Übersicht

Selbstversorgung Bulgarien  

Seite 2 / 2
  RSS

(@biggi)
Gold Mitglied
Beigetreten: 8 Monaten vor
Beiträge: 405
14. Oktober 2019 8:04  

Nur mal zur Info, ausschlaggebend, ob dich die deutsche Krankenkasse wieder aufnimmt ist die Art deiner Vorversicherung. Es ist also äußerst kritisch, hier Pauschalaussagen zu machen, jeder kann zurück. Klar kann jeder zurück aber dafür gibt es Voraussetzungen die erfüllt werden müssen. Hier nachzulesen: https://wirelesslife.de/gesetzliche-krankenversicherung-auslandsaufenthalt/

Ich zahle monatlich rund 200 Euro für meine Medikamente, die bekomme ich von der deutschen Krankenkasse zurückerstattet, unter Abzug einer Bearbeitungsgebühr und der Versandkosten. Chronische Krankheiten tauchen unvermittelt auf und sind dauerhaft. Was passiert jetzt, wenn einer hier in Bulgarien versichert ist. Erstens bekommt er solche teuren Medikamente hier garnicht und zweitens muss er die kosten selber tragen. Er bekommt keinen Stutinki von der Krankenkasse dazu. Früher war es hier so, dass die Rentner ihre Medikamente bezahlt bekommen haben. Das Krankensystem hier baut ab. und daher müssen die Rentner heute ihre Medikamente selber stemmen, viele müssen drauf verzichten, weil sie sie sich nicht leisten können. Mit meiner deutschen Krankenkassenkarte habe ich freie Arztwahl und werde hier von einem Professor behandelt, der weiß was er tut. Für einen pflichtversicherten in Bulgarien ist er tabu. Also es ist schon eine Überlegung wert, ob man wirklich spart. Wenn ich was größeres habe ruf ich die Krankenkasse in Deutschland an und klär mit ihnen ab, ob sie die Kosten hier übernehmen oder ich nach Deutschland fliegen soll um es dort machen zu lassen. Dann sind die kassen gerne bereit die kosten zu übernehmen. Sie sparen trotzdem ne Menge kohle. Wenn man gesund ist, sind das meist keine Argumente, aber Krankheiten kann man sich nicht raussuchen. Meine Freundin - bulgarisch versichert - hat Magenkrebs. Die Krebsbehandlung als solches bekommt sie bezahlt, den fähigen Arzt, der die Operation gemacht hat, mußte sie selber zahlen. Ansonsten macht das irgend ein Hifi. Sie ist Bulgarin. Die Operation hat 1000 Euro gekostet. 

 

Genieße Dein Leben, so lange Du noch die Möglichkeit dazu hast!


BulgarienSuse gefällt das
AntwortenZitat
BulgarienSuse
(@bulgariensuse)
Seriöses Mitglied
Beigetreten: 10 Monaten vor
Beiträge: 51
15. Oktober 2019 8:09  

Ergänzend dazu: bei Rückkehr nach D muss die letzte KK in D kraft Gesetz wieder pflichtversichern (GKV-WSG seit 2007), aber darf/muss auch die Beiträge seit der Abmeldung zzgl. Zinsen eintreiben und das wird bei ein paar Jahren richtig viel...

Uns halten nur die Grenzen, die wir uns selbst setzen.


Eli gefällt das
AntwortenZitat
Seite 2 / 2

Bitte Anmelden oder Registrieren