Annette Britsch 2018

Hier in Balchik geht es mir echt gut

Januar 2018

01. Januar 2018
Silvesternacht, es ist streckenweise laut. Aber naja, ich bin ein Silvestermuffel. Gehe also um 10 Uhr ins Bett. Natürlich habe ich vorher 3 bis 4 mal das Kultdinner angeschaut. Ohne die Sendung kann man das alte Jahr nicht abschließen. Selbst heute bin ich noch immer von der schauspielerischen Leistung fasziniert. Ja wie hab ich den Abend verbracht?? Ein bissel fernsehen, zappen, ein bissel PC auch zappen und dann versucht Tschernon noch runter zu bringen. Aussichtslos, Ok denke ich, ich lasse alle Türen außér der Haustür offen. Dann krieche ich in meine Kiste. Von der Schießerei werde ich wach und suche Tscherno. Nirgends zu finden. Ach der wird dann wohl wieder im Flur unten sein, wo er sich am liebsten verkriecht. Nein war er nicht, er lag im Schlafzimmer . Hat mich dann auch beruhigt, denn er schien ganz ruhig zu sein. Gegen 3 Uhr wurde ich wieder wach, dachte jetzt ist Ruhe, geh schnell mit ihm runter. Ich ziehe mir was über, aber Tscherno reagiert nicht, er will nicht. Gut dann sitzen wir das halt aus .

Heute morgen nun hat es geklappt und mein Hund hat nirgends hin gemacht, obwohl er schon seit mittags 14 Uhr nicht mehr raus wollte. Ein herrliches Wetter heute am 1.1.18, wir richten uns zum raus gehen. Es ist wieder 14 Uhr und ich fahre in den Wald bei der Rehaklinik. Aber er steigt aus und sofort wieder ein. Versuche ihn zu überlisten, fahre 500 m weiter, er steigt aus und sofort wieder ein. Gut hat keinen Zweck, habs noch ein paarmal probiert , klappt nicht. Aber zu hause kuschelt er sich ganz eng an mich ran. Bin ich froh, wenn der ganze Zirkus wieder normal wird.

02. Januar 2018
Haben heute ein Wetter das ist nicht Fisch und nicht Fleisch. Bin heute morgen raus, dichter Nebel. Soll ich da wegfahren??? Nun ich denke mir, dann haben wir die Laufstrecke für uns. Ich fahre bis zu dem Punkt, wo ich den Berg abwärts fahre und siehe da, die Nebelschwaden verschwinden, unten ist wunderschönes Wetter, man kann weit sehen, alles ist klar. Schön unsere Morgenwanderung gemacht und dann wieder zurück. Ja und da ich ein echtes Pfälzer Mädchen bin, dachte ich mir, heute ist der Norden mal bei mir zu Gast. Ich habe heute norddeutsch gekocht. Oh das war gut. Birnen, Bohnen und Speck. Ein herrliches Essen, probiert es mal aus. Wäre ja gerne zu meiner Freundin gefahren, aber ich bin mir nicht sicher ob sie das Haus noch voll hat und stören möchte ich ja auch nicht. Gut dann eben nur bis Kavarna heute mittag, die Hunde haben scheinbar schon auf uns gewartet und ich kann meine Jacke waschen. Heute hatte das Meer Ausgang, es machte einen Landgang und Tscherno rannte. Als ich nach hause komme, sehe ich Post im Briefkasten. Freue mich, denn Bild der Frau hat mir wieder ein paar Zeitschriften geschickt. Ist ganz schön, wenn man sonst keine kaufen kann.

03. Januar 2018
Heute morgen bin ich auf einer Seite zufällig über den Wetterbericht für die nächsten zwei Wochen gestolpert. Ich muß sagen, das gefällt mir schon. Es liegt meistens im Bereich von 8 Grad und ist auch viel Sonne angesagt. Bin ja in diesen Winter mit ein wenig Muffensausen, weil ich den letzten Winter immer noch in mir habe. Wenn das jetzt so weiter geht, ist das einfach Klasse und dann kann es wärmer werden. Allerdings habe ich heute den ganzen Tag schon kalte Füße. Es war heute noch bedekct, aber wir konnten schön laufen. Bin auch wieder meinem „Wanderfreund“ begegnet, wie immer winken und gut. In meinem Gefrierfach habe ich noch ein Schüsselchen mit Gemüse. Ich hole es raus und denke es sind Kohlrabi. Aber nein, das ist Lauchgemüse. Auch recht. Dazu mache ich mir ein Omelett, das Gemüse drauf und ich habe ein super gutes Essen. Beim Tomy heute habe ich mir wieder 2 Hähnchenschlegel geholt, genau ein Kilo schwer, Kosten 2,30Lev. Also 1,15 €. Ich staune immer wieder und immer noch über die Preise. Und weil das Wetter so schön trocken war, habe ich mein Bettzeug auf den Balkon. Freue mich schon auf ein super frisches Bett heute abend. Glaube aber, dass ich für meine Hufe eine Bettflasche rein lege.

04. Januar 2018
Ja wo leben wir denn??? Überall auf den Sozialen Netzwerken wird sich über die zunehmende Unterdrückung der Meinungs und Redefreiheit beschwert. Aber fängt das nicht schon im Kleinen an?? So habe ich heute morgen mal wieder gesehen, dass auch in Gruppen auf FB die Meinung unterdrückt und gelöscht wird. Aber nicht von Facebook, nein, von den Admins. Ich finde wir haben alle ein Recht darauf zu sagen was uns bewegt und wenn es vielleicht nicht so in die Gruppe passt, dann braucht man es nicht lesen. Leute das ist das was die Großen mit uns machen und ihr merkt nicht mal, dass Ihr in die gleichen Fußstapfen tretet. Ich habe meine Konsequenz gezogen und die Gruppe verlassen.

Angenehmes Wetter wieder, heute morgen 8 Grad, Sonne und wir waren in Kranevo. Mit 6 Hunden im Schlepp bin ich am Strand entlang gewackelt. Die werden immer zutraulicher. Gut zuhause angekommen, hatte ich vergessen, daß ich mir eigentlich für heute Hähnchenschlegel besorgt hatte. Nun ist auch kein Beinbruch, dann ess ich die eben morgen. Heute mittag sind wir dann mal eben an den Eifelturm gefahren. Auch hier wieder die Straßenhunde. Sie können einem schon leid tun. Was Eifelturm das glaubt Ihr nicht, ich habe ein Beweisfoto gemacht und in Wien im Prater waren wir auch noch am Riesenrad. 10 Grad heute mittag, schön Sonne, Herz was willst Du mehr?????

05. Januar 2018
Wunderbares, Frühlingswetter, man meint wir sind im März. 10 Grad heute Mittag, Sonnenschein. Viel war bei mir heute noch nicht passiert, es plätschert so vor sich hin. Klar waren wir wieder am Meer, das ist immer noch sehr angenehm, da Tscherno da keine lehmigen Füße bekommt. Heute mittag dachte ich dann, komm fahr mal nach Sokolovo, vielleicht kann man da im Wald schon wieder laufen. Ich bin dann allerdings die 1. Straße abgebogen, denn in den Feldweg am Wald hab ich mich nicht getraut, aus Angst es ist noch zu matschig und wie das ist stecken zu bleiben, das kenne ich noch von vor einem Jahr, als es mich in den Acker geschleudert hat. Damals fing es an einem heißen Tag an zu schütten und ich war gerade auf einem Feldweg. Der Lehmboden hat sich augenblicklich in eine Rutschbahn verwandelt und ich flog echt hochkant in den Acker.Und da raus kommen ist nun mal nicht leicht . Wenn man warten würde bis es abtrocknet, dann wärst fest gebacken. Gut wir kennen hier die Gegebenheiten und können uns drauf einrichten. Den Abschluß haben wir bei Hans gemacht, ein wenig geratscht und nun habe ich eine schöne heiße Zitrone vor mir stehen. Oh ist das ein Genuß. Tscherno ist vor lauter schnüffeln platt und liegt unten im Flur. Ja und bevor ich es vergesse, die letzten Tage hatte ich ja mal norddeutsch gekocht, heute war schwäbisch dran. Es gab Linsengemüse mit Spätzle und Saitenwürstle. War gut, nur leider hab ich mich daran überfressen. Ok, ok, bin ja länger gelaufen als sonst. Ich büße ja schon. War aber trotzdem saulecker.

06. Januar 2018
Das Wetter ist wieder so, wie ich es verdient habe. Einfach traumhaft schön. Aber Tscherno ist mal wieder zickig . Ich könnte ihn gerade an die Wand tapezieren. Will heute morgen am Flugplatz laufen, nein, der Herr möchte nicht. Ich denke ich laufe los, dann kommt er. Falsch gedacht. Tscherno setzt sich gemütlich neben das Auto und wartet, dass ich wieder komme. Gut kann ihn ja nicht unbeaufsichtigt da sitzen lassen, wenn dann ein Esel oder Pferdegespann kommt, dann macht er mir die Viecher scheu. Also zurück, habe ihm tief in die Augen geschaut und ich wußte genau was er wollte. Aber heute nicht. Bin dann weiter in eine Siedlung. Ich dachte bitte einmal kacken, dann gehen wir zurück. Und was macht er, obwohl ich es nur gedacht habe? Er setzt sich hin, macht und will zum Auto. Gut dann heute eben nicht. Tscherno wollte an den Strand, aber ich heute nicht. Es sind noch so viele Gäste von Neujahr da, da ist das nicht so schön.
Ja und ich will mal gelobt werden. Habe es doch tatsächlich geschafft, heute meine Bude zu putzen. War auch dringend nötig. Bin hier schon ein wenig nachlässig geworden, So jetzt ist wieder alles schön frisch, mein Bettzeug wieder in der Sonne gewesen. Prima. Ja und nun sehe ich, meine restlichen Kartoffel fangen an aus zu treiben. Ok mache mal einen Topf voll und koche Pellkartoffel. Daraus soll es dann ein Kartoffelsalat geben. Aber heute will ich den westfälischen Salat machen. Den mach ich sonst ja nur an Weihnachten. Mein Vater stammte aus Westfalen, daher kenne ich das Rezept. Mache also eine große Schüssel voll Salat mit Fleischwurst, Gurken, Zwiebeln und Mayo. Denke der Hans freut sich, wenn er und Jana was abbekommen. Fahre hin und was ist, Hans und Jana sind nicht da , nur Marianne und Christo. Ok, die Beiden können das auch vertragen, dann sollen eben die das essen. Nun geht’s weiter, wir, mein Dackel und ich steuern Senekos an. Aber auch heute mittag will er nicht richtig laufen, zu allem muß ich ihn überreden. Wir haben es aber doch mit viel Mühe geschafft 45 Min. an der Luft zu sein . Auf dem Rückweg bin ich dann noch schnell in den Avkolon-Markt und hab mir mein Weinchen für heute abend geholt. Und in der Tiefkühltheke habe ich Matjes entdeckt. Die gibt es dann demnächst mit Bratkartoffeln….

07. Januar 2018
Heute morgen zeigt mir Facebook meine Erinnerungen. Was soll ich sagen, wir hatten heute vor einem Jahr in Balchik minus 14 Grad. Und nun 365 Tage später, haben wir 16 Grad Plus. Das ist so herrlich, man kann raus, kann die Sonne genießen. Da siehst mal wie schnell ein Jahr vorbei ist. Hoffe das schöne milde Wetter bleibt uns erhalten bis Ostern, dann darf es wieder wärmer werden. Nachdem Tscherno heute wieder an seinen Strand, zu seiner Paula konnte, war er wie ausgewechselt. Die Aufnahmen habe ich ja schon gezeigt, wie toll das war heute morgen. Auf dem Rückweg bin ich in den ABC Markt und habe mir ein Kotelett gekauft. Das Fleisch vom Tscheronimus ist ja sowas von lecker. Dazu machte ich mir noch gegrillte Zucchini, war ein perfektes Sonntagsessen. Ja ich weiß unter meinen Freunden die das lesen sind auch Vegetarier, aber mal ehrlich, so sehr tierlieb seid ihr doch auch nicht. Ihr esst ja vielen Tieren das Futter weg. (grübel) Aber scheinbar ist das so auf der Welt, fressen und gefressen werden.
Heute morgen dachte ich, Mensch was rauscht denn da so komisch. Bis ich drauf kam, meine Gasflasche ist leer geworden. Hans holt mir heute abend eine neue. Bin echt glücklich mit dem Gasofen. Habe ihn jeden morgen an, wenn ich frühstücke, das wärmt mir so schön den Rücken. Und wenn ich bedenke, bisher habe ich 2 Flaschen Gas gebraucht, a 26Lev. Da kannst doch nicht meckern. Jetzt dann die 3. Flasche anschließen.

08. Januar 2018
Seit Mitte Dez. hatte ich jetzt meine Freundin nicht mehr gesehen. Heute nun waren wir mal wieder unterwegs mit unseren Hunden. Allerdings es hat sich ein Hochnebel gebildet und die Sonne hatte sich versteckt. Trotzdem war es schön in Eseretz zu laufen. Bevor ich zu meiner Freundin bin, mußte ich noch in die Werkstatt, weil mein linkes Bremslicht ausgefallen ist. So ist das nun auch behoben, neue Birne und Einbau, 5 Leva, also 2,50€ . Da kann man doch wirklich zufrieden sein. Und gerade habe ich mir einen Fisch gebraten und gegessen. Seit ich hier bin liebe ich Fisch. Tscherno war natürlich heute gleich zweimal glücklich, einmal hat er in der Frühe ja seine Paula getroffen und heute mittag den Momo. Die Beiden toben immer ganz schön miteinander rum. Gut für Momo ist Tscherno sowas wie der große Bruder, sie sind eine Zeitlang zusammen gewesen. Leider hat sich Momo dann entschieden zu seiner Pflegemutter zu wollen, die ihn als Welpen sauber gemacht hat. Ja da sind dann schon Bande entstanden und wenn es auch nur 6 Wochen waren.
Wir hatten es vorgezogen in den Dünen zu laufen, weil da der Boden ein wenig fester ist.

09. Januar 2018
Oh Mann, ich sollte bügeln. Aber wenn ich den Korb Bügelwäsche so anschaue, dann bin ich plötzlich irgendwie so richtig gelähmt. Gut verschieben wir es auf morgen, noch hab ich ja was im Schrank zum anziehen.
Das Wetter ist heute ein wenig gewöhnungsbedürftig, oben in Balchik nieselt es, unten am Meer ist es trocken. Komme gerade mit meinem Kampfhund von Karvana. Wurde wieder von 6 Hunden am Meer und 3 Hunden am Parkplatz begleitet. Da muß ich sagen, die Hunde von Kranevo sind irgendwie zivilisierter. Mag sein, dass es daran liegt, dass sie jeden Morgen von einem Ehepaar gefüttert werden. Die nehmen einem die Leckerli vorsichtig aus der Hand. Die Hunde von Kranevo verschlucken bald die ganze Hand. Denke die haben viel Hunger. Auf dem Parkplatz kommt immer ein Weibchen an gekrochen, also es macht sich ganz klein und rutscht auf dem Bauch vor einem hin. Die Tiere tun mir so leid. Es sind 3 ganz junge Hunde und die Hundemama.
Im ABC Markt in Balchik ist mein geliebter Wein aus gegangen, aber in Kavarna im Tommy haben sie ihn noch. Es ist halt so, dass alles irgendwie mal ausgeht, müssen wir auf die nächste Ernte warten….. H#tte doch beinahe meinen Speisezettel vergessen zu schreiben. Also wer Anregung braucht, heute gab es Kohlrabi in heller Soße mit Salzkartoffeln und einer Bratwurst. Die Vegetarier lassen dann einfach die Wurst weg, lache
Ach übrigens die Straßenhunde haben alle im Ohr so eine Marke, wenn man genau hinschaut sieht man das

10. Januar 2018
Ganz ehrlich, ich bin noch im Besitz meiner geistigen Kräfte. Aber mir ist sowas von unheimlich, das kann sich keiner vorstellen. Es schlägt mir sogar auf die Magennerven. Aber von vorne. Heute kam meine Freundin aus Varna überraschend zu Besuch. Scheinbar hat sie geklingelt und geklopft, aber hier oben hört man klopfen nicht und eine Klingel habe ich nicht gehört. Ok, irgendwann hat Tscherno Rabatz gemacht und ich bin runter. Stand sie da und war ein wenig am naja.Ich sagte ihr, warum sie denn nicht angerufen hat, dann hätte sie nicht so lange draußen stehen müssen, sie sprach von ungefähr 20 Min. die sie geklingelt und geklopft hat.Na ja egal, wir gehen hoch, ich koche schnell fertig, hatte heute morgen ja gebügelt und noch nicht aufgeräumt, ja und gestylt war ich auch nicht. Aber das ist wurscht. Während dem Essen fällt mein Blick auf die Steckdose wo normalerweise meine Funkklingel steckt. Komisch die Klingel ist weg. Das kann nicht sein, die ist da seit ich hier in dieser Wohnung lebe. Und besoffen war ich auch nicht, dass ich die wo anders hin tun will. Ok ich suche jede, aber auch jede Steckdose ab, nirgends ist diese Funkklingel zu finden, Bin sogar so bekloppt und schaue in den Schubladen im Bad nach, nein die Klingel ist weg. Vor 3 Tagen als Hans mir Gas brachte, war sie noch da. Also ich rufe Hans an, ob er die Klingel raus hat und wenn ja wohin. Nein mein lieber Hans glaubt ich habe eine an der Waffel. Ich spiele verschiedene Versionen durch, wer und wo sie sein könnte, aber Hans legt dafür die Hände ins Feuer, hoffentlich verbrennt er sie sich nicht. Wie dem auch sei, ich bin fest überzeugt, dass jemand in meiner Wohnung war. Es klingt bescheuert, dass ausgerechnet die Klingel weg sein soll, aber das hätte einen triftigen Grund. Bin mal gespannt ob sich das Rätsel lösen lässt. Jedenfalls werde ich jetzt auch meinen Wohnungseingang immer von innen zu machen, nicht dass ich mal unliebsame Überraschungen erlebe.

11. Januar 2018
So zum Glück war dieser Tag ein wenig unaufgeregter wie der Gestrige. Das Wetter ist heute bescheiden, aber immerhin haben wir 10 Grad. In Balchik nieselt es, in Kranevo war es trocken. Und für alle die meinen ich hätte die Klingel verlegt, nein sie ist nicht da. Sonst könnte ich sie auch orten. Das Problem ist soweit gelöst und ich kann wieder ruhig schlafen. Heute Mittag hatte ich Besuch, habe schön gekocht, panierte Kotelett, Blumenkohl, Rotkraut und Kartoffelbrei. Meine Freundin mag so gerne die Sahnesoße beim Blumenkohl , ja und das ist ja ein leichter Wunsch, den man doch erfüllen kann. Ansonsten gibt es nichts nennenswertes zu berichten.

13. Januar 2018
So gestern nachdem ich am Meer morgens war, noch bei Hans rein. Vorgestern war ich beleidigt, weil er ja meinte ich habe einen Knall. Nun wie wir so da sitzen und nachdenken, sagt er auf einmal, weißt ich habe mir viele Gedanken gemacht und hab auch heute nacht nicht richtig geschlafen. Es kann sein, dass ich die Klingel abgezogen habe, ganz in Gedanken. Ich habe meine Arbeitsjacke angehabt und vielleicht steckt die in der Tasche. Oh mein Gott, das wäre für mich die beste Lösung, dann wäre das ungute Gefühl jemand Fremdes war bei mir weg. Gut meint er, die Jacke hängt ca 80km von hier. Wenn wir nach hause kommen heute abend rufen wir da an. Ich bin abends ganz unruhig, Mist scheinbar war das Wunschdenken, denn es kam kein Anruf von Hans. Ok auch egal, das Schloß ist getauscht, kann keiner mehr rein. Heute morgen nun beim Frühstück geht mein Handy. Hans ist dran. Er fragt ob ich gestern abend bei ihm angerufen hab. Ja aber er ging nicht an sein Telefon. Nun sagt er mir, kannst ganz ruhig sein, die Klingel hab ich in meiner Jackentasche, habe sie wahrscheinlich da rein, weil der Platz ein wenig eng war und ich keine Ablage gesehen habe. Leute was bin ich froh, das Rätsel ist gelöst. Ja so kanns gehen, keine böse Absicht, Gedankenlosigkeit und schon ist es passiert. Das ist genau wie mit Kugelschreiber und Feuerzeugen. Bald krieg ich meine Klingel wieder, aber bis dahin bitte anrufen, wenn jemand vor der Tür steht und zu mir will. Vor Erleichterung schwebe ich…..

14. Januar 2018
Werde heute morgen um 5 Uhr wach, aber das ist ja schon hell? Ich stehe auf und schaue ob irgendwo was brennt. Nein es ist der Schnee der so hell leuchtet, der heute nacht gefallen ist. Ok ich bin auf, dann kann auch Tscherno geschwind mal pinkeln gehen. Meine Treppe liegt voll mit Schnee. Zum Glück habe ich ja schon Streusalz besorgt und mache also schnell die Treppe frei. Ich denke es ist nicht so gesund, wenn ich da ausrutsche und auf die Schnauze fliege. Wie das ausgehen kann, habe ich letzten Winter bei einer Bekannten hier erlebt und dazu habe ich keine Zeit. Tscherno ist wieder da und ich krieche nochmal in meine schöne warme, weiche Heija. Für heute hatte ich mich eigentlich zum Essen verabredet mit einer Bekannten. Wir schreiben über FB und sind beide der Meinung, nein die Strecke heute fahren ist Irrsinn. Ich gefriere alles ein und gut ist. Aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben. Für mich koche ich heute nur Hundefutter, das reicht.

Immer wieder schaue ich raus, ah es sieht schon besser aus, die Straße ist ziemlich aufgefahren, will es also wissen. Wir packen uns ins Auto und los geht. Aber den Berg bei Albena runter, den hab ich unterschätzt.Der ist noch voll vereist. Zum Glück kommt uns ein bulgarischer Streudienst entgegen und ich schmunzle immer noch.

Weshalb ich bulgarischer Streudienst sage, ganz einfach. Das ist ein Uralt LKW (wie aus meiner Kindheit) auf der Ladefläche ist Sand. Auf der Ladefläche stehen 2 Männer und schaufeln den Sand auf die Straße. Der LKW fährt langsam die Bergstrecke hoch und die nachfolgenden Autos können den Berg gefahrlos passieren. Sehr Umwelt freundlich kann man nicht anders sagen, aber ehrlich es sieht schon lustig aus, vor allem , wenn man an die Salzstreuer in DE denkt. In Kranevo angekommen ist von dem ganzen Schnee nicht mehr die Bohne zu sehen und ich hätte Tscherno ja nun gegönnt sich drin zu wälzen. Ja ein paar Meter Höhenunterschied und die Welt zeigt ein anderes Gesicht

15. Januar 2018
Schrecklicher Tag heute. Es schneit, es ist trüb und mir gefällt das garnicht. Tscherno will auch nicht so, mußte ihm sogar damit drohen, wenn er jetzt nicht macht, muß er draußen schlafen. Das hat gewirkt. Er hat sich ganz brav gesetzt und sein Häufchen gemacht. Da hier ja nicht geräumt wird, vor allem die Gehwege fühlt man sich schon sehr unsicher, vor allem wenn man einen Hund hat, der meint Autos fangen zu müssen. Es ist glatt und am anderen Ende der Leine hängt ein fast keine Luft mehr bekommender Hund, der aber nicht aufgeben will. Ein Bekannter ist heute an uns vorbei, den wollte Tscherno doch glatt erlegen. Das sind die Situationen, die bei Glätte echte Schwierigkeiten machen. Nun bis jetzt hab ich es dann doch geschafft standfest zu bleiben. Hoffe, das bleibt so. Hatte heute auch zu gar nichts Lust. Das einzige was ich gemacht habe, ist Frühstück und Mittagessen. Ansonsten habe ich fern geschaut, was ich sonst erst abends tue. Mittagessen hat es einen Linseneintopf mit einer Rinderbeinscheibe gegeben. Soeben war ich mit meinem Kampfhund wieder unten. Natürlich hat er gleich die Katze gesichtet und ich hing wie Micky Maus an der Leine. Gut wir habens beide überlebt, die Katze und ich

16. Januar 2018
erste Bild 8,30, ein wenig heller, 2. Bild blau schaut schon durch. Jetzt brauchen wir nur noch 25 Grad, dann ist das perfekt

11.30Uhr ist das nicht geil???

Habe heute morgen raus geschaut und bin mit langem Gesicht wieder ins Bett gekrochen. Wieder so ein Wintertag, die ich so garnicht mag. Im Laufe des Vormittag nun hat sich die trübe Stimmung total verwandelt, blauer Himmel und Sonnenschein hat sich breit gemacht. Habe schnell einen Pfälzer Wurstsalat zusammen gezimmert mit schönen Bratkartoffeln und dann bin ich mit Tscherno raus. Es war auch fast einwandfrei zu fahren, bis auf ein paar wenige Stellen, die sich im Schatten noch halten, aber sonst war es gut. Wir also runter zum Strand, mein Gott, Tscherno war außer Rand und Band, wo er doch gestern nur ca eine halbe Stunde draußen hatte. Man hat gesehen, wie glücklich er war, konnte er doch wieder mal Bodygart spielen und einen Mann vertreiben. Kein Wunder, dass ich allein bin, der verjagt ja alle. Na dann ist das halt so.Habe ein paar winterliche Bilder vom Strand gemacht, einfach nur toll

17. Januar 2018
Echt , bis auf das Mittagessen und kochen waren wir jetzt den ganzen Tag am Meer unterwegs. Einfach herrlich, heute mittag 11 Grad, da muß man raus.Habe meine Freundin angerufen, ich komme, sie war erst nicht so begeistert, weil sie ja schon 3 Stunden gelaufen war, aber dann hatten wir doch einen super schönen Mittag. Um 15,30 Uhr schauten wir mal in die Ferne und sahen riesige Nebelschwaden aufsteigen. Gut bei uns in Tuzlata waren sie noch nicht, aber bis wir dann in H.D. die Dackel aus und um geladen hatten, hatte es sich sehr zu gezogen. Ab Karvana war es dann ganz dicht und ich bin dieses Jahr das allererste Mal mit Nebelschlußleuchte gefahren. Hatte schon fast keinen Plan mehr wie die angeht. Aber ich bin ja nun mal ein Käppsele, wie die Schwaben sagen, ich habe sie entdeckt. 5Km vor Balchik riss dann der Himmel auf, ein Naturschauspiel sondergleichen, auf der einen Seite sieht man die dichten Nebelschwaden herab sinken auf der anderen Seite leuchtet die Welt im Sonnenschein. Unbeschreiblich schön. Ja und nach diesem tollen Tag gönne ich mir gerade ein Bierchen, ach wie das zischt. Für Tscherno hab ich auch schon Nudeln mit Speck und Ei gemacht. Aber der liegt erst mal ko auf der Couch, Nun mittlerweile hat es auf 5 Grad abgekühlt und ich habe ein Feuerchen im Ofen. Das Leben kann doch so schön sein

18. Januar 2018
Oh mein Gott, war gerade mit Tscherno draußen. Es ist ganz das Gegenteil von gestern. Bei uns in der Straße sind Äste abgerissen, es geht ein Orkan, das ist nicht mehr schön. Die Mülltonnen, wir haben Tonnen, keine Container, fliegen durch die Gegend. Ein peitschender Wind und ein Hund der Autos fangen will. Es schneit waagerecht. Nasser pappiger Schnee, kaum kann man sich auf den Füßen halten. Keine 5 Min. dann wieder rein. Bei den Nachbarn ist das große Gartentor raus gerissen.

Mensch was war das ein Tag, mit Sturm, mit herunter fallenden Ästen, die Mülltonnen flogen durch die Gegend, dazu schneite es. Ich habe mir soeben das ausgehebelte Tor des Nachbarn angeschaut. Ist nichts ausgerissen. Der Sturm hat es hoch gehoben und so aus der Verankerung gebracht. Brutal wie die Naturgewalten sein können. Aber der Tag war auch gut, habe mir da ich ja nicht weg konnte ein geniales Mittagessen gemacht, saure Bohnen, Kartoffelbrei und Halssteak. Hat super geschmeckt und war sowas von zart. Gegen später klarte dann der Himmel auf, habe schnell Tscherno geschnappt und raus. Wir sind gefahrlos bis Kranevo gefahren, kein Schnee mehr auf der Straße schon getaut. Die Hunde dort hatten scheinbar Hunger, ich denke das Ehepaar war heute morgen nicht da, das sie füttert. Meine ganzen Vorräte haben sie aufgefressen. Na gut, wenns denen gut tut. Eine schöne große Runde haben wir drehen können und auch in Kranevo hat der Sturm Verwüstungen gemacht. Wieder zu hause habe ich mit Deutschland telefoniert, hab da auch die stürmischen Nachrichten erhalten. Jedoch bin ich jetzt zufrieden, Tscherno und ich hatten Bewegung, das Haus steht noch, die Tonnen lassen wir halt fliegen. Hoffe, dass der Zirkus mit Winter hier bald ein Ende hat.

19. Januar 2018
Eigentlich und ehrlich sollte ich meinen Saustall in Ordnung bringen. Aber heute ist ein anderer Tag und ich genieße ihn. Als ich heute morgen um 5 Uhr wach wurde, sah ich Sterne, nein mir hat niemand vor den Kopf geklopft, der Himmel war Wolkenfrei. Ein paar Flugzeuge schwirrten da oben rum und ich dachte, ach ja steh auf , lass Tscherno raus. Meine Befürchtung, dass es gefroren sein könnte hatsich schon ein wenig bestätigt, denn als ich heute morgen den Berg runter fahren wollte, bin ich auf einer Eisplatte gerutscht, kam mir vor wie ein Eisläufer, äh Fahrer. Das war nicht lustig, aber der Rest der Strecke war frei. Sogar der Sand am Meer, also nicht der Strand, sondern der Gehweg dahinter war fest gefroren. Gut bei 4 Grad heute morgen sind wir los, das hat sich dann sehr schnell verwandelt und bei 12 Grad um 11 Uhr waren wir wieder zu hause. Habe dann mein Bettzeug auf den Balkon und vor lauter wurschteln, ist mir mein Essen angebrannt. Briketts sind nicht so mein Geschmack, also nochmal von vorne. Hatte noch Spagetti in der Tupperdose, die dann gebraten. Im Sommer habe ich ja Letscho eingekocht, da habe ich das erste Glas geöffnet und es war sehr gut. Dazu eine Bratwurst, weil mein übriges Steak von gestern war ja Kohle. Während dem Essen ruft mich die Post an. Sie kann nicht deutsch , ich nicht bulgarisch, doch die Verständigung war einsame Spitze, Sie am Telefon: Annette??? Ich Ja? :Sie: Tuk Poste, ich: ok, komme. Wenn man will geht alles . So bin ich dann auf die Post gestiefelt und habe ein ganz liebes Päckchen aus DE abgeholt. Jetzt war ich noch schnell Weckle kaufen, denn die Leberwurst muß ich ja zelebrieren.Freue mich auf mein Abendessen

20. Januar 2018
Ja und wie das so ist, man gönnt sich ja sonst nichts, Ausflüge gemacht. Morgens wie immer Paula guten Morgen gesagt und den Anderen, die dann im Pulk mit mir mit ziehen. Nur heute war es schwierig, denn ausser meinem Wanderfreund mit seinem Hund hat noch jemand für sich die schöne Strandlandschaft für sich entdeckt.. Also um disponieren, nicht am Strand entlang, sondern durch die Pampa, die auch sehr schön ist, wenn sie grün ist. Heute ist mir aufgefallen wie viel Mistelnester in den alten Bäumen hängen. Man sagt doch es bringt Glück, wenn man unter einem Mistelzweig geküsst wird. Nun ich hätte da wohl ausgesorgt, hätte den Rest meines Lebens nur noch Glück, aber ein „Küsser“ ist leider nicht vorhanden. So ein Pech aber auch. Ja und die Bäume werden wohl demnächst verschwinden, sind zum Teil hohl und morsch, stellen also eine Gefahr dar. Mal abwarten, wann da gerodet wird für die nächsten Hotels. Dann wird unser Radius sehr viel kleiner werden. Nachdem Mittagessen sind wir recht früh aufgebrochen, denn es soll heute in Balchik regnen. Nun bisher ist alles trocken und ich wünschte mir , dass es so bliebe. Die Geisterstadt am Goldstrand war heute mittag unser Ziel. Ich staune immer, wenn ich da durch laufe, wie viel Geschäfte, Hotels, Restaurants so lange Zeit zu sind. Und mit unserer kurzen Saison müssen die Betreiber überleben können. Aber auch hier wird gebuddelt und gebaut wie blöd. Unsere gewohnte Strecke sind wir vor lauter LKW gar nicht gelaufen. Für Tscherno war es schön, er kam aus dem schnüffeln gar nicht mehr raus.

Ja und zu hause angekommen, wollte ich das Holz das in einer Tonne vor dem Aufgang lagert rein holen. Habe angefangen es um zu schichten in Kartons. Bis ich dann soweit fertig war, war mein Hund auf Tour. Ich habe gar nicht gemerkt, dass das Mistvieh ausgebüchst ist. Ich fertig mit der Tonne, hat viel Dreck gegeben, gehe hoch, aber nix Hund, gähnende Leer. Gut wieder runter, ist ja nicht schlimm, so bleibt man fit. Ich rufe und pfeife, aber das interessiert den nicht die Bohne. Bleibt nur noch eins. Ich mache das Auto auf, steige ein und mach den Motor an. Blitzschnell wie ein Pfeil war er da. So konnte ich denn verhindern, dass er mir noch auf die Straße rennt. Ach Gott, mit dem Kerl hast immer was zu tun

Goldstrand

21. Januar 2018
Oh Mann, meine Finger sind bald erfroren, aber so kalt ist es eigentlich nicht. Bin heute morgen raus und sehe über Nacht hat es so 3 cm nassen pappigen Schnee hin geworfen. Ist nicht gerade das, was ein glückliches Sonntagsgefühl in mir auslöst. Aber sei es wie es sei, kanns ja nicht ändern.Erst mal schön gefrühstückt, natürlich mit Pfälzer Leberwurst, dann mal auf den Balkon und schauen was sagt das Thermometer. Es sagt es sind 3 Grad. Gut ich denke zum runter fahren ist es noch zu kalt, da könnten dann wieder Eisplatten sein. Also darf Tscherno heute morgen in die Stadt gehen. Hat soweit auch alles geklappt. Das ist so ein Tag für den Lappi, keine Lust zu nichts, nicht mal zum kochen. Also ist Restetag angesagt und mein Kühlschrank hat schon so ein paar Schätze in sich. Da sind noch Kohlrabi in heller Soße, dann noch ein paar Salzkartoffeln. Die werfe ich in die Kohlrabi und wärme sie auf. Schmeckt besser als gedacht oder ich habe einfach nur Hunger? Etwas angebratenes Fleisch ist auch noch da, mit einer schönen braunen Soße. Das dazu, schmeckt gut und mein Kühlschrank ist wieder ein wenig schlanker. Dann fängt Tscherno an zu fiepsen, er will raus, er will laufen. Thermometer steht bei 4 Grad, alles an Schnee ist von der Straße getaut. Ok, dann auf zum laufen. Wir drehen unsere Runden, ich dachte, ach bei 4 Grad nehme ich keine Handschuhe mit, die behindern mich nur. Aber ich hatte vielleicht kalte Pfoten. Bin hinterm Strand ein wenig geschützt gelaufen, da ging das ja noch, dann wollte ich direkt ans Meer, aber der Wind war so eisig, habe ganz kalte Wangen bekommen und Zahnschmerzen, soll man nicht glauben. Jetzt bin ich langsam am auftauen. War heute sogar zu bequem bei Hans zu halten für einen kleinen Ratsch. Bin gerade an der Haustür, da läutet mein Telefon, Hans fragt ob ich in Varna war. Was bitte soll ich in Varna bei dem Wetter??? Nun er meinte weil Frau Merkel da sei. Ich habe nur kurz nachgefragt ob er noch ganz richtig tickt.Jetzt werde ich dann mal ein wenig mein Wohnzimmer besuchen und heute abend bin ich gespannt auf Frank Rosin.

22. Januar 2018
Ehrlich heute morgen als ich Tscherno runter ließ, wurde ich fast von riesigen Regentropfen erschlagen, es hat geschüttet, man hätte meinen können, man steht unter einem Wasserfall. Tscherno kam dann auch frisch geduscht wieder nach Hause. Wollte ihn trocken reiben, habe das Handtuch versteckt gehalten und doch wußte er, ich will ihm nicht ans Leder aber ans Fell. Es begann eine Treibjagd bei der ich mich geschlagen geben mußte. Gut soll er so vor sich hin trocknen. Als wir später am Meer waren, bin ich vielleicht erschrocken. Ich laufe so und schaue nach den Wellen, da ist jemand direkt plötzlich hinter mir am husten . Ich drehe mich um, ein beklemmendes Gefühl hatte mich erreicht, ein wenig Angst, wer ist da wohl so einfach angeschlichen? Meine Güte, das ist ja Paula und sie hustet wirklich schlimm. Nun bei dem nassen Wetter ja kein Wunder. Wie gut hat es da mein Monster, auch wenn er sich nicht abreiben lässt. Zu hause dann stehe ich vor einem Glas mit Sauerkrautblättern. Habe das im Supermarkt gesehen und wollte das ja probieren, denn das gibt es in DE nicht. Also mache ich mich mit meinem bulgarischen Kochbuch ein wenig schlau, was man damit so macht. Original wird das mit Reis und Bohnen gefüllt. Aber Kraut und Bohnen, das ist für mein zartes Gedärme dann doch eine zu harte Mischung. Ich wandle das ab, mit Hackfleisch und Reis, den Rest nach Rezept. Ich bin begeistert. Das gibt es nun öfter bei mir, hat klasse geschmeckt.Beim Mittags laufen haben wir heute neue Ecken in Balchik entdeckt, denn ich versuche heute windgeschützt mit Tscherno zu laufen, nicht dass wir noch fliegen lernen. Habe wieder ganz neue Erfahrungen gemacht, Ecken gesehen, wo man normalerweise einfach vorbei fährt. War durchaus schön, auch wenn das Wetter nicht meins ist. Zum guten Schluß noch zu Hans rein, ein bisschen über die Politik schimpfen und dann nach Hause. Unterwegs halte ich an und besorge noch Butchele, das Kilo für 2.80BGN, also 1,40€. Das sind Hähnchenschlegel, so lernt man täglich was dazu. Für Tscherno habe ich Hühnerklein mit, das kocht gerade vor sich hin. Das liebt er und so sind wir beide glücklich. Telefon hab ich heute auch noch bezahlt, nicht, dass mir der Draht abgestellt wird. Und so war der Tag wieder mit dies und das und allerlei gefüllt. Im Ofen brennt jetzt ein schönes Feuerlein, es wird warm und gemütlich

23. Januar 2018
Der Tag heute fliegt nur so dahin. Bin noch in meinen Vorbereitungen und hoffe, dass ich das heute noch alles erledigt bekomme. Denn heute Morgen hat mein Freundin aus Varna sich mit Bekannten angekündigt. Also ich zuerst mit Tscherno in die Pampa, dann Tscherno zuhause geparkt. Will weiter zum einkaufen, denn ich will ja was Gutes kochen. Steige ins Auto und keine 200m gefahren klingelt mein Handy. Ah ok ich komme, die Post hat angerufen ein Päckchen ist für mich da. Freue mich riesig und nochmal vielen Dank dem edlen Spender. Ja meinen Bekannten aus Varna habe ich gefragt was er denn mal wieder essen möchte. Bisher hat er scheinbar noch nicht ins FB geschaut, also habe ich einfach mal selber entschieden was es gibt. Das verrate ich dann morgen. Vom Einkaufen und der Post zurück beginne ich mit meinen Vorbereitungen. Für mich hat es heute nochmal die Sauerkraut Wickel von gestern gegeben, weil erstens waren sie super gut und zweitens hab ich nicht soviel Platz in meiner Küche um gleich für zwei Tage verschiedene Gerichte zu machen. Dann heute nach dem Essen mit Tscherno noch mal ¾ Stunde gelaufen und ja die Zeit verschwindet.

Jetzt hab ich es mir gegönnt einen Kaffee zu machen und da ich heute nicht mehr fahre hab ich einen Schuß Amaretto rein. Ich mag diesen mandeligen Geschmack.Allerdings nachdem dann der Topf auf dem Herd in einer Stunde wohl fertig ist, da werde ich nicht mehr viel tun. Einmal muß ich noch mit dem Dackel runter und dann ist Schicht im Schacht.
Laufen heute morgen war was Größeres. Bei minus 4 Grad sind wir los. Sogar der Strand war gefroren. Soll man nicht glauben. Dann die großen Pfützen vom getauten Schnee, alle zugefroren. Ich muß so lachen, als Tscherno drüber rennt und jeder Eiskunstläuferin Konkurrenz macht. Naja er hat ja auch 4 Füsse. Es ist ihm nicht geheuer, er schaut, was da los ist und die weiteren gefrorenen Pfützen umrundet er ganz elegant.

24. Januar 2018
Arschkalt heute morgen. Ich will nicht raus, aber mein Hund sagt Du mußt raus. Selber schuld, hättest eine Katze hättest im Bett bleiben können. Nun wir laufen in Balchik, ich suche die Seite der Straße auf, die schon von der Sonne beschienen wird, aber trotzdem meine Fingerspitzen die kribbeln und tun weh. Ach lange will ich da nicht draußen bleiben. Knappe halbe Stunde. Tscherno wehrt sich nicht, ich glaube der hat kalte Füße. Ja und dann mit Vollgas ans kochen und aufräumen. Mein Besuch kommt ja bald. Rotkraut habe ich gestern schon vorbereitet, gewärmt schmeckt es ja noch besser, dann Gulasch, Kartoffelbrei, Schnitzel und Gurkensalat. Ich denke es hat geschmeckt, haben sie jedenfalls gesagt, wenn nicht selber schuld. Wir hatten sehr viel zu erzählen und so ging denn auch die Zeit Ruckzuck vorbei. Tscherno mußte ja raus aber keiner der Dreien war erpicht eine Runde mit mir zu laufen, es ist ja schließlich kalt. Gut dann mußte ich eben allein raus. Das Wetter heute mittag wirklich sehr schön, 2 Grad, nicht gerade umwerfend, aber nun Jan. und Feb. sind nun mal die kältesten Monate in BG. Aber es geht ja schon wieder Bergauf……

25. Januar 2018
Ein Bilderbuchtag heute. Schon um 7 Uhr hat man das Gefühl es ist ja so was von hell. Blauer Himmel die Sonne geht auf, die Welt strahlt. Ich höre auf zu strahlen als ich auf das Thermometer schaue, brr Minus 5 Grad. Nicht unbedingt meine Temperatur, aber hilft ja nichts. Ein bisschen getrödelt, dann Kaffee trinken und langsam ganz langsam klettern auch die Grade. Immerhin haben wir dann am Strand schon Plus erreicht. Es ist fast windstill, da kann man es schon gut aushalten . Heute Mittag waren dann 6 Grad Plus angesagt, ein herrlicher , heller Tag. Gekocht war heute schnell, es war ja von gestern noch einiges übrig. Ansonsten gibt es nichts Neues. Eher ein Tag der mich zum nachdenken brachte.

26. Januar 2018
Wir sind geschafft. Haben einen sehr großen Spaziergang gemacht, die Hunde konnten am Meer rennen und toben so ganz nach Herzenslust. Ist immer wieder ein Vergnügen diese Lebensfreude mit an zu sehen. Heute morgen war die Freude nicht so groß, denn ich bin nicht wie mein Chef das wollte ans Meer, sondern nur bis zur Feuerwache gefahren. Wollte dort laufen. Es war alles fest gefroren und so brauchte ich auch nicht gar so sehr um die Schuhe und die Füße von Tscherno fürchten, dass da wieder ein Lehm und Matsch dran hängt. Aber wie Chef so ist, er will ans Meer, wer wird den schon in so einem schnöden Feldweg pinkeln wollen. Gut ich lasse ihn stehen und laufe weiter. Meinst Du der kommt? Er steht da und schaut mich ganz vorwurfsvoll an. Aber auch ich kann stur sein. Ich laufe weiter uns suche nach einer Möglichkeit, mich aus seinem Blickfeld zu nehmen. Habe mich auch verstecken können und siehe da, die Angst alleine nach Hause zu müssen hat Tscherno Füße gemacht. Er kommt mit einem Affenzahn angerannt. Also geht doch.

Ok habe gerade auf meiner ausgetauschten Tastatur das Ausrufezeichen gesucht, habs aber nicht gefunden. Einige Tasten sind nun mal anders als in der deutschen Tastatur. Gut, wenn es nicht da ist, werd ich es nicht brauchen, ganz einfach. Wieder zu hause, habe ich schnell aus meinem übrigen Lauch ein Gemüse gemacht, ein paar Kartoffeln dazu und ich hatte von vor ein paar Tagen noch Putenröllchen. Dann sind wir auch schon los nach H.D. Tscherno wie immer ausser Rand und Band, wenn er mit Momo spielen kann. Auch Momo war heute ganz schön Energie geladen, so rennt der große schwere Hund auf mich los, dass ich Mühe habe stehen zu bleiben. Aber er freut sich eben uns zu sehen. Ja die waren selbst bei den Temperaturen im Wasser. Schüttel, nein nichts für mich, aber ich weiß von einigen Bulgaren, dass die jeden Tag im Jahr ins Meer gehen. Ich glaube ich würde erfrieren. Jetzt habe ich ein Feuerchen angemacht und werde den beginnenden Abend genießen.

Erstes Bild zeigt die angeschemmten Muscheln

27. Januar 2018
Ist das schön, wenn ein Feuerchen brennt. Diese Wärme, einfach himmlisch. Ja da werde ich so richtig genießerisch, fast schon süchtig. Wir waren gerade die letzte Runde laufen und Tscherno hat mal wieder dafür gesorgt, dass mein Pflasterverbrauch ansteigt. Er an der Leine, wir noch im Hof, sieht er zwei Frauen vorbei laufen und dann muß er ja auf dicken Max machen. Also ich mache das Hoftor auf, und das Mitviech rennt los, hab mir die ganzeHaut abgeschürft. Das nächste Mal wird er an die Wand tapeziert. Ansonsten hatten wir einen schönen friedlichen Tag. Sogar geputzt habe ich heute, obwohl ich so spät aufgestanden bin. Zur Zeit liebe ich meine Kiste. Steh erst so zwischen 8 und 9 Uhr morgens auf, was mir natürlich den ganzen Tagesablauf verschiebt. Naja ist ja egal, hab ja nichts zu verreißen. Jetzt hab ich aber auch genug, esse jetzt seit Tagen Putenröllchen, mag nicht mehr, der Rest geht an Tscherno. Es ist einfach lästig, wenn man kocht, kleine Portionen werden geschmacklich einfach nicht so gut und wenn ich größere mache, nicht mal große Portionen, dann ess ich sehr lange daran.
Wie es ist , ist es nichts, man hat immer was zu meckern

28. Januar 2018
Ihr werdet es nicht glauben, nichts geschafft und doch bin ich müde. Nachdem ich heute morgen auf phönix meine Doku mal wieder gesehen habe, ist mir vieles durch den Kopf gegangen. Klar fehlen meine Freunde , meine Kinder. Aber ganz ehrlich, wer mich heute fragen würde ob ich zurück will, dem würde ich sagen, ich glaube Du spinnst. Sicher war es am Anfang nicht leicht und das hab ich ja auch zum Ausdruck gebracht und sicher ist es nicht schön, wenn man über den Tisch gezogen wird, aber ich denke jeder zahlt irgendwie und irgendwann in seinem Leben Lehrgeld. Nun ich habe bezahlt, jetzt ist es gut. Ja und heute, ein Traumtag, Sonne, und Temperatur so um die 10 Grad, allerdings erst heute mittag. Heute morgen habe ich das Auto stehen lassen und bin mit Tscherno gelaufen, weil wir Glätte hatten. Und weil ich ganz entgegen meiner Gewohnheit heute morgen schon die Glotze an hatte, gabs auch nur was Schnelles zum futtern. Habe schnell einen Hähnchenschlegel in den Backofen und dann hatte ich noch eine Aubergine, die hab ich in Scheiben geschnitten, gewürzt und in Olivenöl raus gebraten. Nichts Umwerfendes also, aber es hat gereicht. Ich wurde satt und Tscherno hatte einen schönen Knochen. Beim Laufen heute mittag war zu sehen, die Menschen sind alle hungrig auf den Strand. War für uns nicht ganz so gut, aber wir haben dann eine Strecke gefunden, die wir ganz gut laufen konnten

29. Januar 2018
Oh was für ein Tag. Ich habe soeben zugeschlagen. War bei Lidl und was sehen meine entzündeten Augen? Heringsfilet in Sahnesoße. Ach was ich die gerne esse. Habe ich jetzt das erstemal bei Lidl gesehen. Ich gestehe, ich bin verfressen, ich habe gerade ein Töpfchen gefuttert. Ah das war so gut. Aber ich bin nicht nur verfressen, ich habe es auch geschafft, einen Kuchen zu backen. Backen ist nicht so mein Fall, aber ich denke den wird man essen können. Auch heute morgen war es wieder glatt, also zu Fuß mit Tscherno in der Stadt laufen. Mittags waren wir dann in Kranevo am Meer und meine Kampfratte hat sich mit zwei Katzen angelegt. Allerdings ohne Erfolg. Könnte mich immer kugeln, wenn ich sehe, wie er so gerne den Baum rauf kommen würde. Habe auf FB gepostet ob jemand die Skype Nummer kennt, nun das Rätsel ist gelöst. Muß schon sagen, der Knabe hat Mut. Er hat die Doku gesehen und mich über Skype gesucht. Man will wissen ob man hier auch alles an Medis bekommt. Keine Angst, wir leben nicht hinterm Mond, sondern im Südosten. So dann gehe ich nun langsam in den Feierabend Modus über, Tscherno war gerade noch mal mit mir unten, er hat sich als Bodygard mal wieder bewährt, jeder der vorbeiläuft ist scheinbar ein zukünftiges Steak für ihn. Naja , er wird auch irgendwann mal ruhiger werden….

30. Januar 2018
Liebe Freunde, ich übernehme eine sympathische Idee. In Anbetracht der Tatsache, dass das Leben nicht nur aus Fotos besteht, habe ich beschlossen, das Spiel auszuprobieren, das “eine Zusammenkunft von Freunden” heißt. Die Idee besteht darin, zu sehen, wer ein Posting ohne Foto liest. Wenn keiner meine Postings liest, sollte das eine kurze Angelegenheit sein. Aber wenn Du diese Nachricht liest, gib einen Kommentar ab, indem Du ein einziges Wort benutzt, das sich auf uns bezieht. Nur ein Wort. Zum Beispiel, ein Ort, der Dich an mich denken lässt, ein Gegenstand, ein Hobby, ein Restaurant, eine Bar, Sport, ein Film, eine Situation…. . Danach kopiere diese Nachricht in Dein Profil und ich werde Dir ein Wort hinterlassen. Bitte hinterlasse kein Wort, ohne Dir die Zeit zu nehmen, den Text zu kopieren. Es verdirbt das Vergnügen. Bin jetzt sehr gespannt

Ok ein traumhafter Tag neigt sich dem Ende entgegen und der Vollmond steht am Himmel. Temperaturen 18 Grad, vieeeeeeel Sonne und blauer Himmel. Ja ich kann das sagen, denn ich war den ganzen Mittag mit Tscherno und meinem Besuch am Meer. Herrliche Ruhe, ein Genuß. Bevor wir ans Meer sind, waren wir schön im Veroni essen und auch hier hat sich einiges verändert. Sie haben den Außensitzbereich verändert, das heißt mit Glasschiebetüren zu gemacht, alle s in allem eine gelungene Sache. Mein Besuch und ich hatten viel zu erzählen und so wurde uns auch keine Sek. Langweilig. Nach unserer ausgiebigen Wanderung sind wir noch zu mir, Kaffee trinken und Kuchen essen. Dann brachte ich meinen Besuch zum Bus und jetzt werde ich mich auf die Couch hauen und meine müden Knochen entspannen. Wenn man bedenkt, die Fahrt von Varna nach Balchik kostet mal gerade 5 BGN, also 2,50€ und das sind immerhin 50 km.

31. Januar 2018
Ja so ist das mit der Eitelkeit und wenn man sagt kleine Sünden straft der liebe Gott sofort, dann hat er mich aber hart bestraft. War ja gestern den ganzen Tag mit meinem Besuch unterwegs. Und die Eitelkeit von mir, hat es mir nicht erlaubt, mich an meine Regeln zu halten. Ich bin von der Wirbelsäule ein wenig beeinträchtigt und muß mittags so ca 10 Min. liegen, damit sich mein Rücken entspannt. Nun ich dachte, ach ja so einmal das macht nichts. Ich kann Euch sagen, mein Kreuz hat mich heute nacht nicht schlafen lassen.Ich werde mir in jedem Fall die 10 Min. täglich nehmen, das ist mein Vorsatz an die Zukunft. Wieder was gelernt. Aber wie dem auch sei, Kopf hoch, auch wenn der Hals dreckig ist. Heute morgen habe ich als erstes einen Menschen glücklich gemacht, jeden Tag eine gute Tat, der restliche Kuchen ist bei Hans gelandet und wenn er deutschen Kuchen bekommt ist er happy. Dann habe ich meine Straßenhunde besucht, natürlich mit Tscherno. Wieder zu hause, gings dann darum, was will ich essen. Ok habe mich für Kopfsalat und Rührei entschieden, war gut, aber jetzt krieg ich gerade Hunger. Mittags wollte ich erst an der Rehaklinik laufen, ach nein, gehen wir zur Weißen Lagune, ach nein doch lieber Kavarna und weil ich es so schwer hatte mich zu entscheiden, bin ich zu meiner Freundin. Das war die beste Entscheidung, die Hunde konnten rennen, wir konnten uns unterhalten. Tja und nun bin ich zuhause, kann aber nicht in den Hof. Gut eine Klingel habe ich immer noch nicht, die ist noch in der Jacke von Hans, 80 km von hier weg. Damit die Tochter von unten dann raus fahren kann, bin ich runter und habe meine Telefonnummer auf den Sitz gelegt. Denn klopfen höre ich hier oben nicht. Bin mal gespannt ob sie wissen was ich meine. Ich meine in erster Linie ist es eigentlich ein Frechheit sich auf meinen Platz zu stellen, denn die wissen, dass ich ja wieder komme. Andererseits, will ich mal nicht so sein, dem Opa geht es nicht besonders gut. Na wir werden sehen

24 Gedanken zu “Annette Britsch 2018”

  1. Danke Annette!

    auch ich habe alles gelesen und fand Ihre Aufzeichnungen sehr ermutigend! Ich überlege auch, ob ich nach Bulgarien ziehen will und habe in Balchik eine Wohnung gesehen, die mir gefällt. Es wäre schön Sie dort treffen zu können, darf ich Sie ggf. über Ihre E-Mail anschreiben?
    LG
    J. Serna-On

  2. War nicht mutig, es war nötig, wenn man im Alter noch ein wenig Lebensqualität haben will. Gut der Anfang war nicht leicht, aber es ist wie bei einer Bergbesteigung, man muß den ersten Schritt machen

  3. Für Annette
    Es ist dem Zufall zu verdanken, ich habe dich gefunden und dein beeindruckendes Tagebuch gelesen.
    Ich habe dich als “taffe” Frau mit viel Mut, einer sagenhaften Spontanität und Hilfsbereitschaft kennengelernt……..und dann aus den Augen verloren…….
    Ich bewundere dich sehr und wünsche dir weiterhin viel Glück
    und ein schönes, gutes Leben in Bulgarien.

    Inge H.

  4. Grüezi Annette
    Bin begeistert!
    Ihr Tagebuch habe ich von Anfang bis zum Schluss (31.12.2018) gelesen.
    Haben Sie aufgehört zu schreiben? Ich fand nämlich nichts von 2019.

    • nein ich habe nicht aufgehört zu schreiben, ich brauche das scheinbar wie die Luft zum Atmen. Franz stellt meine gesammelten Werke dann 2020 komplett ein. Wer vorher schon was lesen will sollte auf meine Seite gehen, da kommen dann fast täglich meine mehr oder weniger interessanten Erlebnisse und kleine Kathastrophen

  5. Hallo Anette, bin durch Zufall auf dein Auswanderer Video gestoßen.Ich finde es super, wie du deinen Lebenstraum verwirklichst.Wie heißt es so schön :
    Erklimme den höchsten Berg
    Schwimme durch einen kalten Fluß
    Fliege durch die Lüfte bis zum Horizont
    Tanze und lache wie ein kleines Mädchen
    Reise mit dem Zug bis ans Ende der Welt, denn der letzte Bahnhof kommt noch früh genug.
    Sollte ich mal in Bulgarien sein, würde ich mich über einen Plausch mit Dir freuen.
    LG JÖRG

  6. Hallo Anette,
    ich finde es ganz toll von dir wie du mit allem zurechtkommst.
    Ich bin 66 Jahre, Rentnerin, aus Baden-Württemberg und möchte für immer nach BG.
    Habe mir schon drei schöne Städte ausgesucht, Sandanski, Primorsko und Sinemorets.
    Aber wie komm ich zu einer drei Zimmerwhg.
    Es gibt so vieles was man sich genau überlegen muss. Ich weiss gar nicht wo ich am Besten anfange.
    Ich wünsche dir eine gute Zeit und alles Gute.

    • eine Wohnung kannst über die örtlichen Makler finden. Die Makler verlangen eine halbe Monatsmiete Vermittlung und der Vermieter eine Miete als Kaution.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.