Übersicht

Benachrichtigungen
Alles löschen

Garten und Natur

Seite 1 / 2

(@abc25af)
Silber Mitglied
Beigetreten: 1 Jahr vor
Beiträge: 236
Themenstarter  

Hallo 

zur Erläuterung:

Ich bin und war nie Klein- oder Schrebergärtner gewesen.

Mein Wissenstand ist nur, daß die Blätter grün sind und die Baumrinde braun.

Wir haben uns hier in Kamenar bei Pomorie vor ca. einem Jahr häuslich niedergelassen.

Das Grundstück war sehr ungepflegt und mit Spritzmittel war das Gras und alles weitere vernichtet.

Inzwischen hatte ich einen 38 Loch Golfplatz.Die Kameraden Maulwürfe habe ich aber inzwischen vergrault. Der von einer Gärtnerei angelegte Rasen ist mittlerweile  zum größten Teil vom  Klee vertrieben worden. Den Klee habe ich angesät (Micro Klee).

Im Februar kommen noch Gänseblümchen und so dazu.

Haben Unmengen Bäume und Bäumchen angepflanzt.

Komme mir vor mit meinen 600 qm Fläche (abzüglich Terrassen, Wege und Haus) wie ein Naturschützer.

Das Internet hilft ja viel. Leider auch beim Einkauf von Gartengeräten. Nachbarn sind schon am Lachen über meine technische Ausstattung.

Jetzt das große Problem für mich: etliche Obstbäume haben schon große Knospen und man sieht schon grüne Spitzen.

Das kann doch nicht normal sein?

Wer kennt sich da aus?

 


Zitat
Themen-Schlagwörter
Paul
 Paul
(@decruppe-paul)
Bronze Mitglied
Beigetreten: 11 Monaten vor
Beiträge: 111
 

Hallo Mitgärtner, 

Knospen an den Obstbäumen ist sicherlich dem bisherigen milden Winter "geschuldet" . 

Hier mal die Temperaturen der letzten 8 Wochen:

Gerade die nächtlichen Tiefsttemperaturen waren recht hoch und gingen in den letzten 14 Tagen kontinuierlich nach oben. Bleiben die Blüten geschlossen können sie bis -4 Grad Celsius aushalten. Sind die Blüten geöffnet ist bei Frost eine Abdeckung notwendig. Das geht oft nur mit Frostschutz bei kleineren Bäumen (Decken oder Schutzvlies, keine Folie). 

Hast du auch Beeren Obst, die Klassiker Johannisbeere, Stachelbeeren, Jostabeere, Himbeeren? Eigentlich alle pflegeleicht und was zum naschen! 

 


AntwortenZitat
(@abc25af)
Silber Mitglied
Beigetreten: 1 Jahr vor
Beiträge: 236
Themenstarter  

@decruppe-paul

Hallo Paul,

vielen Dank für die schnelle Antwort.

Wenn ich Decken über die Bäume werfe, brechen doch die Äste ab. Meine Frau hätte da auch Einwände, wenn ich unsere Decken über die Bäume werfe.

Was ist bitte Schutzvlies? Wie sieht das aus?

Johannisbeeren und Stachelbeeren habe ich auch. So schwarze bittere Beeren habe ich auch gekauft. Keine Ahnung wie deren Name ist. Habe ich vergessen. Kann man aber nicht essen, jedenfalls ich nicht.

Die Nachbarn haben sich mächtig gefreut, wie ich die Dinger angeschleppt hatte.

Am besten sind meine Himbeeren. Die wuchern wie verrückt. Auch Brombeeren habe ich, allerdings sind die von einem der Nachbarn zu uns unter dem Mäuerchen durch gewuchert.

Bislang hatte ich nur Himbeeren geerntet (Minimenge) und die schwarzen Dinger.

Nicht vergessen darf ich die Pfirsiche, und Kirschen von der Vorbesitzerin.

Mein neu gepflanzter Kirsch- und Apfelbaum hat aber auch getragen.

Der Apfelbaum hatte 10 Äpfel!!!!
Rate mal welches Lied ich immer bei der Ernte gesungen habe.  10... Neun... acht... usw.

Leider haben meine drei Kirschbäume viel Blattläuse gehabt.

Am Dienstag werde ich alle Bäumchen mit Kalk anstreichen.

Leimringe habe ich in D. bestellt.

Keine Ahnung was ich sonst noch machen kann,

Gesprüht mit so Blattlausmittel habe ich die Bäume. Den Läusen hat das aber nicht geschadet.

Ich bin übrigens kein Blumenesser, habe viele Sträucher pflanzen lassen mit unterschiedlichen Blütezeiten.

 


AntwortenZitat
(@jette)
Silber Mitglied
Beigetreten: 1 Jahr vor
Beiträge: 222
 

@ruru

Mit dem Gärtnern habe ich erst mit Ende 50, also vor 10 Jahren, begonnen. Vorher habe ich das stets als "spiessig" und "einödig" abgetan...Meine Fam. lacht heute noch über meinen Sinneswandel...Ich ersetze verständlicherweise nie einen ausgebildeten Gärtner, gebe aber gern meine (!)Erfahrungen weiter. Zum Thema Blattläuse hat mir bisher das Besprühen mit Wasser und einen guten Schuss" Spüli" geholfen. Ich selbst nehme darüber hinaus keine Chemie für den Garten. Will mir meinen Boden nicht kaputt machen und außerdem sind die Mittel sehr teuer. Setze auf Naturbelassenheit, bei der eben - wenn auch bedauerlich - nicht alles wächst, keucht und fleucht oder Pflanzen eingehen. Dann habe ich festgestellt, dass sich bezüglich des Ertrages z. B. Kirschen und Äpfel "abwechseln", d.h., ein Jahr trägt der mehr, das andere der. Klingt verwunderlich, aber so ist es in meinem Garten. Gute Erfahrungen habe ich im Düngen mit kleingehäckselten Bananenschalen sowie Kaffeesatz gemacht (Blumen, Gemüse). Auch habe ich gute Erfahrungen mit Urin als Dünger. War mir anfangs suspekt, aber der Tipp kam von einem sehr alten Gärtner. Mische ich im Verhältnis von mind. 1 : 10 im Gießwasser und besonders meine Hortensien sowie Rhododenren und Forsythia "springen" darauf sehr gut an. Wichtig: "Reinen" (Eigen-)Urin verwenden. Kein Urin, falls du rachst oder Arzneimittelei einnimst. Das hätte für die Pflanzen auch Nebenwirkungen..., logischerweise) Wenn Knospen/Blüten sich zu zeitig zeigen (leider zu oft wegen des Klimawandels) und die Gefahr besteht, dass es noch Frost gibt, sind sie i.d.R. abgestorben. Manches Mal treiben Strauch oder Bäumchen auch erneut aus - bin da von "Mutter Natur" immer wieder überrascht. Ich wünsche Dir stets einen grünen Daumen und: Es gibt vieles, was schön ist und Spaß macht und dazu gehört für viele auch Gartenarbeit! P.S.: Vieles kann man auch durch Nachbarn bzw. das Internet erfahren. Und die alten Bauernweisheiten tue ich nicht einfach ab...Freundliche Grüße


Nikolaus gefällt das
AntwortenZitat

Paul
 Paul
(@decruppe-paul)
Bronze Mitglied
Beigetreten: 11 Monaten vor
Beiträge: 111
 

Mit den Decken hast du ja recht! Nicht die schweren, wärmenden Decken vom Bett nehmen! 

Dann lieber doch das Frostschutz-Vlies, wiegen zum Teil nur 80g/m2. Hier mal ein Infotext:

"Mit Winterschutzvlies als Meterware lassen sich Pflanzen jeglicher Wuchsform winterfest einpacken.

Spezielle Wärmeschutzvliese isolieren gut und bewahren vor übermäßiger Verdunstung. Dennoch ist das Wintervlies atmungsaktiv und lässt Licht, sowie Wasser durch. Das Vlies stört das natürliche Mikroklima nicht im Geringsten.

Alle hellen Wintervliese sind zusätzlich lichtdurchlässig und können auch für immergrüne Pflanzen in Ihrem Garten verwendet werden.

Die Anwendung des Vlieses als Kälteschutz ist über mehrere Jahre möglich."

Und allgemein zur Gartenarbeit ist meine Meinung: Von den chemischen Sachen die Finger lassen. Schaff dir doch lieber einen bunten blühenden Garten mit viel Abwechslung und kleine und große Lebewesen. Kompostieren und im Nutzgarten mulchen,  grabe so wenig wie möglich. Und lass das Bodengrün im Winter - nicht nach "bulgarischer Art" alles niedermachen, nur schwarze Erde darf bleiben. 


AntwortenZitat
(@abc25af)
Silber Mitglied
Beigetreten: 1 Jahr vor
Beiträge: 236
Themenstarter  

@jette

Hallo Jette, habe ja Klee als Dünger wachsen lassen.

Urin ist nicht möglich. Macht einer der Nachbarn. 

Spülmittel gegen die Blattläuse hat nicht geholfen. Junikäfer gibt es zu wenig.

Als Düngemittel habe ich mir inzwischen 30 Sack  Kuhmist getrocknet gekauft (als pellets).

Kaffee trinke ich nur ich, dadurch ist das wenig Dünger.

Meine Frau trinkt nur komischen Tee in geschnetzelter Blattform.

Wieviel Bananen müßte ich essen, damit ich ausreichend Dünger bekomme. Außerdem hätte ich Angst Ratten anzulocken.


AntwortenZitat
(@abc25af)
Silber Mitglied
Beigetreten: 1 Jahr vor
Beiträge: 236
Themenstarter  

@decruppe-paul

hast du hier sowas schon gesehen?


AntwortenZitat
(@ha-jo)
Silber Mitglied
Beigetreten: 1 Jahr vor
Beiträge: 283
 

@ruru  Meinst du Ratten ? Gibt es , sind hier in der Gegend aber nicht viel größer als dt. Mäuse 😆 . Beim Einzug damals saß ich im Raum , da kam eine Maus bis an meine Füsse und guckte - die war nicht viel größer als eine Haselnuss ( ohne Schwanz ) . OK , die war besonders klein , fand sie richtig niedlich .

Zum Dünger : ich kaufe jedes Jahr eine Fuhre ( karutza ) Schafsmist für 15.- Lewa . Kennt ihr sicherlich , so ein Pferdefuhrwerk . Jetzt schlägt mir Google als Korrektur doch tatsächlich PFERDEUHRWERK vor 🤣 🤣 🤣 .

LG  Ha-Jo


AntwortenZitat

(@jette)
Silber Mitglied
Beigetreten: 1 Jahr vor
Beiträge: 222
 

@ruru

Dass bei jedem Gärtner etwas anderes nutzbringend ist, hängt m.E. auch vom Faktor Erde und deren Beschaffenheit (Gehalt an Mineralien), Wetter und, und...ab. Bezüglich der Bananenschale(n): Ich hebe jede Schale auf und esse meist zunächst nur eine. Ich lasse sie trocknen, schneide sie klein und mische sie einfach unter die Erde (z. B. bei meinen Rosen). Ratten sind bei mir (deshalb) noch nicht gekommen. Bestimmte Rosen sind bei mir läuseanfällig und "Spüli" hat bisher geholfen. Was ich zwischenzeitlich aufgegeben habe, ist das Setzen von Birnbäumen. Jedes Mal Rost an den Blättern und verkümmerte Früchtchen. Da haben bei mir wohl beide "grüne" Daumen versagt oder es soll so nicht sein! Möge es für Dich ein erfolg- und ertragreiches Jahr werden! 


AntwortenZitat
Paul
 Paul
(@decruppe-paul)
Bronze Mitglied
Beigetreten: 11 Monaten vor
Beiträge: 111
 

@ruru

Frostschutzhülle (10x1,6m) 13,00 BGN gibt es z.B.

bei home-max.bg 

https://www.home-max.bg/pokrivalo-za-zastita-ot-slana-10h1-6m/

Ich verstehe natürlich deine aktuellen Sorge um den Frostschutz der jungen Blütentriebe. 

Meine Sorge ist die Sommerhitze oder genauer, die für viele Gemüsepflanzen und auch den Gärtner zu starke Belastung durch die Sonneneinstrahlung. Wie schafft man, vor allem durch Anpflanzungen von Sonnenblumen, Mais,  Rankpflanzen und Bäumen kurz, mittel und langfristig Schatten in den Garten ohne teuren technischen Schnickschnack? 


AntwortenZitat
(@abc25af)
Silber Mitglied
Beigetreten: 1 Jahr vor
Beiträge: 236
Themenstarter  

@decruppe-paul

ich pflanze kein Gemüse an. Bedingt durch meinen Rücken. ist das nicht mehr möglich.

Deswegen mußte ich ja die vielenSträucher und Bäumchen pflanzen lassen.

 


AntwortenZitat
(@abc25af)
Silber Mitglied
Beigetreten: 1 Jahr vor
Beiträge: 236
Themenstarter  

Habt ihr eure Bäume mit Kalk angestrichen?


AntwortenZitat

(@nikolaus)
Gold Mitglied
Beigetreten: 10 Monaten vor
Beiträge: 406
 

@ruru Die Beeren sind vieleicht Aronia Beeren? Schmecken bitter, man kann aber super Saft damit machen. Gespritzt habe ich mit einer Lösung, Schmierseife und Spiritus. Hat gut geholfen.


AntwortenZitat
(@nikolaus)
Gold Mitglied
Beigetreten: 10 Monaten vor
Beiträge: 406
 

Wir haben einen Quittenbaum, der hatte Früchte getragen so grosse habe ich noch nicht gesehen. So gross wie ein Wasserball. Meine Frau hat Gelee damit gemacht, superrrrrr lecker. Nehmen den Dampfentsafter dazu, kann ich sehr empfehlen.  Die Sauerkirschen waren auch sehr gut, Mirabellen waren voll Eigenleben. 


AntwortenZitat
(@abc25af)
Silber Mitglied
Beigetreten: 1 Jahr vor
Beiträge: 236
Themenstarter  

@nikolaus

Hallo Nikolaus,

die Sträucher habe ich erst letztes Jahr gepflanzt. Da waren nicht viele solch bitterer Beeren dran.

Schmeckt der Saft dann auch so bescheiden?

Spritzmittel mit Wasser verdünnen?

 


AntwortenZitat
(@abc25af)
Silber Mitglied
Beigetreten: 1 Jahr vor
Beiträge: 236
Themenstarter  

Noch eine Frage:

habe einen alten Fliederstrauch. Der hat vergangenes Jahr lauter graue Blätter bekommen.

Meine natürlich grauen Belag.

Danach haben auch die neu gepflanzten Fliedersträucher so einen grauen Belag bekommen.

Nicht jedoch der Schmetterlingsflieder. Da haben wir über 10 Sträucher gepflanzt.

Der Gärtner meinte im Winter fallen die Blätter ja ab. Das macht nichts.

Das überzeugt mich jedoch nicht so richtig.

Spritzen mit Spülmittel hat nichts geholfen!


AntwortenZitat

(@nikolaus)
Gold Mitglied
Beigetreten: 10 Monaten vor
Beiträge: 406
 

@ruruIch denke Kalk ist nur gegen Hitze gedacht.


AntwortenZitat
(@nikolaus)
Gold Mitglied
Beigetreten: 10 Monaten vor
Beiträge: 406
 

@ruru Die Beeren haben einen wirklich guten Geschmack, überhaupt nicht bitter. Vor allem sind sie reine Vitaminbomben. Zum Spritzen gegen Blattläuse: 1 Ltr. lauwarmes Wasser mit 2 Essläuffel Schmierseife, Ein Schuss Spiritus ca. 20 - 30 ml. Gut verrühren und los gehts. Nur die Blätter die befallen sind spritzen, was zuviel befallen ist, abschneiden und verbrennen.


AntwortenZitat
(@abc25af)
Silber Mitglied
Beigetreten: 1 Jahr vor
Beiträge: 236
Themenstarter  

@nikolaus

meine Beeren waren Bitter.

Schlimm!


AntwortenZitat
(@abc25af)
Silber Mitglied
Beigetreten: 1 Jahr vor
Beiträge: 236
Themenstarter  

@nikolaus

Nach meinem Wissenstand dient Kalk gegen Sonnenstrahlen.

Wenn die Bäume bereits unter Saft stehen und in der Nacht Frost kommt und die Sonne tagsüber die Stämme bescheint.

So habe ich das verstanden.

Hier haben fast alle Nachbarn ihre Bäume angestrichen.

und vielen Dank für das Mischungsverhältnis


Nikolaus gefällt das
AntwortenZitat

Seite 1 / 2