Übersicht

Aktuelle Routeninfo...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

[Setzen] Aktuelle Routeninfos Auto?

Seite 2 / 3

D-Schirmer
(@d-schirmer)
Seriöses Mitglied Customer
Beigetreten: 1 Jahr vor
Beiträge: 91
 

@diekmannklaus Das kann ich nur bestätigen. Sind auch über Ruänien gefahren, sogar 2 x einmal mit PKW und ein zweites mal mit unserem Wohnmobil. Nie Probleme.


Blumenmeer gefällt das
AntwortenZitat
PAMI
 PAMI
(@pami)
Aktives Mitglied
Beigetreten: 1 Jahr vor
Beiträge: 18
 

Wir sind nun über Serbien eingereist. Nur in Bulgarien brauchten wir einen c***d Schnelltest vorweisen. Waren kurz noch in Sofia. Leider war die Autobahn Richtung Varna nur zum Teil fertig. Mussten ca. 250 Kilometer Landstrasse fahren. Dann ab Schumen wieder Autobahn. Sind nun seit einer Woche in Varna.

Sind noch dabei uns zu organisieren. Aber läuft bis jetzt suoer, auch mit Handwerkern.

Grüße PAMI


Mangomonster, WanderVogel, Ha-jo und 1 weiteren Personen gefällt das
AntwortenZitat
Harry-Mila
(@harry-mila)
Profi Mitglied Moderator
Beigetreten: 2 Jahren vor
Beiträge: 864
 

@pami

Super, dass alles so gut geklappt hat. Das haben wir in 5 Wochen auch noch vor uns. Wir wollen aber über Ungarn und Rumänien fahren, wegen unserer Katzen ( EU).

Alles gute für Euch und das es weiterhin so gut läuft.

Gruß Harry 


Mangomonster gefällt das
AntwortenZitat
(@blumenmeer)
Aktives Mitglied
Beigetreten: 2 Jahren vor
Beiträge: 15
Themenstarter  

@pami wir sind über Rumänien gefahren. Ein ziemliches gegurke bei strömenden Regen. Wie lief es an den Grenzen zu Serbien? Wir überlegen zurück eher den Weg zu nehmen, da wir auch in Rumänien ewig an der Grenze gestanden haben...

 


AntwortenZitat
PAMI
 PAMI
(@pami)
Aktives Mitglied
Beigetreten: 1 Jahr vor
Beiträge: 18
 

Serbien war kein Problem, vielleicht 20 Minuten gewartet. Wir haben unsere französische Bulldogge mitgenommen. Sie ist niemanden an den Grenzen aufgefallen. Brauchten niergends den EU Tierpass vorlegen.

Problem an der Grenze Bulgarien-Serbien ist die Baustelle. Straßenzustände katastrophal und LKW Stau von der bulgarischen Seite. Alles nur einspurig auf bulgarischer Seite.

In Serbien Autobahn. c***d und Masken scheinen dort auch ein Fremdwort zu sein.


AntwortenZitat
PAMI
 PAMI
(@pami)
Aktives Mitglied
Beigetreten: 1 Jahr vor
Beiträge: 18
 

Danke Harry,

wüschen euch dann eine problemlose Fahrt. Wie gesagt Ungarn und Serbien waren kein Problem.

Die wollten nur Ausweise und KFZ Papiere sehen.


Blumenmeer, Ha-jo und Franz gefällt das
AntwortenZitat
Harry-Mila
(@harry-mila)
Profi Mitglied Moderator
Beigetreten: 2 Jahren vor
Beiträge: 864
 

@pami 

Wird schon klappen, ich bin optimistisch.


Franz gefällt das
AntwortenZitat
(@blumenmeer)
Aktives Mitglied
Beigetreten: 2 Jahren vor
Beiträge: 15
Themenstarter  

@pami alles klar! Vielen Dank für die Info. Plant ihr eure Rückreise über Serbien?

 

Wir haben auch unsere zwei Hunde dabei und es wurde noch nichtmal nach dem Tierpass gefragt. Eine gute Zeit für euch!


Mangomonster und Lavendura gefällt das
AntwortenZitat
PAMI
 PAMI
(@pami)
Aktives Mitglied
Beigetreten: 1 Jahr vor
Beiträge: 18
 

Rückreise ist vorerst nicht geplant. Haben unseren Umzug hierher gemacht.

Auto ist auch schon umgemeldet.

Euch auch eine gute Zeit. Wo seit ihr genau?

Vielleicht können wir uns mal treffen.


Mangomonster gefällt das
AntwortenZitat
WanderVogel
(@sylvii)
Bronze Mitglied
Beigetreten: 3 Jahren vor
Beiträge: 100
 

Meine Einreise ist zwar schon drei Wochen her... 😊 ich musste nirgends einen Test vorzeigen (hatte aber einen gültigen positiven Test dabei). Ach und für alle Fälle hab ich mir aus Deutschland sogar noch ein paar Schnelltests mitgebracht... 😎 

Wusste bis vor kurzem auch noch nicht, wo ich mich denn niederlassen werde (weiß es immer noch nicht zu 100 %). Aber aktuell bin ich erstmal in Burgas gelandet und hab mir hier kurzfristig eine Whg. gemietet). 

Umgezogen ist hier ja schnell 😆 😋 (ohne Möbel und so) 

Ach und sogar mein BobberFerdinand hat ein Garagenplätzchen gefunden 


Mangomonster gefällt das
AntwortenZitat
(@blumenmeer)
Aktives Mitglied
Beigetreten: 2 Jahren vor
Beiträge: 15
Themenstarter  

@pami ohje entschuldige meine späte Rückmeldung. Wir waren so mit der Rundreise beschäftigt, dass ich es übersehen habe.

Wir sind derzeit in der Region von Blagoewgrad und es gefällt uns ganz gut:) Wir sind uns noch nicht sicher wohin. Sollten wir nach Varna zurückkommen, was nicht ausgeschlossen ist melde ich mich gerne bei dir. Smile

Habt ihr euch gut eingelebt und fühlt euch wohl?

Viele liebe Grüße! 


AntwortenZitat
PAMI
 PAMI
(@pami)
Aktives Mitglied
Beigetreten: 1 Jahr vor
Beiträge: 18
 

@blumenmeer 

Wir haben uns mittlerweile gut eingelebt und fühlen uns richtig wohl hier in Varna.

Wirklich eine schöne Stadt mit guten Stränden.

Viel Erfolg bei eurer Suche :d  


Mangomonster gefällt das
AntwortenZitat
(@baron)
Bedeutendes Mitglied
Beigetreten: 7 Monaten vor
Beiträge: 23
 

guten morgen

da frag ich mal in die runde....welche route ist besser?

hab mir vom adac 2 routen ausdrucken lassen

1)D-österreicheich-slowenien-kroatien-serbien-serbien

2)D-österreich-ungarn-serbien-bulgarien

100 km unterschied ist mir egal.

maut is mir auch egal.dazu nur 1 frage.krieg ich ne transit vinette an der grenze?

worauf ich wert lege?

ich fahr mit dem pkw+anhänger anfang februar 22 und suche nicht nach der billigsten und kürzesten strecke,sondern der sichersten und bestausgebauten strecke.feb ist winter.wo muss ich mit mehr schnee/eis und schlecht wetter rechnen?wo sind unterweges gute rastplätze/camping-pansionen-hotel etc.für mich und mein gespann zu finden?ich denk ich brauch für die 2450 km 3 übernachtungen.

so mal geschätzt:ruhrpott- bis irgendwo vor wien ca. 900 km

 vor wien-bis irgendwo vor belgrad ca.700 km

vor belgrad - um sofia rum 450 km

dann der rest bis nessebar.

ist das realistisch?was denkt ihr?

möchte ja nicht morgends wach werden und halbe gespann ist verschwunden^^

braucht man ketten,oder sind sie sogar verboten?

wenn da einer erfahrungswerte hat,wäre klasse.

einen schönen sonntag

maddin

 


AntwortenZitat
Franz
(@bulgarien-franz)
Admin Admin
Beigetreten: 3 Jahren vor
Beiträge: 1140
 

moin. so viele fragen auf einmal. Smile

ich beantworte mal eine davon aus meiner sicht: die best ausgebauteste strecke ist D-AT-SVN-HRV-SRB-BG, weil im prinzip alles "gute" autobahn und bis/nach burgas die schnellste strecke, sofern man aus dem süden deutschland kommt Smile nachteil: du verlässt die EU, was für manche ein thema ist.

dieses jahr sind wir die strecke: d-österreich-ungarn-serbien-bulgarien hin und zurück gefahren. an der grenze von serbien nach ungarn, sowie von ungarn nach österreich, also bei der heimfahrt, hatten wir jeweils eine wartezeit von 3,5 und 4 stunden. die ungarn haben sich mal so richtig wichtig gemacht, weshalb wir diese strecke nicht mehr fahren werden. selbst als wir außerhalb der ferienzeit gefahren sind, mussten wir an der ungarischen grenze so lange warten. ob das immer so ist, weiß ich nicht. aber ich denke gerade dort sollte man immer eine mögliche wartezeit mit einplanen.

HarryMila ist mit anhänger über rumänien gefahren und ich gehe mal davon aus, das er sich zu deiner frage noch melden wird.

gruß

 


Eli gefällt das
AntwortenZitat
Harry-Mila
(@harry-mila)
Profi Mitglied Moderator
Beigetreten: 2 Jahren vor
Beiträge: 864
 

Sehr gerne Franz.

Wie gesagt sind wir mit 2 Katzen, 2 Pkw und Anhänger über Rumänien gefahren, bei gefühlten 45 Grad Hitze .

Ein ganzes Stück in Rumänien ist keine Autobahn, da hat es uns erwischt ( siehe meinen Bericht " erste Schritte nach Burgas".

Das Stück in den Bergen ist schlecht zu fahren; im Winter würde ich davon abraten. Ist zwar teilweise gut ausgebaut, aber teilweise eben auch nicht.

Wir sind wegen den Katzen so gefahren, die erste Wahl war auch über Serbien. Ist aber keine EU und wir wollten Problemen mit Aus -und Einreise EU aus dem Weg gehen.

Übrigens hatte ich die bedenken wegen klauen auch und extra noch eine Zollschnur mit Schloss gekauft; es gab diesbezüglich jedoch keine Probleme.

Nächstes mal fahren wir über Serbien, das ist sicher.

Gruß Harry


Eli gefällt das
AntwortenZitat
(@hasabg)
Bronze Mitglied
Beigetreten: 3 Jahren vor
Beiträge: 104
 

Lange habe ich überlegt, ob ich diesen "Reiseversuch" poste.

Nun, ähnlich wie Harry sind wir Mitte August folgende Strecke gefahren. Fahrzeugkonstellation: 3,5t PKW und 2,7t Anhänger.

Am ersten Tag fahren wir immer bis Maco in HU. Dort gibt es einen guten Campingplatz. Distanz für uns: 940km!.

Am nächsten Tag, da wir in unser Haus Nähe Valchy Dol, wollten, sind wir in Maco über den kleinen Grenzübergang Richtung Timi RO gefahren. Vorsicht - mann verliehrt eine Stunde Zeit durch Zeitumschaltung.

Weiter sind wir dann ab Timmi bis Lugoj auf der Landstrasse gefahren. Auf dem Umfahrungsring von Lugoj gibt es einen großen Truckerhof, wo man sehr preiswert und gut Mittag essen kann. Von dort sind wir dann auf die Autobahn bis Sibiu gefahren. Dabei fehlen da immer noch 16km der AB, aber dafür ist die Umgehungsstrecke jetzt super asphaltiert. Ab Sibiu richtung Bukarest wird es haarig. Da ist vollste Konzentration gefordert. Das Problem sind dort absolut rücksichtslose LKW Fahrer. Konnte nur durch ne Vollbremmsung einen Abdrengversuch seitens des LKW Fahrer`s abwenden. Die Strecke von Sibiu bis Pitesti, dort erreicht man dann wieder die AB nach Bukarest, sollten mit mindestens 3 Stunden eingerechnet werden. Diese Strecke bringt jegliche Zeitplanung aus den Fugen. Letztendlich haben wir dann Abends halb 9  endlich am Ring von Bukarest unser Hotel erreicht. Es ist auch ein Punkt, den wir schon mehrmals angesteuert haben. Physischer Zustand - fix und alle!

Am dritten Tag geht`s dann dank Frühstück frohen Mutes weiter Richtung Russe. Bis dahin waren alle Strassen in RO in einem guten Zustand.

An der Grenze in Russe keine Probleme. 20Minuten Wartezeit. Ab Russe bis Shumen ging es dann nur noch wegen dem schweren Anhänger und den Strassenzuständen mit max. 60 km/h weiter. Ab Shumen war dann leichtes Durchathmen angesagt.

Vignetten hatte ich alle im Vorhinein online gekauft. Spart sehr viel Zeit an den Grenzen.

Die Rücktour haben wir dann anders versucht.

In Devnya auf die AB Richtung Sofia. Ein paar Meilen hinter Shumen ist dann Schluss mit AB bis ca. 20km vor Botevgrad. Bis dorthin ist die Landstrasse, außer im LK Veliky Trnovo, gut bis sehr gut. Im besagten LK eine einzige Katastrophe!!!!. Ab Botevgrad ist die Landstrasse nach Vidin zu 2/3 schlecht bis Katastrophe + Baustelle!!!! 190km in ca 4Stunden!!!

Grenzzeit Vidin - Calafat = 1 Stunde. Aber gut, wir hatten gleich hinter der Grenze ein Quartier - Truckerhof. Wir kennen den Betreiber schon seit knapp zehn Jahren. Das Wiedersehen nach drei Jahren war auch riesig. Am nächsten Tag ging es weiter richtung Maco HU. Diese Strecke hatte uns richtig in Erstaunen versetzt. Alle Strassen in einen Top Zustand. Es ist zwar keine AB aber soetwas gibte s selbst in D nur noch selten. Gesamtstrecke bis Maco, 390km, Fahrzeit 7 Stunden. Pausen incl.

In Maco sind wir dank Zeitrückstellung schon zum Kaffe wieder auf unserem Campingplatz angekommen.

Die andere Strecke über Altjugoslawien meiden wir auf Grund der vielen Grenzen.

Grüße Exhausted  


Savonarion, Eli, Franz und 1 weiteren Personen gefällt das
AntwortenZitat
(@baron)
Bedeutendes Mitglied
Beigetreten: 7 Monaten vor
Beiträge: 23
 

hallo

booohhh äähhh.

ihr seid mal so richtig klasse hier.

so schnell, ausführlich hab ich gar nicht erwartet. Herzlichen Dank  😍 

lg maddin


Ha-jo und Lavendura gefällt das
AntwortenZitat
Eli
 Eli
(@eli)
Profi Mitglied Moderator
Beigetreten: 3 Jahren vor
Beiträge: 961
 

Wenn einer eine Reise macht, gibts immer was zu erzählen -  Mit dem Auto fahren ist immer ein Erlebnis.

Wir sind schon viele Strecken gefahren.

Serbien

Nach BG  in Serbien über Huckelpisten - mit langem Warten an Ampeln und weiterfahren, weil die Strasse repariert wurde und einmal an der Grenze wollten sie, das wir das ganze Auto ausräumen. Das andere mal wunderbar durchgekommen. - Wir fahren jetzt nur noch auf der Rückfahrt mit leerem Auto durch Serbien.

Rumänien

Einmal mit Schnee in Rumänien und riesigen geräumten  Schneebergen an der Strasse von Georgiu nach  Ruse, Einmal mit Loch an Loch auf der Strasse und Regen, Regen, Regen durch Rumänien. Einmal mussten wir plözlich an einer Brücke Zoll bezahlen.

Tschechien

Auch in Tschechien mal mit Wohnwagen nach BG und Regen, was vom Himmel runter wollte. Es hat wunderbar in der Nacht in den Wagen  reingeregnet, wir standen nicht ganz gerade in den Bergen.

Dann mal im Ösiland, die Frau an der Grenze meinte , die Achslast stimmt nicht. Wir hatten aber vorher gemessen und das hat sie meinem ruhigen Mann mit seinen ruhigen Argumenten  dann abgenommen. 

Ungarn

In Mako auf dem Zeltplatz haben wir auch schon öfters übernachtet und dort gibt es auch Zimmer und sie sprechen deutsch. War bisher immer sehr gut. Wir sind bisher auch immer über den kleinen Grenzverkehr Richtung Timi gefahren.

In Szeged am Ortsausgang nach dem Kreisverkehr gibt es das Beste Langos, das ich kenne. Man muss etwas den Berg runter fahren.

Ein Freund von uns ist Ende August aus D in der Nacht über den Grenzübergang Ungarn gefahren. Damals noch ohne Probleme.

- Meine Meinung ist - 

Jeder muss das für sich selbst entscheiden. Im nächsten Jahr ist es sicher wieder ganz anders.

Es kommt auch immer auf die Grenzbeamten an. Wir sind mal mit leerem Hänger zurück nach D über Serbien gefahren und erst haben die Bulgaren über uns und unserem leeren Hänger den Kopf geschüttelt und dann gab es eine serbische Grenzbeamtin. Deren MA oder Chef hat ihr das wohl mit dem leeren Hänger nicht geglaubt und wir mussten nochmal den Hänger öffnen. Erst dann durften wir weiter fahren.

Ja,  so kanns gehen

LG und eine schöne neue Woche für Alle , die hier mit lesen 👍 


Franz, Ha-jo und Harry-Mila gefällt das
AntwortenZitat
Eli
 Eli
(@eli)
Profi Mitglied Moderator
Beigetreten: 3 Jahren vor
Beiträge: 961
 
Geschrieben von: @hasabg

 

Am ersten Tag fahren wir immer bis Maco in HU. Dort gibt es einen guten Campingplatz. Distanz für uns: 940km!.

Am nächsten Tag, da wir in unser Haus Nähe Valchy Dol, wollten, sind wir in Maco über den kleinen Grenzübergang Richtung Timi RO gefahren. Vorsicht - mann verliehrt eine Stunde Zeit durch Zeitumschaltung.

Weiter sind wir dann ab Timmi bis Lugoj auf der Landstrasse gefahren. 

Ab Sibiu richtung Bukarest wird es haarig. Da ist vollste Konzentration gefordert. Das Problem sind dort absolut rücksichtslose LKW Fahrer

Die Strecke von Sibiu bis Pitesti, dort erreicht man dann wieder die AB nach Bukarest, sollten mit mindestens 3 Stunden eingerechnet werden. Diese Strecke bringt jegliche Zeitplanung aus den Fugen. Letztendlich haben wir dann Abends halb 9  endlich am Ring von Bukarest unser Hotel erreicht. Es ist auch ein Punkt, den wir schon mehrmals angesteuert haben. Physischer Zustand - fix und alle!

Grüße Exhausted  

Danke, für Deinen Bericht.Wir fahren auch immer diese Strecke nach Bg und es ist genauso, wie Du es beschreibst.

LG Eli


AntwortenZitat
(@hasabg)
Bronze Mitglied
Beigetreten: 3 Jahren vor
Beiträge: 104
 

@eli  hi,

das mit dem leeren Anhänger auf rückzus ist schon die Lachnummer. Du kannst das Auto voller Alkohol und diversen anderen nicht statthaften Krempel haben. Das interessiert keine S.... Hauptsache sie haben einen leeren Anhänger gesehen. Laughing Out Loud  


AntwortenZitat
Seite 2 / 3