Übersicht

Mitstreiter oder be...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

[Setzen] Mitstreiter oder besser Mitauswanderer gesucht

Seite 2 / 3

(@tamara)
Bedeutendes Mitglied
Beigetreten: 2 Jahren vor
Beiträge: 25
Themenstarter  

@zehetmaier-helga

Guten Morgen Helga,

auweia, das liest sich ja richtig übel! Darf ich fragen, wo Ihr gesucht habt?

Ich gebe jedenfalls nicht auf und hoffe noch immer auf Menchen, die akzeptieren können, dass andere auch anders sind, essen und trinken sollen, was immer sie mögen, rauchen oder nichtrauchen usw. und die auswandern und nicht unbedingt alles allein bewältigen möchten. Langsam beschleicht mich allerdings das Gefühl, dass ich auf dieser Plattform nicht weiterkomme.

Einen schönen Tag und viele Grüße

Tamara


AntwortenZitat
Brigi1954
(@brigi1954)
Neues Mitglied
Beigetreten: 2 Jahren vor
Beiträge: 3
 

@deutscher-handwerker

Hallo Gerry, ich habe ein Haus in Bulgarien gekauft. Muß leider das Dach, Steinmauer und Tor restaurieren bzw. erstellen. Kanst du mir helfen?

LG

Brigitte1954


AntwortenZitat
WanderVogel
(@sylvii)
Bronze Mitglied
Beigetreten: 3 Jahren vor
Beiträge: 101
 

uuups wo isser denn hin der "Handwerker"?!?


AntwortenZitat
Franz
(@bulgarien-franz)
Admin Admin
Beigetreten: 3 Jahren vor
Beiträge: 1142
 
Geschrieben von: @sylvii

uuups wo isser denn hin der "Handwerker"?!?

der hat uns leider verlassen 🙁


AntwortenZitat
(@abc25af)
Silber Mitglied
Beigetreten: 3 Jahren vor
Beiträge: 233
 

@brigi1954

Hallo,

hatte hier den xxxxxxxxxxx, der hat mehrere Mitarbeiter.

War sehr zufrieden.

Schreibe mal die Telefonnummer:

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

Viel Glück mit den Handwerkern.

 


AntwortenZitat
(@tamara)
Bedeutendes Mitglied
Beigetreten: 2 Jahren vor
Beiträge: 25
Themenstarter  

Guten Abend Olero,

ich kann es fast nicht fassen: da meldet sich tatsächlich ein Mensch, der ähnliche Vorstellungen hat. Ich hatte die Hoffnung schon fast aufgegeben. Aber nicht ganz! Ich meine es ernst: mit dem Auswandern, mit der wie auch immer gewünschten und gearteten Gemeinsamkeit oder dem guten Nebeneinander (was mit Sicherheit nicht am schmutzigen Geschirr und auch an sonst nichts scheitern muss, weil es bei gutem Willen für alles eine Lösung gibt) und leider auch mit den im Moment noch existierenden Unabwägbarkeiten, die mit meiner Wohnung und deren Auflösung in Verbindung stehen. Aber ich bin fest entschlossen, noch in diesem Jahr eine Lösung zu finden und nach Bulgarien zu gehen. Du bist zurzeit in Burgas, wenn ich das richtig verstanden habe? Siehst Du Dich nach Mietwohnungen um? Schick mir doch eine PN, dann können wir uns über alles im Detail austauschen. Ich würde mich sehr freuen!

Viele Grüße

Tamara


AntwortenZitat
(@tamara)
Bedeutendes Mitglied
Beigetreten: 2 Jahren vor
Beiträge: 25
Themenstarter  

Guten Morgen,

die EU-Meldegesetze wollen die Steuerhinterziehung in den Griff bekommen und eine Verbindung zum Umzug kann ich hier nicht erkennen. Der Bundesfinfanzhof will in 2020 eine Entscheidung zur Rechtmäßigkeit der Besteuerung von Renten treffen, das wird noch richtig spannend. Ich bin zwar nicht davon überzeugt, dass die Besteuerung wegfallen wird, könnte mir aber gut vorstellen, dass der zurzeit gültige Grundfreibetrag in Höhe von 9.168 Euro deutlich angehoben wird.

Beim Thema Umzug gibt es zwei Varianten: mit oder ohne Möbel und somit möblierte oder unmöblierte Wohnung. Wobei mir die letztere die deutlich liebere wäre, nachdem ich mir die möblierten im Internet angesehen habe. Das ist auch eine Kostenfrage: Einlagerung der Möbel und Hotel oder Pension in Burgas bis ich etwas Passendes gefunden habe und der anschließende Möbeltransport. In der zweiten Variante trenne ich mich von meinem Hausrat, miete von hier aus eine beliebige preiswerte Wohnung an und schaue mich dann vor Ort um, falls die Wahl keine gute war. Glücklicherweise haben wir ja das Internet, so dass der Blindflug nicht ganz so blind stattfinden muss.

Einen schönen Tag und viele Grüße

Tamara


AntwortenZitat
(@ichbingeloescht)
Profi Mitglied
Beigetreten: 1 Jahr vor
Beiträge: 671
 

@olero

Guten Morgen, zum Thema "Rentenbesteuerung" habe ich - nach Rücksprache mit dem Finanzamt in Neubrandenburg, das für im Ausland lebende Rentner zuständig ist - folgende Info's: Wenn man seine gesetzliche Altersrente aus Dt. erhält, ist man auch in Dt. steuerpflichtig. Man kann beschränkt oder unbeschränkt steuerpflichtig sein. Ich ware gerade bei der Gemeindeverwaltung an meinem Wohnort und habe mir das Formular "EWR/EU" mit Stempel u. Unterschrift bestätigen lassen. D.h., dass ich keinerlei Einkünfte in Bulgarien habe. Obwohl ich mit dem 31.07.20 als Abgabetermin meiner (ersten) Steuererklärung als Rentnerin darüber bin, hoffe ich, dass ich ohne Säumniszuschläge wegkomme. Möglich ist - und das finde ich für mich gut - dass ich automatisch jährlich steuerlich veranlagt werde, keine Formulare mehr ausfüllen muss, sondern automatisch die Info vom Finanzamt Neubrandenburg erhalte, was ich an Steuern zu entrichten habe (bei unbeschränkter Steuerpflicht mit den entspr. Freibetrag). Das soll gehen, wenn man tatsächlich nur seine dt. Rente erhält und keinerlei weitere Einnahmen, z. B. aus Vermietung/Verpachung usw., hat. Vorsorglich an andere Forumsteilnehmer, bei denen es sooo gaaaanz anders ist: Das ist mein Kenntnisstand, der keinerlei Anspruch auf Richtigkeit enthält. Schönen Tag und freundliche Grüße! 


BulgarienSuse, Califax, Ha-jo und 1 weiteren Personen gefällt das
AntwortenZitat
Ha-jo
(@ha-jo)
Profi Mitglied
Beigetreten: 2 Jahren vor
Beiträge: 618
 

@jette  Ich wünsche dir von ganzem Herzen , das es so klappt . Auch ich hasse diesen Papierkram . Habe aber meine Zweifel . Warum ? Soweit ich weiß , muss jeder dt. im Ausland lebende eine Steuererklärung abgeben . Das wäre für dich dieses Jahr geklärt . Doch woher sollte das FA wissen , das du dir nicht jetzt einige Bungalows zulegst und vermietest ? Oder dein Wissen in eine Firma einbringst und etwas dazu verdienst ? Somit wäre zumindest der EU-EWR Schein fällig . Möchte dir keine Angst machen , ist meine Logik .

LG  Ha-Jo


AntwortenZitat
(@ichbingeloescht)
Profi Mitglied
Beigetreten: 1 Jahr vor
Beiträge: 671
 

@ha-jo

Ich stimme Dir dahingehend zu, dass grundsätzlich jeder im Ausland lebende Rentner eine Steuererklärung abgeben muss. Mache ich ja jetzt auch (zum ersten Mal). Danach brauche ich sie nicht mehr zu machen. D.h., ich brauche nach meinem Kenntnisstand eben nicht mehr jährlich die (mehrseitigen) Steuerexemplare auszufüllen. Korrekterweise: EWR/EU bleibt! Wenn die Bulgaren bestätigen, dass ich hier keinerlei steuerpflichtige Einnahmen habe, könnte das nach meiner Logik so ausreichen...Ansonsten gehe ich davon, dass das Finanzamt (bei korrekter Versteuerung z. B. der Einnahmen aus der Bungalow-Vermietung) alles, aber auch alles erfährt... Hinzu kommt, dass man mit seiner Unterschriftsleistung selbst auf einem EWR/EU-Formular für die Richtigkeit der Angaben bürgt. Ich stelle den Antrag auf die "automatische" Veranlagung...und warte ab, ob die Info's vom Finanzamt Neubrandenburg so stimmen!


Lavendura gefällt das
AntwortenZitat
(@ichbingeloescht)
Profi Mitglied
Beigetreten: 1 Jahr vor
Beiträge: 671
 

@olero

Ich hatte "das" als neues Thema gewählt, hat ja wenig mit "Mitstreiter" zu tun. Mit den beschriebenen 35 Lv weiß ich ja nun "vor Ort", was ich bezahlen muss. Hoffte ein wenig, dass mir jemand sagt: "Glück gehabt mit der Summe oder Pech"... 


AntwortenZitat
(@tamara)
Bedeutendes Mitglied
Beigetreten: 2 Jahren vor
Beiträge: 25
Themenstarter  

Hallo,

schon bei Deinem letzten Bericht habe ich mich gefragt, was wohl ein Probemietvertrag ist. Probst Du hier die Vertragsgestaltung oder das Mietverhältnis und bei Nichtgefallen, "nein danke"?

Wie auch immer, wenn ich etwas Neues beginnen will, fange ich nicht damit an, einen Berg Probleme aufzutürmen, sondern erst einmal das Wesentliche zu klären (das ist bei mir das Mietverhältnis und wie ich es verlasse und das hängt nicht allein von mir ab, sonst wäre der Punkt schon abgehakt) und wenn ich das Datum weiß, dann step by step den Rest mit persönlichem Termin oder online. Das Finanzamt wendet sich ohnehin an meine Steuerberaterin und für weitere Post werde ich mich bei einem Freund, der in seiner Eigentumswohnung lebt, anmelden, so dass der Punkt mit dem Wohnsitz in D auch geklärt wäre, wenn er denn geklärt sein muss. Im Zusammenhang mit den Behörden in Bulgarien habe ich mir darüber eigentlich keine Gedanken gemacht. Ich werde dort ja nicht zum Sozialfall, sondern verfüge über ein Einkommen, bin unverschuldet und nicht vorbestraft und bewege mich innerhalb der EU.

Ich lese auch so manches auf so manchen Foren...

Viel mehr würde mich Dein Eindruck von Burgas, den Menschen, dem Lebensgefühl dort interessieren und Info über die verschiedenen Stadtteile und natürlich das Meer und den Strand würden mich auch freuen.

Viele Grüße

Tamara


AntwortenZitat
Ha-jo
(@ha-jo)
Profi Mitglied
Beigetreten: 2 Jahren vor
Beiträge: 618
 

@olero  ich weiß nicht , wie du es hältst . Ganz klar , ein Vertrag ist zu prüfen . Die Wahrheit erwartet dein Gegenüber auch von dir . Ich hoffe ich irre mich , habe aber das Gefühl , du trickst auch . Eine alte Binsenweisheit besagt : wer immer die Wahrheit sagt , braucht sich weniger merken . Deine Beiträge würden sich auch besser lesen lassen , wenn du die Groß- und Kleinschreibung beachten würdest .

Ha-Jo


Lavendura gefällt das
AntwortenZitat
(@tamara)
Bedeutendes Mitglied
Beigetreten: 2 Jahren vor
Beiträge: 25
Themenstarter  

Wenn das nicht Lust auf mehr macht: mehr Bulgarien, mehr Burgas, mehr Meer...

Einen schönen geselligen Abend wünscht Dir

Tamara


AntwortenZitat
(@tamara)
Bedeutendes Mitglied
Beigetreten: 2 Jahren vor
Beiträge: 25
Themenstarter  

Hallo,

ich habe nicht den Eindruck, dass man Dir noch Lust auf Bulgarien machen muss, die scheint sich schon ganz gut entwickelt zu haben.

Ich war noch nie dort und bin dennoch fest entschlossen, einfach hinzugehen und zu bleiben. Gewisse Ähnlichkeiten wird es wohl zu Ungarn und Jugoslawien geben, wohin ich zu Beginn der 80er gereist bin und später, so Anfang der 90er, war ich zweimal in Griechenland. So ganz anders wird Bulgarien nicht sein. Es gibt alles, was ich brauche und mir wünsche: städtisches Leben, Kultur, das Meer, trinkbare Weine und mit so richtig süßsauren Tomaten, einem Stück Schafskäse und einen frischen Brot bin ich eigentlich ganz zufrieden.

Aufgrund meiner finanziellen Lage liegt mir eben nicht die Welt zu Füßen, sondern ich muss zusehen, dass ich aus dem, was ich habe, das Beste mache. Und dafür scheint mir Bulgarien geeignet. Dazu kommt so ein bisschen die Herausforderung, was die Sprache betrifft, ich denke, das tut mir ganz gut, wenn sie mir auch, wie schon einmal erwähnt, nicht leicht fällt. Aber das kann vor Ort nur besser werden.

Zufrieden?

Immer noch einen schönen Abend

Tamara


AntwortenZitat
(@tamara)
Bedeutendes Mitglied
Beigetreten: 2 Jahren vor
Beiträge: 25
Themenstarter  

добро утро,

und gestern Abend wäre es "лека нощ"  gewesen.

Stell Dir vor, ein Bulgare, der gerade ein bisschen deutsch gelernt hat, reist von Niederbayern übers Schwäbische Richtung Nordsee, der wird sich auch wundern! Und im Zug lernt er vielleicht noch einen Hessen, einen Rheinländer oder einen Pfälzer vom Dorf kennen. Da wird's richtig bunt, sprachlich gesehen. Also, was soll's? Das ist überall auf der Welt so und bei gutem Willen klappt die Verständigung, mehr oder weniger. Sicher ist das bulgarische Alphabet ungewohnt, und es gibt ein paar kleine, aber feine Unterschiede zwischen der Druckschrift und der Schreibschrift, wie ich inzwischen bemerkt habe, und habe mich für die Druckschrift entschieden, die auch der Computer ausspuckt. Bevor ich mit dem Kurs angefangen habe, habe ich erst einmal das Alphabet gelernt und das war die kleinste Hürde.

Als der Tönnies-Skandal hier so richtig hochkochte, sagte eine Bulgarin in etwa "ich konnte mir gar nicht vorstellen dass es in Deutschland solche Verhältnisse gibt" und meinte sowohl die Arbeits- als auch die Wohnverhältnisse. Und ich dachte nur, ich schäme mich wirklich in Grund und Boden. Es ist völlig egal, ob das von ihren eigenen Leuten so arrangiert wurde, das es das hierzulande gibt und im Rahmen unserer Gesetze möglich ist, ist wirklich ein Skandal. Und was erwarten wir Deutsche dann von den Bulgaren? Nur freundliches Entgegenkommen?

Jeder versucht irgendwie und irgendwo, das Beste für sich herauszuholen. "Abzocken" ist ein hässliches Wort, finde ich. Und ich gehe nicht davon aus, dass das das erklärte Ziel meines Verhandlungspartners oder Gegenübers ist. 

Wie war das gleich mit dem Sein und dem Bewusstsein?

довиждане

Tamara

 


Nikolaus gefällt das
AntwortenZitat
(@ichbingeloescht)
Profi Mitglied
Beigetreten: 1 Jahr vor
Beiträge: 671
 

@tamara

Guten Morgen, beim Lesen Deines Beitrages dachte ich spontan: "Oh, sie wird wohl bald die Wertigkeit der Informationen über Burgas, Sonne und Meer mit der der bulgar. Gesetze tauschen (müssen)...Natürlich entscheidet jeder selber, was er tut und welche Risiken er trägt, z. B. Thema "Scheinanmeldung" in Deutschland. Dass, was ich von den offiziellen Behörden in Bulgarien kenne, hat mich in eigener Sache schon lehren lassen, dass es doch so manches Mal ein "wenig" anders ist, als in den (div). Foren geschrieben/behauptet. So muss man sich für mindestestens 6 Monate in Bulgarien aufhalten, um eine Aufenthaltsgenehmigung zu erhalten. Bei mir gilt sie exakt auf den Tag so lange wie die Gültigkeit meiner KK-Karte. Meine Freunde haben hier eine Eigentumswohnung gekauft, da mussten beide Ehepartner (Vorbesitzer) den Kaufvertrag unterschreiben für dessen notar. Beglaubigung, ohne diese beiden Unterschriften ungültiger Kaufvertrag. Eine (deutsche) Auswanderin klagt schon seit vielen Jahren, weil sie ihre Wohnung (samt Inventar) verloren hat an den Vorbesitzer. Sie hatte keinerlei Ahnung, dass sie hätte auch die Bank (des Verkäufers) hätte befragen müssen nach dem dortigen Status...(Haftung bulgarischer Notare...!?) Ein Kaufvertrag kann schon deshalb ungültig sein, wenn der Dolmetscher nicht staatlich zugelassen ist oder seine Zulassung abgelaufen ist. Auch ist mir bekannt, dass man Haus, Hof und Wohnung nach (noch) 2 Jahren zurückerwerben kann, wenn der Verkäufer nachweist, dass ihn eine Notlage zum Verkauf genötigt hat. Nach bulgar. Gesetz zu dem ursprünglichen Verkaufspreis, d.h., alles, was man selbst investiert hat, war für "Nothing". Bei mir im Haus hat eine Deutsche seit 2016 noch nie die Wartungsgebühr/Wohnung bezahlt. Jetzt sagte mir der Hausmeister, dass ein Rechtsanwalt eingeschaltet ist und man die Wohnung beschlagnahmen könne. (Ich habe sie noch nie gesehen, aber ihre Post von deutschen Amtsgerichten und Inkassobüros stapeln sich im Hausflur. Briefkästen gibt es hier keine, obwohl Neubau. Halleluja, Datenschutz...) An dieser Stelle wieder vorsorglich: Dies sind nur meine Erfahrungen/Kenntnisstände. ICH WÜNSCHE DIR BEI DEINEM "STEP-BY-STEP-WAY" EINEN SCHNUR-GERADEN DURCHMARSCH!  

 

 

  


Ha-jo gefällt das
AntwortenZitat
(@ichbingeloescht)
Profi Mitglied
Beigetreten: 1 Jahr vor
Beiträge: 671
 

@olero

Hallo, Deine z. T. geschichtlichen Ausflüge in die Wein- und Ländergeschichte mögen interessant sein, aber dann hätte ich bei der absolut belasteten Vorgeschichte der Deutschen dort nicht auch mehr als 45 Jahre leben dürfen...ich habe mich bei meiner Auswanderung nach Bulgarien von der Ist-Situation und wesentlich anderen Dingen leiten lassen. Da habe ich nicht an die Sofioten und deren Abneigung gegen Wind gedacht. Lebe an der Schwarzmeerküste und liebe geraden diesen Wind! Erst recht zur Zeit bei den hohen Temperaturen! Im Übrigen kaufen bei mir im Ort z. Z. viele Sofioten Wohneigentum und wenn ich die vielen Fahrzeuge sehe mit Sofioter Kennzeichen, scheinen sich da die Geister - wie in so vielem - auch zu scheiden. Zumindest scheint sie der Wind von ihrem Urlaub nicht abzuhalten (die Staatsanwaltschaft des Landes mit Sitz in Sofia hat hier ein großes Ferienobjekt). Zu dem weiß ich, dass in Sofia und Plowdiv durch deren Lage die Luft oft "steht" und zu keinem angenehmen Gefühl, incl. der hohen (Sommer)-Temperaturen beiträgt..., Dass der Wind je nach (Landes-)Lage auch unterschiedlich stark ist, versteht sich von selbst! Ich gestatte mir die Anmerkung, dass Roma mehrheitlich nicht Türkisch sprechen, sondern Romanes. Ich bin bisher hier mit Russisch (ältere Generation) und Englisch (jüngere Generation) sehr gut ausgekommen. Lerne autodidaktisch Bulgarisch, wobei mir der Kenntnisstand in Russisch auf Grund der kyrillischen Schriftsprache sowie gewisser Parallelen zum Bulgarisch helfen. Alles in allem stelle ich fest, wie gut es ist, dass jeder andere Prioritäten setzt bei seiner Auswanderung - sonst würden wir uns alle an   e i n e m   Ort treffen...ALLES GUTE FÜR DICH!  


AntwortenZitat
(@tamara)
Bedeutendes Mitglied
Beigetreten: 2 Jahren vor
Beiträge: 25
Themenstarter  

добер ден,

die richtige Aussprache finde ich noch niedlicher: щ = scht (also noscht, ч = tsch).

Wenn das Zimmer sehr klein ist, unter 25 qm in etwa, wären 2 angenehm. Ansonsten ist das für mich nicht unbedingt notwendig, da ich in Acryl male und eine Geruchsbelästigung lediglich beim Finish mit einer Firnis kurzfristig auftritt. In Oel wäre das etwas anderes. Ein Raum mit einem kleinen Wintergarten wäre natürlich irre schön, ein Hauch von Meerblick das i-Tüpfelchen, aber hier spielen sicher wieder die Kosten eine Rolle, wie üblich. Ich stelle mir mit allen NK 250 Euro vor, Klima brauche ich nicht, aber Heizung. Ich muss es warm haben und daran ist auch nicht zu rütteln und an einer guten Anbindung an den ÖPNV. Das ist grob der Rahmen. Im übrigen bin ich nicht so der Cent-Rechner, es muss passen, alle sollten zufrieden sein und gut ist.

Kannst Du damit etwas anfangen?

чао

тамара

 


AntwortenZitat
(@nikolaus)
Profi Mitglied
Beigetreten: 2 Jahren vor
Beiträge: 711
 

Ich kriege von dem mitlesen richtige. Kopfschmerzen. So eindurcheinnander. Als neu Auswanderer wäre ich total verunsichert. Ein glück das wir schon 8 Mon. hier leben.. Und fühlen uns sauuuuuuwohl. Тснау. 


Romana, Lavendura und Ha-jo gefällt das
AntwortenZitat
Seite 2 / 3