Übersicht

Auswanderungsgründe
 

Wieso planst du aus Deutschland auszuwandern oder bist du ausgewandert? Umfrage ist erstellt auf Mrz 17, 2019

  
  
  
  
  
  
  
  

Auswanderungsgründe  

Seite 1 / 2
  RSS

Baf999
(@baf999)
Admin Admin
Beigetreten: 9 Monaten vor
Beiträge: 16
17/03/2019 7:13 am  

Du kannst mehrere Optionen anklicken und dir das Ergebnis anzeigen lassen. Diese Umfrage ist zeitlich nicht begrenzt und läuft somit dauerhaft/endlos.

Bitte hinterlasse auch einen kurzen Beitrag zum Thema, um die Diskussion anzuregen.

Admin

***Alles für Bulgarien!***


Zitat
Betty
(@betty)
Aktives Mitglied
Beigetreten: 6 Monaten vor
Beiträge: 19
17/03/2019 7:26 am  

Mir war der ganze Stress und die Hektik in Deutschland zu viel. Ich arbeite jetzt meist von zu Hause aus und kann mir meine Arbeitszeit einteilen. Wenn das Wetter gut ist, nehm ich den Laptop mit und setzt mich in ein Cafe am Strand. Das nenn ich Freiheit und Lebensfreude. 


monika o, Blaustutz, BulgarienSuse und 1 Leute mögen
AntwortenZitat
Biggi
(@biggi)
Gold Mitglied Moderator
Beigetreten: 6 Monaten vor
Beiträge: 331
17/03/2019 7:32 am  

Bei uns war die Auswanderung nicht geplant. Wir hatten unser Haus in Bulgarien schon vor Beitritt Bulgariens in die EU gekauft und nach und nach ausgebaut. Wir wollten es eher als Ferienhaus benutzen und sahen es als Geldanlage für später. Aufgrund hohem Stress bei der Arbeit (wir waren selbstständig) hatten wir immer weniger Zeit für uns und hatten auch die ersten gesundheitlichen Symptome die uns nachdenklich machten. Dann ging es ganz schnell. Wir haben unser Haus verkauft, schon mal ein bisschen bulgarisch gelernt und sind dann innerhalb von 6 Monaten nach Bulgarien ausgewandert. Sicher war es am Anfang eine sehr große Umstellung. Wir hatten Probleme mit der Mentalität der Menschen klarzukommen. Unpünktlichkeit, Schmutz, fehlende Hygiene waren die größten Punkte. Mittlerweile leben wir 10 Jahre hier und haben uns den Umständen angepasst. Nützt ja nichts, wenn man sich verrückt macht mit Dingen, die man nicht ändern kann. Wir leben mittlerweile stressfrei und sehr zufrieden hier. Können uns ein Leben in Deutschland nicht mehr vorstellen. Wenn wir unsere Kinder und Enkel besuchen, sind wir trotz der Entfernung immer wieder froh, "nach Hause" zu kommen. 

Genieße Dein Leben, so lange Du noch die Möglichkeit dazu hast!


monika o, Lena, Aramis und 2 Leute mögen
AntwortenZitat
Bulgarien-Franz
(@bulgarien-franz)
Moderator Admin
Beigetreten: 7 Monaten vor
Beiträge: 130
17/03/2019 7:36 am  

ich kann diese verlogene und opportunistische politik nicht mehr ab! außerdem will ich nicht arbeiten bis ich tot umfalle, sondern noch was vom leben haben. bei mir sind es vielerlei gründe die mich aus deutschland treiben, teilweise auch die menschen und deren einstellung zu mitmenschen.

https://www.bulgarien-franz.de


Lena, Aramis und Michi zugestimmt
AntwortenZitat
Biggi
(@biggi)
Gold Mitglied Moderator
Beigetreten: 6 Monaten vor
Beiträge: 331
17/03/2019 7:43 am  

aber solche Deutschen findest du in Bulgarien auch. Ich hab mich auf einzelne Deutsche beschränkt, vom Rest halt ich mich fern. Da sind mir die Bulgaren dann doch lieber. 

Genieße Dein Leben, so lange Du noch die Möglichkeit dazu hast!


Lena, Aramis und Michi zugestimmt
AntwortenZitat
Bulgarien-Franz
(@bulgarien-franz)
Moderator Admin
Beigetreten: 7 Monaten vor
Beiträge: 130
17/03/2019 8:22 am  

ja, weiß ich mittlerweile! 

durch meine relativ kurze admintätigkeit bei facebook, habe ich da vieles (negatives) von auswanderern mitbekommen. aber auch informationen die mir über meine webseite zugetragen wurden, lassen mich aufhorchen.

sobald wir ausgewandert sind, werden wir uns auf einige wenige deutsche bekanntschaften bzw. freundschaften konzentrieren. 

https://www.bulgarien-franz.de


Aramis zugestimmt
AntwortenZitat
(@silistra)
Seriöses Mitglied
Beigetreten: 5 Monaten vor
Beiträge: 61
17/03/2019 8:58 am  

Bei mir ist in erster Linie die dtsch. Politik der Grund bzw. eben eine Gesellschaft die sich sowas wählt. Die daraus resultierenden zukünftigen Veränderungen, welche zwar bereits jetzt schon mit vielen Toten, Vergewaltigten und Kriminalität bezahlt werden, aber in 10-20 Jahren ja nochmal eine ganz andere Dimension erreichen werden und dann wenn ich alt und wehrlos bin hab ich sicher auch nicht mehr die Kraft für einen Neuanfang in einem anderem Land.

 


Aramis zugestimmt
AntwortenZitat
(@michael-mueller)
Neues Mitglied
Beigetreten: 9 Monaten vor
Beiträge: 9
17/03/2019 10:06 am  

Für mich ganz klar die Politik, die schon lange nicht mehr Arbeitnehmerfreundlich ist. Mit meiner kleinen Rente von 600 EUR gelte ich in D als arm und müsste aufstocken. Der Gang zum Sozialamt ist für mich inakzeptabel, das kann und will ich nicht. Lieber wandere ich aus. Mit dem Geld kann ich in BG LEBEN und muss nicht in D betteln gehen. -Danke Deutschland.... ich habe 40 Jahre im sozialen Bereichen gearbeitet und nun das!


Aramis zugestimmt
AntwortenZitat
BulgarienSuse
(@bulgariensuse)
Schätzbares Mitglied
Beigetreten: 8 Monaten vor
Beiträge: 47
17/03/2019 10:12 am  

Das deutsche graue, nasse Wetter und der zu kurze Sommer schlagen aufs Gemüt. Die Menschen sind so griesgrämig und es geht nur ums Arbeiten. Das eigentliche Leben bleibt auf der Strecke. Deshalb raus aus der Tretmühle, solange man es gesundheitlich noch kann und das Leben genießen kann.

Uns halten nur die Grenzen, die wir uns selbst setzen.


Lena und Aramis zugestimmt
AntwortenZitat
Biggi
(@biggi)
Gold Mitglied Moderator
Beigetreten: 6 Monaten vor
Beiträge: 331
17/03/2019 10:20 am  

Aber mit 600 Euro wird das auch hier sehr knapp. Abgesehen von der Miete - 180 bis 200 Euro - muss man auch daran denken, dass hier keine Medikamente bezahlt werden. Auch bei den Arztbesuchen kann bei bestimmten Dingen eine Zuzahlung erforderlich sein, wenn man eine einigermaßen gute Behandlung möchte. Auch hier steigen die Kosten kontinuierlich und es ist für Auswanderer kein Staat im Hintergrund der einen auffangen kann, wenn mal etwas unvorhergesehenes passiert. 

Genieße Dein Leben, so lange Du noch die Möglichkeit dazu hast!


AntwortenZitat
(@silistra)
Seriöses Mitglied
Beigetreten: 5 Monaten vor
Beiträge: 61
17/03/2019 10:35 am  
Geschrieben von: Michael Mueller

. -Danke Deutschland.... ich habe 40 Jahre im sozialen Bereichen gearbeitet und nun das!

Schmeiss dein Ausweis weg, geh zum Migrationsamt, sage du bist 16, schwul und kommst aus Nordafrika.

Sofort liegt dir ganz Deutschland zu Füssen und ein Milliardenschwerer Apparat steht dir rund um die Uhr zur Verfügung. Du bekommst gute Medizinische Versorgung, neue Zähne wenn nötig, Taschengeld usw. und brauchst dich um nichts mehr in deinem Leben kümmern und sorgen. Es funktioniert !

Mindestens 2-3 Parteien werden weiterhin jede Einschränkung oder Anpassung an die Realität des 21 Jahrhunderts ablehnen, ja selbst eine genauere Altersuntersuchung wird ja bereits abgelehnt. Selbst wenn du erwischst wirst passiert garnix weil man dich nicht abschieben kann und dich schön weiter versorgen muss.

 

600 Euro halte ich auch für sehr knapp in Bulgarien. Die Rente muss ja auch versteuert werden, ich kenne den Satz nicht genau aber der dtsch. Freibetrag gilt hier ja nicht. Selbst wenn es 600 bleiben macht Biggi zurecht auf das Risiko aufmerksam. Ohne Immobilien Eigentum (Wohnung/Haus) wird das kein Zuckerschlecken.

 


AntwortenZitat
Biggi
(@biggi)
Gold Mitglied Moderator
Beigetreten: 6 Monaten vor
Beiträge: 331
17/03/2019 11:10 am  

Wenn man keine Einnahmen außer der Rente hat, macht man in bulgarien eine Nullerklärung und betragt in Deutschland eine unbegrenzte Steuerpflicht, damit bekommt man wieder alle Freibeträge gutgeschrieben und die Rente muss nicht versteuert werden. Zumindest nicht bei Beträgen unter 1000 Euro. 

Genieße Dein Leben, so lange Du noch die Möglichkeit dazu hast!


AntwortenZitat
 Rose
(@rose)
Bronze Mitglied
Beigetreten: 5 Monaten vor
Beiträge: 157
17/03/2019 6:32 pm  

ja meine Auswanderungspläne decken sich auch mit der dt. Politik, die die schon länger hier Lebenden abhängt und alles Geld in die Neubürger pumpt. Die einzigen Zufriedenen auf der Straße sieht man in den Gesichern der Neubürger, schönes Leben, man braucht nicht malochen, hat keine Sorgen, hat Unterkunft und jeden Monat pünktlich Geld auf der Bank, was will man mehr ?

Zum Dreck: den gibts inzwischen auch hier die werfen einfach ihren Müll in die nächste Ecke oder stellen ihre versifften Matratzen einfach vor die Glascontainer, dazu kaputte Fernseher, Bettgestelle, ja ganze kaputte Küchen mit Herd und Kühlschrank. die Stadt räumt das zwar jeden Tag weg damit das keiner sehen soll, aber zahlen tun das alle Bürger

Ich fürchte mich zwar (noch) nicht und bin wehrhaft, aber 5 oder 10 Jahre später sieht das anders aus. Man versucht gesund zu Leben und dann kommt jemand und schlägt dir den Schädel ein oder rennt dir ein Messer in den Rücken. Das passiert hier jeden Tag X mal inzwischen und die Politiker tun so als wäre nix passiert

Ja man muss in D die unbeschränkte Steuerpflicht behalten, sonst ziehen die gleich von der Rente die Steuern ab und die Freibeträge entfallen. Ist mir schon passiert nachdem ich mich nach Italien abgemeldet habe. Steuerklasse 6 anstatt 3 haben die sofort genommen, ohne mich überhaupt zu verständigen, da sind die bei den schon länger hier Lebenden ganz schnell. Die Neubürger können mit 24 verschiedenen Idenditäten auftreten und kassieren, das ist nicht strafbar. Bestraft mit Entlassung hat man eine Mitarbeiterin die das aufgedeckt hat, weil der Leiter der Behörde das gerne unterm Teppich gehalten hätte

Unsere Rente reicht hier für ein "normales" Leben, in Bulgarien können wir gut davon leben, da ich zu hier mindestens 500 EUR monatlich einspare an Miete, Strom, Telefon, Internet, Nebenkosten. Ich zahle hier 150 EUR Strom monatlich (ohne Heizung) in Bulgarien kostet mich Strom max. 50 EUR bei gleichen Verbrauch eventuell sogar weniger da es in Bulgarien Nachtstrom gibt. Aber 10 EUR hin oder her spielen keine Rolle

Und natürlich lockt mich das Meer, der Strand und das Wetter vom Frühling bis Herbst

Ich will aber nicht aufs Land, bin schon eher ein Stadtmensch, schwanke noch zwischen Varna und Burgas. Will schauen wo ich eine Wohnung finde mit guter Lage, guter Ausstattung


Theo zugestimmt
AntwortenZitat
Diana
(@diana)
Bedeutendes Mitglied
Beigetreten: 5 Monaten vor
Beiträge: 23
17/03/2019 6:33 pm  

Bei uns ist es auch vorrangig die Politik, welche hier kaum noch zu ertragen ist. Wenn man bedenkt, wie sehr sich unser Land in den letzten 3 - 4 Jahren verändert hat, mag man gar nicht daran denken, was die nächsten Jahre bringen werden. Auch dieser ganze Gender Kram und diese idiotischen Gesetze, welche in letzter Zeit erlassen wurden....es ist einfach nicht mehr zum aushalten.

Die Vorstellung, weiterhin in D leben zu müssen, würde uns wirklich Angst machen. Aber nun sind es für uns noch ca. 2 Monate und dann NIX WIE WEG HIER.....

 


Theo und Aramis zugestimmt
AntwortenZitat
(@lavendura)
Bronze Mitglied
Beigetreten: 5 Monaten vor
Beiträge: 172
18/03/2019 5:13 pm  

Hallo als wir 2011 unser Haus gekauft haben, war es politisch noch nicht so unaushaltbar für uns.

Mein Mann war selbsttsändig in D ich habe im Bereich der Behindertenhilfe gearbeitet. Finanziell ging es uns gut, aber wir hatten keine Zeit mehr für uns, und das obwohl die Kinder längst ihre eigenen Wege gegangen sind. Zettelchen schreiben war dann am Ende geblieben. Da wir beide jeweils schon eine gescheiterte Ehe hinter uns hatten und das Finanzamt immer raffgieriger wurde-hat es uns gereicht.

Mein Mann fand BG bei google mit den niedrigsten Lebenshaltungskosten.

Da wir beide zum Zeitpunkt der Auswanderung noch lange, lange keine Rentner waren, war das der wichtigste Aspekt für uns.

2015 haben wir vor dem TV in BG gesessen,  was da losgetreten worden ist... nein ich rege mich nur noch selten darüber im Internet auf. Unser Satz mindestens 1x wö. was ein Glück, dass wir weg sind, das ist nicht mehr mein Land. Wenn ich 1x im Jahr zu Besuch nach D. fliege, oh mein Gott- ich bin jedesmal wieder heil froh,  hier zu Hause in meinem Paradies zu sein.

Unser Kontakte zu Deutschen haben wir nach relativ kurzer Zeit deutlich reduziert.

Wir sind mit 2 Ehepaaren sehr eng befreundet, ein Ehepaar begleiten wir gerade bei der bevorstehenden Auswanderung in 1,5 Jahre. An Deutschlandtreffen haben wir 3x teilgenommen. Nein danke.

Mein Auto, mein Haus mein Pool......furchtbar.

Meine Lieblingsauswanderer sind übrigens Lena und Ben, deren Kanal.....und weg, haben wir abboniert auch wenn ich so nicht leben könnte, aber ich finde sie unheimlich sympatisch.

Ich wünsche allen, die auch weg wollen von Herzen , dass ihr den Absprung schafft und genau so glücklich und zufrieden hier leben könnt, wie wir.

LG Lavendura

 

Stark ist, wer mehr Träume hat,
als die Wirklichkeit zerstören kann.


monika o, Theo, Aramis und 2 Leute mögen
AntwortenZitat
Biggi
(@biggi)
Gold Mitglied Moderator
Beigetreten: 6 Monaten vor
Beiträge: 331
18/03/2019 6:49 pm  

Mußte jetzt grade schmunzeln. Deine Geschichte könnte meine Geschichte sein. Bei uns war es ähnlich und in vielen PUnkten auch identisch. 

Genieße Dein Leben, so lange Du noch die Möglichkeit dazu hast!


AntwortenZitat
 Rose
(@rose)
Bronze Mitglied
Beigetreten: 5 Monaten vor
Beiträge: 157
19/03/2019 12:48 am  

Hallo

da bin ich ja richtig froh, dass die Zustände hier in D nicht nur mir auf fallen. Ich war 2015 im September im Urlaub in Südtirol und habe das im TV gesehen und habe gesagt "oh mein Gott das ist das Ende von Deutschland, sind die Politiker und die Gutmenschen alle durchgeknallt die sich mit "Welcome" Schildern an die Bahnhöfe stellen"

Und es kam noch schlimmer als befürchtet, die Stadt ändert sich von Tag zu Tag ins Negative. In manche Läden kann man gar nicht mehr rein wo man früher schnell eingekauft hat weil die in der Nähe liegen.

Das liegt aber nicht an genereller Fremdenfeindlichkeit, ich hatte in unserem eigenen Betrieb Fahrer aus verschiedenen Nationen, Jugoslaven, ehem.US Soldaten (Schwarze) und Italiener und durch den Sport Freunde in vielen europäischen Ländern. Ich war selbst einige Jahre im Ausland durch Sport und Beruf


AntwortenZitat
Bulgarien-Franz
(@bulgarien-franz)
Moderator Admin
Beigetreten: 7 Monaten vor
Beiträge: 130
24/03/2019 7:04 pm  

das system hat deinen link entfernt. bitte setzt den nochmal. -danke

https://www.bulgarien-franz.de


AntwortenZitat
 Rose
(@rose)
Bronze Mitglied
Beigetreten: 5 Monaten vor
Beiträge: 157
24/03/2019 7:25 pm  

@Bilkanka, das hier Folgende ist richtig:

Wenn 90% der Einkünfte in Deutschland erzielt werden kann man die "unbeschränkte Steuerpflicht" beantragen auch wenn man in D keinen Wohnsitz hat, das ist bei Rentnern in jedem Fall die Regel (Normalfall) man bekommt dann auf jeden Fall die vollen Freibeträge angerechnet wie bisher auch. Aber bitte beachten: die "unbeschränkte Steuerpflicht" VOR der Abmeldung in D beantragen, sonst wird SOFORT nach Abmeldung die Steuerklasse 6 eingetragen und die Freibeträge fallen weg (ist mir passiert und die Rente wurde sofort gekürzt)

Bezug von Renten aus der deutschen Rentenversicherung im Ausland
Durch eine Wohnsitzverlegung nach Mallorca/Spanien kann man sich der deutschen Besteuerung nicht entziehen. Die Rentner werden durch die Finanzverwaltung aufgefordert eine Steuererklärung abzugeben. Soweit kein inländischer Wohnsitz mehr besteht, erfolgt die Besteuerung nach den Regeln der beschränkten Steuerpflicht. Das heißt, die inländischen Einkünfte werden in Deutschland besteuert. Der Grundfreibetrag wird jedoch in diesem Fall nicht gewährt, so dass dies regelmäßig für den Rentenempfänger zu einer Steuerbelastung führt. Im Ausland bezahlte Steuer auf die Rentenbezüge wird auf die inländische Steuer angerechnet.

Lebt der Rentner im EU-Ausland und erzielt ansonsten keine weiteren Einkünfte (was der Regelfall ist), besteht Anspruch auf die Behandlung als unbeschränkt Steuerpflichtiger gem. § 1 Abs. 3 EStG. Der Antrag hierzu kann gestellt werden, wenn die gesamten Einkünfte zu mindestens 90 % in Deutschland zu versteuern sind. In diesem Fall besteht auch Anspruch auf den Grundfreibetrag (9168 € pro Person p.a) und somit kommt es zu keiner oder ggf. deutlich niedrigeren Steuerlast

 


AntwortenZitat
Michi
(@michi)
Seriöses Mitglied
Beigetreten: 5 Monaten vor
Beiträge: 62
26/03/2019 8:06 pm  

Wir gehen, weil wir hier mit den Menschen und der Politk nicht mehr klarkommen....wobei die Menschen an erster Stelle stehen. Nur noch höher, schneller, weiter, meins meins meins und ich ich ich.
Das ist nicht unsers und auf Dauer nicht mehr auszuhalten.....daher.....nix wie wech!!!


AntwortenZitat
(@silistra)
Seriöses Mitglied
Beigetreten: 5 Monaten vor
Beiträge: 61
27/03/2019 6:34 am  
Geschrieben von: Michi

Wir gehen, weil wir hier mit den Menschen und der Politk nicht mehr klarkommen....wobei die Menschen an erster Stelle stehen. Nur noch höher, schneller, weiter, meins meins meins und ich ich ich.
Das ist nicht unsers und auf Dauer nicht mehr auszuhalten.....daher.....nix wie wech!!!

Bleibt bitte REALISTISCH. Mutter Theresa war keine Bulgarin und auch wenn hier die Sprache nicht ganz soviel "Ich" (AS) hat, zum Beispiel bei "Ich will" ganz drauf verzichtet und es hier nur heisst "Iskam" ist auch hier oder ich würde sogar sagen besonders hier ICH denken sehr - sagen wir mal "ausgepregt". Oberflächlich ist man hier allerdings schon mehr freundlich als in D und auch wesentlich "entspannter". Wenn du tiefere Bekanntschaften machst stösst du aber auch auf unterschiedliche Erfahrungen, sei es rein Privat oder der Monteur usw. ! Ich denken und ich handeln bestimmen hier den Alltag mindestens genauso wie in D - Nach meiner Erfahrung sogar erheblich mehr. 


AntwortenZitat
Biggi
(@biggi)
Gold Mitglied Moderator
Beigetreten: 6 Monaten vor
Beiträge: 331
27/03/2019 7:09 am  

Das ist richtig, die Bulgaren sind aufgrund ihrer Lebensart und -umstände schon sehr auf sich bezogen. Das dient aber ausschließlich dem Überleben. Wir haben an unser Grundstück angrenzend 4 Nachbarn. Alle sind immer sehr nett und hilfsbereit. Auch unsere vielen Bulgarischen Freunde kümmern sich rührend um uns Nemskis, damit uns keiner über den Tisch zieht. Ich würde sagen es ist ein Geben und Nehmen. Allerdings würde sich kein Bulgare nen Kopf machen, wenn ich mit einer zerissenen Hose aus dem Haus gehen würde. Auch das Denken, "was der hat, muss ich auch haben" wie man das aus Deutschland kennt, hab ich hier noch nicht angetroffen. Und wir haben Freunde in allen Schichten, von den Ärmsten bis zu den Reichen. Wegen Kleinkram geht man hier nicht zum Anwalt, das wird untereinander geklärt und klappt auch. Würde in Deutschland auch funktionieren, wenn die Leute bereit wären, miteinander zu reden. 

Genieße Dein Leben, so lange Du noch die Möglichkeit dazu hast!


monika o, Lena, Michi und 2 Leute mögen
AntwortenZitat
(@silistra)
Seriöses Mitglied
Beigetreten: 5 Monaten vor
Beiträge: 61
27/03/2019 7:28 am  

Tutschno, das ist das herrliche und "entspannte" an BG, man freut sich wenn man eine Hose oder ein Auto hat, für die aller-allermeisten ist es scheissegal ob das ne S-Klasse ist od. ein Lada. Bei der Rücksicht wäre ich dann allerdings schon etwas anderer Meinung da dominiert das ICH überdeutlich, aber bei mir ist es auch so das angenehm viele sich um mein Wohl sorgen. Die Bulgaren kennen halt BG und die Bulgaren am besten und wissen schon um die Mentalität der Landsleute. Ich habe sogar manchmal das Gefühl das es schon etwas übertrieben wird mit der Angst, dem Misstrauen und Ermahnung zur Vorsicht.  Aber die werden schon wissen warum sie versuchen uns in Schutz zu nehmen.

 

 


AntwortenZitat
(@lavendura)
Bronze Mitglied
Beigetreten: 5 Monaten vor
Beiträge: 172
27/03/2019 7:35 am  

Wir haben festgestellt, dass bei Bulgaren an aller erster Stelle die Familie steht.

Ob das Konfirmation oder Schulabschluß der Enkelkinder zum Beispiel  ist, sie würden lieber nur Brot und Wasser zu sich nehmen, ( leicht übertrieben gesagt) um größere Geldgeschenke uä. vor weisen zu können.

Untereinander finde ich die Kontakte eher oberflächlich, man sieht ganz selten mal Bulgaren gemeinsam

mit Nachbarn zusammen auf dem eigenen Grundstück sitzen, oder mal gemeinsam grillen.

Treffpunkt ist hier bei uns das Magasin und da ist immer was los, oder die Feste im Dorfgemeinschaftshaus.

 

Kurzum, es werden eher neutrale als private Orte für so ein Zusammensein unter einander gewählt.

Unser Eindruck ist aber auch, dass wir Deutsche hier sehr willkommen sind und durchaus freundlich behandelt werden.

Ganz am Anfang mussten wir sogar unseren bulg. Freunden hier im Ort klar machen,

dass wir nicht jeden Tag vorbei kommen können,

dass wir nicht ständig überfüllte Teller hin gestellt bekommen möchten,

dass wir auch nicht solche Unmengen an Gurken und Tomaten uä. essen können.

Stark ist, wer mehr Träume hat,
als die Wirklichkeit zerstören kann.


AntwortenZitat
Biggi
(@biggi)
Gold Mitglied Moderator
Beigetreten: 6 Monaten vor
Beiträge: 331
27/03/2019 7:57 am  

Silistra, Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Unserer Erfahrung hat allerdings gezeigt, dass man - wenn man dann mal ein paar Jahre hier lebt - auch vieles besser einschätzen kann, weil man besser mit der Mentalität vertraut ist. Es wird auch viel Panik gemacht und viel übertrieben beim Betrug. So schlimm ist es nicht mehr, das war mal so, aber auch hier verändert sich immer mehr. In dem Moment, in dem man der Sprache zumindest für die gängigen Dinge mächtig ist wird man auch als Mitglied der Gesellschaft akzeptiert. Fällt mir sehr bei den Taxifahrern auf. Früher waren für uns die Taxis teurer als heute. Weil wir uns eben nicht auseinandersetzen konnten und auch keine Ahnung hatten. 

Genieße Dein Leben, so lange Du noch die Möglichkeit dazu hast!


AntwortenZitat
Biggi
(@biggi)
Gold Mitglied Moderator
Beigetreten: 6 Monaten vor
Beiträge: 331
27/03/2019 8:05 am  

Lavendura, ich glaube das hängt auch viel mit der Gesellschaftsschicht zusammen, wo sich die Leute treffen. Dir ärmeren treffen sich an einem neutralen ort, weil sie dann nicht in die zwangslage kommen, etwas auftischen zu müssen. Bei uns in der Nachbarschaft lebt eher die Mittelschicht. Da kommt die Familie fast jedes Wochenende zusammen, Freunde und Nachbarn treffen sich bei einem und es wird zusammen gegessen und getrunken. Wir haben hier schon Partys gefeiert, so wild ging es in Deutschland nicht zu. 

Da fällt mir grade eine Geburtstagsfeier im Sommer ein bei unseren Nachbarn. Alle haben getrunken und gegessen, der Rakia stand in 1,5 Liter Cola-Flaschen auf dem Tisch. 3 waren am frühen Morgen dann leer! Wir hatten alles für Caipirinha dabei. Gegen 23 Uhr flogen dann die ersten samt Klamotten in den Pool. Mein Mann und ich standen aussen und haben die Smartphones und Handys zerlegt, die mit im Wasser waren und haben sie gleich wieder getrocknet so gut es ging. Vor uns hatte man wohl Respekt oder wußte einfach nicht, wie wir reagieren würden, denn wir waren dann in dieser Nacht die einzigen, die noch in trockenen Klamotten waren. 

Genieße Dein Leben, so lange Du noch die Möglichkeit dazu hast!


AntwortenZitat
Eli
 Eli
(@eli)
Bronze Mitglied Moderator
Beigetreten: 5 Monaten vor
Beiträge: 169
27/03/2019 2:03 pm  

@ Lavendura: das mit der Familie kann ich nur bestätigen. Der Enkel von unserem Nachbarn hat sich das auf den Arm tätovieren lassen. Da steht -  My home is my family -.

Bei uns sitzen die Nachbarn oft zusammen. Abends auf der  Bank oder auch bei jemanden drinnen. Und genau wie bei biggi kümmern sich die Nachbarn auch um uns, damit wir nicht übern Tisch gezogen werden. Leider ist es auch in BG auf dem Lande so, das viele sterben und die jungen die Stadt vorziehen. Das ist sehr schade.

Поздрави  Ели

Поздрави Ели. - http://careli.mozello.de/startseite/


Biggi zugestimmt
AntwortenZitat
Michi
(@michi)
Seriöses Mitglied
Beigetreten: 5 Monaten vor
Beiträge: 62
27/03/2019 2:47 pm  

@Silistra
Ich bin immer realistisch und das Mutter Theresa keine Bulgarin war, ist mir durchaus bekannt.
Sagen wir es mal so......wir haben eben unsere persönlichen Gründe Deutschland den Rücken zu kehren. Leben könnten wir in Deutschland.....bis jetzt gut und auch weiterhin, doch nicht mehr als Mensch!
Ich kann das schlecht erklären um nicht genau ins Detail gehen zu müssen und das möchte ich nicht.


joergl zugestimmt
AntwortenZitat
(@silistra)
Seriöses Mitglied
Beigetreten: 5 Monaten vor
Beiträge: 61
27/03/2019 2:57 pm  

Du/Ihr braucht euch garnicht zu erklären. Ich werde nicht tiefer bohren und ich wollte euch auch nicht die Vorfreude nehmen. Nur hab ich eben, wie sicher einige andere auch schon, inzwischen einiges meiner Anfangs-Euphorie beiseite gelegt. Mir war durchaus bewusst das BG nicht D ist und ich habe mir im Vorfeld viel Zeit und Mühe gegeben meine Nase möglichst viel in alles reinzustecken. Dennoch erlebt man dann im Alltag auch mal Frust - gerade oder insbesondere eben mit den Menschen. Forummitglied Biggi sagt ja das sich nach ihren 10 Jahren aber alles gelegt hat, nun gut mein Herz-Kreislauf System freut sich schon darauf  🙂

 


AntwortenZitat
 Rose
(@rose)
Bronze Mitglied
Beigetreten: 5 Monaten vor
Beiträge: 157
27/03/2019 4:20 pm  

Germoney ist auch nicht mehr das Deutschland das ich seit meiner Jugend bis zum Jahr 2010 gekannt habe. Wenn ich hier einkaufen gehe nur 200m aus der Wohnung dann weiss ich nicht in welchem Land ich gerade lebe, Türkei ? Syrien ? Afrika ? Balkan ? Bangladesh ? Pakistan ? Wenn dir rund 90% Fremde entgegen kommen und diese 90% 180 verschiedene Sprachen sprechen auf der Straße, ja wo bin ich da gerade ? Wenn dir Jugendliche Schüler entgegen kommen zu dritt auf dem Gehsteig nebeneinander und du "Alte" sollst auf die Straße springen (ich tue es nicht da bin ich stur) ? Und Dreck liegt JETZT überall rum dass es einen graust


AntwortenZitat
Seite 1 / 2
  
Arbeitet

Bitte Anmelden oder Registrieren