Übersicht

Benachrichtigungen

Bewässerungskosten und Amortisationszeit  

  RSS

Bulgarien-Franz
(@bulgarien-franz)
Moderator Admin
Beigetreten: 1 Jahr vor
Beiträge: 691
1. Januar 2020 12:29  

wir spielen mit dem gedanken uns einen brunnen bohren zu lassen, weil wir bissel gärtnern wollen. aus diesen grund habe ich mal eine kleine aufstellung über die „Bewässerungskosten und Amortisationszeit “ erstellt.

 

zur info

als grundlage für die bohrkosten habe ich die mir vorliegenden preise aus hörensagen genommen. soweit mir bekannt, kann der meter bohrung von 50 – 120 lev kosten. kommt wohl auf die gegend und den dienstleister an.

Unser nachbar hat sich für 75lev/meter und 30 meter tief einen brunnen bohren lassen und erzählte mir:

 

-will man keine garantie für das wasser finden, kostet der meter 50 lev. das bedeutet im klartext: findet er brunnenbohrer kein wasser, muss man trotzdem für die bohrung bezahlen. (hat dann auch ein loch zu viel im garten 🙂 )

 

-mit garantie kostet der meter 75 lev. Kurz: findet der brunnenbohrer kein wasser, so muss man für diese bohrung auch nicht zahlen.

 

als pumpe habe ich mir eine in deutschland hergestellte brunnenpumpe ausgesucht, weshalb die mit den preisen der bulgarischen pumpen nicht mithalten kann.

 

Auch wenn wir wesentlich mehr platz für garten haben, habe ich für meine rechnung 500qm gartenfläche angesetzt, da wir das ganze als hobby betreiben wollen und nicht davon abhängig sind bzw. leben müssen.

 

gerne würde ich nun eure meinung zu dem thema und meiner aufstellung hören. wie seht ihr das? rechnet sich ein brunnen grundsätlich? erkauft man sich damit nur etwas unabhänigkeit in gegenden, in denen das wasser öfter mal ausfällt? ist das wasser aus der erde denn überhaupt gut für die direkte bewässerung, oder muss es in IBC-behälter zum erwärmen geleitet werden? ist das grundwasser trinkbar? usw......

 

https://www.bulgarien-franz.de
https://www.bulgarien-auswanderer-forum.de


Zitat
aiyanna
(@aiyanna)
Bedeutendes Mitglied
Beigetreten: 7 Monaten vor
Beiträge: 26
1. Januar 2020 15:47  

Erstmal ein fröhliches neues Jahrzehnt für Dich, Franz!

In Anbetracht, dass die vielen kommenden Jahre vermutlich sehr trocken von oben sind und das Leitungswasser nicht billiger wird.......würde ich den Brunnen bohren lassen.  Der Garten braucht Wasser, aber nicht das gute Leitungswasser.

Zum Anderen.....hätte ich mich für Haus mit Garten entschieden....wäre mir Unabhängigkeit vom Versorger wichtig.

Meine Eltern haben in ihrem Haus in Deutschland auch einen Brunnen bohren lassen. Zum Trinken oder Kochen ist das Wasser nicht geeignet. Es wässert aber neben dem aufgefangenen Regenwasser den großen Garten. Vom Prinzip könnte man das Wasser jedoch durch eine geeignete Wasseraufbereitungsanlage zu Trinkwasser machen.

Amortisieren wird sich der Brunnen wahrscheinlich niemals. Muss er auch nicht, denn er dient nur der Unabhängigkeit. 


Bulgarien-Franz gefällt das
AntwortenZitat
Eli
 Eli
(@eli)
Gold Mitglied Moderator
Beigetreten: 11 Monaten vor
Beiträge: 346
1. Januar 2020 20:04  

Das Wasser aus dem Brunnen als Gießwasser würde ich einen Tag vorher hochpumpen und sich bisschen erwärmen lassen. Ist besser für die Pflanzen.

Ich wünsche allen  ein gesundes Jahr 2020. LG Eli

 

Поздрави Ели


AntwortenZitat
(@califax)
Aktives Mitglied
Beigetreten: 2 Monaten vor
Beiträge: 11
3. Januar 2020 18:55  
Geschrieben von: @bulgarien-franz

rechnet sich ein brunnen grundsätzlich? erkauft man sich damit nur etwas unabhänigkeit in gegenden, in denen das wasser öfter mal ausfällt? ist das wasser aus der erde denn überhaupt gut für die direkte bewässerung, oder muss es in IBC-behälter zum erwärmen geleitet werden? ist das grundwasser trinkbar?

Meiner Meinung nach sind in Deiner Entscheidungsfindung 2 grundsaetzliche Erwaegungen miteinander vermengt, naemlich moegliche Autarkie bei Ausfall der (Trink)Wasserversorgung und der Wunsch, kostenguenstig den Garten bewaessern zu können.

Fuer letzteres gaebe es die Moeglichkeit, Regenwasser in (ggf. unterirdischen) Zisternen (gibt es von 3.000 - 10.000 Liter) aufzufangen und ueber eine Pumpe nach Bedarf zu foerdern.

Komplettpreis fuer zB. eine automatisierte 6.000-Liter-Anlage in D ca. 1.500 EUR - zzgl. Erdbauarbeiten.

Guckst Du hier

Die Zisternen sind bei einer entsprechenden Einbautiefe auch befahrbar und durch eine 60 cm-Einstiegsoeffnung auch fuer Revisions-/Saeuberungsarbeiten im Inneren erreichbar

Liegt der Hauptgrund in der Versorgung bei Ausfall der Trinkwasserleitung, wuerde ich erst mal den Nachbarn befragen, ob er eine Wasserprobe hat untersuchen lassen.

Zum Duschen, Waschen, Kochen wird man das Wasser wohl problemlos nutzen koennen, zum Trinken muß man dann halt abkochen.

Trotzdem wuerde ich zuallererst das Thema Regenwasser-Nutzung angehen - hat auch den Vorteil, daß es weicheres Wasser ist und besser fuer die Pflanzen ... und : es kostet nichts 😉 

 

Edit meint, ich haette noch etwas vergessen ...

Deine "Amortisationsrechnung" bezieht sich lediglich auf die reinen Erstellungskosten des Brunnens + Zubehoer.

Vergessen hast Du dabei zB eingesparte Summen "x" für Obst / Gemuese aus dem eigenen Garten, welches nun nicht auf dem Markt gekauft werden muß.

Ja, ja, ich weiß : Erbsenzaehlerei, weil's in BG so billig ist - aber wenn bei dieser Rechnung ueber 7 Jahre ein Jahr (als Beispiel) wegfällt, macht das schon etwas aus ...

 


Eli gefällt das
AntwortenZitat
Eli
 Eli
(@eli)
Gold Mitglied Moderator
Beigetreten: 11 Monaten vor
Beiträge: 346
3. Januar 2020 20:12  

Wir haben das Regenwasser auch in Trinkwasser umgewandelt,  mit Hilfe eines größeren Sawyer Filters. LG Eli  

Поздрави Ели


AntwortenZitat
(@hasabg)
Vertrauenswürdiges Mitglied
Beigetreten: 4 Monaten vor
Beiträge: 33
3. Januar 2020 21:08  

Hallo Franz, nun, einen Brunnen zu haben, kann nie eine schlechte Idee sein.

Wir habe auf unserem Grundstück schon zwei Stück. Werde dort aber demnächst ein paar gute Pumpen einbauen bzw. versenken. Hab mir gerade im Netz eine Tiefbrunnenpumpe mit Druckregler besorgt. Werde sie spätestens im Sommer "versenken". Nun weiß ich zwar nicht so richtig wie das in BG ist mit Brunnen buddeln, aber in D brauchst du erst mal viele Gutachten und Genehmigungen. Ich hoffe mal, das das in BG nicht der Fall sein wird. Was ich bei mir auf dem Grundstück gleich bei der Besichtigung gesehen hab, war eine nicht vorhandene Dachrinne bei nem neu belegtem Dach nebst Nebengebäude. Manchmal versteh ich die Bulgaren nicht so richtig. Auf der einen Seite sind sie sehr Kreativ und sparsam, auf der anderen Seite sind manchmal einfachste Sachen nicht da. 😢 


AntwortenZitat
Bulgarien-Franz
(@bulgarien-franz)
Moderator Admin
Beigetreten: 1 Jahr vor
Beiträge: 691
4. Januar 2020 6:23  

 HaSaBG

ja ich glaube das mittlerweile auch. einen brunnen zu haben kann nicht falsch sein 🙂

Ergänzung: https://www.bnr.bg/de/post/101210484/trinkwasser-in-bulgarien-immer-weniger-und-immer-teurer?fbclid=IwAR3wqkDKAUsJCq1ePV0NVi7qpax3isbcN-UHJS1LTjTlAahL47oedugu4tg

🙁

auch in bg braucht man genehmigungen um einen brunnen bohren zu lassen. sollte aber kein problem werden, weil bei uns im dorf viele einen brunnen haben. ich werde dieses jahr mal zum bürgermeister gehen und fragen wie das abgeht!

da ich mich wenig in dem thema auskenne, frage ich dich: kannst du mir mal bitte den link zu deiner pumpe geben, die du dir ausgesucht hast? wieso druckregler? was ist daran besser?

was sagst du zu meiner auswahl: Brunnenpumpe AJ4 Plus 5500 Liter pro Stunde + ECS https://www.wasserpumpe.de/tip?prod_ext_materiaal=335&prod_ext_opvoerhoogte=325

 

https://www.bulgarien-franz.de
https://www.bulgarien-auswanderer-forum.de


AntwortenZitat
(@hasabg)
Vertrauenswürdiges Mitglied
Beigetreten: 4 Monaten vor
Beiträge: 33
4. Januar 2020 16:21  

Hallo Franz, fast so eine wie du hier im Link schon angegeben hast, hab ich auch. Ich glaube, da gibt es jede Menge verschiedener Ausführungen. Aber hier mal der Link:

https://www.ebay.de/itm/4-SKM100-Tiefbrunnenpumpe-Brunnenpumpe-2400L-h-6bar-Pumpensteuerung-PS-01B/323813214674?ssPageName=STRK%3AMEBIDX%3AIT&_trksid=p2060353.m2749.l2649


AntwortenZitat