Übersicht

mit dem Auto nach B...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

mit dem Auto nach Bulgarien

Seite 1 / 2

(@diekmannklaus)
Vertrauenswürdiges Mitglied
Beigetreten: 2 Jahren vor
Beiträge: 35
Themenstarter  

Wir haben uns ja in Bulgarien ein Apartement in Aheloy (ca. 30km nördlich von Burgas) gekauft. 
Dafür hat uns Franz eine supertolle Rechtsanwältin empfohlen. Aber das ist eine andere Geschichte. 

Da wir doch noch einiges an Hausrat von Deutschland nach Bulgarien  transportieren wollten,
haben wir uns entschieden, mit dem Auto zu fahren. Das haben wir dann auch Anfang Mai getan. 

Als Route haben wir den Weg über Österreich, Ungarn,Serbien und dann Bulgarien gewählt.

Im Vorfeld haben wir uns natürlich nach Vignetten informiert.
Diese gibt es für Österreich, Ungarn und Bulgarin in elektronischer Form. Daher entfällt das lästige kleben der Vignetten an die Windschutzscheibe. 

Für die Fahrt haben wir uns Zeit gelassen. Samstag mittag losgefahren und Montag Abend am Ziel angekommen. 

Wir kommen aus Minden NRW und sind am ersten Tag bis Neuhaus am Inn gefahren. Dort übernachtet. 
Am zweiten Tag sind wir bis Belgrad(Serbien) gefahren und haben dort übernachtet. 
booking.com läßt grüßen. 

Zu den Grenzen und Kontrollen auf dem Hinweg:
Deutschland - Österreich - keine Kontrolle
Österreich-Ungarn - keine Kontrolle 

Ungarn - Serbien - Grenzstau ca. 500 Meter - Dauer ca. 2 Stunden. - 
geöffnete Schalter der Ungarn : ganze 2 Stück. 
Wie wir erfahren haben, sind die Ungarn nicht gut auf die Serben zu sprechen, weil diese nicht in der EU sind. Kofferraumkontrolle wird bei allen durchgeführt. Kofferraum auf, reinschauen, zumachen.

Serbien - Bulgarien - ging relativ schnell. Zusätzlich zu den Pässen wurde von den Bulgaren nach Zielort gefragt, und der Fahrzeugschein verlangt.

Die Autobahnen sind eigentlich ganz gut ausgebaut. In Serbien fehlten ca. 37 km Autobahn. Diese konnten wir dann durch eine schöne Schluchten und Tunnel Landschaft fahren.
In Serbien gibt es Section Control für die Geschwindigkeit. Das heisst, Am Ticketautomat Karte ziehen und dann zu früh an der Zahlstelle ankommen, wäre nicht klug. 

Was mir noch aufgefallen ist. Die Österreicher und die Ungarn fahren wie die Henker. Soll heißen: 
Ich fahre meine gemütliche 110km/h. Abstand zur Vorderman kennen die nicht. Das Nummernschild habe ich im Rückspiegel nur sehr selten sehen können.

Zum Licht in Bulgarien: Es reicht das Tagfahrlicht in den Sommermonaten aus. Ab November bis Ende April muß mit Abblendlicht gefahren werden.

Moutkontrollen werden in Bulgarien sehr viel gemacht. 

Für uns war es eine sehr schöne Fahrt und werden im September wieder vollgepackt nach Bulgarien fahren.

 

 

 


HarryMila, Karina, NinaLe und 1 weiteren Personen gefällt das
Zitat
(@nixwiewech)
Neues Mitglied
Beigetreten: 2 Jahren vor
Beiträge: 7
 

Danke für den sehr ausführlichen Bericht. Wir sind am Donnerstag in Burgas mit dem Auto angekommen und ebenfalls über Österreich, Ungarn und Serbien gefahren und können Dir in Allem nur zustimmen. Besonders anstrengend waren die kilometerlangen Schlangen von LKW, die die rechte Fahrspur blockieren und häufig auch auf die linke Spur ausweichen. Dazu kleben dann immer die ewigen PKW-Drängler einem an der hinteren Stoßstange. Das alles über Stunden, kann auf Dauer schon sehr stressig werden. Ehrlich gesagt, waren wir froh es endlich geschafft zu haben und überlegen, ob die Rückfahrt über Rumänien vielleicht besser ist. Für Erfahrungsberichte, oder Hinweise wären wir dankbar. 


AntwortenZitat
(@michi)
Seriöses Mitglied
Beigetreten: 2 Jahren vor
Beiträge: 61
 

Wir sind im Mai mit dem Auto gefahren.
Hintour : Startpunkt Berlin.....Tschechien/Slovakei/Ungarn/Rumänien/Bulgarien.
In Tschechien ist die Autobahn z.Z. irgendwie eine Baustelle. Die bauen wohl gerade ihr Mautsystem digital (Vignette gibt es noch nicht online/bestellbar beim ADAC) aus. 
Slovakei/Ungarn alles Autobahn.
Bis Ungarn keine Grenzkontrollen und kein Zoll.
Bis zur rumänischen Grenze geht das über Autobahn ratzfatz.

Rumänische Grenze (Nădlac): Wartzeit 5 Minuten/Passkontrolle
So, jetzt kommt es drauf an wo man in BG landen möchte....entweder Vidin oder Ruse.
Auf der Hinfahrt sind wir über Calafat/Vidin gefahren.
Kurzes Stück Autobahn und dann alles sehr gut ausgebaute Landstraße durch die Berge. In den Bergen beim Anstieg großzügig zweispurig zum überholen der LKWs. Wer Landschaft sehen möchte, der nimmt diese Strecke denn sie führt auch streckenweise durch ein wunderschönes Donautal an der serbischen Grenze entlang.
Nur mal so zum zeigen



Ausreise Rumänien: Keine Wartezeit/ Einfach Passkontrolle

Zwischen Vidin und Calafat ist eine Brückenmaut von 12,00Leva (6,14€) zu entrichten

Einreise Bulgarien: Keine Wartezeit/ Passkontrolle + Fahrzeugschein + Fahrziel

Rücktour: Starpunkt: Burgas .....Rumänien/Ungarn/ Slovakei/ Tschechien/ D
Diesmal sind wir aber über Ruse nach Rumänien eingereist.
Ausreise Bulgarien:
Erst kam eine Brücke (2,00€ Maut)
An der Grenzkontrolle haben wir dann ca. 15 Min. warten müssen.....Schichtwechsel!
Passkontrolle + Fahrzeugscheinkrontrolle
Einreise Rumänien:
Passkontrolle + Fahrzeugscheinkrontrolle + Kofferraumkontrolle (einen Koffer mussten wir öffnen)
Über diese Strecke von Ruse nach Nădlac (Grenze zu Ungarn) möchte ich nichts weiter sagen. Das Einzige sehenswerte auf dieser Strecke ist das Tal in dem die Olt fließt
Wir werden diese Strecke meiden oder diese nur fahren, wenn es keine andere Möglichkeit gibt oder die Autobahn durchgehend fertig gestellt ist. Dies ist aber nur unsere persönliche Meinung!

Ausreise Rumänien: Keine Wartezeit/ Einfache Passkontrolle

Ungarn/Slovakei/Tschechien/D ....keine Grenzkontrollen


HarryMila, Bulgarien-Franz, BulgarienSuse und 1 weiteren Personen gefällt das
AntwortenZitat
Eli
 Eli
(@eli)
Profi Mitglied Moderator
Beigetreten: 2 Jahren vor
Beiträge: 737
 

Wir sind jetzt im Juli nach Bulgarien mit dem Auto gefahren. An den Grenzen  Mako und Vidin ging alles reibungslos. Die Vignette für Bulgarien gibt es wohl nach der Brücke auf der - linken - Seite. Wir haben das übersehen und durften 35.- € löhnen. Wir waren aber nicht die einzigen. Einen Holländer vor uns ist es auch passiert.Hier unsere Reisebeschreibung.

http://alternativ-leben-in-bulgarien.mozello.de/unsere-reise-nach-bulgarien/


BulgarienSuse gefällt das
AntwortenZitat
Bulgarien-Franz
(@bulgarien-franz)
Admin Admin
Beigetreten: 2 Jahren vor
Beiträge: 1005
 

Die Strecke über vidin ist im Winter Kathastrophe. Wir hatten einmal so dichten Neben auf der Höhe, dass einer vor dem Auto herlaufen mußte, weil man wirklich garnichts mehr sah. 


AntwortenZitat
(@lavendura)
Profi Mitglied
Beigetreten: 2 Jahren vor
Beiträge: 653
 

Hallo Eli, ich freue mich so für euch und wünsche euch ein wunderschönes und sorgenfreies Leben in Bulgarien.

LG Lavendura


BulgarienSuse gefällt das
AntwortenZitat
BulgarienSuse
(@bulgariensuse)
Mitglied Admin
Beigetreten: 2 Jahren vor
Beiträge: 68
 

Hallo Eli,

einen guten Start in euerm neuen Leben!!!

LG Suse


AntwortenZitat
Eli
 Eli
(@eli)
Profi Mitglied Moderator
Beigetreten: 2 Jahren vor
Beiträge: 737
 

Herzlichen Dank für die guten Wünsche von Euch.

Auch wenn es viel Arbeit mit Renovierung gibt,  ist das ja  etwas schönes, wir machen es nur für uns. Und wir fühlen uns viel wohler. Ich habe gestern meinen Computer gereinigt, von vielen Sachen aus D. Das ist , als schmeißt  man alles, was man nicht mehr braucht, in die Mülltonne. Ein befreiendes Gefühl, jedenfalls für mich.


Jana und Lena gefällt das
AntwortenZitat
(@diekmannklaus)
Vertrauenswürdiges Mitglied
Beigetreten: 2 Jahren vor
Beiträge: 35
Themenstarter  

@eli

Wir wünschen euch auch alles erdenklich gutes für euer Leben in Bulgarien. Computer müssen wir auch noch das nächste Mal mitnehmen. Und stimmt, dann fängt das große löschen an. Aber man löscht nicht das bisherige Leben. Es entwickelt sich nur weiter. 

 


HarryMila und Lena gefällt das
AntwortenZitat
(@diekmannklaus)
Vertrauenswürdiges Mitglied
Beigetreten: 2 Jahren vor
Beiträge: 35
Themenstarter  

Hallöchen, 

im September waren wir den gleichen Weg wie beim ersten Mal nach Bulgarien gefahren. Für uns eine schöne Strecke. Mit 2 Übernachtungen.
Es waren leider nur 2 Wochen. Ab kommendem Jahr sind wir dann Rentner und können wesentlich länger bleiben.

Zum Thema Elektroscooter habe ich in einer anderen Rubrik Antworten gefunden. 

Wer sucht der wird auch fündig 😁. Selbst ich. 

Viele Grüße 
Klaus und Renate 


AntwortenZitat
(@perennis)
Neues Mitglied
Beigetreten: 6 Monaten vor
Beiträge: 1
 

Hallo Michi, habe mich gerade neu im Forum angemeldet. Habe Deinen Bericht mit großem Interesse gelesen. Bin vor vielen Jahren beide Routen mehrmals gefahren. Nächstes Jahr möchte ich mal wieder nach Bulgarien für mehrere Wochen Reisen. Was mich interessieren würde, welche Strecke bist Du von Russe aus gefahren. Es gibt ja mindestens zwei verschiedene Routen. Die interessanteste war für mich die Fahrt über die Transfogarische Hochstraße. Diese Fahrt war sehr abenteuerlich, aber sehr interessant. Wenn Du mir dazu etwas sagen könntest, würde ich mich freuen.

Viele Grüße aus Bernau bei Berlin


AntwortenZitat
Steini
(@jan-s)
Aktives Mitglied
Beigetreten: 1 Jahr vor
Beiträge: 13
 

Moin Moin, 

Immer diese Thread-Leichenfledderei ... Der letzte Post ist ca. ein Jahr alt...  😉

LG aus HH


AntwortenZitat
(@califax)
Vertrauenswürdiges Mitglied
Beigetreten: 1 Jahr vor
Beiträge: 32
 
Geschrieben von: @jan-s

Der letzte Post ist ca. ein Jahr alt... 

Nun, das macht doch nichts !

Solange der Beitrag zum Thema paßt und der Adressat des Beitrages / der Frage noch hier aktiv ist, würde ich das nicht als "Fledderei" bezeichnen.


AntwortenZitat
Steini
(@jan-s)
Aktives Mitglied
Beigetreten: 1 Jahr vor
Beiträge: 13
 

@califax

Deswegen das "Augenzwinkern"... War nur ein Hinweis an den Poster,  das der Thread nicht aktuell ist...

 

LG aus HH


AntwortenZitat
Ranjana
(@ranjana)
Aktives Mitglied
Beigetreten: 1 Jahr vor
Beiträge: 15
 

Hallo zusammen,

wir sind in der Nacht zum 1. September 2020 von Hessen aufgebrochen, hatten unsere Bedenken wegen den Grenzen und Corona.

Unsere Route ging über Slowenien - Kroatien (mit Übernachtung) - Serbien.

Alles ging reibungslos, zügige Abfertigung an den Gernzübergängen.

Nicht einmal der Hundepass wurde verlangt.

 

So wünsche ich allen die noch eine Auswanderung vor sich haben, eine gute Fahrt.

Liebe Grüße von Ranjana


BulgarienSuse gefällt das
AntwortenZitat
(@diekmannklaus)
Vertrauenswürdiges Mitglied
Beigetreten: 2 Jahren vor
Beiträge: 35
Themenstarter  

@ranjana

Das die Fahrt über Kroatien 🇭🇷 I und Serbien 🇷🇸 so problemlos verlaufen ist, hätte ich ja nie für möglich gehalten. 

Aber vieles, was in der Presse steht, scheint wohl wegen dem Corona Kram auch übertrieben zu sein. 

Kroatien ganz übles Risikogebiet und Serbien natürlich auch 😁. 

Es freut uns, daß es so gut geklappt hat. 

Wir wünschen euch viel Spaß und Freude in Bulgarien 🇧🇬. 

Viele Grüße 

 


Ranjana und Karina gefällt das
AntwortenZitat
Ranjana
(@ranjana)
Aktives Mitglied
Beigetreten: 1 Jahr vor
Beiträge: 15
 

Danke für deine netten Wünsche, Klausi

Ja, da schreibst du etwas ! Wir hatten uns schon über ein Jahr auf unsere Auswanderung vorbereitet. Im Frühjahr sollte es losgehen - dann kam Corona.

Nun...wir hatten immer die Medien verfolgt, auch hier vor Ort, ein Ehepaar seit einem Jahr lebend, versorgte uns mit neusten Meldungen aus Bulgarien. Die Grenze Ungarn gerade geschlossen.

Letztendlich haben wir auf uns selbst vertraut, nicht einmal die aktuellen Meldungen (Internet - Auswärtiges Amt) waren auf dem neusten Stand.

So z.B. ein Hinweis, dass der Transfer Kroatien/Serbien gewährleistet ist, mit Unterbrechung (wir hatten eine Übernachtung in Kroatien gebucht) nicht länger als 12 Stunden dauern darf.

Ein Informationsblatt auf dem man sich vorab online registrieren konnte, damit die Einreise nach Kroatien am Grenzübergang zügig ablaufen sollte, füllten wir ebenfalls aus.

Es hatte niemand nach der Registrierung gefragt, sie sollte am Auto sichtbar angebracht sein. Gefragt hatte danach niemand obwohl wir eine Registrierungsnummer hatten.

Viel Unsicherheit, wie du schon schreibst hatte unsere Reise begleitet. Medien halt !!!

Wir waren wirklich glücklich, dass wir so problemlos reisen konnten.

Nun sind wir in der Einlebungsphase...sehr viele Eindrücke, sehr schön.

 

Wie lange lebst du schon in Bulgarien ? und wo? wenn ich fragen darf ?

 

Liebe Grüße aus Sweti Vlas von Ranjana


Klausi gefällt das
AntwortenZitat
(@diekmannklaus)
Vertrauenswürdiges Mitglied
Beigetreten: 2 Jahren vor
Beiträge: 35
Themenstarter  

@ranjana

Wir sind seit Ende August hier in Aheloy und bleiben bis Ende Oktober. Dann geht es wieder zurück und kommen dann im Mai wieder. 

Das Klima und die Freundlichkeit der Leute gefällt uns sehr gut. 

Wir haben uns kein eigenes Haus sondern ein Apartment im letzten Jahr gekauft. Weil wir wollten nicht schon wieder einen Garten haben. 

Das Leben tröpfelt entspannt so dahin😁

Also im Jahr können wir nur ca 4 Monate bleiben. Im Januar geht es mit dem Womo für 3 Monate nach Spanien. 

Viele Grüße 

Klaus und Renate 

 

 


Ranjana gefällt das
AntwortenZitat
(@diekmannklaus)
Vertrauenswürdiges Mitglied
Beigetreten: 2 Jahren vor
Beiträge: 35
Themenstarter  

Und nun an die, die es noch nicht wussten. 

Eigentum verpflichtet 😁

Wir haben ein Apartment, und da habe ich angenommen, das dafür keine Grundsteuer zu zahlen ist. 

Ein bekannter deutscher, der hier das ganze Jahr über lebt, hat mich erst einmal aufgeklärt. 

Es ist selbstverständlich auch für Apartments Grundsteuer bzw. Gebäudesteuer zu bezahlen. Dafür hat man ja auch seine Bulstat Nr. 

Mit dieser Nummer geht man zur Post und bezahlt unter Vorlage dieser Nummer seine Steuer. 

Falls man die Steuern nicht bezahlt, gibt es nach 1 Jahr einen Zuschlag. Falls die Gebäudesteuer über 10 Jahre nicht bezahlt wird, dann wird die eigene Wohnung oder Haus vom Staat ersatzlos eingezogen. Wieder bekommt man sie nicht. 

Auch hatte ich fälschlicherweise angenommen, wenn der Staat was von mir möchte, dann wird er sich melden. Das passiert nämlich nicht. Jeder ist selbst verpflichtet seine Steuern pünktlich bei der Post, vielleicht auch Bank, was ich nicht genau weiß, zu bezahlen. 

Falls die Rubrik hier verkehrt ist, bitte ich den Moderator den Beitrag zu verschieben. Danke. 

Viele Grüße 


AntwortenZitat
(@ha-jo)
Silber Mitglied
Beigetreten: 1 Jahr vor
Beiträge: 289
 

@diekmannklaus  Nun , da ist eben Eigenverantwortung gefragt .Stell dir mal den Aufwand und die Kosten vor , allen Haus- und Wohnungsbesitzern eine Aufforderung zu senden . Würde zwar `ne Menge Arbeitsplätze schaffen , doch diese müssen ja auch bezahlt werden 🤔 .  Interessanter Fakt nebenbei : ich habe mehr Finger , als ich bisher Briefkästen in BG gesehen habe 😆 .

LG  Ha-Jo


Bulgarien-Franz gefällt das
AntwortenZitat
Seite 1 / 2