Annette Britsch – Ein Statement

Annette Britsch – Ein Statement

Annette Britsch, Baltschick 05/2019

Immer wieder werde ich gefragt, wie lebt man in BG. Nun das ist meiner Meinung nach Einstellungssache. Wenn ich als Deutscher bereit bin, ein Stück weit die deutsche Mentalität ab zu legen und mich auf die bulgarische Mentalität einstellen kann, dann lebt man hier sehr gut.

In Bulgarien ticken die Uhren anders
Hier in Bulgarien ticken die Uhren anders. Die übertriebene Art der Deutschen kommt hier gar nicht gut an. Wenn Dir jemand sagt ich komme dann um die Uhrzeit, dann heißt das nicht, dass das so ist. Klar für uns Deutsche ist das sehr gewöhnungsbedürftig. Aber mal ganz ehrlich, es ist schön, wenn nicht alles immer nur akkurat und 100% ist. Man muß sich hier daran gewöhnen zu sagen , ok das ist eben so. Schont die Nerven. Ich kenne Deutsche die dauernd meinen, in DE ist das aber anders. Und das gibt es doch gar nicht, im O Ton.

Wer sich hier nicht anpassen will, ist hier falsch.
Wer sich hier nicht anpassen will, ist hier falsch. Wir sind Gäste in diesem Land und sollten uns auch so benehmen. Werde immer wieder gefragt, kannst Du die Sprache, nein ich kann sie nicht. Aber ich bin bemüht einiges auf zu schnappen, allerdings man kann in den Supermärkten einkaufen wie in DE, das macht es leichter. Wir haben hier für den mitteleuropäschen Mitbewohner alles was das Herz begehrt. Angefangen bei Lidl, Kaufland, Deichmann, Praktiker, Home Max, Ikea, ABC Markt usw. Also es fehlt nichts.

Ja und als Rentner haben wir das große Glück zwangsversichert zu sein in der Krankenkasse. Das heißt aber nicht, dass wir in BG alles gezahlt bekommen, das heißt, wenn ich mich in DE behandeln lasse ist es wie gewohnt. In BG bekommt man nur die Leistungen die die Bulgaren auch erhalten. Ich finde es gut in der Krankenversicherung zu bleiben, schon wegen der Pflegeversicherung, denn die Pflegestufen gibt es hier auch. Da kommt dann der med. Dienst der Kasse aus DE.

Medikamente sind günstig
Allerdings Sachleistungen gibt es hier nicht, aber wenn ich bedenke ich bekomme die Geldleistung, dann kann ich mir davon schon mal eine Pflegerin hier leisten. Medikamente sind hier sehr günstig, sie liegen meistens weit unter der Zuzahlung in DE und wie ich gehört habe sind das ja mittlerweile 10€. Ganz schön heftig. Wenn ich hier meine L-Thyroxintabletten kaufe, dann zahle ich für 100 Stück ungefähr 5 Leva, das sind 2,50 €.

Wartezeiten beim Arzt
Die Ärzte hier geben sich noch Mühe und Wartezeiten über Wochen gibt es hier auch nicht. Wenn mir was fehlt gehe ich zum Arzt und komme am selben Tag dran. Man kann sich in einer Polyklinik einen sogenannten Hausarzt suchen, der schreibt dann die Überweisungen ect. Rezepte. Ich bin im med. Zentrum, zahle es privat und habe einen Arzt der deutsch spricht, zu allen Fachärzten mit geht zum übersetzen. Muß jeder für sich entscheiden was er will. In Balchik haben wir auch eine Reha Klinik für den Orthopädischen Bereich und in Varna die Zahnmedizinische Uni. Hier kann man sich von angehenden Zahnärzten behandeln lassen und zahlt nur das Material. Es ist immer ein Prof. mit dabei, also auch ganz ok.

Der Winter
Ja und dann wollen viele auf die Dörfer, die langsam veröden, sich ein Haus aus oder um bauen. Klar ist machbar und relativ günstig im Vergleich zu DE. Aber man darf nicht vergessen, die Winter sind zwar nicht lang, dafür aber teilweise sehr heftig. Man muß Anfang Nov. Vorräte angelegt haben, denn wenn der Schnee kommt, kann man hier nicht mehr fahren, die Straßen werden nicht geräumt. Das kann dann schon mal auch schlimme Auswirkungen haben oder dass ein Arzt einen Patienten nicht erreichen kann. Alles da gewesen. Der Winter 16/17 war sehr schlimm, über 6 Wochen waren die Dörfer nicht erreichbar. Das Heer mußte sich um die Versorgung mit Strom ect. kümmern, mit Panzern.

Die Bürokratie
Ansonsten leben wir hier sehr entspannt und frei. Der Streß und die Hektik sind vorbei, auch mit einer kleinen Rente ist das Leben lebenswert und man muß nicht betteln gehen. Klar ist nicht alles einfach, man muß sich am Anfang sehr durchwurschteln, Das Schlimmste hier ist die Bürokratie, da wird man manchmal irre. Ich dachte schlimmer als in DE kann es nicht sein. Weit gefehlt sehr viel schlimmer. Für eine „Ummeldung“ mußte ich zum Beispiel 10 mal auf ein Amt, weil dies und das und jenes nicht passte. Da fängt man dann schon mal an zu zittern vor Wut, weil einem die Nerven durchgehen, wenn man „Amt“ hört.

Was wir nicht wollen
Was wir hier garnicht wollen, sind Neubürger, die meinen alles muß so sein wie in DE. Wenn alles so sein soll, dann bleibt bitte dort. Man muß bereit sein sich anzupassen und unter Umständen auch auf was zu verzichten. Um so glücklicher sind wir dann, wenn es mal wieder in dem einen oder anderen Laden deutsche Produkte gibt. Sind natürlich um einiges teurer als in DE. Wir kaufen hier unser Gemüse ect. meistens auf dem Markt oder in der Erntezeit direkt beim Bauern auf dem Feld. Die Sachen sind prima ausgereift und haben einen tollen Geschmack. Klar wie überall in der EU wird auch hier gespritzt. Leider ist das so. Immerhin werden die Sachen aber reif geerntet und nicht im grünen Zustand. Der Geschmack ist ganz anders.

Essen gehen ist noch bezahlbar
Ab und zu leisten wir es uns auch mal essen zu gehen, das ist hier auch bezahlbar. In Schnellrestaurants zahle ich z.B. für ein komplettes Essen und 1 Wasser ca 6 BGN, im Bedienlokal natürlich mehr, da liege ich dann so bei 12 bis 15 BGN, aber immer noch günstig.

Gehe ich zum Friseur brauche ich keinen Termin, schaue rein wer da ist, kann bleiben oder später kommen und zahle fürs schneiden, hier wird trocken geschnitten, 7 BGN, dauert 20 Min. und ich bin draußen.

Betrogen und beschissen wird überall
Es ist nun mal so, auf der ganzen Welt, wird betrogen, gelogen und beschissen. Das ist leider so. Auch hier ist es nicht anders und doch kann ich aus meiner Erfahrung sagen, ich als Frau kann hier mitten in der Nacht durch die Stadt laufen. Als ich noch in Varna wohnte bin ich mitten in der Nacht im Meeresgarten gewesen. Ich fühle mich hier absolut sicher. Die Märchen von den bösen Zigeunern könnt Ihr gerne glauben, meiner Meinung sind die in DE, aber nicht hier.

Wohnungen BGN/EUR
Gestern hatten wir auf FB eine Diskussion. Nach dem ich mir so meine Gedanken darüber gemacht habe, kann ja sein sie sind falsch, wer weiß schon wie andere das sehen, möchte ich meine Überzeugung sagen. Wir leben hier in einem Land, das mit BGN gesteuert ist. Wir haben Gott sei Dank noch keinen Euro. Nun kommen in letzter Zeit viele neue Deutsche her. Sie mieten hier zu Euro Preisen. Zum einen werden damit die Preise kaputt gemacht und zum Anderen können sich das weder die Bulgaren noch die leisten, die mit einer ganz kleinen Rente aus DE weg sind um hier ordentlich zu leben.

Klar die meisten Neuen kommen mit Partner. Hurra da sind 2 Renten dann da, wenn auch nicht üppig, aber wir können leben. So der Gedanke. Mir doch egal wie sich das auswirkt. Man sollte wirklich mal wert darauf legen sich dem Land also auch der Währung an zu passen. Wer hier zu Europreisen mieten kann, ich weiß, die Mieten sind die Hälfte in Euro wie in DE, der kann auch dort bleiben. Habt Ihr Euch schon mal überlegt, dass der Schuß nach hinten losgehen kann? Mit 2 Renten hier leben fantastisch, was ist, wenn einem Partner was passiert???? Dann wird die Rente entsprechend knapper und dann??? Gerade heimisch gefühlt, dann muß man in seiner Not auch noch eine andere Bleibe finden. Ich persönlich kenne mehrere Paare die hier zu Europreisen gemietet haben ohne sich Gedanken zu machen, was wäre wenn……. Abschließend sehe ich das so, was in Europreisen angeboten wird, außer im Touribereich, den sollte man ja nicht zu seiner ständigen Wohngegend erklären, ist in meinen Augen Abzocke.

Selbst schuld wer sich abzocken lässt. Die Mieten liegen hier so im Schnitt bei 200 bis 400 BGN, eine Vermittlungsgebühr ist eine halbe Miete und 1 Miete ist Kaution. Klar gibt es auch Wohnungen die etwas mehr kosten, aber dann bitte in BGN. Dem Makler muß man gleich ein Limitt nennen, z.B, bis max. 450BGN. Dann hat er erst keine uns siehe da, die Wohnungen werden aus dem Hut gezaubert.

Wir leben hier nicht in der Steinzeit, wir leben hier einfach anders. Für alle die noch mehr wissen wollen, hier im bulgarien-auswanderer-forum habe ich in meinem Tagebuch über 5 Jahre meine Erfahrungen aufgeschrieben. Oder googelt nach dem: Tagebuch von Annette Britsch.

Eure Annette Britsch

17 Gedanken zu “Annette Britsch – Ein Statement”

  1. Hallo Anette, wir kennen uns persönlich und wie Du oben alles beschreibst kann ich, nach 6 Jahren hier lebens, Dir überwiegend zustimmen.
    Na was die Unpünktlichkeit der Bulgaren angeht, da bin ich allerdings total anderer Meinung! Habe das müssen hier schon vor 30 Jahren erleben, und es wird sich in den nächsten 10 Jahren auch nicht groß ändern. Habe ich auch kein Verständnis, auch nicht als Zeit habender Rentner!
    Wenn ich auf Möbellieferung warte, oder mich zu einem Besuch für eine Veranstaltung mit bulg. Freuden treffen möchte, oder ähnliches muß das schon klappen. Schließlich hat fast jeder ein Telefon und da kann man sich melden und die Verzögerung erklären. Bin kein Spieser, aber das ist einfach so!.
    Kann aber sagen, daß bei allen med. Terminen äußerste Pünktlichkeit herrscht und ich da noch nie negative Erfahrungen gemacht habe! –
    Was den Winter hier in BG angeht, kann ich von unserer Gegend, südlich von Varna, nur Folgendes sagen. Der Winter mit Schnee kommt meist um den 20. Januar für eine Woche. Dann ist hier der Winter vorbei und es geht dem Frühjahr entgegen. Mit dem Beräumen gibt es in unserer Gegend kein Problem. Aber das ist halt je weiter abgelegen man wohnt, um so mehr wird der Winter zum Problem. Auch Vorräte brauchen wir hier nicht anzulegen. Wir wohnen zwar in einem kl. Ort mit nur ca 1000 internationalen Einwohnern, haben bis zur Hauptstraße E 87 nur 10 Autominuten.
    Bei einer abgelegenen Region mit viel Schnee sollte man auch bedenken, daß man genug Holz kaufen muß, was gesägt, gespalten und gehackt werden muß. Ganz so romantisch, wie das oben eine Schnee liebende Schweizerin darstellt, ist dann die Situation sicher nicht. Und man wird nicht jünger!-
    Ansonsten läßt es sich hier gut leben, alle sind freundlich und auch noch hilfsbereit, zumindest in der ländlichen Gegend.
    Die Grundbegriffe der bulg. Sprache sollte man schon aus Anstand und Respekt beherrschen!
    Nun allen die nach hier auswandern möchten einen guten Start, viel Glück!
    Informiert Euch vor Eurem großen Schritt über die richtige Gegend und macht möglichst erst paar mal in Bulgarien, außerhalb der Saison, im ländlichen Raum oder der Stadt Eurer Wahl, Urlaub.

  2. Liebe Anette,
    ich lese deine Kommentare und Deine Einschätzungen seit Monaten mit Spannung. Keiner kann ehrlicher Bulgarien als Du beschreiben…Hut ab! Es ist das Leben, die Kultur und die Menschen die dieses Land ausmachen. Alle Fragen wie Privatarzt und andere hohen Anforderungen sind überflüssig. Leute bleibt dort wo ihr gerade seit, ihr kommt da mit eurer deutschen Mentalität nicht wirklich klar ( Ich glaube in Bulgarien kann man Leben…viele sehen dieses Land als günstigen Einsteigepunkt mit kleiner Rente an. Nein das ist mehr!
    Ich suche auch eine kleine Wohnung in Varna…ich habe auch hohe Ansprüche! Eine Bushaltestelle und ein kleiner Markt in der Nähe…zum Meer nur ein paar Minuten…das war es auch schon. Bin jetzt Rentner und übe gerade das richtige zu finden. Natürlich nur in der Währung in BGN
    Vielen Dank
    Gruß Frank

    • ok, Du suchst eine Wohnung in Varna? ein Bekannter weiß vielleicht eine Wohnung in Varna und eine Wohnung in Kavarna. Ich gebe Dir die Telefon nummer von Hans. Er betreibt wie Du aus meinem Tagebuch weißt einen Gebrauchtwarenhandel. Seine Frau sucht und vermittelt Wohnungen hier in Balchik. Ruf ihn einfach an, sage einen Gruß von mir und erkläre ich hätte Dir von der Wohnung in Varna erzählt. Hier nun die Nummer 0877581943 Viel Erfolg
      Gruß Annette

  3. Hallo Annette,

    ich finde es echt super wie Du deinen Weg von DE nach BG gegangen bist, mit all den negativen und positiven Erfahrungen. Deiner Erlebnisse ob nun im Fernsehen, FB oder hier bei Franz haben uns geholfen unseren Weg zu gehen und auch weiter zu gehen. Ich kann nur bestätigen das man in BG anders aber keinen Falls schlechter als in DE lebt. Diese Entschleunigung des Lebens ist auch genau das was uns nach BG gezogen hat. Lass Dich nicht beirren und geh weiter deinen Weg, so wie Du es möchtest.

    Liebe Grüße

  4. Vielen Dank Annette für Deine Info betr. Einfuhr von Fahrzeugen .
    Werde baldmöglichst Erkundigungen einholen.

  5. Hallo Annette,
    vielen Dank für diesen ausführlichen Bericht. Mich interessiert ganz besonders auch das Gesundheitswesen, zum einen weil ich in D selbst Arzt war (nebenberuflich) bis zu meiner vorzeitigen Berentung wegen Parkinson Ende 2014 und weil ich mich frage, ob man dennoch auswandern könnte. Den deutschen Medizinbetrieb sehe ich inzwischen sehr kritisch, teuer ist er allemal, teilweise vielleicht auch brauchbar. Es wird aber vieles in D auch immer schlimmer. Die Wartezeiten für Facharzttermine haben ein unzumutbares Ausmaß erreicht. Es reicht eben auch nicht, wie in D üblich, den Rezeptblock zu zücken und noch eine weitere möglichst teure Pille aufzuschreiben.
    Du schreibst, dein Hausarzt würde zum Übersetzen mitkommen, aber doch sicher nur im Bereich des Ärztezentrums?

  6. Hallo Anette, wie ich schon mal erwähnt habe, war die Reportage über dich, die erste, die ich über Auswanderer nach BG im TV gesehen habe. Dein Start war ja nicht so verry good aber schon damals habe ich deine Zuversicht und deine selbstbewuste Haltung sehr bewundert.
    Über Frank habe ich dann erfahren, wohim es dich in BG verschlagen hat.
    ich kann mit meiner 11-jährigen Erfahrung deine Einschätzung über das Leben als Deutscher hier in BG mit gutem Gewissen zu 100% unterschreiben.
    Alles was du geschrieben hast, ist meiner Meinung nach auf den Punkt gebracht.
    Danke liebe Annette für den Bericht und ein dicken Knutscher an deinen Tscherno.

  7. Viele,vielen Dank für Deine sehr informativen Erfahrungen. Mein Frau, Steffi, und ich wollen am 30.12.2019 definitiv Deutschland verlassen. Fliegen nach Sofia und dann weiter mit dem Bus nach Velingrad. Dort werden wir uns niederlassen. Durch Liebe Freunde haben wir die Möglichkeit eine Wohnung zubekommen. Erst mal für 3 Monate. dann sehen wir weiter. Nochmals danke für Deine Tagebücher, helfen uns wirklich sehr gut. Lg. Nikolaus

  8. was ich zu Dir als Schweizerin sagen möchte: ein Bekannter hat sein Auto eingeführt. Da die Schweiz nicht in der EU ist, ist das eine sehr teuere Angelegenheit. Wenn ich mich nicht irre, dann hat der damals 3000BGN gezahlt. Also erst erkundigen……..

  9. Vielen Dank für das Lob zu meinem Tagebuch, das freut mich sehr. Da hat es sich auch für mich gelohnt die Zeit zu investieren

  10. Hallo Eveline, das hast du aber toll geschrieben! Und natürlich auch Dank an Annette, durch die bestimmt einige (so wie wir) überhaupt erst auf Bulgarien aufmerksam wurden und sich durch ihre Berichte intensiver mit dem Land beschäftigen können.

  11. P.S.
    Wenn es gar arg wird mit dem Schnee, dann kauf ich mir eine Schaufel für vorne ans Auto und mach den Schneedienst im Dorf. Zu Dir komm ich dann auch Annette und schaufle dir den Schnee weg. Dann kannst auch Du wieder prima fahren. Tscherno würde das gefallen. VIP Person Annette hat eigenen Schneepflug vor sich.
    Mei da werden die anderen schauen…..ich häng mir dann noch Schweizer Fahnen ans Auto und Du Deine Deutsche Flagge. Schliesslich hat der Papst auch Hellebardiers aus der Schweiz. Und wenn Dich jemand frägt, dann sagst Du einfach, dass Du Abgesandte des Vatikans seist.
    Noch am gleichen Tag hast Du 20 Journalisten vor deinem Haus. Ergibt eine selten gute Gelegenheit einen Verlag für Deine Tagebücher zu finden.
    Gell so machen wir das…..:)

  12. Hallo Annette
    Es wird immer Menschen geben, die ohne fortlaufend zu meckern, nicht erfolgreich leben können.
    Aber das gibt es überall.
    Mein 1. Grund warum ich in Bulgarien leben will, ist genau deshalb, weil die Bulgaren so entschleunigt leben. Ob sie nun heute oder morgen kommen ist mir doch völlig egal. Wegen so einer Sache reg ich mich nicht auf. Ich bin dann Rentnerin und habe alle Zeit der Welt.
    Mein 2. wichtiger Grund ist der viele Schnee im Winter. Ich bin Schweizerin und liebe den Schnee über alles.
    Leider gibts den hier kaum noch. Ich wohne direkt am Bodensee und wenn es hier mal 5 Centimeter gibt ist das schon viel für die Gegend und der bleibt dann auch nur zwei Tage liegen.
    Meine Vorfreude auf den Schnee ist riesen gross. Ich habe schon geplant wo ich das Holz aufbeige um nicht zu weit gehen zu müssen, wenn ich es brauche. Nach einer Schneefräse, die ich kaufen werde habe ich mich auch schon umgeschaut. Und bevor ich definitiv die Schweiz hinter mir lasse, kaufe ich einen 4X4, damit ich auch bei einem Notfall rausfahren könnte in BG. Ich liebe es sowieso im Schnee zu fahren. Das war schon immer so. Lebensmittel anfangen zu horten für mehrere Wochen ist für mich auch kein Problem. Selbst wenn der Strom ausfällt ist das nicht so schlimm, dann leg ich meine Vorräte aus dem Tiefkühler draussen in den Schnee.
    Und was die Betrügereien angeht, da ist es mittlerweile überall anderswo fast so schlimm. Aber grad für wichtige Sachen, wie Hauskauf, bin ich natürlich sehr froh hier bei Euch im Forum nachlesen zu können, wie man es vermeiden kann in solche Fallstricke zu tappen.
    Dein Tagebuch hat mir auch sehr geholfen Annette. An einem Sonntag Morgen bin ich auf Deine Tagebücher gestossen und las von morgens 06:00 Uhr durch bis abends 22:30 Uhr. Den letzten Teil 2018 las ich dann am Montag darauf.
    Dank Dir weiss ich was wo zu finden ist, was es kostet und wie das Leben dort spielt und wie die Menschen so ticken. Danke Dir vielmals für all die Zeit, die Du konsequent eingesetzt hast. Ich habe nirgends so wichtige und wertvolle Informationen erhalten wie von Dir aus Deinen Tagebüchern.
    Ich freue mich auf Bulgarien und ich werde dort bestimmt nicht zur Meckertante mutieren.
    Danke und hebed Eu Sorg!

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.