Übersicht

Benachrichtigungen
Alles löschen

Schulen in Bulgarien


viking77
(@viking77)
Neues Mitglied
Beigetreten: 11 Monaten vor
Beiträge: 7
Themenstarter  

Hallo liebe Forenteilnehmer,

unsere wichtigste Priorität für eine Auswanderung nach Bulgarien ist die Situation für Schüler, denn ab Herbst habe ich zwei Schulpflichtige Kinder (6. Klasse und 1. Klasse) und was den Kindern hier während des letzten Schuljahres aufgezwungen wurde, ist unerträglich aus meiner Sicht.

Dazu möchte ich gern von Euch wissen, wie die letzten beiden Jahre unter den Bedingungen von C für Eure Schulpflichtlinge gewesen sind. Gab es scharfe Lockdowns für Schulen in BG? Wurde Testzwang und Maskenpflicht erlassen? Oder konnten die Kinder wie normale Kinder lernen?

Zweite Frage dazu: Da meine Kinder russische Muttersprachler sind, sollten sie auch ohne weiteres in einer "normalen" bulgarischen Schule unterkommen können, stelle ich mir so naiv vor. Gibt es dazu Erfahrungen oder Hinweise? Alternativ wäre zu überlegen, sie auf eine Privatschule zu schicken, wo ich aber nur ein Preisschild für eine Schule in Sofia gefunden habe, ich glaube es war das Goethe-Gymnasium, die dann pro Kind über 5000€ - 6000@ im Jahr abrufen. Das ist natürlich schon bombastisch. Mich interessiert, wie ihr das seht und bei den aktiven Eltern hier im Forum mit Schulkindern auch wie es Euch ergangen ist.

 

Viele Grüße,

viking77


AntwortenZitat
Themen-Schlagwörter
viking77
(@viking77)
Neues Mitglied
Beigetreten: 11 Monaten vor
Beiträge: 7
Themenstarter  

Scheinbar gibt es keine Familien mit Schulkindern hier im Forum. Schade.


AntwortenZitat
(@obermeier)
Seriöses Mitglied
Beigetreten: 10 Monaten vor
Beiträge: 58
 

Hallo zu Euch Viking77! Ein riesiger Vorteil ist, wenn deine Kinder russ. sprechen und das Kind der 6. Klasse auch russ. schreiben kann. Hier im Ort, ländlich und etwas südlich von Varna, kenne ich die Lehrerin der 1. Klassen persönlich. Sie ist eine gute, bulg. Freundin von mir und ich habe ihr deutsch gelehrt. Sie spricht auch perfekt russisch. Für das kl. Kind, denke ich, wäre das hier überhaupt kein Problem. Das größere Kind, denke ich kommt hier auch voran, da fast alle Bulgaren auch russ. sprechen und hier viele Bewohner noch sehr hilfsbereit und freundlich sind.- Aber eine wichtige Frage, wollen eure Kinder auch weg von D und sind mit der Auswanderung einverstanden und wissen was alles Neues und sicher auch schwierige Situatiionen auf sie zukommen?- Das gesamte C- Problem wird hier "besser" behandelt. Ländlich hatten hier alle Geschäfte geöffnet. Es durfte immer nur ein bis drei Leute mit Maske ins Geschäft und Abstand. So haben die Ladenbesitzer überlebt, es gab nie Mangelware. In den Schulen wurde allerdings zu den hohen Iszed.- Zeiten auch home school gemacht. Wenn du mehr persönliches wissen möchtest, kannst mir sicher auch über PN schreiben, wenn es hier erlaubt wird, weiß ich nicht. Hier fängt die Schule wohl am 15.September wieder an, frage aber noch einmal nach wenn es von Interesse für euch ist.- Das Wetter ist hier hervorragen, nur Sonne, richtig wie man sich einen Urlaub wünscht. Frdl. Grüße


Lavendura gefällt das
AntwortenZitat
viking77
(@viking77)
Neues Mitglied
Beigetreten: 11 Monaten vor
Beiträge: 7
Themenstarter  

Liebe @obermeier,

eine so positive, nützliche und liebe Antwort - herzlichen Dank dafür!

Zu deiner Frage: Ja, wir haben die Kinder von Anfang an in unsere Entscheidung eingebunden und gerade die Situation der Unfreiheit in Deutschland wurde ja von ihnen auch als solches empfunden, bei der älteren mehr als bei der jüngeren. Es ist schrecklich, was da gemacht wurde! Die Mädchen sind sehr sportlich, haben vor den Sperrungen, als es noch Wettkämpfe gab in Leichtathletik, Turnen, Schwimmen ihre Medaillen geholt usw. Sie sind flexibel, geistig wie körperlich und gesund und sie haben Lust auf das Meer, auf neue Freunde und Abenteuer. Ich kann in meinem Job weiterarbeiten und kann den Arbeitsvertrag sogar über Sofia umbiegen und trotzdem flexible Telearbeit machen: Deutsches Informatikergehalt in Bulgarien - das erscheint mir zunächst so als ziemlicher Luxus. Wie es wirklich ist, wird sich zeigen. Wir orientieren uns in Richtung Varna, weil es dort viele Sportclubs gibt und es scheint, dass man vieles besser und einfacher organisieren kann, weil die Infrastruktur da ist... Aber ein Häuschen zur Miete außerhalb wäre schon genial, gerade weil ich auch Hobbygärtner bin, besonders scharfe Sachen. 🙂

Was Du schreibst ist auch so meine Vorstellung. Die Erstklässlerin wird im Vorbeigehen Bulgarisch lernen mit den russischen Vorkenntnissen, die sie schon hat. Die größere wird, wie wir auch, erstmal Bulgarisch extra lernen müssen. Schön wäre eben, wenn beide Deutsch weiterlernen würden, aber ich denke fast, dass man das in BG abhaken kann, wenn man nicht tausende Euro Gebühr in Privatschulen stecken will. Dann ist Freilernen eher noch eine Alternative.

Wenn Du konkretete Informationen nachfragen kannst und wir über Örtlichkeiten und Konkretisierungen sprechen wollen, sollten wir das aber per PN machen.

 

Vielen lieben Dank für Deine Antwort,

viking77

 

 


Lavendura gefällt das
AntwortenZitat