Übersicht

Benachrichtigungen
Alles löschen

blutsaugende Käfer?

Seite 1 / 2

(@giseline)
Silber Mitglied
Beigetreten: 8 Monaten vor
Beiträge: 244
Themenstarter  

Hallo zusammen,

ich habe bei meinen Hunden kleine Käfer entdeckt, schwarzgrau, etwa 1-2 mm groß, die Blut saugen und schorfige Wunden hinterlassen. Es sind keine Zecken und auch keine Läuse. Sie sitzen hauptsächlich um die Augen herum, an den Ohrspitzen aussen und im Bereich der Schnauze. Sie müssen nicht wie Zecken herausgezogen werden, sondern lassen sich einfach abstreifen.

Kennt die jemand?   Surprised  

 

LG Gisela

 


Zitat
(@taira)
Neues Mitglied
Beigetreten: 1 Monat vor
Beiträge: 7
 

Liebe Gisela, habe das Problem auch seit 2 Tagen. Ich habe unsere Hündin mit Kokosöl am Kopf eingerieben, das hat die Anzahl etwas minimiert, aber so gut wie bei Zecken hilft es nicht. Es scheinen aber keine neuen mehr dazu zu kommen. Werde es jetzt täglich wiederholen und weiter beobachten. Falls du neue Infos bekommst, würde mich das auch interessieren. LG Taira


AntwortenZitat
(@giseline)
Silber Mitglied
Beigetreten: 8 Monaten vor
Beiträge: 244
Themenstarter  

Hallo Taira,

ich habe heute von einer Nachbnarin gehört, dass ihr Hund auch von diesen kleinen Blutsaugern berfallen war. Sie hat es mit der Chemiekeule gelöst. Ich habe so viele Tierchen abgesammelt, wie ich finden konnte und meine Hunde mit Amigard behandelt, das ich noch hatte. Kokosöl auf die entsprechenden Stellen auftragen, finde ich auch gut. Mal sehen, wie das  wirkt. Aber es würde mich auch interessieren, was das für Tiere sind.

LG Gisela


AntwortenZitat
(@nikolaus)
Profi Mitglied
Beigetreten: 1 Jahr vor
Beiträge: 580
 

@giseline Würde vieleicht "Frontline" für Hunde, helfen? Meine 2 Katzen behandle ich alle 3 Mon. mit Frontline, keine Flöhe oder sonst irgendwelche Ungeziefer. 😀 


AntwortenZitat

(@giseline)
Silber Mitglied
Beigetreten: 8 Monaten vor
Beiträge: 244
Themenstarter  

@nikolaus 

Hallo Nikolaus,

Frontline habe ich früher auch verwendet, habe aber irgendwann festgestellt, dass die Wirkung nachliess. Dann habe ich erfahren, dass es im Verdacht steht, Krebs zu erregen und für Menschen, die häufig Kontakt zu den behandelten Tieren haben, auch nicht so harmlos ist, wie der Hersteller es darstellt. Da ich sehr engen Kontakt zu meinen Hunden habe, versuche ich seither mit ungiftigen Mitteln auszukommen: Kokosöl und -chips, Schwarzkümmelöl, Chlorellaalgen (reduzieren den Körpergeruch, helfen auch bei der Läufigkeit der Hündin, ihre Attraktivität für potente Rüden zu reduzieren). Amigard ist ein Insektizid aus natürlichen Inhaltsstoffen: Magosaextrakt (Neem)und Kokosöl.                                                                                                                                            Nachdem ich die kleinen Tierchen gestern abgesammelt, vernichtet und die Hunde mit Amigard behandelt habe, habe ich heute nur noch ein paar herumkrabbeln sehen. Die befallenen Stellen habe ich mit Kokosöl eingerieben und hoffe, dass das Problem damit erledigt ist. 

Trotzdem wüsste ich doch sehr gern, was das für Tiere sind und wo sie herkommen. 

LG Gisela


Ha-jo gefällt das
AntwortenZitat
Ha-jo
(@ha-jo)
Profi Mitglied
Beigetreten: 2 Jahren vor
Beiträge: 507
 

@giseline  Nun werde ich doch langsam neugierig . Meint ihr diese kleinen , etwa dunkelvioletten Kügelchen , Stecknadelkopf Größe ? Davon habe ich auch manchmal welche gefunden . Sah aber weder Kopf noch sonstwas anderes . Zerquetscht ergeben sie nur einen Blutfleck . Dachte bis jetzt , es sind irgendwelche Mini-Zecken Unamused .

LG  Ha-Jo


AntwortenZitat
(@giseline)
Silber Mitglied
Beigetreten: 8 Monaten vor
Beiträge: 244
Themenstarter  

@ha-jo 

Hallo Ha-Jo,

ja, ich glaube, die sind es. Hier sind sie allerdings glänzend schwarz, manchmal etwas ins Graue. Ich bin mir nicht sicher, ob sie zu den Zecken gehören, da sie sich nicht festbeissen, sondern einfach abstreifen lassen. Und sie hinterlassen recht große, schnell verschorfende Wunden. Der Körperbau scheint aber Zeckenähnlich zu sein, nur eben viel kleiner. Allerdings sind die Beine anders. Im Internet habe ich noch nichts dazu gefunden.                                                                                                                 Mein Hund kam gerade von draussen rein und hatte so ein Küglechen auf der Nase. Also sitzen sie wohl im Gras.

LG Gisela

 


AntwortenZitat
Guenther
(@katzmann-guenther)
Neues Mitglied
Beigetreten: 3 Monaten vor
Beiträge: 3
 

@giseline probiert es doch mal mit Teebaumöl, ist zwar teuer aber für vieles sehr hilfreich!


AntwortenZitat

(@giseline)
Silber Mitglied
Beigetreten: 8 Monaten vor
Beiträge: 244
Themenstarter  

@katzmann-guenther 

Hallo Günther,

vielen Dank für Deinen Tip. Aber wenn ich mit Teebaumöl komme, nehmen meine Hunde die Beine in die Hand und verkriechen sich in der hintersten Gartenecke. Mit Kokos- und Schwarzkümmelöl, Chlorellaalgen und dem Margosaextrakt komme ich ganz gut zurecht.

Ich bin hauptsächlich neugierig, mit welchen Parasiten ich es hier zu tun habe.  I Dont Know  

LG Gisela

 


AntwortenZitat
(@lavendura)
Profi Mitglied
Beigetreten: 3 Jahren vor
Beiträge: 809
 

@giseline und an alle anderen, deren Tiere auch betroffen sind.

Bitte nehmt einige der Parasiten und bringt sie zum TA.        -Denn-

Hier in BG gibt es Parasiten uä., die ernsthafte und lebensbedrohliche  Krankheiten übertragen können. Auch die sogenannten Mittelmeerkrankheiten. Ich lasse jedes!!! Jahr bei all meinen Hunden einen 4-D-Test machen. Das Ergebnis ist innerhalb von Minuten da. Frontline kommt auch bei mit nicht mehr ins Haus. Selbst unser TA rät davon ab. BraVecto hält 3 Monate und meine Hunde haben seit dem keine Probleme und kein Viehzeugs und sie sind fast den ganzen Tag draußen. Auch bei Grasmilben hat das bei meiner großen Hündin super geholfen.

Nicolaus, auch für Katzen gibt es eine Alternative zu Frontline. Es heisst 

stronghold PLUS von zoetis

LG Lavendura

 


AntwortenZitat
Guenther
(@katzmann-guenther)
Neues Mitglied
Beigetreten: 3 Monaten vor
Beiträge: 3
 

@giseline ok, war halt nur ein Gedanke. Denn dieses öl ist für so manches gut und nützlich.


AntwortenZitat
(@giseline)
Silber Mitglied
Beigetreten: 8 Monaten vor
Beiträge: 244
Themenstarter  

@lavendura 

Hallo Lavendura,

vielen Dank für Deine Informationen. Die Frage, ob diese Mini - Vampire gefährliche Krankheiten übertragen können, war der Hintergrund meiner Frage.                                                                    Ich habe heute ein Foto von diesen Tierchen gemacht und einem Tierarzt gezeigt, aber der kannte sie auch nicht. Vielleicht bekommt ja jemand etwas heraus.

LG Gisela                                                          

 


AntwortenZitat

(@giseline)
Silber Mitglied
Beigetreten: 8 Monaten vor
Beiträge: 244
Themenstarter  

@ alle Hunde- und Katzenhalter

Noch ein Nachtrag: bitte gebt euren Tieren die Chemiekeulen nur nach Rücksprache mit einemTierarzt, da einige Hunderassen und deren Mischlinge bestimmte Mittel nicht vertragen!

LG Gisela

 


AntwortenZitat
(@giseline)
Silber Mitglied
Beigetreten: 8 Monaten vor
Beiträge: 244
Themenstarter  

@katzmann-guenther 

Hallo Günther,

ist schon okay. Vielen Dank, dass Du helfen wolltest!

LG Gisela


AntwortenZitat
(@giseline)
Silber Mitglied
Beigetreten: 8 Monaten vor
Beiträge: 244
Themenstarter  

@alle Hunde- und Katzenhalter

Ich habe noch einmal ausgiebig im www geforscht. Von allen blutsaugenden Insekten, die da beschrieben werden, ähneln die kleinen Biester am Ehesten den Zecken und ich vermute, dass es sich um Zeckenlarven handelt. Das ist das erste Entwicklungsstadium der Zecke, in diesem Stadium haben sie 6 Beine.

Sie können die gleichen Krankheiten übertragen wie erwachsene Zecken. Vorsicht, es kann zu allergischen Hautreaktionen kommen (auch beim Menschen)!

LG Gisela

 


Lavendura gefällt das
AntwortenZitat
Ha-jo
(@ha-jo)
Profi Mitglied
Beigetreten: 2 Jahren vor
Beiträge: 507
 

@giseline Danke für deine Mühe Smile . Auf Larven wäre ich nie gekommen . Gestern machte ich mir auch noch mal den Spass , einiges mehr über Zecken zu erfahren . Dabei stiess ich auf eine Seite , wo eine menge Arten beschrieben werden - das reinste Gruselkabinett Envy .

einen schönen Abend !   Ha-Jo


AntwortenZitat

(@giseline)
Silber Mitglied
Beigetreten: 8 Monaten vor
Beiträge: 244
Themenstarter  

@ha-jo 

Dankeschön Ha-Jo, ich wünsche Dir auch einen schönen Abend.

Manchmal denke ich, es muss doch einen guten Grund dafür geben, dass es Zecken gibt, aber den habe ich noch nicht gefunden.  Smile  

LG Gisela


AntwortenZitat
Ha-jo
(@ha-jo)
Profi Mitglied
Beigetreten: 2 Jahren vor
Beiträge: 507
 

@giseline  Die Zecken haben sich doch optimal entwickelt - nur findet es niemand gut . Denk an die Löwen in der Savanne : herrliche , stolze Tiere . Und kein Pflanzenfresser würdigt es 😉 😉 .

LG  Ha-Jo


AntwortenZitat
(@giseline)
Silber Mitglied
Beigetreten: 8 Monaten vor
Beiträge: 244
Themenstarter  

@ha-jo 

Hallo Ha-Jo, Löwen sind Säugetiere, zu denen man, zumindest  bei Jungtieren, eine Beziehung aufbauen kann. Und ihre Lebensweise und ihr Sozialverhalten lässt sich gut nachvollziehen.

Bei Insekten finde ich das viel schwieriger. Die sind mir einfach zu fremd. Obwohl - wenn ich mir einen Ameisenhaufen oder einen Bienenstock ansehe, kann ich da schon eine gewisse Ordnung erkennen. Aber die vielen Käfer? Die müsste ich nicht haben, schon gar nicht im Haus!

Dann schon lieber einen Salonlöwen, Stubentiger oder Hauswolf!     Laugh  

LG Gisela

 

 


AntwortenZitat
(@nikolaus)
Profi Mitglied
Beigetreten: 1 Jahr vor
Beiträge: 580
 

Hallo. Hat schon mal jemand einen " Totenkopfschwärmer" gesehen? Wir vor 2 Tage zum erstenmal. Abends flog er in unserem Hof umher, meine Frau konnte den Schwärmer sogar auf die Hand nehmen. Das ist ein sehr grosser Schmetterling. Sieht gefährlich aus durch seine Farben, ist aber ganz brav. Wikipedia beschreibt ihn ganz genau, wirklich  interessant. 


AntwortenZitat

Seite 1 / 2