Winter ausgestorbenes Ressort käme dennoch nicht in Frage.

Vom touristischen Rummel wollen wir uns auch fernhalten, direkte Meeresnähe würde ich auch aufgrund der Erfahrungen in Teneriffa nicht wollen. Eine per Auto erreichbare Stadt ist medizinisch / kulturell / Kajak/Tanz-Kontakte notwendig. Wasser in Auto-Nähe dito.

Galja meint, ich hätte sehr viel geschrieben. Sicher, aber ggf. kommt so ein Kontakt zustande, der über die Kurzfassung verloren ginge. Denn normalerweise wäre ich nun 3 Wochen mobil vor Ort, bewusst nicht in der Hauptsaison, aber bis das dann klappt, wird es wohl sicher noch dauern.

 

Viele Grüße, Christian

 


Ha-jo und Gartenfan gefällt das
Zitat
Themen-Schlagwörter
HarryMila
(@selle-harald)
Gold Mitglied Moderator
Beigetreten: 8 Monaten vor
Beiträge: 340
 

Hallo Christian

erst mal herzlich Willkommen im Namen des Moderatorenteams. 

Zuviel schreiben bei einer Vorstellung gibt es nicht, eher zu wenig Happy  

Eine sehr gute Entscheidung habt Ihr da getroffen. Lest Euch erstmal ein ( Forenregeln bitte nicht vergessen ) und dann fragen, fragen, fragen. Antwort gibt es auf (fast) jede Frage.

Und jetzt viel Spaß im Forum, Landsmann Wink  

Gruß Harry


AntwortenZitat
(@buburgas)
Seriöses Mitglied
Beigetreten: 5 Monaten vor
Beiträge: 98
 

@chh

Schaue Dir mal Burgas-Stadt oder Sarafavo an. Bei mir, in Burgas selber, gibt es all das, was Ihr sucht.

Auch gibt es in Burgas und Umgebung so einige Russen, die hier staendig leben. Russische Sprachkenntnisse sind hier vor allem im Kontakt mit aelteren Einwohnern sehr hilfreich.

Ich profitiere selber davon, po to mushto ya gavaryu Russki ochin plocha.

Stehpaddler gibt es hier auch paar wenige, aber vielleicht steigt Ihr ja aufs Surf- oder Kitebrett um. Da gibt es hier optimale Bedingungen am Stadtstrand.

 


AntwortenZitat
 BeZ
(@bez)
Vertrauenswürdiges Mitglied
Beigetreten: 2 Monaten vor
Beiträge: 37
 
Geschrieben von: @chh

Und aufgrund der Erfahrungen in Deutschland befürchten wir, dass auch in Bulgarien die Hauspreise und Mieten explodieren werden.

Also wenn ich früher für eine Packung President Meersalzbutter 1.79€ als Regelpreis bezahlt habe und heute der Preis um die 3€ liegt, dann erwarte ich, dass ich für meine Immobilie, für die ich mich 700k bezahlt habe, jetzt 1,3M wert ist. Die Preise sind nicht so stark explodiert, wie man meint. Ja, viele wollen raus aus dem Bargeld und in Assets rein, aber vor allem spielt die Inflation eine große Rolle. Man schaue sich einfach nur mal die Geldmenge M1 mal an.

Ich will mal an der Stelle etwas laut denken, evtl. bringt es euch ja etwas:

Ich weiß leider nicht, wie es in Deutschland / Europa / BG weitergeht, vor allem mit dem Corona Irrsinn. Wenn in BG dieses Jahr der Tourismus weiter im Keller bleibt, kann man sicherlich ein paar schöne Schnäppchen machen. Nur was bringt mir dann eine Wohnung oder ein Haus irgendwo in der Pampa (ich interessiere mich momentan sehr stark für Nessebar). Dann ist es einfach nur rausgeworfenes Geld, denn die Immobilie wird man später nicht mehr los. Auf der anderen Seite geht es "nur" um ca. 30-40.000€. 

Und die Zeit spielt aktuell auch nicht für mich. Denn in BG fängt die Hauptsaison ca. Mitte Juni an und geht bis ca. September. Mitte Juni, das ist schon in 2 Monaten. Da werden die wenigsten die Immobilien verkaufen, sondern eher noch das Geld der Hauptsaison mitnehmen. Und dann gegen Ende des Jahres dann die Immobilie auf den Markt werfen.

Eine weitere Ungewissheit ist noch die Impfung, die ich persönlich ablehne. Wenn der Zwang irgendwie kommt, bin ich weg. Deshalb ist eher meine Idee, auf dem Schwarzen Meer mobil zu sein. Denn Georgien ist auch nicht weit weg oder die Krim, Türkei. 


AntwortenZitat
 chh
(@chh)
Neues Mitglied
Beigetreten: 1 Monat vor
Beiträge: 8
Themenstarter  

Hallo,

danke für die vielen Reaktionen und interessanten Aspekte!

Wir haben den ersten Kontakt zu einer Maklerin, die uns hier auf den Seiten als "Empfehlung für Vargas" genannt wurde. Burgas hatte ich damals - vorgestern - noch nicht so auf dem Schirm, aber nun sollten wir uns das auch näher ansehen. Erst mal möchte ich aber mit der Maklerin morgen telefonieren.

Wir werden versuchen, in der 2. Maihälfte für 2 Wochen zu kommen und uns die Gegend per Mietwagen anzusehen und Besichtigungen vorzunehmen. Corona ist hier ja kein Thema im Forum, ich habe aber von den Zusammenfassungen der Admins in dem entsprechenden Bereich profitiert und woanders aktuelle Infos gefunden, die mich eher optimistisch stimmen, dass es - mit Restrisiko Wiedereinreise - klappen kann.

Viele Grüße,

Christian


AntwortenZitat
(@buburgas)
Seriöses Mitglied
Beigetreten: 5 Monaten vor
Beiträge: 98
 
Geschrieben von: @bez

Da werden die wenigsten die Immobilien verkaufen, sondern eher noch das Geld der Hauptsaison mitnehmen. Und dann gegen Ende des Jahres dann die Immobilie auf den Markt werfen.

 Denn Georgien ist auch nicht weit weg oder die Krim, Türkei. 

Das Geld welcher Hauptsaison ? Man geht z.Z.t von -70% gegenueber 2019 aus. Georgien, Tuerkei oder Krim haben den Nachteil, nicht der EU anzugehoeren. Und eine Niederlassungserlaubnis fuer die Krim zu bekommen, ist praktisch unmoeglich, fuer Auslaender. Ausserdem wuerde ich das nie im Leben wagen. Hast Du nicht von den Enteignungen auslaendischer Staatsbuerger auf der Krim gehoert ?


AntwortenZitat
(@buburgas)
Seriöses Mitglied
Beigetreten: 5 Monaten vor
Beiträge: 98
 

@chh

Bin gerade in D, im Osterurlaub. Einreise aus BG kein Problem, die PCR-Tests sind zumindest in Burgas viel schneller, einfacher und preiswerter als in D zu erledigen.

PS: Bei Interesse koennen wir in Burgas einen Kaffee trinken. In meiner Stammbar am Strand. Schicke mir dann eine PM.


AntwortenZitat
 BeZ
(@bez)
Vertrauenswürdiges Mitglied
Beigetreten: 2 Monaten vor
Beiträge: 37
 
Geschrieben von: @buburgas

Das Geld welcher Hauptsaison ? Man geht z.Z.t von -70% gegenueber 2019 aus. Georgien, Tuerkei oder Krim haben den Nachteil, nicht der EU anzugehoeren. Und eine Niederlassungserlaubnis fuer die Krim zu bekommen, ist praktisch unmoeglich, fuer Auslaender. Ausserdem wuerde ich das nie im Leben wagen. Hast Du nicht von den Enteignungen auslaendischer Staatsbuerger auf der Krim gehoert ?

 Naja, -70%... dann bleiben ja noch 30%, die man mitnehmen kann. Ich werde in den nächsten 1-2 Monaten nicht nach BG reisen können. Und zur Hauptsaison erst recht nicht, evtl. dann am Ende. 

Wieso siehst du es als Nachteil an, wenn ein Land nicht zur EU gehört? Ja, man muss evtl. alle 6 Monate mal raus aus dem Land bzw. eine Permanent Residency beantragen. In vielen Ländern gibt es aber ein Golden Visa Programm. 

Ja, ich habe durchaus von Enteignungen auf der Krim gehört. Nur.... Ich stelle mal das Thema gerne zur Diskussion.... Nur als Kind haben wir mal eine Wohnung gemietet. Das Elternhaus war gekauft. Meine Wohnung während des Studiums habe ich gekauft. Und mein Haus jetzt ist auch gekauft. Aber eine Immobilie macht eben Immobil. Ich kann nicht von heute auf morgen alles zusammenpacken und in irgendein anderes Land fahren. Ich habe noch ne Million dann in dem alten Land. Und der verkauf dauert. Und der Staat kann da immer wieder reinfunken... 

Deshalb finde ich es aktuell interessanter, etwas zu mieten. Nur was macht man dann mit dem Geld? Auf dem Konto gibt es Minus-Zinsen zzgl. zur Inflation. Und alle Investments sind momentan auch eher Zockerei. Und Edelmetalle sind auch relativ schnell wieder enteignet. 

Irgendwie ist im Moment alles doof... 


AntwortenZitat
 chh
(@chh)
Neues Mitglied
Beigetreten: 1 Monat vor
Beiträge: 8
Themenstarter  

@buburgas

Hallo B.U.,

meine bewusst englischsprachigen Sucherergerbnisse haben mir auch diesen Eindruck vermittelt, PCR-Tests an der Klinik in Burgas oder Varna 72 Stunden vor Abreise möglich. Vor Ort dann mit FFP-3-Masken ohne Filter, die wir auch bei der Reise nach Sardinien 2020 verwendet und hier vor Ort dann bei jedem Supermarkt- oder Tankstellenaufenthalt verwendet haben. Essen im Hotel aufs Zimmer, klingt auch sehr vernünftig.

Viele Grüße, Christian


AntwortenZitat