Übersicht

Wohneigentum  

  RSS

kuenstler
(@kuenstler)
Schätzbares Mitglied
Beigetreten: 5 Monaten vor
Beiträge: 42
29/03/2019 11:05 am  

Hallo,

vielfach werden in BG ja Wohnungen in Strandnähe bevorzugt zum Kauf angeboten. Meist mit Pool und weiteren Einrichtungen auf den ersten Blick durchaus attraktiv.

In D habe ich gut 10 Jahre ein kleines Atelier als Eigentum in einem Altbau mit großen Wohnungen in Hamburg gehabt. Wiederholt kam es trotz des Wohngeldes inklusive Reparaturrücklagen zu erheblichen Sonderzahlungen, je nach Wohnungsgröße bis etliche Tausend Euro für von der Eigentümerversammlung beschlossene Renovierungen. Meine Erkenntnis aus diesen Jahren war, daß man besser ein eigenes Haus kauft, wo einem kein Anderer etwas aufzwingt. 

Hat jemand diesbezügliche Erfahrungen in BG, wie läuft das dort?

LG Kuenstler


Zitat
(@silistra)
Seriöses Mitglied
Beigetreten: 5 Monaten vor
Beiträge: 61
29/03/2019 11:38 am  

In vielen Fällen war es nach meiner Erfahrung so das es sowas hier nicht gibt. Hier macht jeder sein's und zwar nur sein's. Vielleicht gibt es Häuser wo es schon anders läuft, warte mal etwas ab was für Antworten noch folgen. Zumeist wird ist es wie gesagt so, das dir die anderen nix aufzwingen können, aber im Umkehrschluss beachte eben auch, das wenn dir was nicht gefällt, defekt oder verwahrlost erscheint musste das eben selbst machen oder so lassen bzw. mit dem Zustand eben Leben. 

Ich habe mich für ein eigenes Haus entschieden, aber das ist natürlich meine ganz individuell, persönliche Einschätzung.


AntwortenZitat
kuenstler
(@kuenstler)
Schätzbares Mitglied
Beigetreten: 5 Monaten vor
Beiträge: 42
29/03/2019 11:53 am  

Hallo,

zur Klarstellung: die Reparaturen bezogen sich ausschließlich auf das "Gemeinschaftseigentum", also zB Sanierung aller Balkone, Streichen der Fassade, neues Dach, Renovierung Treppenhaus, neue Fenster. Die Wohnungen muß jeder Eigentümer selbst in Stand halten, bei den Balkonen war der einzelne Eigentümer aber verpflichtet, für seinen Belag selbst zu sorgen.

Es spricht durchaus viel für ein eigenes Objekt, wobei da natürlich auch Notfälle vorkommen, Rohrbruch, Heizung defekt usw. die zur Unzeit einen erheblichen Geldbedarf nach sich ziehen.

LG Kuenstler


AntwortenZitat
(@silistra)
Seriöses Mitglied
Beigetreten: 5 Monaten vor
Beiträge: 61
29/03/2019 12:02 pm  

Ja-Ja

ich meinte auch diese (Haus/Garten)Reparaturen, für deine Wohnung bist du ja in D und in BG seowieso selbst verantwortlich. Aber wenn deinem Nachbarn über dir der Balkon zusammenfällt und der nix macht, dann haste eben Pech, wenn die Klimaanlage von dem Nachbarn unter dir brummt oder quietscht, dann haste eben Pech. usw.   Wenn der Putz der Fassade das zeitliche segnet oder die Farbe verblasst dann haste eben Pech oder du gibst da was in Auftrag und bezahlst es. Das Dach bzw. die Rep. zahlt der bei dem es durchregnet, also der ganz oben wohnt. in D teilen sich das alle !

Es ist natürlich von deinem Umfeld abhängig, wenn du im Haus nur gute und finanziell vernünftig ausgestattete Nachbarn hast kann man sicher über vieles reden und gemeinschaftlich machen, aber du fragtest ja nach einem Vergleich zur Eigentümerversammlung die es hier so eben nicht generell gibt.


AntwortenZitat
kuenstler
(@kuenstler)
Schätzbares Mitglied
Beigetreten: 5 Monaten vor
Beiträge: 42
29/03/2019 1:42 pm  

Hallo,

da muß ich nochmal nachhaken. Es wird doch aber sicher in BG ein Reparaturanteil mit dem Wohngeld abgeführt, oder?

Und es kann doch nicht ein Einzelner in einer größeren Wohnanlage, sagen wir 50 - 100 Einheiten, eine notwendige Sanierung der Fassade beauftragen und bezahlen oder Reparaturen am Dach veranlassen.

Gibt es denn rechtliche Bestimmungen? Man muß ja auch sicher unterscheiden in Dinge, die "nicht schön" sind und solche, die sicherheitsrelevante Aspekte haben, zB Reparaturen am Fahrstuhl oder gemacht werden müssen, um weitere Schäden am Bauwerk zu verhindern.

Wenn das so wäre, wie silistra schreibt, könnte aus meiner Sicht der Erwerb einer Wohnungseinheit in BG nicht empfohlen werden, allenfalls könnte man mieten.

LG Kuenstler


AntwortenZitat
(@silistra)
Seriöses Mitglied
Beigetreten: 5 Monaten vor
Beiträge: 61
29/03/2019 2:04 pm  

Das muss jeder selbst entscheiden ! Hier ist das eben im Regelfall anders als in D. Du siehst hier tausende Häuser wo dann im 3. Stock z.B. eine Wohnung neue Fenster hat, Balkon eingeglast ist und der Fassadenanteil neu gestrichen ist, aber eben nur der Fassadenanteil dieser Wohnung !!! Der Rest des gesamten Hauses verfällt geradezu. Und wer unterm Dach wohnt hat das Dach an der Backe, deswegen sind hier die Wohnungen ganz oben auch billiger, nicht wie ich irgendwo gelesen habe weils da im Sommer wärmer ist. Wie gesagt meine Beschreibung trift auf den "Normalfall"  zu, ich sehe auch mehr und mehr Neubauten die schon von aussen ziemlich gut und modern aussehen, vielleicht ist das in einigen Häusern auch inzwischen ganz anders geregelt? Du must dir das (wie alles hier) Stück für Stück selbst zusammen tragen und bloss nicht auf Zusagen und so setzen. In Haus A kann es auch schon wieder ganz anders aussehen als in Haus B. Hier ist eben nicht alles bis in's kleinste GEREGELT wie in D, wir Ausgewanderten schätzen das eigentlich auch meistens. Manchmal allerdings ist das aber - insbesondere für unsere Gewohnheiten und Denkweise - sehr  Riskant/Unglaublich/Unbegreiflich.


AntwortenZitat
Biggi
(@biggi)
Gold Mitglied Moderator
Beigetreten: 5 Monaten vor
Beiträge: 328
29/03/2019 2:27 pm  

Ich kann mal ein Beispiel nennen, dann ist das vielleicht verständlicher. Es gibt zum Beispiel Komplexe, die nicht nur Wohnungen vermieten sondern auch verkaufen. Zu diesen Komplexen gehören evtl. Spa, Pool, auch Aufzüge und Rasenflächen. Wenn du dort eine Wohnung kaufst, zahlst du eine Jahrespauschale. Diese deckt die Reparaturen außerhalb deiner Wohnung ab, der Pool wird gereinigt, der Aufzug wird gewartet und du hast vergünstigte Preise im Spa. Es ist üblicherweise ein Hausmeister vorhanden. 

Die Pauschale ist unterschiedlich hoch. Bei den Objekten die ich kenne, liegt sie zwischen 400 und 800 Euro im Jahr. Du kümmerst dich nur um deine Wohnung, sonst um nichts. 

Genieße Dein Leben, so lange Du noch die Möglichkeit dazu hast!


AntwortenZitat
kuenstler
(@kuenstler)
Schätzbares Mitglied
Beigetreten: 5 Monaten vor
Beiträge: 42
29/03/2019 2:39 pm  

Hallo Biggi,

die Pauschale ist mir bekannt und die gibt es ja in Deutschland auch, dort als Wohngeld bezeichnet. Die deckt die Kosten der Verwaltung, die allgemeinen Betriebskosten und eben auch Rücklagen für notwendige Reparaturen ab am Gemeinschaftseigentum. 

Das Problem was ich meinte, daß es um bei meinem Beispiel zu bleiben, trotz Reparaturpauschale zur weiteren Forderung/Zahlung erheblicher Beträge kam, die für notwendige Reparaturen auf Beschluß der Eigentümerversammlung fällig wurden.

Man muß also ganz akribisch schauen, wie das in BG im Einzelfall bei einem interessierenden Objekt geregelt ist, wie hoch die Rücklagen für Reparaturen sind, wer für was zuständig ist. Silistra: danke für das Beispiel mit dem Dach, gut zu wissen.

LG Kuenstler


AntwortenZitat
(@silistra)
Seriöses Mitglied
Beigetreten: 5 Monaten vor
Beiträge: 61
29/03/2019 2:49 pm  

Ja genau Biggi, so ein Komplex hab ich mir auch mal angeschaut. Das war wie eine Art Hotel, das Unternehmen bot auch gleich an das Appartement nach dem Kauf zu vermieten und betreuen. Komplett eingerichtet, sogar Messer und Gabel in der Küchenecke. Da war auch Haustechnik, Security usw. alles in der jährlichen Kostenaufstellung enthalten (lag so bei 1000 Euro glaub ich).

Kuenstler, Du hast die Wahl, mir war das zu Riskant weil ich keinen Bock hatte im Sommer auf einmal im Touristenkomplex zu stecken, da in meinem Fall wie gesagt Ferienvermietungen in der Anlagen Philisophie lagen. Nehm dir sorgfältig Zeit und denke eben auch an das woran man nicht denkt 🙂 🙂

 


AntwortenZitat
Biggi
(@biggi)
Gold Mitglied Moderator
Beigetreten: 5 Monaten vor
Beiträge: 328
29/03/2019 3:45 pm  

In den hochwertigen Komplexen, die weitgehend vollständig verkauft sind, sind mir solche Eigentümerversammlungen bekannt. Ob das in solchen HOtelkomplexen auch der Fall ist, weiß ich leider nicht. 

Genieße Dein Leben, so lange Du noch die Möglichkeit dazu hast!


AntwortenZitat
NinaLe
(@ninale)
Vertrauenswürdiges Mitglied Moderator
Beigetreten: 5 Monaten vor
Beiträge: 32
31/03/2019 11:38 am  

In Bulgarien ist das System mit Eigentümerversammlungen und Rücklagen relativ neu und nicht ganz ausgereift. Die Neubauten mit etwas mehr Extras versuchen dies einzuführen....aber das sind wirklich erste  Schritte. Ansonsten gibt es quasi fast überall die sogenannten Hausmeister, aber die können nicht viel machen, außer im Fall einer Beschädigung oder Reparaturbedürftigkeit an die Einwohner zu appellieren und versuchen etwas Geld zu sammeln. Manche haben es und geben, andere eben nicht. Viele Menschen leben in Bulgarien an der Armutsgrenze und können sich solche Beiträge ohne weiteres nicht leisten... Und da entstehen schon viele Konflikte. In der Tat bastelt jeder rum und versucht sein Eigentum zu verbessern wo er nun kann und wenn er grad finanzielle Mittel dafür übrig hat.

 

Es gibt nur einen Grund, irgend etwas zu tun: es zu tun als eine Aussage gegenüber dem Universum darüber, wer-du-bist.


Biggi zugestimmt
AntwortenZitat
Biggi
(@biggi)
Gold Mitglied Moderator
Beigetreten: 5 Monaten vor
Beiträge: 328
31/03/2019 11:59 am  

Das Problem ist ja auch, dass viele Wohnungen zwar verkauft sind, die Eigentümer aber im Ausland leben. So ist es, selbst wenn es eine Eigentümerversammlung geben sollte, schwierig alle an einen Tisch zu bekommen. Wenn ein bestimmter prozentueller Anteil nicht anwesend ist, können keine Beschlüsse gefasst werden. 

Genieße Dein Leben, so lange Du noch die Möglichkeit dazu hast!


AntwortenZitat
Sladur
(@sladur)
Bedeutendes Mitglied
Beigetreten: 5 Monaten vor
Beiträge: 20
31/03/2019 12:03 pm  

Ich kann den Ausführungen von NinaLe nur zustimmen. Unsere Wohnung ist in einem größeren Komplex und ich habe mir von meiner Frau erst einmal erklären lassen wie das dort läuft. Kein Vergleich zu den Strukturen einer Eigentümergemeinschaft in D. Es gibt in der Anlage zwar "Versammlungen und Sammelaktionen", aber das ist nicht gut organisiert.

Für mich klang das alles recht abenteuerlich. Hausgelder werden von den Eigentümern bezahlt, die es sich leisten können. Das ist aber mehr eine freiwillige Zahlung, als eine Verpflichtung. Und wenn etwas zu reparieren oder zu erneuern ist, reicht das angesammelte Geld meist sowieso nicht.

Daher schiele ich immer mit einem Auge auf neue Gebäude oder Anlagen in Sarafovo, wo man vielleicht so etwas ähnliches wie Eigentümerversammlungen und Hausgelder erwarten kann bzw. darf.

 


NinaLe zugestimmt
AntwortenZitat
  
Arbeitet

Bitte Anmelden oder Registrieren